Archiv des Autors: Pries

27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Finanzierung 2024

Liebe Leserinnen und Leser,   bereits seit dem Jahre 2011 sichern Sie mit Ihren Spenden und durch Ihre PDF-, später auch durch eBook-Abos die finanziellen Voraussetzungen dafür, dass wir Ihnen alle 14 Tage interessanten Lesestoff aus den Bereichen Politik, Kunst … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Bemerkungen

Borchert: Sätze zum Krieg Alle Leute haben eine Nähmaschine, ein Radio, einen Eisschrank und ein Telefon. Was machen wir nun? fragte der Fabrikbesitzer. Bomben, sagte der Erfinder. Krieg, sagte der General. Wenn es denn gar nicht anders geht, sagte der … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Antworten

Ricarda Lang – Grünen-Vorrednerin bei diversen Talkshows. Neben der genannten Beschäftigung sind Sie als „ordentliches Mitglied“ im Familienausschuss und als „stellvertretendes Mitglied“ im Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestags tätig. Wer nun dachte, auch das Thema „Renten“ gehöre … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Der Gesang des trojanischen Pferdes

von Gerhard Müller Wer nach Troja kommt, gewahrt einige Steinhaufen, von denen die Archäologen einst behaupteten, es handle sich um die Stadtmauern von Homers Troja, um das Dardanäische Tor und den Palast des Priamos. Daneben, auf dem Parkplatz, steht das … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Einstweilen die Stunde der Juristen

von Jan Opal, Gniezno Polens Staatspräsident Andrzej Duda hat am 23. Januar 2024 sein Begnadigungsrecht erneut eingesetzt: Noch am selben Tag waren Mariusz Kamiński und Maciej Wąsik auf freiem Fuß. Die beiden hochrangigen Politiker im Kaczyński-Lager – der eine war … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Film ab

von Clemens Fischer Virtuoses musikalisches Talent am Klavier wird als Heranwachsende durch schlimmes Schicksal (Missbrauch. Was noch?) zur Soziopathin, die als junge Frau schließlich jegliche Fähigkeit zur Selbstkontrolle verloren hat und zu übergangslosen Gewaltausbrüchen von außerordentlicher Brutalität neigt. Zwangsläufig ergibt … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Wolfgang Schäuble – (k)ein Nachruf

von Stephan Wohanka Zum Ende vorigen Jahres verstarb Wolfgang Schäuble. Man darf ihn getrost einen Konservativen nennen. Die Elogen auf ihn waren hunderte; jedes Medium, das auf sich hält, war dabei. Was nicht verwundert – war der Verblichene doch seit … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Das „Chemnitzer Kinderheim“ auf Rügen

von Dieter Naumann Die Räume sind weitgehend leer, nur vereinzelt stehen noch Stühle und Regale in den Zimmern, die Fenster sind zum Teil kaputt, die Holzböden morsch. Das ganze Grundstück ist zugewuchert. Der alte Zaun rostet vor sich hin. So … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (XIII)

von Wolfram Adolphi Nach dem Überfall Deutschlands auf Polen am 1. September 1939 finden sich in der deutschen Inlandspresse kaum noch Hinweise auf Mao Zedong. Erst im Sommer 1945 wird sein Name wieder auftauchen – dann freilich häufig, denn alle … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Reichtum ist Macht, Armut Ohnmacht

von Ulrich Busch Während sich die Reichen und Mächtigen dieser Welt in der winterlichen Idylle von Davos auf dem World Economic Forum zum Small Talk mit Politikern und Ökonomen trafen, veröffentlichte die gemeinnützige Organisation Oxfam ihren Bericht über die Zunahme … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Ostdeutsche Osteuropaforschungen

von Erhard Crome Im Nachruf auf Wolfgang Geier (Blättchen 2/2024) hatte ich darauf verwiesen, dass maßgeblich durch ihn unter dem Dach der Kultursoziologie eine Fortführung der renommierten Leipziger Osteuropaforschung möglich gemacht worden war. Die Entwicklung der Sowjetunion galt den deutschen … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Mutige Frauen

von Viola Schubert-Lehnhardt Ein Renaissanceschloss, das zum Konzentrationslager wurde: Diesen schroffen Wandel in der Geschichte der Lichtenburg im sachsen-anhaltischen Prettin bringt das Buch, das vom Schicksal der „Bewohnerinnen“ des Gebäude-Ensembles handelt, auch durch seine Gestaltung zum Ausdruck: Es kann von … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Linke Anmerkungen zu einem Skandalon

