Archiv des Autors: Jürgen Hauschke

27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Nur Studentenproteste?

von Stephan Wohanka An vielen Universitäten weltweit protestierten Studenten gegen Israels Krieg in Gaza. Das erinnere hierzulande an die „universitären(n) Kämpfe […], die bald 60 Jahre zurückliegen“, wie Harry Nutt in der Berliner Zeitung schreibt. Und nicht nur das – … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Film ab

von Clemens Fischer Das ist wieder einer von diesen leisen, berührenden Filmen, wie sie seit Jahrzehnten immer noch vor allem in Frankreich gedreht werden. „Das übergeordnete Thema der liebenswerten Provinzkomödie […] ist das Sterben der ländlichen Lebenswelt“, vermerkte Filmkritikerin Walli … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Gespräch mit Jenny Erpenbeck

Interview: Cornelia Geißler und Anja Reich An einer Wand in Jenny Erpenbecks Wohnung in Berlin-Mitte hängen lauter Dinge, die mit dem Untergang der DDR verschwunden sind: eine Packung Haarnadeln, eine Schachtel Karo-Zigaretten, Dreiecksmilchtüten, wie es sie in der Schule gab, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Existenzängste an Musikschulen

von Thomas Heyn Vor einigen Jahren sagte ein Mitglied des Landesmusikrates Berlin zu mir: „ich wusste gar nicht, dass die alle an Musikschulen arbeiten“. Er meinte damit, dass er bei einer Konferenz über Musikschulfragen allerlei prominente Sängerinnen, Jazzer und Solisten … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Schach und Sprache

von Frank Holzke Das Motto des Weltschachbundes FIDE ist „Gens una sumus“ – „Wir sind eine Familie“, mit der Betonung auf „eine“. Für die Schacholympiade 2008 in Dresden fanden die Veranstalter einen anderen, ebenfalls sehr treffenden Spruch: „Wir spielen eine … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Kafka (I): Orte

von Mathias Iven Als Franz Kafka heute vor 100 Jahren starb, ahnten nur wenige, welchen Platz er dereinst in der Literaturgeschichte einnehmen würde. Längst ist er zum Klassiker geworden. Seine Texte liegen in unzähligen Ausgaben und Sprachen vor, Millionen kennen … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Finale – Wien 1814

von Detlef Jena Es ist im Jahre 2024 nicht nur historisch sinnvoll, sondern politisch zwingend, daran zu erinnern, dass vor 210 Jahren der Wiener Kongress begann. Der Kongress beendete einen europäischen Krieg, der den Kontinent länger als zwei Jahrzehnte erschüttert … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Weimarer Alpenblick

von Joachim Lange Am Deutschen Nationaltheater Weimar gelingt Christian Weise ein verblüffend kurzweiliger Ausflug in Thomas Manns „Zauberberg“-Sanatorium. Gerade noch ging in Kiel eine neue Oper von Ludger Vollmer über die Bühne. Die hat sich Thomas Manns „Buddenbrooks“ an die … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Globale Finanzarchitektur

von Jürgen Leibiger überholt, dysfunktional, ungerecht   António Guterres, 2023   Auf dem Pariser Gipfeltreffen für einen New Global Financing Pact vor einem Jahr charakterisierte UN-Generalsekretär António Guterres die globale Finanzarchitektur als „outdated, dysfunctional, and unjust”. Sie entspreche nicht mehr … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Unterwegs in Usbekistan – lückenhafte Depeschen

von Alfons Markuske, notiert in Taschkent Anfang Mai 2024 – wir sind gespannt auf unser erstes Reiseziel – die usbekische Hauptstadt Taschkent. Wie sich die Metropole heute präsentiert, ist sie im Wesentlichen nicht älter als 58 Jahre, denn am 26. April … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Wehrpflichtblähungen

von Jürgen Rose Unser Leben gehört uns. Ob wir feige sind oder nicht, ob wir es hingeben wollen oder nicht –: das ist unsre Sache und nur unsre. Kein Staat, keine nationale Telegrafenagentur hat das Recht, über das Leben derer … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Wohnen statt Kanonen

von Franz Schandl, Wien Mit diesem Slogan versucht die Kommunistische Partei Österreichs ihren Einzug ins Europaparlament zu bewerkstelligen. Und es schaut gar nicht so schlecht aus. Nach dem fulminanten Ergebnis in Salzburg möchten die Kommunisten nun auch bei den Europawahlen … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Immer wieder diese Wahlquälerei

von Jürgen Scherer Jedes Mal das selbe alte Lied. Jedes Mal diese Zweifel. Jedes Mal die gleiche Argumentation: Diesmal ist es aber besonders wichtig. Und dann fällt die Entscheidung, wenn auch wieder mit Bauchschmerzen: Na gut, dann geh ich halt … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Brics: Programmierter Aufstieg

