Archiv des Autors: Jürgen Hauschke

27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Bildersprache und Sprachbilder

von Jürgen Hauschke Ein außergewöhnliches Buch ist zu besprechen, nein, zu lobpreisen: „Hohenloher Sonette“. Der Berliner Verlag PalmArtPress hat sich alle erdenkliche Mühe gegeben und ein wunderbar in der Hand liegendes Buch ediert. 80 Seiten von kräftigem Papier in hoher Qualität … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Finanzierung 2024

Liebe Leserinnen und Leser,   bereits seit dem Jahre 2011 sichern Sie mit Ihren Spenden und durch Ihre PDF- sowie später auch durch eBook-Abos die finanziellen Voraussetzungen dafür, dass wir Ihnen alle 14 Tage anspruchsvollen und interessanten Lesestoff aus den … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Wandeln am Abgrund

von Reinhard Stöckel Welchen Weg wollen wir gehen? Kalter Krieg, Weltkrieg oder globale Kooperation? In ihrem neuen Buch „Die Traumwandler“, erschienen Ende letzten Jahres bei C.H. Beck, entwerfen die erfahrenen Politikberater Josef Braml und Mathew Burrows drei Szenarien für die … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Wie die AfD die Demokratie zerstören will

von Stephan Wohanka Zwei strategische Felder zeichnen sich dabei ab – das Meinungsklima zu verändern und die Delegitimierung der Institutionen.   Erstens Wie schon im Blättchen zu lesen war, fand Ende November 2023 ein Treffen von Rechtsextremisten mit Vertretern der … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Von der Lust am Bauen

von Wolfgang Brauer Es gibt zwei Hauptmotive, die Gesellschaften veranlassen, Bauwerke in quantitativen Formaten aus dem Boden zu stampfen, die an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gehen: die Großmannssucht ihrer Herrscher und Wohnungsnot, die eine systemgefährdende soziale Sprengkraft zu entfalten droht. … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Tarife und „Zeitenwende“

von Laurenz Nurk Tarifbindung: Schlechte Vorbilder   Rund ein Fünftel der Konzerne im Dax zahlt nicht nach Tarif. Die Tarifbindung ist sogar bei den Schwergewichten der deutschen Wirtschaft lückenhaft. Das zeigt eine Studie des WSI (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut – … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Die Wende in Polen – und in Ungarn?

von Árpád W. Tóta, Budapest Ja, so sieht die Demontage eines autoritären Regimes in Polen aus. Kriminelle werden verhaftet, Hofdichter entlassen, Privilegien abgeschafft und dadurch erworbene Vermögenswerte beschlagnahmt. In Warschau „grassiert der Terror“ – informiert die regierungsnahe Presse seine Leser … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Davos in der „Zeit der Monster“

von Jürgen Leibiger Rebuilding Trust, Vertrauen wieder herstellen, lautete das Thema des diesjährigen Weltwirtschaftsforums in Davos: Vertrauen in die Zukunft, innerhalb von Gesellschaften und zwischen den Nationen. Die Veranstalter lassen es zwar offen, wer das Vertrauen und in wen er … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

TAUWETTER

von Jürgen Rennert Neue Heißzeit. Kalte Krieger, Trumpltiere sondergleichen, Bohren ihre Kampfeszeichen In den Wüstensand der Sieger …   Sir Nils Olav! Endlich einer, Der den Ritterschlag verdient. Wehe dem, der das begrient! Norges General ist keiner,   Der im … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Goethe als Erfinder der Moderne

von Jürgen Stahl Bevor wir vor einigen Jahren im Weimarer Nationaltheater eine Faust-Aufführung ansahen, hörten wir zur Einführung die Dramaturgin. Verworfen wurde durch sie einmal mehr die wohl von Walter Ulbricht populär gemachte Interpretation der sozialen Vision von Faust am … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Bobsport und fehlendes Geld

von Thomas Behlert Es gibt Sportarten, bei denen scheinbar immer dieselben Akteure gewinnen. Im deutschen Fußball ist es Bayern München, im Skispringen der Österreicher Stefan Kraft und im Bobsport war es lange das Team Francesco Friedrich. Letzterer gewann „gefühlt“ alle … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Kleine Bücherschau

von Holger Sudau Unruhige Zeiten mit Humor bekämpfen Loriot wird natürlich nicht vergessen. Zu seinem 100. Geburtstag gab es im Fernsehen einige Dokumentationen, in der Mediathek der öffentlich-rechtlichen-Rundfunkanstalten kann man immer noch seine Sketche und Filme bewundern und natürlich darüber … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „In einem Wedding vor unserer Zeit“ – Gratulation zu 20 Jahren Prime Time Volkstheater / „Die schmutzigen Hände“ – Berliner Ensemble *** Prime Time Theater: Weltweit am längsten Es ist wie mit den froh und glücklich … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Vom Müßiggang

