Schlagwort-Archiv: NATO (in 179 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Ischinger und wie er die Welt sieht

von Wolfgang Schwarz Wer bisher noch nicht weiß, wo Wolfgang Ischinger, früherer bundesdeutscher Spitzendiplomat, auch Leiter des Planungsstabes im Auswärtigen Amt und seit Jahren Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, überall gedient hat, an welchen internationalen Events und Prozessen er mitbeteiligt war … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Die AfD – eine Kriegspartei

von Reiner Braun Gewiss ist nicht jedes Mitglied der Alternative für Deutschland (AfD) als „Kriegstreiber“ zu bezeichnen. Die Programmatik und die reale Politik der Partei AfD stehen jedoch im Gegensatz zu dieser subjektiven Empathie. Denn die sind kriegsbefürwortend, ja kriegsfördernd. … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Bemerkungen

Gasteltern gesucht Südamerikanische Austauschschüler suchen deutsche Gastfamilien. Die Schüler der Andenschule Bogota wollen gerne einmal den Verlauf von Jahreszeiten erleben. Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen südamerikanischen Jugendlichen (15 bis 17 Jahre alt) als Kind auf … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Auch die Russen wollen keinen Krieg. Dirk Kurbjuweit Der Spiegel, 30/2018   Man sagt ja: zwei Ärzte, drei Meinungen. Es soll aber auch schon vorgekommen sein, dass die Weißkittel hinsichtlich Anamnese und Diagnose einer komplexen Symptomatik meilenweit … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Bemerkungen

Ein Hörfunk-Methusalem aus dem Norden Die Sendereihe „Streitkräfte und Strategien“ des Norddeutschen Rundfunks – alle 14 Tage 30 Minuten – ist Lesern des Blättchens mindestens durch die regelmäßige Übernahme sicherheitspolitischer Beiträge Jerry Sommers nicht unvertraut. Nun feierte das Format, wie … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Ohne Frage: Die NATO hält Kurs.
Allerdings den falschen

von Wolfgang Schwarz Man mag versucht sein, Donald Trump ob der Inhalte seiner politischen Statements Grenzdebilität zu bescheinigen. Vor und auf dem gerade zu Ende gegangenen Gipfel der NATO in Brüssel hat er jedenfalls wieder mal eindrücklich Zeugnis davon abgelegt, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Krieg gegen den Iran – „politische Lösung“ für Syrien?

von Bernhard Klaus Vor den Luftschlägen der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Syrien in der Nacht zum 14. April sah die Lage in Syrien im Grunde ziemlich eindeutig aus: Die Türkei hatte nach ihrer Offensive in Afrin weite Teile im … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Fake News über Russlands Atomwaffenstrategie

von Jerry Sommer Im Februar veröffentlichte die USA-Regierung Donald Trumps ihre neue Nuklearstrategie. Darin heißt es, Russland habe in seiner Militärstrategie die Schwelle für den Ersteinsatz von Atomwaffen gesenkt. Und: „Moskau droht und führt Übungen mit begrenzten nuklearen Ersteinsätzen durch.“ … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Schlafwandler

von Erhard Crome Eine der größten Dummheiten deutscher Linker in den vergangenen Jahren war es, das Buch von Christopher Clark über den Ausbruch des Ersten Weltkriegs mit dem Titel „Die Schlafwandler“ zu verschreien. Die Analogie zur Gegenwart war von Anfang … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Keine Versöhnung im Moskauer Mai

von Klaus Joachim Herrmann Der Moskauer Mai hat seine Besonderheiten. Traditionell bietet er die ersten Sommertage. Nach Kälte, einer langen Zeit von kurzen Tagen, Schneerekord und manchem Trübsinn hellt sich vieles wieder auf – fast ohne Frühling als Übergang. Der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 9 | 23. April 2018

„Leben mit der Bombe“

von Wolfgang Kubiczek Nach der Besprechung des Buches „Leben mit der Bombe. Atomwaffen in Deutschland“ durch Wolfgang Kubiczek in der Ausgabe 3/2018 erreichte uns folgende Zuschrift des Autors Werner Sonne: „Wenn Sie mir […] eine Anmerkung gestatten, dann würde ich … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Bemerkungen

„Drauf geschissen“ Keine Angst, das Blättchen sinkt jetzt nicht in die Niederungen anonymer Schmutzkampagnen im Internet hinab. Es ist auch nicht so, dass mit der Überschrift ein mögliches Denkmuster der regierenden Politikerkaste gegenüber kritischen Medien beschrieben werden soll. Nein, es … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Über Mythen, Fälschungen und Kriegshysterie

von Wolfgang Kubiczek Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) schlägt Alarm. In einer Artikelserie schockt sie ihre Leserschaft mit überraschenden Erkenntnissen, so der, dass wir – der Westen – uns bereits in einem Krieg mit Russland befinden. Unter der Überschrift „Putin … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

