Schlagwort-Archiv: Alfons Markuske (in 215 Beiträgen)

25. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2022

Bemerkungen

Die Queen ist tot Die 96jährige Elizabeth Windsor, Königin von Britannien, Nordirland und weiteren 15 Ländern des Commonwealth ist am Donnerstag sanft entschlafen, umgeben von ihrer oft zerstrittenen, aber in Trauer vereinten Familie. Dass die Anstrengung, zwei Tage vorher Treffen … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2022

Bemerkungen

Bayreuth Die Stadt ist liebenswert und hat das eigentlich nicht verdient. Ringsherum sind wunderschöne Gladiolenfelder zum Selberpflücken und Jean Paul hat da gelebt. Wegen des Bieres, nicht wegen der Oper. Aber es ist nun einmal da, Richard Wagners hölzernes Opernhaus. … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2022

Die seltsame Universaltheorie des Joseph Henrich

von Alfons Markuske Wer sich schon einmal die Frage gestellt hat, warum die Industrielle Revolution der Neuzeit, die zum entscheidenden Motor der bis heute nachwirkenden globalen Dominanz des Westens wurde, ausgerechnet im nordwestlichen und mittleren Europa – und nicht etwa … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2022

Ohne DDR keine Ost-West-Entspannung

von Alfons Markuske „Die Wahrheit wird vielschichtiger sein. Interpretationen hängen vom Standpunkt des Betrachters ab. Wahrscheinlich auch davon, wofür eine Sache instrumentalisiert wird.“ Egon Krenz Ich muss Abbitte leisten. Bei Kollegin Maritta Tkalec von der Berliner Zeitung. Sie hatte in … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2022

Spanische Impressionen – Toledo und Sigüenza

von Alfons Markuske, notiert in Kastilien-La Mancha Die Silhouette der alten (bis Anfang des 16. Jahrhunderts) spanischen Hauptstadt Toledo wird beherrscht vom Alcázar, heute Militärmuseum. In dessen Gemäuern hatten sich im Bürgerkrieg (1936 bis 1939) faschistische Putschisten verschanzt. Die Republikaner wollten … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2022

Spanische Impressionen – Guadalupe, Oropesa, Alarcon

von Alfons Markuske, notiert in Kastilien-La Mancha Guadalupe, gelegen jwd in den Bergen der Extremadura, ist mit nicht einmal mehr 2000 Einwohnern nun wirklich ein Mokchen. Aber eines mit ganz großem katholischem Kino – wegen der Virgen de Guadalupe, der … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2022

Spanische Impressionen – Carmona und Córdoba

von Alfons Markuske, notiert in Andalusien Der Begriff Alcázar geht auf das arabischen al-qaṣr (Festung, Burg, Schloss) zurück und ist in den ehemals maurischen Regionen Spaniens gebräuchlich. Der Alcázar von Carmona präsentiert sich als hoch gelegene Festungsruine, die bei der … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2022

Bemerkungen

Büchner-Forscher von Rang – Henri Poschmann zum 90. Geburtstag Der 1932 in Magdeburg geborene Literaturwissenschaftler Henri Poschmann wurde am 30. April in Weimar 90 Jahre alt. In Jena hat er bis 1957 studiert und dort 1974 mit einer Arbeit zur Epik … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2022

Spanische Impressionen – Baeza und Úbeda

von Alfons Markuske, zz. Andalusien Bis heute ist Spanien reich an imposanten Burgen, von denen manche bereits aus den Jahrhunderten der maurischen Herrschaft (711 bis 1492) stammen, an machtvollen Festungen, ubiquitären Kapellen, Kirchen, Basiliken, Kathedralen sowie trutzigen Klöstern, eleganten Palästen … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2022

Bemerkungen

„Gebürtiger Linksabbieger“ Jürgen Reents war der am längsten amtierende Chefredakteur in der Geschichte des Neuen Deutschlands, das unter seiner Leitung (1999–2012) zum kleingeschriebenen neuen deutschland wurde. Bisweilen liest man, der gebürtige Bremerhavener habe sich „für einen neuen Kurs der Zeitung … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Bemerkungen

In eigener Sache: Finanzen 2022 weitgehend gesichert Liebe Leserinnen und Leser, unsere seit Ausgabe 1/2022 vorgetragene Bitte, zur finanziellen Absicherung des neuen Blättchen-Jahrgangs beizutragen, ist auch in diesem Jahr auf ein hinreichendes Echo gestoßen: Die Finanzierung 2022 steht weitgehend. Dafür … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 5 | 28. Februar 2022