von Renate Hoffmann Er ist nicht – dies sei vorausgeschickt – aller Laster Anfang. Allenfalls das Ende aller Lasten! Anzustreben nach getaner Arbeit, durchwachten Nächten, anstrengenden Tagen oder erstiegenem Gipfel. Hernach ist es eine Wohltat, in den Zustand der Ruhe, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Meine ersten Türken – Erinnerungen eines Ossis

von Stephan Giering Die Türkei war in der DDR kein großes Thema. Jedenfalls habe ich daran keine Erinnerungen. Meine erste Begegnung mit einem Türken machte ich dennoch bereits zu DDR-Zeiten: Er hieß Ali und war eigentlich gar kein richtiger Türke. … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Mensch-Ersatz-Würfel. Ein Triumph deutscher Wissenschaft.

von Kurt Eisner Alles läßt sich ersetzen – wir wissen das heute bestimmter, als je zuvor in der Weltgeschichte. Es gibt Salatöl-Ersatz, in dem sich noch eher Salat als Öl findet. Wir ernähren uns mit Ei-Ersatz, das heißt einem Pulver, … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Deutsche Sicherheitsstrategien und alternative Überlegungen

von Wilfried Schreiber und Lutz Kleinwächter Mit erheblicher Verzögerung veröffentlichte die Bundesregierung 2023 ein Set strategischer Grundsatzdokumente: Am 4. Juli mit Kabinettsbeschluss erstmals eine Nationale Sicherheitsstrategie (NSS). Unmittelbar am 13. Juli gefolgt von der China-Strategie (ChS) und am 9. September ihre Verteidigungspolitischen Richtlinien … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Alternativen für die deutsche Republik

von Max Klein In den vergangenen Wochen demonstrierten vielleicht eine Million Menschen gegen Rechtsextremismus. Medien beschreiben die Gefahren einer erstarkten Rechten, lassen Menschen sogar mit der Sorge zu Wort kommen, wo sie denn hingehen könnten, sollte es ähnlich kommen wie … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

In tempore belli 2024

von Erhard Crome Die Zentrale Wahlkommission Russlands hat am 8. Februar mitgeteilt, dass Boris Nadeshdin nicht zur Präsidentschaftswahl im März zugelassen werde. Er und seine Unterstützer hatten zwar Listen mit 105.000 Unterschriften eingereicht, es seien jedoch einige fehlerhaft gewesen. Nadeshdins … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Antworten

Michelle O’Neill, republikanische Regierungschefin in Nordirland – Die Wahl erfolgte vor zwei Jahren. Seitdem blockierte die wichtigste protestantische Partei die Regierungsbildung. Erst jetzt war für Sie der Amtsantritt möglich – ein politisches Erdbeben. Erstmals seit 103 Jahren wird die Regionalregierung … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Bemerkungen

Ukraine-Krieg – die Eskalation geht weiter … Das russische Staatsmedium RT DE hat am 8. Februar 2024 eine Mitteilung verbreitet, dass ein (bisher) seegestützter Hyperschall-Mittelstreckenmarschflugkörper vom Typ Zirkon erstmals gegen ein Ziel in der Ukraine eingesetzt worden sein soll. Die Mitteilung erfolgte … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Ein aus Sachsen kommender Gymnasiast in Westberlin

von Jürgen Hauschke Besprochen wird der jüngste Roman von Christoph Hein, der von mir gar nicht als ein Roman gelesen wurde – „Unterm Staub der Zeit“. Vorweg eine größere Anmerkung: Büchern von Christoph Hein folge ich seit Jahrzehnten. Das erste … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Argentinien rückt nach rechts

von Achim Wahl Die Casa Rosada, Sitz der argentinischen Regierung, war am 10. Dezember Schauplatz der Einführung des neu gewählten Präsidenten Javier Milei. Argentinien steht vor einem politischen Wechsel, mit dem offene Fragen und viele Ungewissheiten verbunden sind. Politisch ist … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (XI)

von Wolfram Adolphi Im Herbst 1937 drangen die japanischen Truppen rasch ins Innere Chinas vor. Auf energischen Widerstand stießen sie nur in der von August bis November andauernden Schlacht um Shanghai, bei der auf chinesischer Seite Eliteeinheiten der Guomindang standen, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Pete Seeger – eine Stimme Amerikas

von Laurenz Nurk Pete Seeger war Gewerkschafter, politischer Aktivist und Umweltschützer, der mit seinen Liedern zahlreiche Friedens-, Gewerkschafts- und Freiheitsbewegungen angestoßen und begleitet hat. Viele Folk- und Rockmusiker, Liedermacher und Protestsänger wurden durch seine Lieder inspiriert, darunter Joan Baez, Bob … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Arme Länder in der Schuldenkrise