„Wohin geht die NATO?“ – Noch ein paar Fragen

von Wolfgang Schwarz Im ersten Teil dieses Beitrages zum Strategiepapier „Was bleibt vom Westen? Wohin geht die NATO?“ von Helmut W. Ganser, Wulf Lapins und Detlef Puhl waren die Osterweiterungen der NATO seit Ende der 1990er Jahre als einer der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 5 | 26. Februar 2018

„Wohin geht die NATO?“ Und ein paar Fragen mehr

von Wolfgang Schwarz Reminiszens – Im Jahre 2011, also deutlich vor der akuten Zuspitzung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland, blickte Ulrich Weisser, Vizeadmiral a.D. und von 1992 bis 1998 Leiter des Planungsstabs im Bundesministerium der Verteidigung, zurück: „Russland … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 5 | 26. Februar 2018

Münchner Bekundungen

von Erhard Crome Die diesjährige Wehrkundetagung, die jetzt „Sicherheitskonferenz“ heißt, hat vom 16. bis 18. Februar im Münchner Hotel „Bayerischer Hof“ stattgefunden. Allerdings war sie nicht wieder Ort der Verkündigung deutscher Weltgeltung, wie vor vier Jahren, als der damalige Bundespräsident … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Wie Militärs „ticken“

von Wilfried Schreiber Wer etwas genauer wissen möchte, wie Militärs „ticken“, sollte dieses Buch in die Hand nehmen. Vom Titel her geht es um das „operative Denken in der NATO“, wie es in den 1980er Jahren üblich und gültig war. … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Atomwaffen für Deutschland?

von Wolfgang Kubiczek Noch vor dem Amtsantritt von Donald Trump im November 2016 forderten einige sicherheitspolitisch ambitionierte Kreisen aus Politik, Medien und Wissenschaft der Bundesrepublik: Wir (Europa – sprich die EU/Deutschland) benötigen eine eigenständige nukleare Abschreckungsfähigkeit, also eigene Atomwaffen. Begründet … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Was Gorbatschow hörte…

von Petra Erler Wolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, hat im Januar ein bemerkenswertes Interview in der Zeitschrift Internationale Politik gegeben. Er stellte darin fest, dass 2008, mit dem Krieg in Georgien, der Ost-West-Gegensatz neu aufgebrochen sei, der sich heute … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Keine neue Strategie, sondern eine politische Lösung der Krise

von Frank Elbe Ein neues Heft zur Sicherheitspolitik liegt vor: SIRIUS – Zeitschrift für strategische Analysen. Der Autor las die Beiträge „Die neue Zeitenwende in den internationalen Beziehungen: Konsequenzen für deutsche und europäische Politik“ von Joachim Krause und „Grundzüge einer … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 22 | 23. Oktober 2017

Türkische Macht- und Militärpolitik

von Jerry Sommer Seit dem griechischen Putschversuch 1974 in Zypern sind über 20.000 türkische Soldaten im Nordteil der Mittelmeer-Insel stationiert. 2015 begann die Türkei, mit Truppen im benachbarten Syrien und Nordirak einzugreifen. Nun ist Ankara dabei, auch in Katar einen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Militärische Bündnisfreiheit? Schweden, Finnland und die NATO (II)

von Gregor Putensen Der Kollaps des staatssozialistischen Systems im Osten Europas und die Auflösung des Warschauer Paktes ließen als Friedensdividende des Kalten Kriegsendes einen nunmehr baldigen Rückbau der NATO zu Gunsten einer europäischen kollektiven Sicherheitsstruktur erwarten. Stattdessen installierten die USA … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2017

Militärische Bündnisfreiheit? Schweden, Finnland und die NATO (I)

von Gregor Putensen Wenn die am politischen Weltgeschehen interessierten etwas älteren Jahrgänge unserer Zeitgenossen sich an die Spannungen und Konflikte der Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg erinnern, prägen vor allem die Beunruhigungen der gefahrvollen militärischen Konfrontation des Kalten Krieges ihr … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Europäische Friedensordnung und das Verhältnis zu Russland

von Matthias Platzeck Im Blättchen 13/2017 war ein zusammenfassender Beitrag über das diesjährige Egon-Bahr-Symposium, das am 12. Juni stattgefunden hatte, aus der Feder von Bernhard Romeike („Verantwortung für den Frieden“) enthalten. Hier folgt das Manuskript der Rede des Vorstandsvorsitzenden des Deutsch-Russischen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2017