von Waldemar Landsberger Hunderttausende gehen dieser Tage auf die Straße, um gegen Rechtsextremismus und die Alternative für Deutschland (AfD), für die Verteidigung der Demokratie zu demonstrieren. Ausgelöst wurden die Proteste durch den Bericht des investigativen Recherchezentrums Correctiv über ein Potsdamer … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Zwischen Radikalisierung und Deradikalisierung

von Werner Sohn Seit etwa 20 Jahren steht die Sicherheitslage in Westeuropa unter dem Eindruck der Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus. Die verheerendsten Anschläge erlebte Frankreich mit seiner großen arabischstämmigen Bevölkerung, in der sich fundamentalistische Parallelgesellschaften entwickeln konnten. Mehrfach wurde … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Wir lagen vor Helgoland

von Detlef Jena Die weiland Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte Bundesdeutschlands damals schimmelnder Wehr ein neues Traditionsbild anbefohlen und den Soldaten den Grundsatz in den Waffenrock gestickt: Du und das friedfertige Grundgesetz, eine historische Harmonie! Der Soldat sollte sich … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Theaterberlin 

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Das Huhn auf dem Rücken“ – Komödie am Kurfürstendamm, Spielstätte Ernst-Reuter-Saal im Rathaus Reinickendorf / Zum ersten Todestag von Jürgen Flimm. Seine Memoiren: „Mit Herz und Mund und Tat und Leben“  ***  Komödie in Reinickendorf: Mord … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Auf, nach Petzow in der Mark

von Renate Hoffmann Da liegt es. Umgeben von Hügeln, Wasser und Wald. Vormals ein eigenständiges Dorf, nunmehr Ortsteil der Stadt Werder an der Havel, im Brandenburgischen. Vier bedeutende Männer nahmen es in Augenschein. Der Vierte war Initiator und beharrlicher Verfolger … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Bleiberecht für Jonny, Jim und Monostatos!

von Joachim Lange Schaffen sich Theater und Oper bald selbst ab – oder darf und kann Kunst alles, wenn sie es kann? Es gab Zeiten, da logierte die Integrität von überlieferten Texten (vom Kinderbuch bis zum Opernlibretto) ziemlich nah bei … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Gänge und Gespräche – Erinnerungen an Wulf Kirsten

von Ulrich Kaufmann In der „Freundesgabe“ für den wandernden Landschafter ist auffällig oft von der Elsbeere die Rede. „Der Dichter war bei seinen Schreibklausuren in Vollradisroda“, lesen wir im Vorwort, „auf die Elsbeere aufmerksam geworden: ein langsam wachsendes, gegen Wetterunbill … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Journalismus mit zweierlei Maß

von Marcus Klöckner In zwei aktuellen Beiträgen hat Zeit Online mehrere sogenannte alternative Medien angegriffen. Die NachDenkSeiten seien „Wagenknechts Schreibbrigade“, der österreichische Sender Servus TV liefere „fragwürdigen Journalismus“ und der Herausgeber der Weltwoche habe den „Anti-Demokraten und Putin-Freund Viktor Orbán“ … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Bemerkungen

Das Leid der anderen Der Bandleader Andrej Hermlin ist nach 33 Jahren Mitgliedschaft aus der Partei Die Linke ausgetreten, nachdem er zuvor schon der VVN-Bund der Antifaschisten den Rücken gekehrt hatte. Seine Begründung: Einer könne „nicht gleichzeitig Sozialist und Antisemit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Mord verjährt nicht,
bleibt aber ungesühnt

von Stephan Wohanka Vor Jahren veröffentlichte ich einen Artikel zum „Daschner-Fall“. Zur Erinnerung: Der Jurastudent Magnus Gäfgen lockte den elfjährigen Bankierssohn Jakob von Metzler in seine Wohnung – und erdrosselte ihn. Nach seiner Verhaftung gestand Gäfgen zwar die Entführung, sperrte … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Antworten

Konstantin Dobrowolski, aus der Gegend von Murmansk – Sie, der seit 44 Jahren in der russischen Erde nach den Überresten im Zweiten Weltkrieg gefallener Sowjetsoldaten sucht, lehnen es ab, die „militärische Spezialoperation“, wie der russische Überfall auf die Ukraine in … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Warum die DDR-Aufarbeitung
Ostdeutsche so wütend macht

von Maritta Adam-Tkalec Polstermöbel aufarbeiten lohnt sich wieder. Der Satz steht auf einem großen Werbeplakat in der Berliner U-Bahn. Es geht darum, Altes wieder hübsch zu machen und nutzbar zu halten. Für besonders ans Herz Gewachsenes betreibt man doch gerne … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Theaterberlin 