von Walter Schilling Die Allianz der fünf Brics-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika hat vom 22. bis zum 24. August 2023 in Johannesburg (Südafrika) ihr 15. Gipfeltreffen durchgeführt, das man angesichts des Ergebnisses wohl mit Fug und Recht als … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Schwarzer und weißer Feminismus

von Viola Schubert-Lehnhardt Verspätet und sehr zögerlich haben deutsche Museen angefangen, sich mit unrechtmäßig erworbenen, sprich geraubten, Exponaten auseinanderzusetzen und über deren Rückgabe zu verhandeln. Das Thema (Neo)kolonialismus ist damit in Teilen der Gesellschaft angekommen – ohne dass es bisher … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal „Unser Deutschlandmärchen“ – Gorki Theater / „hildensaga. ein königinnendrama“ – Deutsches Theater *** Gorki: Vieles war schlimm, vieles schön Es passiert einfach nicht: Fatma wird und wird nicht schwanger. In ihrer Verzweiflung ruft sie nach Maria, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (XIX)

von Wolfram Adolphi Um die Jahreswende 1947/48“ – so Oskar Weggel in seiner in dieser Artikelserie schon des Öfteren zitierten „Geschichte Chinas im 20. Jahrhundert“ (Stuttgart 1989) – „begann die dritte und letzte Phase des Bürgerkriegs, in deren Verlauf die … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Antworten

Marie-Agnes Strack-Zimmermann, oft als Kriegstreiberin gescholtene – Angeblich befinden Sie sich in einer Koalition mit Olaf Scholz, den Sie unlängst öffentlich charakterisierten: sein Zaudern in der Taurus-Frage sei „verantwortungslos“, „töricht“ und „tödlich“, er sei ein „krasser Rechthaber“ und er habe … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Beflissene Falschaussagen

von Peter Petras Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH), Karim Khan, hat am 20. Mai mitgeteilt, dass er internationale Haftbefehle gegen Jahia Sinwar, den Anführer der Hamas im Gaza-Streifen, und zwei weitere Hamas-Führer beantragt habe sowie zugleich gegen den israelischen Regierungschef … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Bemerkungen

CDF auf der Berliner Museumsinsel Über die Jahre kaufte der preußische König Friedrich Wilhelm III. dreimal Bilder bei Caspar David Friedrich. Beginnend mit jenem groß- und gleichformatigen Gemäldepaar „Der Mönch am Meer“ und „Abtei im Eichwald“. Dessen Hängung bei der Berliner … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Ossietzky einen Stahlhelm übergestülpt

von Helmut Donat Die Verleihung des Ossietzky-Preises an die US-Historikerin und Journalistin Anne Applebaum schlägt dem Namensgeber des Preises ins Gesicht. Nach der Begründung der Jury erhält sie die Auszeichnung unter anderem, weil sie die Ukraine „von Anfang an unzweideutig“ … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

„Produkthaftung“ für Texte zum Zeitgeschehen

von Herbert Bertsch Was jetzt passiert, ist die totale Besetzung mit Gegenwart   Heiner Müller, Zur Lage der Nation, 1990   Und, wenn Müllers „jetzt“ zeitlich heute wäre? Mehr denn je, falls „total“ steigerungsfähig ist. Mit weitreichender Auswirkung auf Theorie … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 12 | 3. Juni 2024

Mitläufer, Volksgenossen und Satiriker

von Thomas Behlert Politischer Humor hatte es in Deutschland schon immer schwer. Besonders nach dem zweiten Weltkrieg wollten viele Bürger nichts mehr von der „glorreichen“ Zeit wissen, beschwerten sich über kleine Witzchen, die über die besiegten Faschisten erzählten und schmunzelten … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Heinrich Mann über Grundgesetze

1923 hat Heinrich Mann eine Verfassung, 1937 und 1947 zwei Verfassungsentwürfe kommentiert. Beim ersten Mal folgte er im August der Einladung des damaligen, der SPD angehörenden und von der KPD tolerierten sächsischen Ministerpräsidenten Erich Zeigner zu einer Festrede – die … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (XVII)

von Wolfram Adolphi Wie schon in der Zeit der nazi-faschistischen Herrschaft, so waren auch in den ersten Jahren danach in Sachen China- und Mao-Information die Deutschen, die im Exil lebten, ihren Landsleuten in Deutschland gegenüber klar im Vorteil. So veröffentlichte … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Beklaute Frauen – Geschichte anders betrachtet