„Haben Sie Lust auf einen Atomkrieg aus Versehen?“
Im Gespräch mit – Otfried Nassauer

Die UNO-Generalversammlung hat Ende März mit Verhandlungen über ein vollständiges Verbot von Atomwaffen begonnen. Deutschland nimmt aus Rücksicht auf die USA und die NATO nicht teil. Warum ist das problematisch? Otfried Nassauer: Weil die Bundesrepublik als nicht-nukleares Mitglied des Atomwaffensperrvertrags … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2017

Das Anschneiden des Kuchens – oder: Aus dem Alltag im NATO-Hauptquartier

von Alfons Markuske Günther K. Weiße, der Autor des vorliegenden Buches über das militärische Nachrichtenwesen im Supreme Headquarters Allied Powers Europe (Shape), dem NATO-Hauptquartier Europa (gelegen im belgischen Mons) während der letzten fünf Jahre des Kalten Krieges, war dorthin als … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

G7: Westliche Verwerfungen

von Erhard Crome Bundesaußenminister Sigmar Gabriel beklagte nach dem sizilianischen G7-Gipfel Ende Mai dessen magere Ergebnisse und meinte im ZDF: „G7 war mal der Ursprung der westlichen Welt.“ Da irrte der gute Mann. Wenn er die gewichtigen Schriften des staatstragenden … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Mai 2017

Russland – eine unberechenbare atomare Supermacht?

von Wolfgang Kubiczek Der Herausgeber des Bulletin of the Atomic Scientists machte vor einiger Zeit folgende Rechnung auf: Anfang/Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts habe es sechs Kernwaffenstaaten (USA, Sowjetunion, Großbritannien, Frankreich, China und Israel) mit insgesamt etwa 70.000 … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Kein „Hakuna Matata“* in der NATO

von Wulf Lapins, Pristina Die Europäer leisteten zu wenig für ihre Sicherheit. Die USA seien es leid, in der NATO fortgesetzt den bei weitem höchsten Anteil an den Kosten für den Beistand zu schultern, während die Verbündeten demgegenüber in der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Bemerkungen

„Die Welt braucht Abrüstung“ In der jüngsten, am 27. März veröffentlichten „Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zur aktuellen Diskussion um Aufrüstung in der NATO“ bringen die Unterzeichner unter anderem zum Ausdruck: „Für die Lösung der Probleme, mit denen es Europa heute und … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Deutschlands eigennützige Komplizenschaft

von Wilfried Schreiber „NATO-Aufmarsch gegen Russland oder wie ein neuer Kalter Krieg entfacht wird“ hat Jürgen Wagner sein brennend aktuelles Buch genannt, doch dieser Titel führt den Leser in die Irre. Denn das Buch geht weit über die Darstellung der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Im vorangegangenen Beitrag dieser Reihe hatte es unter anderem geheißen: „Es gehört offenbar zu der der Geschichte eigenen Ironie, historische Lektionen mit dem Abtreten maßgeblicher Beteiligter binnen einer Generation weitgehend in Vergessenheit geraten zu lassen. Was derzeit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

A Note from the NATO

von Krysztof Daletski Rätseltext, aus dem sich je nach Interpunktion das Gesagte oder das Gemeinte ergibt. Man lese den Text zweimal und gliedere ihn einmal anhand der Schrägstriche und einmal anhand der Zeilenumbrüche. We have a responsibility to protect / … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Deutsche Vernehmungen

von Erhard Crome In der Hamburger Die Zeit war kürzlich zu lesen, US-Präsident Donald Trump sei kein Feind der NATO, aber ein Feind der EU. Deshalb könnte sich die „Abwicklung beider Bündnisse“ in umgekehrter Reihenfolge vollziehen: historisch hätte es ohne … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Bemerkungen

Über stehende Heere Deutsche Arbeit von Karlchen Mießnick Die stehenden Heere sind eine traurige Notwendigkeit, da sich niemand entschließen kann, sie abzuschaffen. Würde jedoch einmal damit der Anfang gemacht, so würden die anderen schon von selbst nachfolgen. Der Name ist … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