von Jürgen Leibiger Nachdem das Bundesverfassungsgericht den Umgang der Bundesregierung mit seinen kreditfinanzierten Sondervermögen für verfassungswidrig erklärt hat, streitet Deutschland wieder einmal über die Staatsverschuldung. Das Land hat jedoch kein ökonomisch begründetes Schuldenproblem, sondern ein politisches Problem, weil die Mehrheit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Der Nibelungen Not

von Detlef Jena In jedem Jahr, wenn der Oktober dräut, der Herbstwind über die Windräderparks weht und die Grünschnitt-Kompostanlagen mit bunten Blättern geflutet werden, versammeln sich Repräsentanten von Parlament, Konzern und Altar in der Metropole eines unserer Bundesländer und gedenken … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Die Schlacht bei Warksow auf Rügen

von Dieter Naumann Kaum einer der Reiseführer, historisch oder aktuell, verweist auf Warksow, nahe Gustow. Tatsächlich ist der kleine, erstmals 1318 als Rittergut Klein-Warksow erwähnte Rügener Ort kein touristischer Anziehungspunkt, wenn man vom „Wildgut Warksow“ absieht, das sich auch der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Verdauliches Lied

von Henry-Martin Klemt Mensch, du darfst jetzt schweigen, mußt nicht Flagge zeigen, nicht Partei ergreifen und dich nicht versteifen. Du bist nicht der Krieg. Du bist nur sein Fressen. Wenn er dich verdaut hat, wird er dich vergessen. Mensch, du … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Pyrrhussieg

von Stephan Wohanka Ich war zu einer illusteren Runde geladen; bekannte Schriftsteller, Künstler waren dabei. Muntere Gespräche hin und her; manchmal über den small talk nicht hinauskommend. Mit einem Gast kam ich ins Gespräch. Wie ich einmal DDR-Bürger, Historiker – … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Sprechen wir über Satelliten …

von Peter Linke, zz. Almaty Seit kurzem redet alle Welt erneut viel über die nukleare Gefahr. Aber kaum einer spricht über Satelliten: Mehr als 8000 sollen derzeit über unseren Köpfen kreisen. 4500 davon gehören wahrscheinlich den USA, fast 600 China, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

China – Streben nach Stabilität

von Werner Birnstiel In diesem turbulenten Jahr nach dem 20. Parteikongress der KP Chinas (KPCh) seit Oktober 2022 hat die Volksrepublik in den internationalen Beziehungen weiter an Gewicht gewonnen. Grundlage dafür ist, dass auf diesem Parteikongress ein gesamtgesellschaftliches Entwicklungskonzept verabschiedet wurde … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Bemerkungen

Der erste Schnee   von Renate Hoffmann Im Dezember über Nacht fiel, es war wohl kurz nach acht, etwas Weißes sanft und munter von ganz oben auf uns runter. Was denn das bloß wieder ist, fragt sich Paul, der Polizist. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Antworten

Sahra Wagenknecht, Parteigründerin – Programm für Ihre Neugründung gibt es zwar noch keines – der eigentliche Akt solch ja auch erst am 27. Januar 2024 erfolgen –, doch Programmatisches aus Ihrem Munde ist allemal schon zu vernehmen. Zum Beispiel schlugen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Bemühen um Kartierung

von Peter Petras Die Nebelwolken, die von der offiziellen Propaganda über das Geschehen im Gaza-Streifen gelegt werden, bekommen Löcher und reichen nicht mehr, die Realitäten zu kaschieren. So ist ein neues Bemühen um Kartierung der Kriegsverläufe angesagt. Der mörderische, terroristische … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Isaac Deutscher im Einstein-Forum

von Mario Keßler Der aus Polen stammende britische Historiker und Schriftsteller Isaac Deutscher (1907–1967) übertrug die zeitgenössische marxistische Kritik an der stalinistischen Sowjetunion auf das Gebiet der Geschichtswissenschaft. Doch zugleich erhob er die Analyse der Oktoberrevolution und ihrer Folgen in … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „The Silence“ – Schaubühne / „Der geflügelte Froschgott“ – Kammerspiele des Deutschen Theaters / „Heute Nacht oder nie“ – Theater am Frankfurter Tor *** Schaubühne: Das Schweigen der Vergangenheit Es geht sofort heftig zur Sache. Durch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Apocalypse now?