Wieder gelesen: „Gold und Eisen. Bismarck und sein Bankier“

von Alfons Markuske Bleichröder war in der Politik des Kaiserreiches ständig überall präsent. Fritz Stern Nach ihrem Ableben fallen Menschen binnen weniger Generationen dem allgemeinen Vergessen anheim. Das ist gängiges Schicksal. Auf ein Davonausgenommenwerden hoffen dürfen nur jene, die zu … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 2 | 17. Januar 2022

„Nous verrons – wir werden sehen“

von Alfons Markuske Nach Prinzipien zu handeln, käme mir vor, als wenn ich mit einer Stange quer im Munde durch den Wald laufen sollte. Bismarck über Bismarck Mit „Als Deutschland erstmals einig wurde. Reise in die Bismarckzeit“ hat Bruno Preisendörfer … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 1 | 3. Januar 2022

Daniil Granin: „Mein Leutnant“

von Alfons Markuske Interessant wäre, wie es um den Ruf einiger ruhmreicher Marschälle stehen würde, wenn man ihnen die Gefallenen angerechnet hätte. (Daniil Granin, Mein Leutnant) Der Große Vaterländische Krieg der Sowjetunion (1941 bis 1945) gegen Hitlerdeutschland und die von … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 24 | 22. November 2021

Bemerkungen

Über Angela Merkel Im Oktober 2001 gelangte am Berliner Maxim-Gorki-Theater die Text-Collage „Merkels Brüder“ von Hajo Kurzenberger und Stephan Müller zur Uraufführung. Das Stück schockierte seinerzeit und trug wohl ebenso zur Absäbelung des damaligen Intendanten bei wie das ebenfalls von … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 23 | 8. November 2021

Bemerkungen

Blätterfall Der Herbstwald raschelt um mich her. Ein unabsehbar Blättermeer Entperlt dem Netz der Zweige. Du aber, dessen schweres Herz Mitklagen will den großen Schmerz: Sei stark, sei stark und schweige! Du lerne lächeln, wenn das Laub Dem leichteren Wind … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 22 | 25. Oktober 2021

Bemerkungen

SPD ante portas Seit der Beteiligung der Bundeswehr an der völkerrechtswidrigen Aggression der NATO auf dem Balkan und der Hartz-Gesetzgebung, aber auch seit dem deutschen Beitrag zur Unterminierung des Atomwaffensperrvertrages durch Adelung der illegalen Atommacht Indien zum gleichberechtigten Mitglied im … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 22 | 25. Oktober 2021

Die „Entzauberung“ des Heinrich Schliemann

von Alfons Markuske Es wäre unbillig, von Schliemann zu verlangen, dass er nicht ein Kind seiner Zeit hätte sein sollen dass er nicht unter dem Einfluß der in ihr herrschenden Anschauungen hätte stehen sollen. Heinrich Alexander Stoll Der Schlüsselroman, der … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 21 | 11. Oktober 2021

Bemerkungen

Pandora-Papers Manche fragen sich ja immer noch, warum es den Staaten dieser Welt nicht gelingt, den kriminellen Finanzsumpf, der von Politik und Medien meist euphemistisch, um nicht zu sagen idyllisierend unter „Steueroasen“ subsummiert wird, endlich trocken zu legen. Dabei ist … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 17 | 16. August 2021

„Auf der Lüneburger Heide, …

von Alfons Markuske …, In dem wunderschönen Land, Ging ich auf und ging ich unter, Allerlei am Weg ich fand …“, So verste dereinst Heidedichter Hermann Löns. Der hat auch übelst Martialisches (wie sein kriegskitschiges Engeland-Lied – siehe dazu den … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2021

Bemerkungen

Neues von den Grünen Washington – kein Bammel vor den Grünen: Auch in den USA ist längst zur Kenntnis genommen worden, dass nach den Bundestagswahlen vom 26. September Die Grünen mit einiger Wahrscheinlichkeit mindestens an der Regierungsausübung teilhaben werden. Doch schlaflose … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 9 | 26. April 2021

Bemerkungen

Zittern vor den Russen? Unbedingt! Um der russischen (und chinesischen) Bedrohung auch künftig trotzen zu können, sei es unbedingt erforderlich, dass alle NATO-Staaten ihre Rüstungsausgaben auf mindestens zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts (BIP) steigern. Das fordern die USA ziemlich ultimativ seit … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 7 | 29. März 2021

Bemerkungen

Vom Mut der Frauen Auch Friedrich Schiller kann man nicht alles durchgehen lassen: „Ehret die Frauen! sie flechten und weben / Himmlische Rosen ins irdische Leben, / … / Flechten der Liebe beglückendes Band, / Und in der Grazie züchtigem … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 6 | 15. März 2021