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Falling in Love“ – Friedrichstadt-Palast / „Bunbury“ – Kammerspiele des Deutschen Theaters / „Gift“ – Deutsches Theater, Gratulation zur 100. Vorstellung *** Palast: Magische Poesie, gleißende Monumentalität Unter einer scheinbar aus Kristall gebauten Riesenglitzerkuppel träumt einsam … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Wie weiter mit dem Ukraine-Krieg?

von Sarcasticus Wenn die Vereinigten Staaten der Ukraine das liefern würden, was sie braucht, könnte die Ukraine die Krim tatsächlich noch bis zum Ende dieses Sommers befreien. Ben Hodges, Ex-Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Europa (zitiert nach Frankfurter Rundschau, 22.6.2023)   … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Wie weiblich ist die deutsche Außenpolitik?

von Michael Geiger Am 1. März 2023 trat die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock vor die Öffentlichkeit und stellte Leitlinien zur Feministischen Außenpolitik vor. Zu Beginn postulierte sie, dass „Feministische Außenpolitik“ kein Kampfbegriff sei, da er sich aus dem Grundgesetz ableite … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Kaczyńskis letzte deutsche Karte

von Jan Opal, Gniezno Jarosław Kaczyński, Chef der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), trägt schwer an der Niederlage vom 15. Oktober, das war in der ersten Sitzungswoche des neuzusammengesetzten Sejms gut zu beobachten. Die absolute Mehrheit der Sitze im … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

November, stiller Monat

von Renate Hoffmann Gewiss, er ist still. Und trüb. Aber nicht trübsinnig. Gewiss, er birgt einige Tropfen Melancholie in sich, und das Tageslicht wird kürzer. Man nennt ihn den grauen Monat. Aber was für ein Grau! Es ist zwar keine … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Berliner Zerreißprobe

von Wolfgang Brauer Der Wiener Aktionist Günter Brus war 1970 an den Grenzen der von ihm als Gegenentwurf zur „klassischen“ Tafelmalerei gedachten Auseinandersetzung mit der eigenen Körperlichkeit angelangt. Im seinerzeit total verklemmten Österreich gelang ihm zwar die Provokation, aber irgendwie … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Verlorene Rationalität

von Peter Petras Die NachDenkSeiten gelten als eines der am weitesten reichenden Online-Portale, die der „Gegenöffentlichkeit“ zum bürgerlichen Mainstream zugerechnet werden, mit (laut Wikipedia) viermal so vielen täglichen Klicks wie der linksliberale Freitag und 30 Prozent mehr als der rechtsliberale … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Vater und Sohn im Jahrhundertwirbel

von Jürgen Hauschke Im fortgeschrittenen Lebensalter haben viele Menschen das Bedürfnis nach einem Rückblick; sie denken über ihr Leben nach und möchten es in seiner Gänze wertschätzen und als sinnvoll verstehen. Die Beschreibung eröffnet auch die Möglichkeit nachträglicher Konstruktion einer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Armut, Reichtum und Demokratie

von Jürgen Leibiger Über den jüngsten Verteilungsbericht des gewerkschaftsnahen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts WSI wurde in allen großen Medien berichtet. Darunter gab es auch Stimmen, wonach die Feststellung zunehmender Armut bei wachsendem Reichtum falsch sei. Gabor Steingart, Medienunternehmer und Gründer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Abschied

von Jutta Grieser Zugegeben: Alles roch nach Abschied, weil die Sensoren darauf programmiert waren. Draußen jagten dunkle Wolken über die Bäume, die bereits fast kahl waren. Die Zusammenkunft fand gleichsam im Keller statt, draußen schauten die Fußgänger – pardon: die … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

„Osten erglüht…“

von Dieter Segert Ob sich in China ein „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ oder aber eine totalitäre Diktatur von bisher nicht gesehener Mächtigkeit herausbildet ist eine Frage von praktischer Bedeutung für uns alle. Natürlich hat das Bild von einem Land, in … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (IX)

von Wolfram Adolphi Für Zhang Xueliang, den rebellierenden Marschall, endete der „Xi’an-Zwischenfall“ mit einer Verurteilung durch die Guomindang und einem bis 1990 andauernden, ab 1949 auf der Insel Taiwan abgesessenen Hausarrest. Er ging 1990 nach Haiwaii, wo er 2001 hundertjährig … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Auf der Zielgeraden

von Jan Opal, Gniezno Am 15. Oktober wird Polens Wahlvolk zur Stimmabgabe gerufen, zu entscheiden hat es über die Zusammensetzung der beiden Parlamentskammern – Sejm und Senat. Manches vor der Wahl erinnert an die Situation von vor vier Jahren, doch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Antworten