von Hannes Herbst Es gibt in den Vereinigten Staaten einen klaren Weg zur Diktatur, und der wird jeden Tag kürzer.   Robert Kagan   Eine für diverse Krisen in der Welt – vom Ukraine-Krieg über den Nahost-Konflikt bis zum Klimawandel … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Klaus Roenspieß: Bilderlebnisse – Raumstrukturen

von Klaus Hammer Es ist der Berliner Galerie der Moderne zu verdanken, dass wieder an den vor gut zwei Jahren im Alter von 85 Jahren verstorbenen Maler Klaus Roenspieß – er gehörte der Berliner Malerschule an – erinnert wird. Fast … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Was ich als jüdisches Leben wahrnahm

von Harald Kretzschmar Das meist benutzte Wort in den politischen Auseinandersetzungen der Gegenwart ist der zum überwältigenden Schlagwort gewordene Antisemitismus geworden. Da werden die bittersten Wahrheiten mit überdimensionalen Legenden verwoben, die keiner kritischen Analyse standhalten. Die kolossalen Verfeindungen, die dort … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2023

Zum Jahreswechsel

  Liebe Leserinnen und Leser,   der 26. Jahrgang des Blättchens wird mit dieser Ausgabe beendet. Wir konnten 26 reguläre und eine Sonderausgabe für Sie anbieten. In unserem Archiv dürfen Sie übrigens alle Beiträge seit Nummer 11/2004 online nachlesen. Die … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Ein Besuch in Krumau an der Moldau

von Jürgen Hauschke Der Name der südböhmischen Kleinstadt wirft sogleich eine Frage auf. Wie nennen wir sie am besten? Heute heißt sie offiziell Český Krumlov. Geläufig sind auch die Namen Krumau oder Böhmisch Krumau. Das „u“ des Namens wird im … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Bemerkungen

Verlorene Paradiese   Der bekannte französische Schriftsteller elsässischer Abstammung Éric-Emmanuel Schmitt ist ein über Denis Diderot promovierter Philosoph. Schmitt ist heute einer der weltweit meistgelesenen und meistgespielten französischsprachigen Autoren. Er lebt in Brüssel. Der Durchbruch gelang ihm in verhältnismäßig kurzer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Petroselinum crispum

von Renate Hoffmann „Petersilie Suppenkraut / wächst in unserm Garten, / unser Hannchen ist ’ne Braut, / soll nicht länger warten. / Roter Wein, weißer Wein / morgen soll die Hochzeit sein.“ – Doldenblütler, Heilpflanze, Geschmacksverbesserer, Spenderin von Mineralsoffen und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Antworten

Oskar Lafontaine, zweifacher Parteivorsitzender, Held und Feindbild – Vor einigen Tagen feierten Sie Ihren 80. Geburtstag im saarländischen Merzig. Unsere besten Wünsche! Sie sind der einzige Politiker, der es geschafft hat, gleich zwei Parteien zu führen und beide wieder zu … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Gedenken an eine Naturkatastrophe, ein Massaker und einen Staatsterrorakt – 1923-2023

von Steffi Richter Der Ort des hier zu schildernden Ereignisses ist das Pasinger Ebenböckhaus. Die Villa, ehemals bewohnt vom königlichen Hof-Wachslichter-Fabrikanten Mathias Ebenböck und seiner Familie, beherbergt heutzutage nicht nur die Geschäftsstelle vom „Archiv der Münchener Arbeiterbewegung e.V.“ und das … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Monopoly-Spiel im Gesundheitsbereich

von Laurenz Nurk Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein milliardenschweres Monopoly-Spiel im Gesundheitsbereich gestartet worden. Zur gleichen Zeit werden Gesundheitseinrichtungen geschlossen, die nicht den erwarteten Gewinn erwirtschaften. Im Rahmen weiterer Konzentration auf dem Gesundheitsmarkt entstehen gigantische Fusionen und von … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Die Heirat Wilhelm Maltes von Putbus

von Dieter Naumann Eheschließungen in Adelskreisen waren in früherer Zeit vor allem zweckbestimmt: Es ging um Fortbestand der Familie, Legitimität der Nachkommen durch Gleichgeborenheit der Ehepartner und – geschickte Heiratspolitik vorausgesetzt – Wahrung und bestenfalls Steigerung der gesellschaftlichen Stellung sowie … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Extinction“ – Volksbühne / „The Mirror“ und der Theaterpreis des Bundes 2023 – Chamäleon * Volksbühne: Apokalyptisches Grundrauschen Schon draußen dröhnt’s von drinnen. Und vorsorglich werden Ohrstöpsel verteilt. Für die mit den sensibleren Ohren. Denn was … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Edvard Munch – Bahnbrecher der modernen Kunst