NATO-Russland – militärische Zwischenfälle verhindern

von Jerry Sommer 2013, also vor der Ukraine-Krise, sind NATO-Kampfflugzeuge insgesamt 40 Mal aufgestiegen, weil russische Militärmaschinen im Baltikum nahe der Grenzen von NATO-Staaten geflogen sind. Danach hat sich diese Zahl vervielfacht, sagt Lukasz Kulesa vom „European Leadership Network“, einem … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „ […] wir müssen den Dialog aus einer Position der Stärke führen. Russland […] wird uns nur respektieren, wenn wir stark sind […], wenn wir militärisch Muskeln zeigen.“ Ben Hogdes, Oberkommandierender der US-Streitkräfte in Europa „Eine eigene … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Titanenkämpfe und Nebelwände

von Bernhard Romeike Seit Donald Trump es ernst meint damit, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer errichten zu lassen, und dekretierte, Bürger aus sieben islamischen Staaten nicht in die USA einreisen zu lassen, wogen Großdemonstrationen gegen Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Iskander-Raketen in Kaliningrad

von Jerry Sommer Satellitenbilder deuten darauf hin, dass Russland begonnen hat, in seiner Exklave Kaliningrad Hallen zu bauen, in denen die sogenannten Iskander-Raketen permanent untergebracht werden können. Wiederholt hatte Moskau diese mobilen, auf Lastwagen montierten Raketen bereits zeitweise für Manöverübungen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Neue Chancen für Rüstungskontrolle in Europa?

von Jerry Sommer „Es droht eine neuartige, gefährliche Rüstungsspirale.“ „Deshalb brauchen wir konkrete Sicherheitsinitiativen“ – so lauten die Kernsätze eines im August in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlichen Artikels von Außenminister Steinmeier. Die NATO hat nach dem Vorgehen Russlands auf … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Ungeheuerliches

von Erhard Crome Die deutsche „politische Klasse“ oder Kaste laboriert noch immer an ihren Traumata im Gefolge der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Narrative Selbsttherapie soll helfen. So hat der Noch-Bundespräsident und gelernte Pfarrer Joachim Gauck gemeinsam … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Zurück auf Anfang!
Im Gespräch mit – Antje Vollmer

Das Jahr 1963 war ein Jahr scharfer Spannungen zwischen Ost und West: Die Welt war in der Kuba-Krise soeben knapp einem nuklearen Inferno entgangen. Konfrontation war der Takt der Stunde. In dieser Situation, am 15. Juli 1963, hielt Egon Bahr, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 23 | 7. November 2016

Nachdenken über Freund und Feind

von Wolfgang Kubiczek „Heute … ist die Pluralität aus der deutschen Presse völlig verschwunden … Was RT und Sputnik News inzwischen leisten, ist deutlich weltoffener und hat mehr Profil als die Einheitsbrühe der sogenannten Leitmedien … Von ausgewogenem und investigativem … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Es droht eine neuartige, gefährliche Rüstungsspirale. Frieden in Europa, das Erbe der Entspannungspolitik […] Jetzt steht alles wieder auf dem Spiel. Frank-Walter Steinmeier Diplomaten pflegen gemeinhin eine zurückhaltende, eher vage Sprache, die häufig vieles offen lässt. Das … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Breedloves Vermächtnis

von Sarcasticus Der US-General Philip M. Breedlove, mancher wird sich noch erinnern, war vom Jahre 2012 an Chef des U.S. European Command und zugleich Oberbefehlshaber Europa der NATO (SACEUR). Vor dem US-Kongress erklärte er in dieser Zeit, Russland, „falls nötig“, in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 18 | 29. August 2016

Der Anschluss der Krim an Russland – seine militärischen Folgen

von Wolfgang Kubiczek Das Blättchen hat sich mehrfach dem Wiederaufbau der russischen Armee nach dem Zerfall der sowjetischen Streitkräfte und den seit knapp zehn Jahren verstärkten Bemühungen zu ihrer Modernisierung gewidmet. Dabei wurde die These vertreten, dass die russischen Rüstungsanstrengungen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Düstere Impressionen

von Renate Drommer  Der folgende Beitrag entstand vor den Amokläufen und Terroranschlägen in Deutschland. Er bleibt dessen ungeachtet aktuell in seiner Aussage. Die Redaktion  Die Szene könnte aus einem amerikanischen Film stammen: Sonntag in der Kleinstadt, irgendwo in den Südstaaten. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Ein Sultan – zwei Putsche

von Peter Petras Für das Verständnis der gegenwärtigen Situation in der Türkei sind zwei Entwicklungslinien von Bedeutung. Die erste ist, dass das Bestreben der Kemalisten, die Türkei als modernen, laizistischen Staat zu entwickeln, stets von einer islamistischen Gegenbewegung begleitet war. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Des Kaisers neue Kleider:
Kritische Notizen zur „Europäischen Friedensordnung“

von Hans J. Gießmann Das gerade veröffentlichte „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ wiederholt die seit dem Ende des Kalten Krieges gebräuchlichen Formeln zu einer durch gemeinsame Anstrengung erreichten „europäischen Friedensordnung“: „Die Staaten Europas haben – gemeinsam mit … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Bemerkungen