von Viola Schubert-Lehnhardt Die Geschichte kennt Frauen meist nur in einer dieser drei Rollen: Ehefrau, Familienangehörige oder Muse. Die Historikerin, Journalistin und Moderatorin Leonie Schöler erweitert diesen Blickwinkel immens und eröffnet damit auch neue Perspektiven nicht nur auf die Kunst- … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Tulpanow: die bessere Alternative

von Jutta Grieser Er hatte drei Kinder. Das jüngste hieß Dolores. Vermutlich benannt nach „La Passionaria“, der spanischen Kommunistin Dolores Ibárruri, die zur Verteidigung der Republik gegen die Faschisten aufrief. Davon hat er nie gesprochen. Auch nicht darüber, dass Dolores … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Bemerkungen

Abrüstung Im Vorwort des von der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegebenen „Atlas der Abrüstung. Daten und Fakten gegen die Kriege von heute und morgen“ heißt es: „Siege für den Frieden waren stets hart erkämpft. Hieran erinnerte UN-Generalsekretär António Guterres auf der Genfer Abrüstungskonferenz … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Fluch des Frühlings

von Rainer Maria Rilke Zugleich mit Sonnenschimmer, mit Blüte, Sang und Bach, da werden leider immer viele Dichterlinge wach. Ein mächtiger Gedanke Lässt sie nicht ruhn, o Graus, sie graben aus dem Schranke die alte Leier aus. ‘s will sie … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Vieldeutiger Moralsatiriker – Clemens Gröszer

von Klaus Hammer In der bildenden Kunst sind die Versuchungen des heiligen Antonius, dem der Teufel verführerische Trugbilder vorspiegelt und dessen Dämonen ihn peinigen, durch den Isenheimer Altar von Matthias Grünewald und das Lissaboner Triptychon von Hieronymus Bosch aus dem … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 10 | 6. Mai 2024

Schmeiß dein Ego weg – René Pollesch

von Ricarda Bethke Alle seine Stücke habe ich bei weitem nicht gesehen. Einmal im Deutschen Theater. Sophie Rois, das Subjekt, das sich durchökonomisierte, um „frei“ zu sein, und dabei sich vollkommen bewusst war, in welche Verhältnisse es geriet, das war … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Christoph Hein – beständiger und widerspenstiger Chronist

von Jürgen Hauschke Er schreibt und schreibt und schreibt … Jeden Morgen, an 360 Tagen im Jahr, wie er sagt, setzt er sich an seinen Schreibtisch. Christoph Hein begeht am Erscheinungstag dieses Heftes seinen 80. Geburtstag. Noch am vergangenen Freitag las er … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Zeitenwende chinesisch

von Wolfram Adolphi Am 7. März 2024 brachte die chinesische Website chinatoday.com.cn in ihrem deutschsprachigen Teil „China heute“ eine kurze Meldung des Inhalts, dass der chinesische Außenminister Wang Yi „im Rahmen der zweiten Tagung des 14. Chinesischen Nationalen Volkskongresses (NVK)“ gegenüber der … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Grundgesetz: Vom Besatzungsstatut bis zum Einigungsvertrag

von Wilma Ruth Albrecht Das nunmehr fast 75 Jahre alte Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ist ein Dokument seiner Zeit. Es ist weder eine Gottesgabe vom Berg Sinai noch eine steinerne Gesetzesstele. Vielmehr widerspiegelt es das außen- und innenpolitische Kräfteverhältnis nach … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Staatsschulden und Schuldenbremsen

von Jürgen Leibiger Der Krieg ist Vater aller Dinge“ behauptete der Grieche Heraklit vor zweieinhalbtausend Jahren. Es sei dahingestellt, ob das wirklich für alle Dinge zutrifft, aber für die Staatsverschuldung stimmt es. Obwohl Fürsten, Könige und Kaiser oder auch Städte … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Ballettschule in freiem Fall

von Konrad Hirsch Der Absturz in die Mittelmäßigkeit, wie Torben Ibs am 26. März dieses Jahres auf tanznetz.de (einem Internetportal für den professionellen Bühnentanz) in seinem Beitrag prophezeit, droht nicht. Die Staatliche Ballettschule Berlin befindet sich in freiem Fall. Nach Denunzierungen, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Westplaining endlich einstellen!

von Henricus Schwertfeger Ein Blick in den Spiegel vom 23. März 2024 zeigt es beispielhaft. Fast 35 Jahre nach dem Mauerfall gilt noch immer nur die bundesrepublikanische Geschichte als deutsche Norm. Da helfen auch die jüngsten Aufregungen und Diskussionen um … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Die fragwürdige Schelte der Professoren

von Wolfgang Schwarz Putin-Brandbrief erschüttert SPD Headline BILD (26.03.2024)   Historiker rechnen mit der Russlandpolitik der SPD ab Headline Frankfurter Allgemeine Zeitung (27.03.2024)   William Ury ist Professor an der Harvard Law School in den USA. International bekannt wurde der … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Kanonen statt Butter?