Bemerkungen

Zahnloser Fortschritt Kaum war der Verdacht auf Vorteilnahme und Steuerhinterziehung („strittige“ Summe: 660.000 Euro) gegen den bisherigen CSU-Bundestagsabgeordneten und -Fraktionsvize Nüßlein im Zusammenhang mit der Vermittlung von Ankäufen von Coronaschutzmasken durch das Bundesgesundheitsministerium in der Welt, dem quasi auf dem … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 6 | 15. März 2021

Die Hanse – Entzauberung eines Mythos

von Alfons Markuske „Lübeck ein Kaufhaus, Köln ein Weinhaus, Braunschweig ein Honighaus, Danzig ein Kornhaus, Magdeburg ein Backhaus, Rostock ein Malzhaus, Lüneburg ein Salzhaus, Stettin ein Fischhaus, Halberstadt ein Frauenhaus […].“ Althansischer Spruch Die Lockdowns seit Frühjahr 2020 hatten zwar … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2021

Die Renaissance – ein göttlicher Wechselbalg

von Alfons Markuske Die Frage nach der Bedeutung der Renaissance in der Vorgeschichte einer zwiespältigen Moderne ist nicht die einzige Frage, die dieses Buch stellt, aber die wichtigste. Bernd Roeck Als Roecks Mammutmonographie über die Renaissance 2017 in erster Auflage … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 1 | 4. Januar 2021

Bemerkungen

Pannen-Andy Als wäre Corona nicht schon Strafe genug, haben wir da auch noch diesen Bundesverkehrsminister an der Backe. „Fragt man in einer kleinen geselligen Runde“, so Henryk M. Broder unlängst in der WELT, „politisch interessierter Mitbürger – natürlich nicht mehr als … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2020

Bemerkungen

Ins Horn gestoßen Oskar Matzerath zählte erst drei Lenze, als er seine Blechtrommel geschenkt bekam, und was sich daraus entwickelte, kann bei Günter Grass nachgelesen werden. Womöglich lag es daran, dass Klaus Wallendorf schon fünf war, als die seinige auf … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2020

Bemerkungen

Vierter November 1989 Es war ein Traum Kaum geträumt Hat das Volk Alles versäumt Peter Will Herbstliche Coronagedanken Der November verwöhnt derzeit mit Sonnenschein, bringt leuchtendes Gelb in die Straßen. Das wirkt wie ein kleines Trostpflaster angesichts der neuen Corona-Maßnahmen, … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2020

Bemerkungen

Sie ist noch da … … die Bombe, wie das Synonym für Atomwaffen seit Jahrzehnten lautet. Anfang der 1980er Jahre löste die nukleare Rüstung in einer Situation zugespitzter Ost-West-Konfrontation Massenproteste aus. Am 10. Oktober 1981 berichtete die Tagesschau: „Friedlich ist … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2020

Bemerkungen

Wo landet der deutsche Atommüll? Das weiß seit Anfang 1977, als der damalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht verkündete, dass in Gorleben ein nationales Endlager für hochradioaktiven Atommüll entstehen soll – also nach immerhin 43 Jahren – immer noch niemand. Denn Gorleben … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2020

Florale Wunder

von Alfons Markuske Ein Überleben an oder nahe dem Oberflächen-Nullpunkt, dem sogenannten Hypozentrum, der Explosion der US-Atombombe „Little Boy“ über Hiroshima am 6. August 1945 um 8.15 Uhr war praktisch ausgeschlossen, denn dort überschritt die Temperatur 4000 Grad Celsius, erreichte möglicherweise gar … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2020

Nachbarn auf vier Pfoten

von Alfons Markuske Der Autor lebt im ersten Obergeschoss eines Mietshauses am äußersten östlichen, dörflichen Stadtrand von Berlin, und zu seinen ständigen Kontakten mit der Natur im unmittelbaren Wohnumfeld gehört neben tagaktiven Bunt- und Grünspechten auch ein ziemlich keckes Eichhörnchen, … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2020

Bemerkungen

Die Causa Eckhart Seit einiger Zeit – beginnend mit Beiträgen der Jüdischen Allgemeinen vom 30.04.2020 („Antisemitismus aus der WDR-Mediathek“) sowie vom 04.05.2020 („Judenhass unter dem Deckmantel der Satire“) und dann querbeet von Medien und Politik zustimmend aufgegriffen; FAZ (konservativ) und … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2020

Die Dekonstruktion der „Völkerwanderung“

von Alfons Markuske „Jede historische Monographie […] ist, gewollt oder nicht, zugleich auch ein Buch über die eigene Zeit, ja ihr Spiegel.“ Mischa Meier Um ein opus magnum wie die „Geschichte der Völkerwanderung. Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2020

Mücke oder Mensch?

von Alfons Markuske Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus eigenen Stücken, nicht unter selbst gewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen. Karl Marx Während unserer gesamten Geschichte hat sie (die Mücke – … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2020