Boris Kagarlizki, kritischer Beobachter russischer Verhältnisse – Ihren 65. Geburtstag am 29. August verbrachten Sie 1300 Kilometer vom heimatlichen Moskau entfernt im Untersuchungsgefängnis von Syktywkar, der Hauptstadt der Komi-Republik. Womit der Vorwurf der „Rechtfertigung des Terrorismus“ begründet wird, unter dem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Bemerkungen

Ukraine-Krieg Wer hat eigentlich militärisch das Sagen in Kiew? Die offizielle westliche Erzählung lautet: Wir liefern nur Waffen, den Krieg führt die Ukraine souverän. In merklichem Kontrast dazu steht ein Bericht des britischen Guardian vom 26. August dieses Jahres: „Vor … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Ersatzsiege

von Bernhard Romeike Der Ukraine-Krieg wird – wie bereits früher, im Blättchen 8/2023, zu konstatieren war – auf drei Ebenen geführt: als Schießkrieg im Feld, als Wirtschaftskrieg zwischen dem „kollektiven Westen“ und Russland und als Propagandakrieg. Dabei korreliert die zunehmende … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Septembertage

von Renate Hoffmann Braune Früchte fallen von allen Bäumen, die Kastanien heißen. Auf leisen Sohlen kommt der Herbst daher. Er schiebt ganz unverhohlen Astern und Gladiolen vor sich her, als wär der Sommer noch in lichtem Glanze. Das Ganze ist … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Zur Demokratie

von Stephan Wohanka „Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, abgesehen von allen anderen …“ Winston Churchill   „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer.“ Francisco de Goya   Es ist leider in eine Binse festzustellen, die (liberale) Demokratie sei unter … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Haltendes Lied

von Henry-Martin Klemt Was ist es denn, was uns hier hält mit allen unsren Klagen? Der Himmel könnte doch sein Zelt uns überall aufschlagen. Die Bäume laufen nicht davon. Sie wachsen und sie reden und werfen lange Schatten schon auf … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

„Les Préludes“ im Ohr und den Endsieg im Visier?

von Sarcasticus Was deutsche Medien an Nachrichten zum Ukraine-Krieg abliefern, in Sonderheit an Kommentierungen zu den Konsequenzen, die daraus für das Verhältnis zwischen dem Westen und Russland zu ziehen sind, erinnert im Duktus zu nicht geringen Teilen bereits seit längerem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (V)

von Wolfram Adolphi Mit der konterrevolutionären, antikommunistischen und lügen- und dünkelhaften Chinasicht, wie sie im Teil IV dieser Artikelserie am Beispiel des Mannheimer Hakenkreuzbanners vom 16. April 1935 gezeigt wurde, war ein wahrhaftiges Bild von den Entwicklungen in China nicht … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Abfallprodukte zu Kunstwerken

von Klaus Hammer Sie macht etwas, was eigentlich die Dadaisten schon getan haben: Die an der Peripherie Berlins lebende Grafikerin, Malerin und Objektkünstlerin Edith Wittich leert die „Fundgrube“ Papierkorb, sie dreht und wendet die Materialien, zerschneidet sie, kombiniert sie mit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Elise Ewert dem Vergessen entrissen

von Mario Keßler Arthur Ewert (1890-1959), als „Versöhnler“ abgewerteter innerparteilicher Kritiker des KPD-Vorsitzenden Ernst Thälmann, wäre wohl der Vergessenheit anheimgefallen, hätte nicht der Lateinamerika-Historiker Ronald Friedmann 2015 in einer sehr lesenswerten, auch als Buch vorliegenden Potsdamer Dissertation an ihn erinnert. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Bisky trifft Pechstein

von Joachim Lange Wenn es um die berühmtesten Künstlersöhne der Stadt Zwickau geht, kommt gleich nach dem Komponisten Georg Schumann der Maler Max Pechstein (1881-1955). So wie der expressionistische Brücke-Star in der Ausstellung „Entartete Kunst“ der Nazis vertreten war, so … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Der Platz am Bahnhof Lichtenberg

von Hans-Jürgen Schwebke Auf der Lärmschutzwand der Deutschen Bahn am Vorplatz des Bahnhofs Lichtenberg in Berlin ist ein 70 Meter langes Wandgemälde eingeweiht worden. Es entstand in Erinnerung an den tragischen Tod Eugeniu Botnaris. Der war im Jahre 2015 gemeinsam … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Rätselhafte Zahlen

von Lars Niemann Im Freitag vom 29.Juni konnte man ein spannendes Interview lesen, das Elsa Koester mit der Psychotherapeutin Sonja Sorg zur so heftig diskutierten LGBTQ-Problematik geführt hat. Ich greife aus diesem erhellenden Gespräch den einen Punkt heraus, an dem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