Richtigstellung & Ergänzung In dem Beitrag „Warschauer Gipfel-Highlights“ von Wolfgang Schwarz in der vorangegangenen Ausgabe war die Rede davon, dass Guido Westerwelle im Jahre 2009 darauf bestanden hatte, den Abzug der letzten etwa 20 US-Kernwaffen von deutschem Boden als Ziel … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In seinen kritischen Notizen zur Europäischen Friedensordnung in dieser Ausgabe konstatiert Hans J. Gießmann, dass die NATO-Staaten seit Beendigung des Kalten Krieges zu keinem Zeitpunkt „ernsthaft im Sinn hatten, ihr kollektives Verteidigungssystem ohne Russland durch ein kollektives Sicherheitssystem … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Weißbuch 2016 – ein besorgniserregendes Dokument

von Wilfried Schreiber Nun liegt es endlich vor, das lang angekündigte „Weißbuch 2016 – Zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“. Am 13. Juli wurde es vom Bundeskabinett bestätigt – gewissermaßen als ausdrückliche Bekräftigung der Beschlüsse des Warschauer NATO-Gipfels vom davorliegenden … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

1983

von Heino Bosselmann Manches an jenem Jahr mutete utopisch an. Es gab die erste probeweise eingeführte Tempo-30-Zone, den ersten Personal-Computer von IBM, sogar das erste, noch 800 Gramm schwere Handy Motorola DynaTAC 8000X. Alles im Westen, klar. Die Tempolimitierung reizte … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

Im Westen nichts Neues – Russische Stimmen zum Warschauer NATO-Gipfel

von Siegfried Fischer Es war irgendwie eigenartig. Vor dem Gipfel häuften sich russische offizielle Aussagen zum Verhältnis Russland und NATO und nach dem Gipfel war relative Ruhe. Sicher wollte die russische Regierung erst noch die Tagung des NATO-Russland-Rates am 13. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

Warschauer Gipfel-Highlights

von Wolfgang Schwarz Auf dem NATO-Gipfel, der am 8./9. Juli in Warschau tagte und wo weitreichende Beschlüsse gefasst sowie grundlegende Statements abgegeben wurden, war auch noch Gelegenheit für eine kleine zusätzliche Backpfeife in Richtung Moskau: Das Gala-Dinner der 28 Staats- und … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2016

NATO-Rüstung – Schritt zu mehr Sicherheit?

von Jerry Sommer Die NATO will auf ihrem Gipfel Anfang Juli in Warschau erneut beschließen, ihre Präsenz in osteuropäischen Ländern zu verstärken. Unter anderem soll es noch mehr Militärübungen geben, weiteres schweres Gerät soll eingelagert werden. Vor allem aber soll … Weiterlesen


Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zum Warschauer NATO-Gipfel

Der europäische Frieden ist in Gefahr! Bereits in seiner Erklärung vom 21. Juli 2015 hat der Willy-Brandt-Kreis die Gefahr „eines heraufziehenden russisch-euroatlantischen Großkonflikts“ benannt, „der in eine Katastrophe münden kann, wenn die sich bereits drehende Spirale des Wettrüstens, der militärischen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Bemerkungen

Beschämende Ignoranz Am 22. Juni jährt sich der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion zum 75. Male. Es ist nichts an großen Feierlichkeiten seitens der deutschen Verfassungsorgane angekündigt oder zu erwarten. Gauck oder Merkel werden wohl weder in Moskau noch in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Gerade in Zeiten der Zuspitzungen und Verhärtungen, gerade wenn noch nicht abzusehen ist, ob das Ende von Eskalationen schon erreicht ist, bleibt der direkte Kontakt unverzichtbar. Frank-Walter Steinmeier beim Deutsch-Russischen Forum in Potsdam, 30. Mai 2016 Was … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Für eine Europäische Friedensordnung*

von Horst Teltschik Sehr verehrte Frau Professor Bahr, Exzellenzen, sehr geehrte Damen und Herren! Zu dem heutigen Egon-Bahr-Symposium als Redner eingeladen zu sein, empfinde ich als eine besondere Ehre. Noch wenige Wochen vor seinem Tod rief mich Egon Bahr an. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Bemerkungen

Frank Viehweg besingt den Herbst im Pankower Frühling Am Vorabend des 1. Mai begegnete mir der Herbst im Pankower „Zimmer 16”. Frank Viehweg gab mitten im Frühling Herbst-Verse von Louis Fürnberg und Lieder nach seinen Gedichten. Dieser Dichter ist wohl … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