Bemerkungen

Mensch von Peter Will Der neue Mensch Ist nicht geworden Der Teig war verdorben Jetzt ist er wieder Der alte Mensch Muß es ganz und gar leiden Und wird es lange bleiben   Atomkrieg – unzulässig. Oder? Die Zuspitzung des … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2020

Bemerkungen

Schmeißt die Fachleute raus! Die Fürstin Lichnowsky war eine bemerkenswerte Schriftstellerin und zutiefst tapfere Frau, die sich mit allem anlegte, was mit aufgeblasenem Ego daherkam. Egal, ob das nun die Nazis oder der eigene Klempner waren. Frucht ihrer Auseinandersetzungen mit … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2020

Bemerkungen

US-Atomwaffen nach Polen? Im Zusammenhang mit der Forderung des Fraktionsvorsitzenden der SPD im Bundestag, Rolf Mützenich, die Stationierung von US-Atomwaffen in Deutschland zu beenden (siehe dazu den Beitrag von Sarcasticus in dieser Ausgabe) hat sich die US-Botschafterin in Warschau, Georgette … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2020

Bemerkungen

Rede eines Fußgängers Wenn jemand den ganzen Tag gewandert ist und gegen Abend ankommt, so ist das genug. Francesco Petrarca Wandern sei des Müllers Lust, so heißt es. Dürfen andere etwa keine Lust haben? Es sind doch bedeutendere Leute gewandert … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 4 | 17. Februar 2020

Des Sängers Flüche

von Alfons Markuske I hate writing, but I love having written. Dorothy Parker oder Robert Louis Stevenson oder … Dieses Bonmot findet sich gleich in der Vorweg-Bemerkung des hier zu besprechenden Buches, und der Autor liefert die Begründung dafür mit … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2020

Bemerkungen

100 Sekunden vor Ultimo Es gibt sie seit 1947 – die Weltuntergangsuhr (doomsday clock) im Bulletin oft the Atomic Scientists. Mit ihr wollen US-Wissenschaftler Gefahren für die Erde und den Fortbestand der Menschheit verdeutlichen. Gestartet war die Uhr 1947 mit … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2020

Robert Gernhardt – neue Korrespondenzen

von Alfons Markuske Vor etlichen Jahren, im Theater am Rand, … Aber die Geschichte ist ja schon erzählt. In der Blättchen-Ausgabe 14/2010 kann man sie nachlesen. Dieses Mal also bei der Stiftung Schloss Neuhardenberg der Sparkassenfinanzgruppe. Passenderweise im ostbrandenburgischen Neuhardenberg, … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2020

Globaler Hattrick

von Alfons Markuske Der portugiesische Ritter und Seefahrer Fernão de Magalhães, hierzulande besser bekannt als Ferdinand Magellan, war am 20. September 1519 als Generalkapitän einer Flottille von fünf Schiffen – das größte davon eine Nussschale von gerade mal 120 Tonnen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 26 | 23. Dezember 2019

Bemerkungen

Der schnelle Snell Die Olympischen Spiele in Tokio werfen ihre Schatten voraus, und aus gegebenem Anlas sei ein Blick ins Jahr 1964 zurückgeworfen, als die Riesenstadt schon einmal olympischer Gastgeber war. Eine der Helden der 64er Spiele war der neuseeländische … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2019

Bemerkungen

Abschied von Heerke Hummel (†) Lieber Heerke, die Nachricht, dass Du am 30. Oktober 2019 all Deine Lieben, aber auch den Freundes- und Autorenkreis des Blättchens unwiederbringlich zurückgelassen hast, macht uns sehr betroffen. Dein erster Beitrag im Blättchen erschien in der … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2019

Der Mauerfall ein Schlapphut-Coup?

Der Mauerfall wurde als geheimdienstlich geplante, verdeckte Operation vollzogen. Der Mauerfall war die Voraussetzung für die Wiedervereinigung Deutschlands, wie Schewardnadse sie seit 1986 plante. Michael Wolski von Alfons Markuske Im 30. Jahr nach dem Mauerfall wartet Michael Wolski – vor … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2019

Bemerkungen

Der Mann, der in die Kälte ging Richard Sorge, deutscher Kommunist, war in den Jahren vor und zu Beginn des Zweiten Weltkrieges Moskaus Top-Aufklärer in Ostasien. Durch seine exzellente Verbindung zur Botschaft Nazi-Deutschlands in Tokio konnte er vorab das exakte … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2019

Bemerkungen

Allgemeiner Niedergang Hiobs-Botschaften klingen in etwa so: „Die SPD ist in der Auflösung begriffen. Ein neuer Vorsitzender wird das nicht ändern.“ Dies äußerte jetzt Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa und selbst langjähriges SPD-Mitglied. Sofort keilte Partei-Vize Rolf Stegner – … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2019