David Ricardo – Spekulant und Ökonom

von Ulrich Busch Der Börsianer, Ökonom und einflussreiche Wirtschaftspolitiker David Ricardo (1772-1823) gehört zu jenem Kreis bedeutender Persönlichkeiten, deren Namen man zwar kennt, deren Schriften aber kaum jemand gelesen hat oder heutzutage noch liest. Gleichwohl haben seine ökonomischen Ansichten das … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Theaterberlin 

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Fremder als der Mond“ – Berliner Ensemble / „Onkel Wanja“ – Schlosspark Theater  *** BE: Brecht, das Grau und die Handbremse  „Mir ist jede Farbe recht. Hauptsache, sie ist grau.“ Ein Brecht-Bonmot, das im Ex-Brecht-Theater am … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Manches war doch anders:
Neuer Zugang zu den „Kohl-Protokollen“?

von Herbert Bertsch „Oh, wie schnell vergeht der Ruhm der Welt.“ Thomas von Kempen, Augustiner Chorherr (um 1380 – 1471)   Eigentlich stammt die Information schon von Juni; doch sie wurde Opfer der aufregenden Zeiten. Dazu kommt die allgemeine Verunsicherung … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

1972 – Jahr des Schreckens in Vietnam

von Detlef D Pries Zu Beginn dieses Jahres jährte sich die Unterzeichnung des Abkommens „Über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam“ zum 50. Mal. Am 27. Januar 1973 unterzeichneten die Außenminister der Demokratischen Republik Vietnam … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Antworten

Olaf Scholz, Bundeskanzler – Auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Nationalen Sicherheitsstrategie (NSS) Ihrer Regierung am 14. Juni 2023 erwiderten Sie auf eine Frage nach den monatelangen Verzögerungen bei der Erarbeitung des Papiers in Ihrer bekanntermaßen gern auch mal etwas flapsigen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Einsames Ungarn

von Árpád W. Tóta, Budapest Wo sind sie alle? – so fragte 1950 der italienische Physiker und Nobelpreisträger Enrico Fermi nach Außerirdischen. Seitdem haben Dutzende namhafte Wissenschaftler über seinen Vorschlag nachgedacht. Zu den möglichen Lösungen gehört unter anderem, dass intelligentes … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Nationale (Un-)Sicherheitsstrategie

von Wolfgang Schwarz […] ich würde den Führern der Sowjetunion und ihrem Volk sagen, dass wir, wenn eines unserer Länder völlig sicher sein soll, eine viel bessere Waffe als die Wasserstoffbombe brauchen – eine Waffe, die besser ist als ballistische … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Volksaufstand am 17. Juni in der DDR:
Die Parallelen zwischen Krim und Kuba

von Friedrich Dieckmann Als die Volksbewegung, die wir die deutsche demokratische Revolution nennen können, im November 1989 politisch durchdrang, war ihr das möglich geworden, weil sie aus dem Scheitern des 17. Juni 1953 eine entscheidende Lehre gezogen hatte, zusammengefasst in … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Mensch, ärgere dich nicht

von Walter Thomas Heyn Die Krise der Kultur, jajajajaja, das hören wir doch jeden Tag. Eine Musikschule macht dicht, eine kleine Bibliothek schließt, Orchester werden fusioniert, Kammermusikreihen stillgelegt, einem Kiez-Projekt geht die Luft aus. Das kennen wir doch alles bis … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Bemerkungen

Nach uns die Sintflut? Bei Kriegen gibt es üblicherweise immer einen, der anfängt und moralisch also im Unrecht ist, aber zwei, die dann dazu verurteilt sind, diesen Krieg auch wieder zu beenden. Wobei der zweite, der Angegriffene, moralisch zwar im … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Kunst in der Robotron-Kantine

von Joachim Lange Sie ist wieder da – die OSTRALE in Dresden. Die Räume für diese Schau zeitgenössischer Kunst in der Stadt mit der ausgeprägten Vorliebe für die eher ältere sind ein Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Viele trauern dem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Sommerzeit, Freud und Leid

von Renate Hoffmann Sommersonne, welche Wonne. Rundum Grün, Linden blühn. Und mitunter Auch Holunder. Regen fällt auf die Welt und erquicket Wald und Feld. Und das Regenwurmgewürm genießt die Nässe ohne Schirm. Der Badesee ist überfüllt. Das Kind Pauline heult … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Die Bad-Kleinen-Ballade

von Gerhard Müller Vor 30 Jahren geschah es. Der Provinzbahnhof in Bad Kleinen im Norden des Schweriner Sees wurde Schauplatz einer wüsten Wild-Ost-Schießerei, bei der zwei junge Menschen ihr Leben verlieren, der Polizist Michael Newrzella und der RAF- Wolfgang Grams. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Theaterberlin 