von Bernhard Romeike Das Buch „Kanonen statt Butter“. Wirtschaft und Konsum im Dritten Reich des Historikers Tim Schanetzky erschien im März 2015 im Verlag C.H. Beck. Die Verlagsankündigung begann so: „‚Auch heute gilt die Parole: Kanonen statt Butter‘, schärfte Rudolf … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Bahnbrecher

von Bruni Butzke Die Deutsche Bahn und die Lokführer-Gewerkschaft haben sich nach etlichen Streiks und Schäden für die deutsche Wirtschaft in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro inzwischen geeinigt. Ganz zu schweigen von den leidtragenden Millionen Menschen, die ihre Bahnreise … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Freischwimmer

von Jutta Grieser Als fünftes von sechs Kindern einer armen Familie im Ruhrgebiet geboren, endete einst sein Horizont im Süden im Sauerland, im Norden im südlichen Münsterland, im Osten auf der Soester Börde und im Westen ungefähr in Oberhausen, schreibt … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Nabucco und Gaza

von Iván T. Berend, Los Angeles  Weltweit sehen 60.000 bis 100.000 Menschen gleichzeitig die Aufführungen live aus der Metropolitan Opera New York in Kinos von 50 Ländern. So sahen wir kürzlich auch Verdis Nabucco. Die Aufführung fiel zeitlich mit dem … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Gold in Roșia Montană

von Joachim F. Cotaru, Holzmengen An einem ziemlich heißen Sommertag des Jahres 2003 war ich das erste Mal in Roșia Montană, gemeinsam mit meinem ebenso neugierigen Vater. Wir hatten gehört, dass hier eine Initiative von lokalen Kleinbauern und jungen Städtern … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal „Sterben Lieben Kämpfen“ – Berliner Ensemble / „90s Forever“ – Wintergarten-Varieté *** BE: Schriftstellers Leid und Größe Reichlich 4000 Seiten radikal narzisstische Selbstentblößung einschließlich diverser Essays über Literatur und Wirklichkeit, Schreiben und Schreibblockaden, Künstlertum und Gesellschaft. … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Kritik des „erfahrungslosen Wissens“

von Michael Geiger Wir alle kennen sie, wie nervig die Tipps all derer sind, die „wie ein Blinder von der Farbe reden“. Urteile über Situationen, denen man selbst nie ausgesetzt war und demzufolge auch über keine eigenen Erfahrungen verfügt, gehen … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Peter & Wolfgang – Weimarer Dissonanzen

von Detlef Jena Zum Augenblicke dürft’ ich sagen: Verweile doch, du bist so schön! Es kann die Spur von meinen Erdetagen Nicht in Aeonen untergehn.   Johann Wolfgang Goethe   Im Sommer 1812 marschierte die aus 20 Nationen rekrutierte Invasionsarmee … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Vom Heftigsten bis zum Allerschönsten

von Renate Parschau Ja, behaupte ich, Siegfried Matthus (1934-2021), der am 13. April 90 Jahre alt geworden wäre, war ein bedeutender Komponist des 20./21. Jahrhunderts. Und: Nein, ich repräsentiere nicht „die“ Meinung eben jener Zeit. Aber ich bin ihm einige … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Zeitdiagnosen

Ein Versuch, die Zeichen der Zeit zu verstehen und auf den Punkt zu bringen von Rolf Reißig Die Frage nach der Situation der jeweiligen Zeit haben sich Menschen – zumindest seit der Herausbildung der Moderne – immer wieder gestellt. Und … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Die Einheitswippe – Return to Sender

von Stephan Giering Return to sender, address unknown No such number, no such zone Elvis Presley (Blackwell/Scott)   Als ich neulich am Ufer der Spree entlang promenierte, sah ich ein Schloss an der Stelle stehen, wo früher Erichs Lampenladen stand. … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Bemerkungen

Theater der Macht Wem die Stücke, die auf der großen politischen Bühne Deutschlands gegeben werden, bisweilen oder sogar immer öfter wie Schmierentheater der niedersten Art vorkommen, der wird wahrscheinlich wenig Trost daraus schöpfen, dass entsprechende Inszenierungen bereits im klassischen Altertum … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Legenden über „Vertragsarbeiter“

von Ulrich van der Heyden Seit einigen Jahren wird die Spaltung der deutschen Gesellschaft immer deutlicher, nicht nur bemerkbar an oben und unten, sondern auch zwischen Ost und West; wobei der Frust der Ostdeutschen immer deutlicher zum Ausdruck kommt. Parteipolitisch … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 8 | 8. April 2024