von Klaus Hammer Auf Einladung des Berliner Kunstvereins zeigte Edvard Munch 1892 sein bis dahin entstandenes malerisches Werk im Ausland, doch erschreckt von der ungewohnten Kühnheit seiner Bilder, setzte die konservative Mehrheit die vorzeitige Schließung der Berliner Ausstellung durch. Gerade … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Siebenbürger Quellbäche

von Matthias Kleiminger Auch wer die früheren vier Romane Schlattners mit ihren autofiktionalen Geschichten nicht gelesen hat, wird dieses Buch nicht ohne Gewinn aus der Hand legen. Wieder – und nun wohl zum letzten Mal – lässt uns der nun … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Zwei Schriftstellerinnen

von Mathias Iven Schon mit 14 wusste sie, dass sie Schriftstellerin werden wollte. Die Rede ist von Brigitte Reimann, die 1933 in Burg bei Magdeburg geboren wurde und mit nicht einmal 40 Jahren am 20. Februar 1973 nach langer schwerer Krankheit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Weser abwärts

von Alfons Markuske, zz. Rinteln (Niedersachsen) Es begann wie meistens: Bis wir an einem spätsommerlichen Samstag gegen 16.30 Uhr unser Zimmer in Hann. Münden bezogen, war mangels Zeit noch kein Blick in den Reiseführer geworfen worden. Das tat ich jetzt, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Folkways Records: Die Musik des Volkes

von Mario Keßler Am Beginn der Plattenfirma Folkways Records, die 1948, vor nunmehr 75 Jahren, in New York gegründet wurde, steht eine Anekdote: Acht Jahre zuvor, im Jahr 1940, war der aus Europa vertriebene jiddische Schriftsteller Shalom Asch (1880–1957) mit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

„L’État, c’est moi – der Staat bin ich“?!

von Hans-Peter Götz Während der langen, rund 54 Jahre dauernden Herrschaft Louis’ XIV. war Frankreich in rund 33 Jahren in Kriegen engagiert […]. Auslöser all dieser Konflikte waren ausnahmslos französische Angriffe […].   Johannes Willms   Louis XIV., der vor allem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (VI)

von Wolfram Adolphi Der „Lange Marsch“ 1934/35 als „Fundament für den großen, epochemachenden Neubau Chinas“: So nahm der deutsche Kommunist Asiaticus schon 1935 vorweg, was später zu einer der zentralen Säulen des Selbstverständnisses der Gongchandang – der KP Chinas – … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Zombie Schuldenbremse

von Stephan Wohanka Die Ampel regiert Deutschland finanzpolitisch auf dem Niveau einer Amish-Sekte!   Fabio de Masi   Diesen Titel gab Bert Rürup, Chefökonom des Handelsblattes im September seiner Kolumne im genannten Organ. „Fiskalregeln leisten einen wichtigen Beitrag zu einer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Lied vom fröhlichen Inzest

Jürgen Rennert Die starken Brüder wissen, Was ihrer Schwester frommt. Sie wird erst aufgerissen, Bevor sie unter kommt. Sie wird erhoben werden, Wenn sie sich fallenläßt Und aufhört zu gebärden Als Deutschlands Dreister Rest. Hat alles abzulegen, Vom Stirnband bis … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

O, Du mein Heimatsender

von Detlef Jena Wer sein Ohr auch nur eine einzige Stunde dem Radiosender MDR-Thüringen leiht und dabei  gute Laune bewahrt, gewinnt sofort eine neue Weltanschauung, falls damit nicht ohnehin blanke Euroscheine als Gewinn verbunden sind. (Danke – MDR-Thüringen) Er weiß … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2023

Der „kranke Mann“ Europas?

von Jürgen Leibiger Wieder einmal wird die Sau durchs Dorf getrieben: „Deutschland ist der kranke Mann Europas“. Was The Economist im August noch als Frage formulierte und im Fazit dann relativierte, wurde von Carsten Linnemann, dem Generalsekretär der CDU, mit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Ungarn nach dem Huxit

von János Széky, Budapest Formell ist Ungarn eine Republik. Jedoch kann der erste Bürger Viktor Orbán, der rein zufällig auch der reichste Bürger ist, verfassungsrechtlich nicht seines Amtes enthoben werden. Er kann vielmehr alles tun oder seine Vertrauensleute zu allem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Rette sich, wer es noch kann

von Doris Hauschke Ein schmerzhaftes gesundheitliches Übel hielt mich seit Tagen in seinen erbarmungslosen Klauen. Hausmittelchen, Wärmflasche, Ruhe, Tees, Ibu 600 viermal täglich brachten keine Besserung oder gar Heilung. Im Gegenteil. Also doch zum Doc? Es half alles nichts. Und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Bemerkungen