USA, anders gedacht

von Erhard Crome Ist die Forderung nach Auflösung der NATO eigentlich eine linke Forderung? Sind nur „linke“ Forderungen gut und solche, die von „rechts“ kommen, schlecht? Oder gilt im Angesicht des Atomtodes – um mal ein altes Wort für die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

US-Rüstung erneut im Aufwind

von Jerry Sommer Im laufenden Haushaltsjahr wird das US-Verteidigungsministerium 580 Milliarden Dollar ausgeben – 20 Milliarden mehr als 2015. Im Haushaltsjahr 2017, das im Oktober beginnt, soll das Budget erneut steigen, dann allerdings um vergleichsweise bescheidene 2,4 Prozent, obwohl zugleich … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Abschreckung – per pedes?

von Sarcasticus Unter der Überschrift „Mission am Ostrand der Nato: Bundeswehr beteiligt sich an Abschreckung gegen Russland“ berichtete Der Spiegel dieser Tage, dass deutsche Truppen nach Litauen entsandt werden könnten, wenn eine entsprechende Mission zur Rückversicherung der östlichen NATO-Partner beim … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Neue Horizonte für Sicherheit und Wirtschaft in Europa?

von Hubert Thielicke In Europa scheinen die Dinge langsam in Fluss zu kommen. Der Tagung des NATO-Russland-Rates im April – der ersten seit 2014 – kam wohl eher symbolische Bedeutung zu; sie könnte aber auch die „Schwalbe“ sein, die den … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

Wieder en vogue – der Dritte Weltkrieg

von Gabriele Muthesius „Daß dem Krieg im Atomzeitalter die Legitimation abgesprochen wird, ist nicht ganz unbegründet. Der Grund ist die Furcht vor der Eskalation. Die Schwelle zwischen dem konventionellen und dem mit Kernwaffen geführten Krieg wird leichter überschritten als die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Bemerkungen

Diesem und jenem ins Stammbuch Es kann die Ehre dieser Welt, Dir keine Ehre geben; Was dich in Wahrheit hebt und hält, Muß in dir selber leben. Wennʼs deinem Innersten gebricht an echten Stolzes Stütze, Ob dann die Welt Dir … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Vor dem Großen Krieg? Nachrichten aus der Debattiermaschine (XLII)

von Eckhard Mieder Täusche ich mich oder befinde ich mich kurz vor dem nächsten Gewaltigen Krieg, dem ich weder in eine Blockhütte nach Lappland noch in eine Erdhöhle am isländischen Mývatn entkommen kann? Die USA testen eine Interkontinentalrakete. Das Geschoss … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Militärs – a priori zu dumm zum Denken?!

von Sarcasticus Ich gehöre zu einer Generation, welche die Schrecken, die Zerstörungen und die Folgen zweier Weltkriege miterlitt und dabei erfuhr, daß alle Opfer sinnlos gewesen waren. Die Kriege hatten keinen der Konflikte gelöst, derentwegen sie ausgebrochen waren: im Gegenteil, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Kein Wort über Breedlove

von Petra Erler Nun will ich es wissen: werde ich durch die Medien manipuliert? Durch die russischen Medien genauer gesagt. Schließlich ist die Sache so ernst, dass sich die deutschen Geheimdienste damit beschäftigen wollen. Also google ich am 28.02. die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Anfang 1990: die SPD, Moskau und die NATO-Frage

von Karsten Voigt In seinem jüngsten Interview mit der BILD-Zeitung zitierte Russlands Präsident Wladimir Putin aus dem unveröffentlichten Protokoll eines Gespräches, das Egon Bahr am 27. Februar 1990 in Moskau mit dem Deutschland-Experten im Stab Gorbatschows, Valentin Falin, geführt hatte. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Antworten

Václav Havel, verstorbener Hoffnungsträger – Von Ihnen stammt diese Definition: „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass eine Sache gut ausgeht. Hoffnung ist die Gewissheit, dass eine Sache Sinn hat, egal wie sie ausgeht.“ Kann man, so gesehen, im Hinblick auf … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Nach dem Iran-Abkommen:
Hat Raketenabwehr noch Sinn?

von Jerry Sommer Die USA stellen die entscheidenden Komponenten des NATO-Raketenabwehrsystems für Europa. Seit dem NATO-Beschluss von 2010 ist eine US-Radaranlage in der Türkei errichtet worden. Vier Kriegsschiffe mit Abfangraketen sind in Spanien stationiert und kreuzen im Mittelmeer, fahren aber … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Bemerkungen

Probleme mit Bowie David Bowie, eine der schillerndsten Erscheinungen der Pop-Kultur, wurde nicht sehr alt. Er starb zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag am 10. Januar 2016. Das ist schlimm. Er starb an Leberkrebs, das ist furchtbar. Jetzt ruiniert seine … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Quo vadis Polonia?