Zweiter Weltkrieg: die Schlacht um Arnheim und Nimwegen

von Alfons Markuske „[…] bei der ganzen Operation wurde die alte Regel ignoriert, dass in der Praxis kein Plan die Berührung mit dem Feind überlebt.“ Antony Beevor Ältere Leser erinnern sich vielleicht noch an das Kriegsepos „Die Brücke von Arnheim“ … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2019

Bemerkungen

„… ein paar Fetzen Poesie“. Für Günter Kunert „Denn Bleiben ist nirgends“, sagt Rilke. Das trifft auch auf Günter Kunert zu, der am 21. September endgültig ging. Der Dichter, ein ewig Umhergetriebener, nicht immer aus eigenem Wollen, aber immer auf … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2019

Bemerkungen

Zur Psychologie des Marxismus und der „radikalen“ Literaten Lieber Herr Willy Haas! Ich möchte Ihnen zunächst persönlich für den so freundlichen und interessanten Brief danken, den Sie an mich gerichtet haben. Sachlich haben Sie leider allzusehr recht. Ich hatte mir … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2019

Thüringer Quartett – Bad Frankenhausen

von Alfons Markuske Manche fahren ja bis nach Pisa, um mal einen schiefen Turm zu sehen. Bei dem Italiener – Höhe circa 56 Meter – beträgt die Auslenkung an der Spitzen aber bloß 3,9 Meter. Bei einem anderen Schiefling von … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2019

Bemerkungen

Film ab Die Sommerferien sind natürlich besonders prädestiniert zur Enkelbespaßung, denn so viel Urlaub, um die Zeit komplett dem Nachwuchs zu widmen, hat ja kein sozialversicherungspflichtig beschäftigter Elternteil, um von Selbständigen mit ihren häufig noch ganz anderen Zwängen gar nicht … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2019

Thüringer Quartett – Weimar

von Alfons Markuske Goethe, Schiller, Herder, Wieland, um nur die größten Fixsterne am Firmament der deutschen Klassik zu benennen, könnten zu der Vermutung führen, dass Weimar zur Zeit von deren Wirken dortselbst nicht nur eine geistig-kulturelle, sondern auch eine weltliche … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2019

Bemerkungen

Der Palast der DDRepublik Kaum ein Gebäude hatte so viel Symbolkraft für die DDR wie der Palast der Republik. Der Bau war ein Sinnbild für den real existierenden Sozialismus und gewissermaßen auch für eine kommunistische Zukunft. Es kam jedoch alles … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2019

Thüringer Quartett – Erfurt

von Alfons Markuske Die von mittelalterlichen Fachwerkhäusern und Sakralbauten geprägte Erfurter Altstadt zählt heute zu den schönsten in Deutschland. (Behauptete unsere Stadtführerin, und wir fanden keine Veranlassung zu widersprechen.) Zu verdanken ist das einem kriegsgeschichtlichen Zufall und einer weltpolitischen Volte. … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2019

Bemerkungen

Macht und Ohnmacht Es gibt keine guten Nachrichten für Wikileaks-Gründer Julian Assange. Die britische Regierung hat dem Auslieferungsantrag der USA zugestimmt. Noch fehlt die Zustimmung eines Gerichtes, aber die Hoffnung auf ein gegenteiliges Urteil ist gering. Die USA und die … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2019

Thüringer Quartett – Zwischenstopps

von Alfons Markuske Gotha den Rücken gekehrt, ging es mit dem Auto weiter in Richtung Erfurt. Da liegt unweit der Drei Gleichen Wechmar am Wege, wo ein Zwischenstopp lohnt, um einen Blick auf das Stammhaus jener Familie Bach zu werfen, … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2019

Thüringer Quartett – Gotha

von Alfons Markuske Auf die Idee, noch während des 30-jährigen Krieges und ohne Klarheit darüber, ob der überhaupt mal und wenn ja wann enden würde, in der tiefsten deutschen Provinz mit dem Bau des größten frühbarocken Schlosses von ganz Deutschland … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2019

Bemerkungen

Die fetten Jahre sind (wieder mal) vorbei? „Die fetten Jahren sind vorbei“, äußerte Bundesfinanzminister Olaf Scholz Anfang Mai und verkündete zur Untermalung: minus 124,3 Milliarden Euro an Steuereinnahmen bis 2023! So weit, so richtig. Zugleich jedoch war Scholz’ Statement ein … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2019

Bemerkungen

Beugehaft für Chelsea Manning Die Freude über die Amnestie für Chelsea Manning durch Obama währte nicht allzu lange. Erneut ist die Whistleblowerin, die zunächst als Mike Manning nachdrücklich auf Kriegsverbrechen aufmerksam machte, in den Fängen der US-Justiz. Dabei hatte sie … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2019

