Schlagwort-Archiv: Krieg (in 168 Beiträgen)

25. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2022

Bemerkungen

Leo Tolstoi zum Krieg Wo es Armee und Krieg gibt, sind dem Bösen keine Grenzen gesetzt. * Despotismus erzeugt Krieg, und der Krieg erhält den Despotismus am Leben.  * Wenn alle Menschen nur nach Maßgabe ihrer Überzeugungen Krieg führten, so … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2022

Trübe Aussichten: heißer Herbst und kalter Winter

von Jürgen Leibiger Völlig zu Recht trauen die Konjunkturinstitute der Europäischen Zentralbank nicht zu, die Inflation entscheidend einzudämmen. Obwohl die EZB die Zinsen auf 1,25 Prozent erhöhte, weitere Steigerungen ankündigte und ihre Geldpolitik strafft, prognostizierte das Münchner ifo-Institut eine Erhöhung … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2022

Gegen Putins Annexionswahn

von Holger Politt Hartnäckig hält sich der Vorwurf, Rosa Luxemburg habe in der Nationalitätenfrage geirrt. Als schlagender Beweis für diese Behauptung wird stets die polnische Frage angeführt, die sie falsch beantwortet habe. Ohne tiefer darauf einzugehen, sei an dieser Stelle … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2022

Ukrainekrieg – eine nächste Stufe

von Bernhard Romeike Die deutschen Medien interpretierten die Geländegewinne der ukrainischen Armee mit ihrer Gegenoffensive bei Charkiw nahezu unisono als „Wendepunkt“ des Krieges. Sie habe Russland „eine schwere Niederlage zugefügt“, im Osten werde „es ernst“. Bereits zuvor hatten militärtheoretische Erwägungen … Weiterlesen


Ukrainische Umstände

von Bernhard Romeike Der Zar in Moskau hatte irgendwie eine Sommerpause des Krieges angekündigt. Der Schauspieler in Kiew will die Rückeroberung der Krim beschwören. Dortselbst wird schon mal der kommende Sieg verkündet. Der britische Geheimdienst kolportiert das in die westlichen … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2022

Bemerkungen

Bayreuth Die Stadt ist liebenswert und hat das eigentlich nicht verdient. Ringsherum sind wunderschöne Gladiolenfelder zum Selberpflücken und Jean Paul hat da gelebt. Wegen des Bieres, nicht wegen der Oper. Aber es ist nun einmal da, Richard Wagners hölzernes Opernhaus. … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2022

Bartholomäusnacht

von Hermann-Peter Eberlein Vor 450 Jahren, in der Nacht vom 23. auf den 24. August 1572 – den Tag des Heiligen Bartholomäus – läuten die Glocken der Pariser Pfarrkirche St.-Germain-L’Auxerrois das schlimmste Pogrom an Protestanten ein, das die europäische Geschichte … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2022

Logik der Kriegspropaganda

von Bernhard Romeike Am 4. August berichtete Amnesty International, dass Experten der Organisation zwischen April und Juli 2022 russische Angriffe in den Regionen Charkiw und Mikolajiw sowie im Donbass untersucht haben. Dabei trafen sie auch auf ukrainische Verstöße gegen das … Weiterlesen


Bemerkungen

Pfarrer Körner in den Zeiten So hatte Autor Jens Langer eine Besprechung des Buches von Christoph Körner im Blättchen 18/2019 „Im Niedergang wird die Zukunft geboren. Staat-Kirche-Erfahrungen in drei politischen Systemen (1943–2019)“ genannt. Pfarrer Körner warnte darin vor glatten Antworten, … Weiterlesen


Antworten

Ilja Trojanow, Wortgewaltiger – In einer Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2022 stellen Sie fest: „Seit Kriegsausbruch sprechen wir die Sprache des Krieges. Antworten auf jede Frage mit einem entschiedenen Ja oder Nein. Oft ohne die Frage wirklich verstanden … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2022

Bemerkungen

Die Zeitbombe tickt … „Weil die Bürgerinnen und Bürger müssen ja zurechtkommen mit ihrem Leben, und wenn plötzlich die Heizrechnung um ein paar hundert Euro steigt, dann ist das eine Summe, die viele nicht wirklich bewältigen können. Das ist sozialer … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2022