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Mein Gott, Herr Pfarrer!“ – Volksbühne / „Bis keiner weint“ – Neuköllner Oper  ***  Volksbühne: Ach Gottchen!  Berlin hat’s bekanntlich nicht so mit Religion. Umso mehr passt es zum gern lustvoll irritierenden, immer aber provozierenden Grundgestus … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Klassenmäßige Geschichtsvergessenheit

von Erhard Crome Außenministerin Annalena Baerbock weilte zu einem Kurztrip in Pretoria. Eigentlich sollten es turnusmäßige Konsultationen auf Außenministerebene sein, die für alle zwei Jahre vereinbart sind. Die wurden deutscherseits auf einen Tag eingedampft, weil man ein Außenministertreffen in Luxemburg … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Pikettys Geschichte von Gleichheit und Ungleichheit

von Jürgen Leibiger Thomas Piketty, der mit „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ und „Kapital und Ideologie“ zwei umfangreiche und epochemachende (manche sprechen sogar von nobelpreiswürdigen) Analysen über Theorie und Geschichte der Verteilung vorgelegt hat, wurde oft gefragt, ob er das … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Durch Spaniens Norden (V)

von Alfons Markuske Auf der Weiterfahrt von Burgos nach Calahorra in der Region La Rioja plötzlich ein Hinweisschild an der Autobahn: „Museo Würth 5 km“. Der Schrauben-Milliardär, einer der größten Kunstsammler weltweit, war uns im vergangenen Jahr bereits im Schweizerischen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Die künstliche Insel im Bodden

von Dieter Naumann Ein Magnet sei „ein mit Schwefel vererzter Eisenstein von röthlicher, dunkelbrauner oder schwärzlicher Farbe, welcher das Eisen an sich ziehet, und sich unter den gehörigen Umständen beständig nach Mitternacht drehet“. Seinen Namen habe er „entweder von der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Villa Protz und Armeleutekirche Glambeck

von Jutta Grieser Das Leben sorgt nicht nur für Trübsinn, sondern gelegentlich auch für ungewollte Komik. Wir merkten es, als wir bei einem Sonntagsausflug mit den sozialen Gegensätzen konfrontiert wurden, die aus Jahrhunderten herrührten und nun, zumindest punktuell, von einigen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Adam Michnik über Russland

von Jan Opal, Gniezno Adam Michnik, Veteran der Solidarność-Bewegung, hat sich jetzt ausführlicher zu Russland zu Wort gemeldet. Den Anlass boten innenpolitische Turbulenzen in Polen, hatte das Lager der Nationalkonservativen um Jarosław Kaczyński doch zuletzt versucht, das Thema für Wahlkampfzwecke … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Das Interview im Kaiserhof

von Manfred Orlick Dorothy Thompson (1893-1961) war die First Lady des US-amerikanischen Journalismus und wurde 1939 vom Time Magazine als zweitwichtigste Frau der USA nach Eleanor Roosevelt, der Ehefrau des 32. Präsidenten Franklin D. Roosevelt, bezeichnet. Thomas Mann, Sigmund Freud, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Pyrozän

von Stephan Wohanka „Stoppt die Heizungsideologie!“ Protest aus der bürgerlichen Mitte   Es wäre doch so leicht. Man lässt die Ampelkoalition platzen und verjagt über die dann notwendige Bundestagswahl die Bündnisgrünen aus der Regierung. So wäre man nicht nur die … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Esteban Volkov

von Mario Keßler Nicht nur der besiegte Revolutionär Leo Trotzki, sondern auch seine Familie fiel der Mordlust des Konterrevolutionärs Josef Stalin zum Opfer. Die Söhne Lew und Sergej Sedow aus Trotzkis zweiter Ehe wurden ermordet, seine Tochter Nina Nevelson geb. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2023

Stefan Zweig: Briefe und Texte

von Mathias Iven Mehr als drei Jahrzehnte standen sie im schriftlichen Gedankenaustausch: Stefan Zweig und Felix Salten. Marcel Atze und Arturo Larcati haben die 81 erhaltenen Briefe, die die beiden Autoren zwischen 1903 und 1939 gewechselt haben, jetzt in einer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Tag der Befreiung – Tag des Sieges

von Detlef D. Pries Der Tag, an dem diese Blättchen-Ausgabe erscheint, der 8. Mai, ist nicht nur hierzulande der „Tag der Befreiung“. An diesem Tag vor 78 Jahren kapitulierte die Führung der faschistischen deutschen Wehrmacht vor den Alliierten, der Zweite … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Antworten