von Hannes Herbst, zz. Wrocław Mit Polen ist erstmals gegen ein Mitgliedsland der EU durch deren Kommission ein Verfahren zur Überprüfung der Rechtsstaatlichkeit eröffnet worden, das am Ende eines mehrstufigen Verfahrens zu Sanktionen gegen Warschau führen könnte – bis hin … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Bemerkungen

Rascher Abschied 2016 – verdammt noch mal, wieso denn das? Eben hatten wir doch noch das gute alte 2015, bekannt aus Funk und Fernsehen und beliebt bei jedermann! Ich bin durchaus kein Freund des Immergleichen, aber es wäre doch gut … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Putin will nicht nur Donezk und Luhansk einnehmen, sondern die gesamte Ukraine. Das hat er nie aufgegeben. Arseni Jazenjuk in Handelsblatt […] Putins Taktik, sich auf die geringsten Anzeichen von Schwäche in Europa zu stürzen, um Zwietracht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

Bemerkungen

Aus anderen Quellen „Ja, die Terroranschläge von Paris waren ein Angriff auf alles, was Menschlichkeit ausmacht“, schreibt Petra Erler. „Aber das gilt für alle Terroranschläge, überall auf der Welt. In keiner der Stellungnahmen vom Samstag zu den Terroranschlägen auf Frankreich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

Antworten

Ulrich Gellermann, Rationalgalerist – Sie lassen an Klarheit der Wertung des aktuellen Geschehens nichts zu wünschen übrig. „Der schon lange währende ‚Krieg gegen Terror‘, der immer nur zu weiteren Kriegen und weiterem Terror geführt hat, soll verlängert werden. In seiner … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Europäische Friedenspolitik: Offene Fragen

von Karsten D. Voigt Den Aufruf der „Viererbande“ unterstütze ich genauso wie Wolfgang Schwarz. Das Ziel der nuklearen Abrüstung, die Forderung, in der Politik gegenüber Russland an den Harmel-Bericht von 1967, die Schlussakte von Helsinki von 1975 und die Charta … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Deutschland ist kriegsuntauglich

von Wilfried Schreiber Deutschland ist kriegsuntauglich. Diese Tatsache ist keineswegs neu. Sie wurde bereits in den 1970er Jahren erkannt und hat sich seitdem in drei Stufen entwickelt. Die erste Stufe bezog sich vor allem auf die Unfähigkeit der gesamten europäischen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „Viererbanden“ sind im Westen augenscheinlich ein weit häufiger auftretendes Phänomen als im chinesischen Herkunftsland. Jedenfalls im Bereich der Sicherheitspolitik. Es begann 1982, in einer Hochphase der Ost-West-Konfrontation, als McGeorge Bundy, George F. Kennan, Robert S. McNamara und Gerard Smith … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Britannien wählt Corbyn – eine politische Fiktion

von Marian Krüger Nur wenige Tage nach dem fulminanten Durchmarsch des Altlinken Jeremy Corbyn an die Spitze der Labour Party veröffentlichte der britische Starautor Chris Mullin im linksliberalen Guardian ein fiktives Szenario der ersten hundert Tage des Premierministers Corbyn. Das … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Wartime Load über dem Baltikum

von Wolfgang Schwarz Seit Ausbruch der Ukraine-Krise ist zwischen West und Ost – wie zu den besten Zeiten des Kalten Krieges – die militärische Abart jenes Protzgebarens wieder salonfähig geworden, das der fundamentalen Frage nachgeht, „Wer hat den Längsten, Dicksten, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Syrische Perspektiven

von Peter Petras Der Krieg in Syrien und die Konflikte um Syrien sind in eine neue Phase eingetreten. Wird es die letzte, entscheidende sein? Kommt eine diplomatische Lösung oder werden die Kriegshandlungen nochmals verstärkt? Die Aufstellung der verschiedenen Kräfte und … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Perspektiven gesamteuropäischer Sicherheit

von Wolfgang Schwarz Wenn vor dem Hintergrund der aktuellen Zuspitzungen im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland die Frage nach den Perspektiven gesamteuropäischer Sicherheit aufgeworfen wird, dann kommt man nicht umhin, zwei grundlegende Prämissen in Rechnung zu stellen: Erstens: Stabiler … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2015