Kalender, Kalender, Kalender – 2024   Der Sonnenstand hat auf der Nordhalbkugel seinen Höhepunkt überschritten. Der Sommer neigt sich langsam seinem Ende zu. In wenigen Wochen werden in den Supermärkten die ersten Weihnachtsartikel in die Regale geräumt. Es ist also … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Antworten

Sabine Rennefanz, gern gelesene und kluge Kolumnistin – Kürzlich schrieben Sie im SPIEGEL über „Die falsche Brandmauer“, was bedeutet: „Die CDU will weder mit der AfD noch mit der Linken zusammenarbeiten. Das nutzt nur den Rechtsextremen.“ Und: „Manchmal scheint es, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Von morgens bis Mitternacht: Das Kunstfest Weimar. Im Gespräch mit – Rolf C. Hemke

von Reinhard Wengierek  Seit 33 Jahren existiert das Kunstfest Weimar; es war die erste deutsch-deutsche Kulturinitiative nach der Wiedervereinigung . Und obendrein das Vehikel für die Ernennung Weimars zur europäischen Kulturhauptstadt 1999. „Erinnern schafft Zukunft“ ist die diesjährige Allerwelts-Losung des … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Über Walter Ulbricht. Im Gespräch mit – Ilko-Sascha Kowalczuk

von Anja Reich  Er war der Einzige, der den Sowjets widersprochen hat. Sogar Stalin.   Ilko-Sascha Kowalczuk   Ilko-Sascha Kowalczuk hat das Leben von Walter Ulbricht tiefenerforscht. Dabei stellt der Historiker fest: Das öffentliche Bild des Politikers prägen persistente Klischees … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Die Löwin, die ein falscher Hase war

von Rainer Ehrt Jede Tragödie wiederholt sich noch einmal als Farce, hat Marx festgestellt, und wir erlebten dies kürzlich im – noch! – unerschlossenen Investoren-Niemandsland zwischen südlichem Berliner Stadtrand und einer sogenannten Speckgürtelsiedlung namens Kleinmachnow. Arnold Schönberg hat hier ein … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Eine Sommerlochgeschichte

Renate Hoffmann Es ward am Rande von Berlin im Wald ein wildes Tier gesehn. Das schlich und strich wie eine Katze, doch einen größren Körper hattse. (ob weiblich oder männlich, war nicht genau erkennlich). Man wusste gleich und das schien … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Das Löwenreh

Christian Morgenstern Das Löwenreh durcheilt den Wald und sucht den Förster Theobald. Der Förster Theobald desgleichen sucht es durch Pirschen zu erreichen, und zwar mit Kugeln, deren Gift zu Rauch verwandelt, wen es trifft. Als sie sich endlich haben, schießt … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Film ab

von Clemens Fischer Die Atombombe muss zeigen, dass der Krieg selbst obsolet ist.   J. Robert Oppenheimer Foreign Affairs, January 1948   Ich habe große Angst vor einem Atomkrieg. Hatte ich schon immer.   Christopher Nolan DER SPIEGEL, 29/2023   … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Bitterfeld ist eine Reise wert

von Thomas Behlert Seit der Wende hat sich unsere Familie Bitterfeld als das Zentrum Ostdeutschlands auserkoren, denn es liegt ungefähr in der Mitte aller Familienwohnorte und ist außerdem in Sachen Kultur und Natur gewachsen. Bis heute gucken Freunde skeptisch, wenn … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Worte, die es in sich haben

von Joachim Lange Tut nichts! Der Jude wird verbrannt!“ Dieser Satz des Patriarchen in „Nathan der Weise“ brennt sich ins Gedächtnis. Schon bei der ersten Begegnung mit Gotthold Ephraim Lessings Toleranzstück als Schullektüre. Jetzt, wenn ihn ein kollektiver Patriarch dem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Ein lettischer Jahrhundertroman

von Wolfgang Brauer Es gibt Regionen in Europa, die scheinen für viele ferner als manche Stadt oder mancher Strand, die nur durch eine mindestens halbtägige Flugreise zu erreichen sind. Die baltischen Republiken gehören unbedingt dazu, obwohl sie enger mit unserer … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (III)

von Wolfram Adolphi Mit der Verschärfung der politischen Kämpfe in Deutschland und der gleichzeitigen Zuspitzung der Lage im Fernen Osten – am 18. September 1931 besetzten japanische Truppen die Mandschurei und vom 28. Januar bis zum 5. Mai 1932 attackierten … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Eine jüdische Jahrhundert-Chronik

von Mario Keßler Autobiographische Schriften von Juden in der DDR gibt es inzwischen in größerer Zahl; dieses Buch sticht jedoch heraus, denn sein 1944 im englischen Leicester geborener Autor Wolfgang Herzberg druckt zu Beginn die Selbstzeugnisse seiner Eltern ab. Dem … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Recht auf Erbe und Erwerb