Antworten

Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzler – Ihr Amtsvorgänger Willy Brandt hat es unter anderem mit „Der Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts.“ in den Kanon der geflügelten Worte deutscher Sprache geschafft. Ob Ihnen das mit Ihrem … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Bildersprache und Sprachbilder

von Jürgen Hauschke Ein außergewöhnliches Buch ist zu besprechen, nein, zu lobpreisen: „Hohenloher Sonette“. Der Berliner Verlag PalmArtPress hat sich alle erdenkliche Mühe gegeben und ein wunderbar in der Hand liegendes Buch ediert. 80 Seiten von kräftigem Papier in hoher Qualität … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Finanzierung 2024

Liebe Leserinnen und Leser,   bereits seit dem Jahre 2011 sichern Sie mit Ihren Spenden und durch Ihre PDF- sowie später auch durch eBook-Abos die finanziellen Voraussetzungen dafür, dass wir Ihnen alle 14 Tage anspruchsvollen und interessanten Lesestoff aus den … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Wandeln am Abgrund

von Reinhard Stöckel Welchen Weg wollen wir gehen? Kalter Krieg, Weltkrieg oder globale Kooperation? In ihrem neuen Buch „Die Traumwandler“, erschienen Ende letzten Jahres bei C.H. Beck, entwerfen die erfahrenen Politikberater Josef Braml und Mathew Burrows drei Szenarien für die … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Wie die AfD die Demokratie zerstören will

von Stephan Wohanka Zwei strategische Felder zeichnen sich dabei ab – das Meinungsklima zu verändern und die Delegitimierung der Institutionen.   Erstens Wie schon im Blättchen zu lesen war, fand Ende November 2023 ein Treffen von Rechtsextremisten mit Vertretern der … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Von der Lust am Bauen

von Wolfgang Brauer Es gibt zwei Hauptmotive, die Gesellschaften veranlassen, Bauwerke in quantitativen Formaten aus dem Boden zu stampfen, die an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gehen: die Großmannssucht ihrer Herrscher und Wohnungsnot, die eine systemgefährdende soziale Sprengkraft zu entfalten droht. … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Tarife und „Zeitenwende“

von Laurenz Nurk Tarifbindung: Schlechte Vorbilder   Rund ein Fünftel der Konzerne im Dax zahlt nicht nach Tarif. Die Tarifbindung ist sogar bei den Schwergewichten der deutschen Wirtschaft lückenhaft. Das zeigt eine Studie des WSI (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut – … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Die Wende in Polen – und in Ungarn?

von Árpád W. Tóta, Budapest Ja, so sieht die Demontage eines autoritären Regimes in Polen aus. Kriminelle werden verhaftet, Hofdichter entlassen, Privilegien abgeschafft und dadurch erworbene Vermögenswerte beschlagnahmt. In Warschau „grassiert der Terror“ – informiert die regierungsnahe Presse seine Leser … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Davos in der „Zeit der Monster“

von Jürgen Leibiger Rebuilding Trust, Vertrauen wieder herstellen, lautete das Thema des diesjährigen Weltwirtschaftsforums in Davos: Vertrauen in die Zukunft, innerhalb von Gesellschaften und zwischen den Nationen. Die Veranstalter lassen es zwar offen, wer das Vertrauen und in wen er … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

TAUWETTER

von Jürgen Rennert Neue Heißzeit. Kalte Krieger, Trumpltiere sondergleichen, Bohren ihre Kampfeszeichen In den Wüstensand der Sieger …   Sir Nils Olav! Endlich einer, Der den Ritterschlag verdient. Wehe dem, der das begrient! Norges General ist keiner,   Der im … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Goethe als Erfinder der Moderne

von Jürgen Stahl Bevor wir vor einigen Jahren im Weimarer Nationaltheater eine Faust-Aufführung ansahen, hörten wir zur Einführung die Dramaturgin. Verworfen wurde durch sie einmal mehr die wohl von Walter Ulbricht populär gemachte Interpretation der sozialen Vision von Faust am … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Bobsport und fehlendes Geld

von Thomas Behlert Es gibt Sportarten, bei denen scheinbar immer dieselben Akteure gewinnen. Im deutschen Fußball ist es Bayern München, im Skispringen der Österreicher Stefan Kraft und im Bobsport war es lange das Team Francesco Friedrich. Letzterer gewann „gefühlt“ alle … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Kleine Bücherschau