Kritisches zur Stasi? Ja, aber …

von Alfons Markuske Heinz Engelhardt, Jahrgang 1944, war Chef der Bezirksverwaltung Frankfurt/Oder des MfS, als er 1987 zum jüngsten General des Ministeriums befördert wurde. Zu Wendezeiten erhielt er erst den Auftrag zum Aufbau eines Verfassungsschutzes der DDR, zu dem es … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Bemerkungen

AKK besser nicht! Den Saarländern wird im Allgemeinen eine ausgeprägte Heimatliebe nachgesagt. Die wird jedoch offenbar von ihrer Bereitschaft, ihrem Bundesland den Rücken zu kehren, noch übertroffen: Unter allen westdeutschen Bundesländern war das Saarland nämlich das einzige, dessen Bevölkerungszahl zwischen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2019

Wie eine Monstranz

von Alfons Markuske Die Einseitigkeit westlicher Berichterstattung über die Konflikte und die erneute Konfrontation mit Russland sowie die heuchlerische Attitüde von Politik und Medien, in der Auseinandersetzung mit dem personifizierten Bösen in Gestalt von Osama bin Putin die höchsten Güter … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2019

Bemerkungen

Na sorry! Ihr Körper bebte, und sie schrie wie die Leibhaftige: „Wer schafft die Arbeit? Wer schafft die Arbeit? Wer schafft die Arbeit? Na sorry, wer schafft die Arbeit? Die Wirtschaft schafft die Arbeit! Bitte merkt’s euch das einmal!“ Wir … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2019

Das Haus der Regierung

von Alfons Markuske „Tatsächlich ist es ein Buch des absoluten und brutalen Irrsinns […].“ Fabian Wolff Die Welt Diese Publikation des in der Sowjetunion gebürtigen US-amerikanischen Historikers Yuri Slezkine ist als Buch (1138 Seiten, knapp 120 davon Apparat, vornehmlich Quellenangaben) … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2019

Bemerkungen

Tierischer Aufstand Das Märchen von den „Bremer Stadtmusikanten“ bietet gleich mehrere Merkwürdigkeiten. Auf die Idee, ausgerechnet die hansischen Pfeffersäcke böten in ihrer Stadt alt und schwach gewordenen Arbeitstieren „etwas besseres als den Tod“, kann wirklich nur ein Esel kommen. Aber … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Bemerkungen

Für und wider einen Aufruf „Es ist schon alles gesagt, aber noch nicht von allen.“ Völlig geschlechtsneutral formulierte Karl Valentin sein Bonmot. Weitsichtiger Valentin! Nicht einmal Eifernde wüssten seinen Satz durch Gendersterne, Binnen-I oder Unterstriche zu ver… Ja wie soll … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2019

Bemerkungen

Bauhaus im Brandt-Haus Seit 2009 reist der Berliner Fotograf Jean Molitor durch die Welt – auf der Suche nach architektonischen Spuren des Bauhauses und des Werkbundes. Fündig wurde er – außer in Europa – auch in Afrika, Asien, ganz Amerika … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 25. Februar 2019

Über Subversivität und Selbstschutz

von Alfons Markuske Nie in eine Arbeit hineingehen, als hätte man schon Erfolg gehabt hat. (Friedo Solter) Zwar gibt in diesem Buch der Schauspieler Christian Grashof, lange Jahre zugehörig zum Ensemble des Deutschen Theaters (DT) in Berlin, ausführlich Auskunft über … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2019

Bemerkungen

Berliner Schulmeisterkarrieren In der kleinen Erzgebirgsstadt Lauenstein – sie gehört heute zu Altenberg – befindet sich ein etwas groß geratenes Schloss. In diesem ist das sehenswerte Osterzgebirgsmuseum untergebracht. Einige liebevoll eingerichtete Räume befassen sich mit dem wohl berühmtesten Lauensteiner, George … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2019

Bemerkungen

Der mit Salz beladene Esel Ein mit Salz beladener Esel musste durch einen Fluss, fiel hin und blieb einige Augenblicke, den Moment des Ausruhens genießend, behaglich in der kühlen Flut liegen. Beim Aufstehen fühlte er sich um einen großen Teil … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Bemerkungen

Ach, Thierse Wolfgang Thierse ist zweifelsfrei ein Vertreter der politischen Öffentlichkeit, der Respekt verdient. Nicht so sehr wegen des hohen politischen Amtes, das er als Bundestagspräsident einige Jahre inne- und das er nachgerade vorbildlich ausgeübt hatte. Thierse war in vielen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 26 | 17. Dezember 2018

Bemerkungen

Chapeau für diesen Offenbach! An dieser fürwahr rätselvollen Oper wird seit Jahrzehnten immer wieder herummontiert und herumgepfuscht. Der Komponist starb vor der Uraufführung und hinterließ nur einen Klavierauszug, der dann auch noch verbrannte. Noch nicht einmal die Szenenfolge konnte er … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 25 | 3. Dezember 2018