von Jürgen Rennert Beim Verfasser des „West-östlichen Diwans“ finden sich im „Faust“ die Zeilen: „Was du ererbt von deinen Vätern hast, / erwirb es, um es zu besitzen. / Was man nicht nützt, ist eine schwere Last. / Nur was … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Legendäre Familienunternehmen in Ostdeutschland

von Ulrich Busch Der Name Heinz Bormann besaß zu DDR-Zeiten in Magdeburg einen guten Klang, nicht anders die Namen Käthe Thiele in Halle/Saale, Heinz Melkus in Dresden oder Sergej Schilkin in Berlin. Sie stehen hier zusammen mit anderen Firmennamen stellvertretend … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Ukraine-Krieg – wider vorherrschende „Narrative“

von Sarcasticus Wenn wir der Ukraine wirklich helfen wollten, hätten wir viel früher gehandelt, um die Lösungen durchzusetzen, für die wir uns eingesetzt hatten. Das haben wir nicht getan.   Jaques Baud   Mit wir meint Baud den kollektiven Westen. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Angst

von Stephan Wohanka Angst ist Treibsatz für eine Partei wie die AfD   Jörg Meuthen   Dass ich den früheren AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen als Kronzeugen für eine Betrachtung der politischen Lage hierzulande zitierte, wäre mir noch vor Kurzem abwegig erschienen. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Widersprüchliche Perspektiven

von Waldemar Landsberger Telepolis versteht sich als deutschsprachiges Online-Magazin, das „über die gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Aspekte des digitalen Zeitalters“ informiert. Die TAZ nannte Telepolis eine „Zeitschrift für die gebildeten Online-Stände“. Die sollten allerdings eine konsistente Perspektive haben. Am … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2023

Deutsche Zustände

von Bernhard Romeike Seit dem Nachkriegsaufbau trägt die Wirtschaftsleistung erheblich zum deutschen Selbstverständnis bei. Das erhält jetzt einen Dämpfer. Nach der aktualisierten Prognose des Internationalen Währungsfonds für 2023 (von Ende Juli) verzeichnet Deutschland als einziges Land unter den Industrie- und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Auf zum letzten Gefecht?

von Jutta Grieser Stift und Papier hatte ich zu Hause gelassen, denn ich war ohne jegliche journalistische Absicht ins vormalige ND-Gebäude gezogen. Die Linke hatte in hochsommerlicher Hitze zur Diskussion eingeladen, ob die Partei noch zu retten sei. Das wollte … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Sandkorn im Getriebe der Kriegsmaschine

von Henricus Schwertfeger  Jürgen Grässlin wird häufig die Eigenschaft zugeschrieben, er sei der bekannteste Pazifist und Rüstungsgegner Deutschlands. Das wird man nicht von ungefähr, sondern nur aus gutem Grund. Wie und warum beschreibt Grässlin selbst in seinem kürzlich erschienenem Buch. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Zum 110. Geburtstag von Robert Jungk

von Maria Wölflingseder, Wien …nur der Verstörte wagt zu stören Robert Jungk   Im Leben und Wirken des Philosophen, Publizisten, Friedens- und Zukunftsforschers, des Pioniers der Anti-Atomwaffen-, Anti-AKW-, und Umweltbewegung Robert Jungk spiegelt sich das 20. Jahrhundert mit all seinen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Präsentismus

von Stephan Wohanka Wir haben nicht das Recht, das heutige Denken auf damals zu übertragen. Götz Aly   Mein Gewährsmann in Sache Geschichte ist – wie schon verschiedentlich gesagt – Theodor Lessing. Seine einschlägige Schrift nennt er „Geschichte als Sinngebung … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Alltag in der DDR

von Hannes Herbst Es ist an der Zeit, die Deutsche Demokratische Republik als das zu verstehen, was sie ist – ein Teil der deutschen Geschichte, jenseits der Mauer. Katja Hoyer   Ungeheuer lebendig wird in diesem Buch das Alltagsleben in … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Walerian und Luise

von Ernst Reuß Historisches gibt es in Berlin-Schöneweide zu sehen. Dort ist das Dokumentationszentrum zur NS-Zwangsarbeit in einem vollständig erhaltenen Zwangsarbeiterlager untergebracht. Laut Dokumentationszentrum wurden 26 Millionen Männer, Frauen und Kinder während des Zweiten Weltkriegs als Zwangsarbeiter ausgebeutet. Rund 8,4 … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