von Holger Sudau Unruhige Zeiten mit Humor bekämpfen Loriot wird natürlich nicht vergessen. Zu seinem 100. Geburtstag gab es im Fernsehen einige Dokumentationen, in der Mediathek der öffentlich-rechtlichen-Rundfunkanstalten kann man immer noch seine Sketche und Filme bewundern und natürlich darüber … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „In einem Wedding vor unserer Zeit“ – Gratulation zu 20 Jahren Prime Time Volkstheater / „Die schmutzigen Hände“ – Berliner Ensemble *** Prime Time Theater: Weltweit am längsten Es ist wie mit den froh und glücklich … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Vom Müßiggang

von Renate Hoffmann Er ist nicht – dies sei vorausgeschickt – aller Laster Anfang. Allenfalls das Ende aller Lasten! Anzustreben nach getaner Arbeit, durchwachten Nächten, anstrengenden Tagen oder erstiegenem Gipfel. Hernach ist es eine Wohltat, in den Zustand der Ruhe, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Meine ersten Türken – Erinnerungen eines Ossis

von Stephan Giering Die Türkei war in der DDR kein großes Thema. Jedenfalls habe ich daran keine Erinnerungen. Meine erste Begegnung mit einem Türken machte ich dennoch bereits zu DDR-Zeiten: Er hieß Ali und war eigentlich gar kein richtiger Türke. … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Mensch-Ersatz-Würfel. Ein Triumph deutscher Wissenschaft.

von Kurt Eisner Alles läßt sich ersetzen – wir wissen das heute bestimmter, als je zuvor in der Weltgeschichte. Es gibt Salatöl-Ersatz, in dem sich noch eher Salat als Öl findet. Wir ernähren uns mit Ei-Ersatz, das heißt einem Pulver, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Deutsche Sicherheitsstrategien und alternative Überlegungen

von Wilfried Schreiber und Lutz Kleinwächter Mit erheblicher Verzögerung veröffentlichte die Bundesregierung 2023 ein Set strategischer Grundsatzdokumente: Am 4. Juli mit Kabinettsbeschluss erstmals eine Nationale Sicherheitsstrategie (NSS). Unmittelbar am 13. Juli gefolgt von der China-Strategie (ChS) und am 9. September ihre Verteidigungspolitischen Richtlinien … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Alternativen für die deutsche Republik

von Max Klein In den vergangenen Wochen demonstrierten vielleicht eine Million Menschen gegen Rechtsextremismus. Medien beschreiben die Gefahren einer erstarkten Rechten, lassen Menschen sogar mit der Sorge zu Wort kommen, wo sie denn hingehen könnten, sollte es ähnlich kommen wie … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

In tempore belli 2024

von Erhard Crome Die Zentrale Wahlkommission Russlands hat am 8. Februar mitgeteilt, dass Boris Nadeshdin nicht zur Präsidentschaftswahl im März zugelassen werde. Er und seine Unterstützer hatten zwar Listen mit 105.000 Unterschriften eingereicht, es seien jedoch einige fehlerhaft gewesen. Nadeshdins … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Antworten

Michelle O’Neill, republikanische Regierungschefin in Nordirland – Die Wahl erfolgte vor zwei Jahren. Seitdem blockierte die wichtigste protestantische Partei die Regierungsbildung. Erst jetzt war für Sie der Amtsantritt möglich – ein politisches Erdbeben. Erstmals seit 103 Jahren wird die Regionalregierung … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Bemerkungen

Ukraine-Krieg – die Eskalation geht weiter … Das russische Staatsmedium RT DE hat am 8. Februar 2024 eine Mitteilung verbreitet, dass ein (bisher) seegestützter Hyperschall-Mittelstreckenmarschflugkörper vom Typ Zirkon erstmals gegen ein Ziel in der Ukraine eingesetzt worden sein soll. Die Mitteilung erfolgte … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Ein aus Sachsen kommender Gymnasiast in Westberlin

von Jürgen Hauschke Besprochen wird der jüngste Roman von Christoph Hein, der von mir gar nicht als ein Roman gelesen wurde – „Unterm Staub der Zeit“. Vorweg eine größere Anmerkung: Büchern von Christoph Hein folge ich seit Jahrzehnten. Das erste … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Argentinien rückt nach rechts

von Achim Wahl Die Casa Rosada, Sitz der argentinischen Regierung, war am 10. Dezember Schauplatz der Einführung des neu gewählten Präsidenten Javier Milei. Argentinien steht vor einem politischen Wechsel, mit dem offene Fragen und viele Ungewissheiten verbunden sind. Politisch ist … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (XI)