Bemerkungen

Ein Träumer des Kinos „Die Ewigkeit des Menschengeschlechts sind seine Träume“, hat Bernardo Bertolucci einmal gesagt. Als letzter Vertreter der großen realistisch-poetischen Regie-Titanen des italienischen Kinos ist er, der unter seinen Kollegen und Vorbildern Antonioni, De Sica, Fellini, Pasolini, Rosselini … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 24 | 19. November 2018

Bemerkungen

Politisch korrekt verlogen Dieser Tage forderte mein Küchen-Radio dazu auf, beim nächsten Einkauf an eine Lebensmitteltüte für Sozial Bedürftige zu denken. Aber: Sozial „bedürftig“ sind doch alle Menschen? Wer kommt ohne soziale Zuwendung aus? Beabsichtigt der Aufruf nicht eher, uns … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 23 | 5. November 2018

Keine Tulpen in Amsterdam

von Alfons Markuske Amsterdam verfügt über etwa 50 Museen, darunter natürlich auch eines für Sex, aber auch eines für Pianolas. Wer trotz Kurzvisite wenigstens die Must-haves wie Reichsmuseum, Van-Gogh-Museum und Anne-Frank-Haus gesehen haben will, der bekommt das hin, sollte aber … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Keine Tulpen in Amsterdam

von Alfons Markuske Venedig habe noch zehn Jahre, so unken diverse Auguren, dann versinke die Stadt endgültig in der Lagune, weil die Venezianer vor Jahrhunderten die Verstärkung der Tragfähigkeit des sandig-matschigen Baugrundes für ihre Palazzi, Kirchen und anderen Gebäude durch … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Keine Tulpen in Amsterdam

von Alfons Markuske, zz. Amsterdam Auf der Route von Berlin nach Amsterdam liegt Otterlo nicht eben an der Strecke, aber der vergleichsweise geringe Umweg lohnt, wenn er wegen eines Besuches im Museum Kröller-Müller unternommen wird, in jedem Fall. Denn die … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Spanische Impressionen – Salamanca

von Alfons Markuske Zig-Millionen Menschen rund um den Globus waren vermutlich noch nie in Salamanca und haben auch nicht vor, dies je zu tun. Trotzdem ist ihnen der Name Salamanca ein Begriff – dank Breaking Bad. Denn einer der einprägsamsten … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Bemerkungen

Das Horrormärchen vom Mindestlohn Manch einer wird sich noch daran erinnern, wie die Sirenen des Kapitals – vor allem Arbeitgeberverbände, Wirtschaftsinstitute und einschlägige Medien – in den Alarmmodus schalteten und immer schriller wurden, als 2015 auch hierzulande Mindestlohn in Höhe … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Spanische Impressionen – Ávila

von Alfons Markuske Ávila, nach Cuenca und Segovia die nächste Bergfeste auf unserer Reise, ist in knapp 1200 Metern die höchstgelegene Stadt Spaniens. Nach der Rückeroberung Toledos von den Mauren durch König Alfonso VI. im Jahre 1085 ließ dieser Ávila wegen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Spanische Impressionen – Segovia

von Alfons Markuske Die Erbauer des Paradors von Segovia, eines modernen Ablegers dieser Hotelspezies und dem Baustil nach aus der mittleren zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts, taten einen guten Griff, als sie als Standort den Abhang eines Hügels vis-à-vis der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 13 | 18. Juni 2018

Spanische Impressionen – Alcalá de Henares

von Alfons Markuske, zz. Salamanca Was in der Altstadt von Alcalá de Henares als erstes ins Auge springt: erhöhte Dachfirste und Türme allemal – ob sakraler Bestimmung oder profaner und bei quadratischem Grundriss auf der obersten umlaufenden Brüstung gern auch … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 12 | 4. Juni 2018

Spanische Impressionen – Cuenca

von Alfons Markuske, zz. Ávila Paradores de Turismo de España ist eine staatliche, 1928 gegründete Hotelkette mit einem besonderen „Alleinstellungsmerkmal“: Die meisten Häuser befinden sich in historischen Gemäuern, meist an historisch bedeutsamen Plätzen – wie etwa im nordspanischen Leon. Dort … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Bemerkungen