Roderich Kiesewetter, Oberst a.D., MdB CDU und Außenpolitiker (Letzteres behauptet zumindest Wikipedia) – Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine hatten Sie in Print- wie Digitalmedien und nicht zuletzt in Talkshows wiederholt Gelegenheit, Ihr Scherflein zur Zuspitzung der Lage … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Zahlen zum Krieg

von Erhard Crome Die westlichen Medien versuchen derzeit, die Bevölkerung auf den erwünschten Sieg der ukrainischen Truppen einzustimmen, nicht zuletzt dank der westlichen Waffen und Unterstützung. Warum die Offensive noch nicht begonnen hatte, versuchte die kroatische Tageszeitung Večernji list am … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Aus persönlichen Gründen

von Günter Hayn Am 23. Dezember 2022 kündigte die thüringische Umweltministerin Anja Siegesmund völlig überraschend an, dass sie zum 31. Januar 2023 „aus persönlichen Gründen“ zurücktreten werde. Sie erklärte sich nicht näher. In solchen Fällen schießen die Spekulationen ins Kraut. … Weiterlesen


Hunde, Götter und Geschichten

von Renate Hoffmann Da ist Maira, die Hündin des Ikarios, die sich aus Trübsal über den Tod ihres Herrn in eine Quelle stürzte und darin ertrank. Dionysos, der Gott, erbarmte sich der Anhänglichen und hob sie als hellsten Fixstern an … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Feministische Schattenspiele

von Bernhard Romeike Eine Folge des derzeit nicht vorhandenen Profils einer deutschen Außenpolitik ist die Anmutung, von „Werten“ zu reden sei besser als ein realpolitisches und interessengeleitetes Profil. Das war in den vergangenen Wochen gut zu besichtigen, auch wenn es … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Männergespräch. Steno-Notiz

von Eckhard Mieder Zwei Männer. Ein Café. Beide 70. Beide Schlaganfall Vor sieben Jahren. Beide Loch im Herz. Dem einen Verschluss-OP. Der andere will Nicht. Kann ja jeder halten, wie er will. Demokratie. Herrje. Deutschland. Herrje. Die Welt. Herrje. Im … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Bemerkungen

Unbekanntes Usbekistan Usbekistan umfasst im Wesentlichen die historischen Kulturlandschaften Choresmien, Sogdien und Teile Baktriens, des „Landes der 1000 Städte“, wie es der griechische Geschichtsschreiber Strabon nannte. Der größere „Rest“ Baktriens allerdings liegt hinter den Ketten des Hindukuschs in Afghanistan. Auch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Polens Linke

von Jan Opal, Gniezno Polens Linkskräfte werden zu den Parlamentswahlen im Herbst des Jahres wieder gemeinsam antreten. Der Erfolg von 2019 soll wiederholt, Trennendes also zurückgesetzt werden. Vor vier Jahren galt es, die Rückkehr der Linkskräfte in den Sejm zu … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Harry Belafonte – Künstler und Bürgerrechtler

von Mario Keßler Der am 25. April 96-jährig verstorbene Sänger, Schauspieler und sozialistische Bürgerrechtler Harry Belafonte war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des amerikanischen Kulturlebens wie auch der Musik und Schauspielkunst im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert. Er wurde am 1. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Theaterberlin 

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Stolz und Vorurteil“ – Komödie am Kurfürstendamm im Theater am Potsdamer Platz / „Between“ – Varieté Chamäleon in den Hackeschen Höfen / „Sardanapal“ – Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz *** Kudammkomödie: Männerfang und Geldgewinn Ledige Frauen sind nicht … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Wegbereiter Wieland

von Manfred Orlick Christoph Martin Wieland (1733 – 1813) gehörte – neben Gotthold Ephraim Lessing – zu den großen Gestalten der deutschen Aufklärungsbewegung. Darüber hinaus war er der Älteste des berühmten Weimarer Viergestirns Schiller-Goethe-Herder-Wieland. Als 1794 seine „Sämtlichen Werke“ zu … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Clemens Meyers Christa-Wolf-Momente

von Joachim Lange Zur Sozialisation im Osten Deutschlands gehören für mehrere Generationen von Lesern ganz persönliche Christa-Wolf-Momente. Das betrifft nicht nur die Freude, wenn es gelungen war, möglichst früh ihr jeweils neuestes Buch zu ergattern. Mit dem Christa-Wolf-Sound, der nicht … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Die Kunst der Diplomatie