von Wolfram Adolphi Im Herbst 1937 drangen die japanischen Truppen rasch ins Innere Chinas vor. Auf energischen Widerstand stießen sie nur in der von August bis November andauernden Schlacht um Shanghai, bei der auf chinesischer Seite Eliteeinheiten der Guomindang standen, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Pete Seeger – eine Stimme Amerikas

von Laurenz Nurk Pete Seeger war Gewerkschafter, politischer Aktivist und Umweltschützer, der mit seinen Liedern zahlreiche Friedens-, Gewerkschafts- und Freiheitsbewegungen angestoßen und begleitet hat. Viele Folk- und Rockmusiker, Liedermacher und Protestsänger wurden durch seine Lieder inspiriert, darunter Joan Baez, Bob … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Arme Länder in der Schuldenkrise

von Jürgen Leibiger Nachdem das Bundesverfassungsgericht den Umgang der Bundesregierung mit seinen kreditfinanzierten Sondervermögen für verfassungswidrig erklärt hat, streitet Deutschland wieder einmal über die Staatsverschuldung. Das Land hat jedoch kein ökonomisch begründetes Schuldenproblem, sondern ein politisches Problem, weil die Mehrheit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Der Nibelungen Not

von Detlef Jena In jedem Jahr, wenn der Oktober dräut, der Herbstwind über die Windräderparks weht und die Grünschnitt-Kompostanlagen mit bunten Blättern geflutet werden, versammeln sich Repräsentanten von Parlament, Konzern und Altar in der Metropole eines unserer Bundesländer und gedenken … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Die Schlacht bei Warksow auf Rügen

von Dieter Naumann Kaum einer der Reiseführer, historisch oder aktuell, verweist auf Warksow, nahe Gustow. Tatsächlich ist der kleine, erstmals 1318 als Rittergut Klein-Warksow erwähnte Rügener Ort kein touristischer Anziehungspunkt, wenn man vom „Wildgut Warksow“ absieht, das sich auch der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Verdauliches Lied

von Henry-Martin Klemt Mensch, du darfst jetzt schweigen, mußt nicht Flagge zeigen, nicht Partei ergreifen und dich nicht versteifen. Du bist nicht der Krieg. Du bist nur sein Fressen. Wenn er dich verdaut hat, wird er dich vergessen. Mensch, du … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Pyrrhussieg

von Stephan Wohanka Ich war zu einer illusteren Runde geladen; bekannte Schriftsteller, Künstler waren dabei. Muntere Gespräche hin und her; manchmal über den small talk nicht hinauskommend. Mit einem Gast kam ich ins Gespräch. Wie ich einmal DDR-Bürger, Historiker – … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Sprechen wir über Satelliten …

von Peter Linke, zz. Almaty Seit kurzem redet alle Welt erneut viel über die nukleare Gefahr. Aber kaum einer spricht über Satelliten: Mehr als 8000 sollen derzeit über unseren Köpfen kreisen. 4500 davon gehören wahrscheinlich den USA, fast 600 China, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

China – Streben nach Stabilität

von Werner Birnstiel In diesem turbulenten Jahr nach dem 20. Parteikongress der KP Chinas (KPCh) seit Oktober 2022 hat die Volksrepublik in den internationalen Beziehungen weiter an Gewicht gewonnen. Grundlage dafür ist, dass auf diesem Parteikongress ein gesamtgesellschaftliches Entwicklungskonzept verabschiedet wurde … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Bemerkungen

Der erste Schnee   von Renate Hoffmann Im Dezember über Nacht fiel, es war wohl kurz nach acht, etwas Weißes sanft und munter von ganz oben auf uns runter. Was denn das bloß wieder ist, fragt sich Paul, der Polizist. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Antworten

Sahra Wagenknecht, Parteigründerin – Programm für Ihre Neugründung gibt es zwar noch keines – der eigentliche Akt solch ja auch erst am 27. Januar 2024 erfolgen –, doch Programmatisches aus Ihrem Munde ist allemal schon zu vernehmen. Zum Beispiel schlugen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Bemühen um Kartierung

von Peter Petras Die Nebelwolken, die von der offiziellen Propaganda über das Geschehen im Gaza-Streifen gelegt werden, bekommen Löcher und reichen nicht mehr, die Realitäten zu kaschieren. So ist ein neues Bemühen um Kartierung der Kriegsverläufe angesagt. Der mörderische, terroristische … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Isaac Deutscher im Einstein-Forum

von Mario Keßler Der aus Polen stammende britische Historiker und Schriftsteller Isaac Deutscher (1907–1967) übertrug die zeitgenössische marxistische Kritik an der stalinistischen Sowjetunion auf das Gebiet der Geschichtswissenschaft. Doch zugleich erhob er die Analyse der Oktoberrevolution und ihrer Folgen in … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „The Silence“ – Schaubühne / „Der geflügelte Froschgott“ – Kammerspiele des Deutschen Theaters / „Heute Nacht oder nie“ – Theater am Frankfurter Tor *** Schaubühne: Das Schweigen der Vergangenheit Es geht sofort heftig zur Sache. Durch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Apocalypse now?