BRICS 2023

von Erhard Crome Das turnusmäßige BRICS-Gipfeltreffen ist für 22. bis 24. August 2023 geplant, diesmal in Südafrika. BRICS ist Akronym aus: Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Das erste Treffen der Präsidenten Brasiliens, Russlands und Chinas sowie des Ministerpräsidenten Indiens … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Sicherheitspolitik und „systemische Rivalität“

von Werner Birnstiel Den nunmehr 96. Jahrestag der Volksbefreiungsarmee (VBA) am 1. August trotz sengender Hitze mit einer Militärparade zu begehen, gehört zum politischen Selbstverständnis in der Volksrepublik. Das umso mehr, da die derzeit zwei Millionen Soldaten im innerchinesischen Diskurs mit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (II)

von Wolfram Adolphi „Tschu-Mao, der Popanz des ‚Temps‘“ schaffte es im Herbst 1930 auch in die bürgerliche deutsche Presse. Am 28. Oktober 1930 war in der Neuen Mannheimer Zeitung unter der Überschrift „Radikales in China“ zu lesen, dass in „Chinas trauriger … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Lateinamerika – 200 Jahre Monroe-Doktrin

von Achim Wahl Im Jahr 1823 erklärte der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika James Monroe: „Jegliche Einmischung eines europäischen Staates mit dem Ziel, sich in einen unabhängigen Staat einzumischen oder ihn zu dominieren, kann nicht anders gesehen werden als … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Zeiten der Wirren um den Kreml

von Detlef Jena Wer die innerrussische Organisationsbrillanz kennt, hat ungläubig die Augen verdreht: Jewgeni Prigoschins Wagner-Gardisten waren unlängst in Rostow am Don mit gehöriger Truppenstärke und schwerer Kriegstechnik gen Moskau aufgebrochen. Unterwegs hatten sie noch flugs das niedliche Woronesh und  … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Wird das britische Königshaus noch gebraucht?

von Brigitta Wagner Richard von Gloucester, der spätere König Richard III., charakterisierte sich durch die Worte: „Ich sage wenig, denke desto mehr.“ Seit Mai 2023 ist Großbritannien mit einem neuen König gesegnet, König Charles III., in dieser Position offizielles Staatsoberhaupt … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Das Berliner Vergesellschaftung-Gutachten

von Jürgen Leibiger Es war nur eine Nachricht unter vielen, als die Expertenkommission zum Berliner Volksentscheid „Vergesellschaftung großer Wohnungsunternehmen“ Ende Juni ihr Gutachten vorlegte. Tatsächlich aber ist der Vorgang von einiger Bedeutung. Artikel 14 des Grundgesetzes, in dem Enteignungen geregelt … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Das Jahrhundert der Katastrophen gemeistert

von Mario Keßler Wie stark muss der Glaube an eine sozialistische oder überhaupt an eine lebenswerte Zukunft sein, wenn man das 20. Jahrhundert zur Gänze durchlitten hat. Sei es, weil man von den jeweils Herrschenden zum politischen Feind erklärt wurde, sei … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Dürer in Berlin – einzigartige Sammlung

von Klaus Hammer Die Berliner Dürer-Sammlung zählt heute weltweit zu den drei bedeutendsten der Handzeichnungen und Druckgraphiken dieses großen Renaissance-Meisters. Seit der Gründung des Kupferstichkabinetts (KK) 1831 wurden die meisten der in Berlin aufbewahrten Dürer-Werke hier zusammengeführt. Aber Dürer diente … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Durch Spaniens Norden (VII)

von Alfons Markuske Nicht wenige nordspanische Städte spielten geschichtlich weit früher als etwa Berlin eine in den Annalen bis heute vermerkte, mehr oder weniger bedeutsame Rolle. Lleida im westlichen Katalonien, unser vorletztes für diese Reisenotizen ausgewähltes Ziel und aktuell mit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Die BRICS-Staaten in der neuen Weltordnung

von Walter Schilling Eine realistische Sichtweise der internationalen Politik wird anerkennen müssen, dass sich die Vorstellung westlicher Regierungen, allen voran der USA, nach dem Zerfall der Sowjetunion Strukturen im Weltstaatensystem schaffen zu können, die die westliche Vorherrschaft festschreiben, als Illusion … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Die Katze

Charles Baudelair I In meinem Hirn, als wär’s ihr eigner Raum, Schleicht auf und nieder auf der weichen Tatze Geschmeidig sanft die schöne, stolze Katze. Und ihrer Stimme Ton vernimmt man kaum, So zart und heimlich ist ihr leis Miauen. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2023

Antworten

David Ignatius, Kommentator bei der Washington Post – Während unsere Außenamtsannalena nicht müde wird, sich und uns ein ums andere Mal Ihre Überzeugung wissen zu lassen, in der Ukraine ginge es um die westlichen Werte, ist der Washingtoner Blick auf … Weiterlesen