Zur konventionellen Überlegenheit der NATO gegenüber Russland
nebst einigen Anmerkungen für den Kriegsfall

von Wolfgang Schwarz Ist Polen Russlands nächstes Ziel? Der Spiegel, 25.03.2022 Steht das Baltikum als Nächstes auf Putins Liste? n-tv.de, 03.04.2022 Drohung mit Angriff auf Deutschland t-online.de, 21.06.2022 Seit Beginn des Ukraine-Krieges am 24. Februar 2022 wird die Öffentlichkeit hierzulande … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2022

Das ukrainische Lied

von Gerhard Müller Das ukrainische Lied ist Nikolai Gogols Leitmotiv. Nirgends erklingt es schöner als in den Erzählungen der „Abende auf dem Vorwerk von Dikanka“. Diese meisterhafte Prosa strömt dahin wie ein nie endender abendlicher Gesang. Er beschwört die Geister … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2022

Wollen wir einen langen Krieg?

von Stefan Pfüller Die Frage im Titel spielt bewusst auf das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte an. Die Folgen der entsprechenden Ideologie sind bekannt. Deutschland verlor den „totalen Krieg“, es gab Millionen von Toten und Zerstörungen in bis dahin nicht … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2022

Bemerkungen

Büchner-Forscher von Rang – Henri Poschmann zum 90. Geburtstag Der 1932 in Magdeburg geborene Literaturwissenschaftler Henri Poschmann wurde am 30. April in Weimar 90 Jahre alt. In Jena hat er bis 1957 studiert und dort 1974 mit einer Arbeit zur Epik … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2022

Einwürfe 2.0

von Wolfgang Schwarz Es entsteht […] der Eindruck, dass Washington sich schrittweise an die Schwelle herantastet, an der der Kreml einen Teil seiner zahlreichen taktischen Atomstreitkräfte in Bewegung setzt. Helmut W. Ganser, Brigadegeneral a. D. Es wurde ja auch langsam … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2022

Krieg der weißen Männer

von Erhard Crome Der Hegemonialkrieg zwischen Russland und den USA sowie der NATO hat vier Dimensionen: den Schießkrieg in der Ukraine, in dem die Ukrainer die Bodentruppen des Westens stellen und die Opfer sind; einen Propagandakrieg, den der ukrainische Präsident … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2022

Bemerkungen

Mai-Impressionen Der Kopf war gefüllt mit Kriegsnachrichten und freute sich, in eine friedliche Gartenidylle mit Frühlingsgrün samt Froschquaken entfliehen zu können. Am 7. und 8. Mai öffneten zahlreiche Brandenburger Gärten zum „Tag des offenen Ateliers“. In Groß Dölln/Uckermark stellte der … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2022

Si vis pacem

von Klaus-Peter Möller Wer den Krieg als Mittel der Politik akzeptiert, nimmt in Kauf, dass massenhaft Menschen getötet werden. Es gibt im christlichen Abendland eine lange, unselige Tradition, Begründungen dafür zu liefern, dem fünften Gebot und aller christlichen Nächstenliebe zum … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2022

Einwürfe

von Heinz Jakubowski „Krieg in erster Potenz ist Krieg, in zweiter Potenz ist es ein Krieg aus Anlass der Frage, wer den ersten Krieg begonnen habe.“ – Kierkegaard Es ist merkwürdig, wie sich im so ziemlich kompletten Meinungsspektrum alles einzig … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2022

Verrechnet

von Jan Opal, Gniezno Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine zieht sich jetzt in die Länge. Wladimir Putins wahnwitziger Plan, Kiew im Sturm zu nehmen, um eine Marionettenregierung unter ukrainischem Fahnentuch einzusetzen, mit der dann alles andere einvernehmlich gelöst werde, hat … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2022

EUROPÄISCHER FRÜHLING

von Henry-Martin Klemt Ein Kanzler, der Beethoven spielt auf der Blechtrommel. Eine Weiche, die umgelegt wird für den Zug der Zeit, quietschend. Ein Land, das seinen Fuß dazwischen hat. Europa steht noch auf den Anzeigetafeln. Wer Bahnhof versteht, liest: Asien, … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2022