Bemerkungen

Gewissenhaftpflicht Als Abgeordneter bin ich nach Grundgesetz Artikel 38, so etwas weiß ich, einzig und alleine meinem Gewissen unterworfen und sonst keinem. Weil ich mich aber in die Nesseln setze, wenn ich die Fraktionsdisziplin verletze, frage ich den Vorsitzenden meiner … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Man sollte meinen, dass die Frage, ob und, wenn ja, wofür die USA Russland brauchen, spätestens mit dem Wiener Übereinkommen zum iranischen Atomprogramm auch für den eindimensionalsten Schmalspurstrategen in Washington beantwortet sein sollte. Doch weit gefehlt. Zwar … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Lässt sich das in der NATO inzwischen vorherrschende Zerrbild vom aggressiven, bedrohlichen Russland eigentlich noch steigern? Zumindest Bemühungen in dieser Richtung sind nicht zu übersehen. Da „begründet“ Vittorio Hösle, seines Zeichens Philosoph, ausgerechnet in den renommierten Blättern … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Bemerkungen

Völkermord – ja, Entschuldigung – Fehlanzeige Es ist erst wenige Wochen her, dass sich das offizielle Deutschland nach langen Jahren der „Zurückhaltung“ dazu durchgerungen hat, den im Jahre 1915 begonnenen Genozid der Türkei an den Armeniern als das zu bezeichnen, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Antworten

Gerhard Zwerenz, Verstorbener – gerade erst hatten auch wir Sie zu Ihrem 90. Geburtstag beglückwünscht*, da erreicht uns die Nachricht von Ihrem Tod. Wir sind sehr traurig, denn mit Ihnen verliert die eigenständig denkende und streitbare deutsche Linke einen Ihrer wichtigsten … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2015

Im europäischen Sandkasten.
Nachrichten aus der Debattiermaschine (XXXVI)

von Eckhard Mieder Übel wird mir, denk ich dran. Als ich vor über vier Jahrzehnten als Soldat der Nationalen Volksarmee, anderthalb Jahre Ehrendienst zwischen den Kiefern Brandenburgs, die eine und die andere Übung mitmachte, dachte ich das Wort „Scheiße“ ungefähr … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Karsten Voigt hat in seinem Beitrag in der Blättchen-Ausgabe 9/2015 erklärt, dass ihn die Argumente des Autors zu den Ursachen der Ukraine-Krise und der Verschärfung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland in der vorhergehenden Ausgabe nicht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2015

Das Bündnis, das für die NATO eine Bedrohung war

von Wilfried Schreiber Die Bundeswehr beging am 9. Mai mit einem großen Ball am Berliner Funkturm nicht etwa den 70. Jahrestag des Sieges der alliierten Streitkräfte über die nationalsozialistische Wehrmacht sondern den 60. Jahrestag der Mitgliedschaft der Bundesrepublik in der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Verantwortungsgemeinschaft mit Moskau und Washington

von Egon Bahr Erwarten Sie nicht, dass ich mich an den täglichen neuen und durchaus beunruhigenden Meldungen zum Thema Ukraine beteilige. Ich gehe davon aus, dass ein unberechenbarer Gewaltausbruch vermieden werden kann, also Minsk II bis zum Ende des Jahres … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Karsten Voigt, auch Blättchen-Autor, hat in IPG. Internationale Politik und Gesellschaft erneut Überlegungen zum Zustand und zur weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen dem Westen und Russland publiziert, und er hat sie dieses Mal als „Leitgedanken zur Russlandpolitik“ … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

Kurswechsel?

von Erhard Crome Das politische Magazin Report München brachte am 24. März 2015 in der ARD einen Beitrag unter der Überschrift: „Gefährliche Muskelspiele zwischen Russland und der Nato“. In der Ankündigung hieß es, russische Kampfflugzeuge würden unangemeldet in den Luftraum … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Ein Jahr nach dem Maidan: Was hatʼs gebracht?

von Kai Ehlers 22. Februar vor einem Jahr in Kiew: Ließen wir alle Polemiken beiseite; beschrieben wir nur, was an diesem Tag vor einem Jahr faktisch geschah, dann klänge das ungefähr so: Nachdem der über Monate gewachsene Protest gegen eine … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Defensiv & ziemlich gestrig – Russlands modifizierte Militärdoktrin

von Gabriele Muthesius Die Überschriften in bürgerlichen westlichen Medien, nachdem Präsident Wladimir Putin im Dezember vergangenen Jahres die (gegenüber der Fassung von 2010) modifizierte russische Militärdoktrin bestätigt hatte, waren so einseitig, wie im Kontext des neuen Feindbildes Russland speziell der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Unter der beinahe frohlockend anmutenden Überschrift „Atomwaffen wieder im Spiel“ stimmte ein Beitrag von Thomas Gutschker in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung seine Leser Ende Januar auf die bevorstehende Tagung der Nuclear Planning Group der NATO in Brüssel … Weiterlesen