Schweigen ist ein wahrer Freund, der niemals verrät. Konfuzius von Detlef Jena Deutsche Politiker, die sich der Diplomatie mächtig glauben und gegenwärtig bis nach China reisen, sollten achtsam sein. Sie können sich selbst im alleinigen Vollbesitz der Menschenrechte nicht mehr … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

ChatGPT und Frankensteins Monster

von Jürgen Leibiger Das Monster, das Mary Shelleys Romanfigur Frankenstein zusammenbaut, ist nach einer Reihe von Untaten einsam und enttäuscht von sich. Es begeht Selbstmord. Von den modernen Geschöpfen der Künstlichen Intelligenz (KI) ist das kaum zu erwarten. Sie optimieren … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Wir kriegen euch alle

von Lorenz Bode So lautete der Titel eines 2018 ausgestrahlten „Tatorts“ mit dem Ermittlerduo Batic und Leitmayr aus München, der nur mäßige Kritiken erhielt. „Wir kriegen euch alle“ heißt zudem das 1991 erschienene Album der ostdeutschen Punkband Feeling B. Das … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Nicolaus Sombart – ein Flaneur des Geistes

von Hermann-Peter Eberlein Hundert Jahre alt würde er am 10. Mai werden, richtig bekannt geworden ist er erst in seiner zweiten Lebenshälfte durch eine Reihe autobiographischer Bücher und als erotischer Provokateur: Nicolaus Sombart. Dabei war der Sohn des großen Ökonomen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Wallfahrten nach Rügen

von Dieter Naumann Vor allem vor der Reformation kam es an besonderen Gnadenstätten zu Wallfahrten, bei denen sich religiöser Eifer (Andacht, Erfüllung eines Gelübdes, Buße), Hoffnung auf Heilung, Reiselust und zumindest zeitweiser Ausbruch aus dem Alltag vermischten. Neben Jerusalem, Rom, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Träweling wis Deutsche Bahn

von Stephan Wohanka Eine gute Freundin meiner verstorbenen Frau und inzwischen auch die meine hatte mich in die Schweiz eingeladen. Für Mitte des Monats. Es ergab sich, dass ein in Jena lebender Verwandter ebenfalls Mitte des Monats Geburtstag hatte und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Hunde, Götter und Geschichten

von Renate Hoffmann Da ist Maira, die Hündin des Ikarios, die sich aus Trübsal über den Tod ihres Herrn in eine Quelle stürzte und darin ertrank. Dionysos, der Gott, erbarmte sich der Anhänglichen und hob sie als hellsten Fixstern an … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2023

Unterwegs nach Spaniens Norden

von Alfons Markuske, zz. Corias, Asturien Wenn einer eine Reise tut, dann … Das begann dieses Mal bereits auf dem Wege zu unserem eigentlichen Ziel, Spaniens Norden, den wir von der Atlantikküste Galiziens bis fast zum Mittelmeer zu durchqueren gedenken. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Oblomow“ – Renaissance Theater / „Lars Eidinger – Sein oder nicht Sein“ im Kino / „ABBA jetzt“ – Berliner Ensemble *** Renaissance: Oblomowismus kontra Tatmenschentum Sein Mittelpunkt der Welt ist ein schäbiges Sofa. Dort lebt Ilja … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April

„Ein Volk von Herren“!
Heinrich Mann über Demokratie

von Wolfgang Klein Man liest in diesen Monaten inflationär, dass „die Demokratie” in der Ukraine gegen die russische Aggression verteidigt werde und sich in der Welt gegen China behaupten müsse. Was Demokratie war und sein kann und in welchem Zustand … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2023

Im Ringen um den richtigen Weg

von Detlef-D. Pries Das Unvorstellbare, das Unfassbare ist geschehen: Seit dem Morgen des 24. Februar ist wieder Krieg in Europa.“ So hieß es im Editorial des Blättchens vor einem Jahr. Wer kann von sich behaupten, er habe einen solchen neuerlichen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2023

In eigener Sache: Finanzen 2023

Liebe Leserinnen und Leser,   unsere seit Ausgabe 1/2023 vorgetragene Bitte, zur finanziellen Absicherung des neuen Blättchen-Jahrgangs beizutragen, ist erneut auf ein erfreuliches Echo gestoßen: Die Finanzierung 2023 steht zum größten Teil. Dafür allen Spendern, Abo-Verlängerern und Neu-Abonnenten unseren herzlichen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2023

Reimanns „Geschwister“

von Mathias Iven Es ist doch merkwürdig, wie der Zufall so spielt: Da zieht jemand um und vergisst etwas mitzunehmen. Nicht weil es beim Einpacken übersehen wurde, sondern weil es nach Jahren ganz einfach aus dem Blick geraten war. So … Weiterlesen