„Drauf geschissen“ Keine Angst, das Blättchen sinkt jetzt nicht in die Niederungen anonymer Schmutzkampagnen im Internet hinab. Es ist auch nicht so, dass mit der Überschrift ein mögliches Denkmuster der regierenden Politikerkaste gegenüber kritischen Medien beschrieben werden soll. Nein, es … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Ein Funktionärsleben – oder: Memoiren eines Hardliners

von Alfons Markuske Ermattende 545 Textseiten zu bewältigen hat, wer auch noch die letzte Fußnote von Hartmut Königs ungewöhnlich begegnungs- und reiseintensivem Funktionärsleben in FDJ (bis zum Zentralratssekretär erst für Internationale Beziehungen, dann für Kultur) und SED (stellvertretender Kulturminister) bis … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 2 | 15. Januar 2018

Bemerkungen

Geschäftsbericht „2016 war ein außergewöhnliches Jahr für unsere Firma. Unsere Kunden sind für uns der Maßstab, für alles, was wir tun. Wir haben uns auf ihre Prioritäten konzentriert und ihre Kostenbeschränkungen anerkannt. Wir haben uns bemüht zu antizipieren, wie sich … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2018

George Smiley & the circus – reloaded

von Alfons Markuske Wenn David Cornwell ein neues Buch auf den Markt bringt, dann darf ein Bestseller erwartet werden, denn sein künstlerisches Alter Ego ist – John le Carré. International bekannt wurde er durch „Der Spion, der aus der Kälte kam“. … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2017

Baltischer Ausklang – Vilnius

von Alfons Markuske Litauen, das im Unterschied zu Estland und Lettland auch eine staatliche Vorgeschichte hat, weil es bereits im 13. Jahrhundert zu einer osteuropäischen Großmacht mit Ausdehnung bis ans Schwarze Meer aufgestiegen war und von Mitte des 16. bis … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2017

Baltischer Dreiklang – wieder über Land

von Alfons Markuske Auf dem Weg ins Litauische, nach Klaipeda empfahl unser Reiseführer eine „Fahrtunterbrechung in dem beliebten Küstenort Palanga“ samt „Spaziergang über die 470 Meter lange Seebrücke“. Aus Neugier – das war hier ja nicht die mit Betonklötzen zugepflasterte … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

Baltischer Dreiklang – Riga

von Alfons Markuske Riga erlangte bleibend traurige Berühmtheit dadurch, dass die Deutschen gleich nach ihrem Überfall 1941 dort ein Ghetto einrichteten, in das sie 30.000 Juden aus der Stadt und ihrer Umgebung pferchten, und im Wald von Rumbula im gleichnamigen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 22 | 23. Oktober 2017

Baltischer Dreiklang – über Land

von Alfons Markuske Der Lahemaa-Nationalpark, der 1971 als erster seiner Art in der Sowjetunion eingerichtet worden war, um bedrohten Spezies wie diversen Adlerarten, Nerz, Schwarzstorch und Moorschneehuhn ein Refugium zu geben, liegt im Norden Estlands. Er grenzt direkt an die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Baltischer Dreiklang – Tallinn

von Alfons Markuske Das Bonmot „There is no such thing as bad weather, only unsuitable clothing. / Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“ ist nicht mehr wirklich witzig und schon gar nicht mehr zielführend – wie das heute … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Loser Luther

von Alfons Markuske „Luther ist die Pleite des Jahres“, titelte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, denn die Besucheraufkommen bei den zahllosen Reformations- und Luther-Events landauf, landab im deutschen Osten bleiben allenthalben weit hinter den Erwartungen zurück – seien es die Weltausstellung … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Bemerkungen

Daniil Granin zum Gedächtnis 1987 druckte die damals in einer Sechs-Millionen-Auflage erscheinende Literaturnaja Gazeta einen Text Daniil Granins ab, dem dieser den Titel „Über Barmherzigkeit“ gab. Ein halbes Jahr später veröffentlichte auch die Zeitschrift der Akademie der Künste der DDR, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2017

Bemerkungen

Berliner Notizen – Baden in Berlin Es ist heiß in Berlin, und es wird wohl noch heißer werden. Demnächst haben die Schulkinder Ferien. Da giert alles nach Wasser. In Berlin gibt es eine Menge davon. Aber in den meisten Gewässern … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

Arbeiten für eine Blackbox
– die Lebensbilanz des Werner Großmann*

von Alfons Markuske Selbst in der kleinen DDR mit ihren beschränkten Möglichkeiten waren sich die Geheimdienste einander nicht grün, sondern schotteten sich eher voreinander ab, als dass sie kooperierten, wie aus Werner Großmanns Schilderung des Verhältnisses zwischen der Militäraufklärung der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Im Felde ungeschlagen … – die Lebensbilanz des Werner Großmann

von Alfons Markuske Dass einer wie Werner Großmann, der 1986 zum Nachfolger von Markus Wolf an der Spitze der Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), des Auslandsnachrichtendienstes der DDR, avancierte und den Rang eines Generalobersts erreichte, ein „Überzeugungstäter“ war, durfte erwartet werden. So … Weiterlesen