von Hannes Herbst Es gibt in den Vereinigten Staaten einen klaren Weg zur Diktatur, und der wird jeden Tag kürzer.   Robert Kagan   Eine für diverse Krisen in der Welt – vom Ukraine-Krieg über den Nahost-Konflikt bis zum Klimawandel … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Klaus Roenspieß: Bilderlebnisse – Raumstrukturen

von Klaus Hammer Es ist der Berliner Galerie der Moderne zu verdanken, dass wieder an den vor gut zwei Jahren im Alter von 85 Jahren verstorbenen Maler Klaus Roenspieß – er gehörte der Berliner Malerschule an – erinnert wird. Fast … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Was ich als jüdisches Leben wahrnahm

von Harald Kretzschmar Das meist benutzte Wort in den politischen Auseinandersetzungen der Gegenwart ist der zum überwältigenden Schlagwort gewordene Antisemitismus geworden. Da werden die bittersten Wahrheiten mit überdimensionalen Legenden verwoben, die keiner kritischen Analyse standhalten. Die kolossalen Verfeindungen, die dort … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Zum Jahreswechsel

  Liebe Leserinnen und Leser,   der 26. Jahrgang des Blättchens wird mit dieser Ausgabe beendet. Wir konnten 26 reguläre und eine Sonderausgabe für Sie anbieten. In unserem Archiv dürfen Sie übrigens alle Beiträge seit Nummer 11/2004 online nachlesen. Die … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Ein Besuch in Krumau an der Moldau

von Jürgen Hauschke Der Name der südböhmischen Kleinstadt wirft sogleich eine Frage auf. Wie nennen wir sie am besten? Heute heißt sie offiziell Český Krumlov. Geläufig sind auch die Namen Krumau oder Böhmisch Krumau. Das „u“ des Namens wird im … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Bemerkungen

Verlorene Paradiese   Der bekannte französische Schriftsteller elsässischer Abstammung Éric-Emmanuel Schmitt ist ein über Denis Diderot promovierter Philosoph. Schmitt ist heute einer der weltweit meistgelesenen und meistgespielten französischsprachigen Autoren. Er lebt in Brüssel. Der Durchbruch gelang ihm in verhältnismäßig kurzer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Petroselinum crispum

von Renate Hoffmann „Petersilie Suppenkraut / wächst in unserm Garten, / unser Hannchen ist ’ne Braut, / soll nicht länger warten. / Roter Wein, weißer Wein / morgen soll die Hochzeit sein.“ – Doldenblütler, Heilpflanze, Geschmacksverbesserer, Spenderin von Mineralsoffen und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Antworten

Oskar Lafontaine, zweifacher Parteivorsitzender, Held und Feindbild – Vor einigen Tagen feierten Sie Ihren 80. Geburtstag im saarländischen Merzig. Unsere besten Wünsche! Sie sind der einzige Politiker, der es geschafft hat, gleich zwei Parteien zu führen und beide wieder zu … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Gedenken an eine Naturkatastrophe, ein Massaker und einen Staatsterrorakt – 1923-2023

von Steffi Richter Der Ort des hier zu schildernden Ereignisses ist das Pasinger Ebenböckhaus. Die Villa, ehemals bewohnt vom königlichen Hof-Wachslichter-Fabrikanten Mathias Ebenböck und seiner Familie, beherbergt heutzutage nicht nur die Geschäftsstelle vom „Archiv der Münchener Arbeiterbewegung e.V.“ und das … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Monopoly-Spiel im Gesundheitsbereich

von Laurenz Nurk Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein milliardenschweres Monopoly-Spiel im Gesundheitsbereich gestartet worden. Zur gleichen Zeit werden Gesundheitseinrichtungen geschlossen, die nicht den erwarteten Gewinn erwirtschaften. Im Rahmen weiterer Konzentration auf dem Gesundheitsmarkt entstehen gigantische Fusionen und von … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Die Heirat Wilhelm Maltes von Putbus

von Dieter Naumann Eheschließungen in Adelskreisen waren in früherer Zeit vor allem zweckbestimmt: Es ging um Fortbestand der Familie, Legitimität der Nachkommen durch Gleichgeborenheit der Ehepartner und – geschickte Heiratspolitik vorausgesetzt – Wahrung und bestenfalls Steigerung der gesellschaftlichen Stellung sowie … Weiterlesen