Selbstbewusste Positionierungen

von Bernhard Romeike Thema der ARD-Gesprächsrunde bei Anne Will war am 1. Mai: „Panzer ins Kriegsgebiet – wohin führt Deutschlands Ukraine-Politik?“ Als Diskutanten waren Außenministerin Annalena Baerbock von den Grünen, SPD-Vorsitzende Saskia Esken, die derzeit lauteste Vertreterin der Stahlhelm-Fraktion, Marie-Agnes … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2022

Bismarcks pommersche Grenadiere

von Detlef Jena Altreichskanzler Bismarck besetzt noch immer einen erstklassigen Stammplatz im Rankingspektakel der lobenswerten Deutschen. Selbst wenn einer seiner Kernsätze außer Kraft gesetzt zu sein scheint: „Solange Deutschland und Russland befreundet sind, geht es Europa gut.“ Die Einigung des … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2022

Ein Versuch, klarzusehen

von Paul Bahlenger Es ist Krieg in Europa. Jene, die vorher klar zu sehen meinten, dass der nicht ausbrechen würde, irrten sich. Die Wahrheit stirbt im Krieg zuerst, mahnte Stefan Zweig in der Betrachtung des ersten großen Krieges. Wem darf … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2022

Tage im Mai

von Detlef D. Pries Der Tag vor dem Erscheinen dieser Blättchen-Ausgabe war der 8. Mai. Als „Tag der Befreiung“ ist er vielerorts in Europa ein Gedenktag, an dem man sich des Endes des Zweiten Weltkriegs, der Befreiung der Völker vom … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2022

Kriegspartei oder nicht?

von Wolfgang Schwarz Auf gemeinsamen Antrag der Fraktionen von SPD, CDU/CSU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP hat der Bundestag am 28. April 2022 beschlossen: „Im Einklang mit der Charta der Vereinten Nationen liefert Deutschland auch Waffen zur Selbstverteidigung in die Ukraine … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2022

Putins Krieg geht in die Verlängerung

von Stephan Wohanka In ihren Betrachtungen zum Charakter totalitärer Bewegungen machte Hannah Arendt einen Unterschied zwischen fanatischem Idealismus, der unabhängig von seiner Verstiegenheit individuell bleibe, und kollektivem totalitären Fanatismus: „Solange aber die Bewegung hält […], ist das fanatisierte Mitglied weder … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2022

Zeitgemäßer Defätismus

von Erhard Crome Wie zuverlässig sind militärischen Expertenmeinungen? Der frühere US-General Frederick Ben Hodges, in seiner letzten Verwendung Oberkommandierender der US-Streitkräfte Europa, meinte Mitte März 2022, Wladimir Putin werde wegen Personalmangels und Munitionsmangels in höchstens zehn Tagen den Krieg ergebnislos … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2022

Bemerkungen

Wenn Träume sterben Seit dem 24. Februar 2022 stelle ich mir die Frage, wann wird dieser unsägliche Krieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin und seiner Gesinnungsgenossen gegen das Nachbarland Ukraine zu Ende gehen. Dürfen wir von einem schnellen Ende träumen, … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2022

Krieg

von Peter Will Ich heiße Krieg Die schwarze Erde rot Mein Kaiser unbekront Befiehlt mir Seine Feinde zu schlagen Aber ich darf Meinen Namen nicht nennen Sag einen anderen Namen Sag du heißest Taube Ich heiße Krieg Der Krieg ist … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2022

Rendezvous mit Waterloo

von Reiner Oschmann Auch im Ukraine-Krieg berühren viele Entscheidungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin das Thema Attraktivität eines politischen Systems, die sogenannte Soft Power. Um diese „weiche Kraft“ geht es hier. Soft Power bewertet die politische Anziehungskraft und kulturelle Ausstrahlung … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2022

Vor dem Feldzug. Aufzeichnungen aus dem Tagebuch

von Holger Politt Nachfolgende Tagebuchnotizen stammen aus der Zeit kurz vor dem Beginn des Putin-Feldzuges gegen die Ukraine. Die Leidtragenden sind in erster Linie die in jeder Hinsicht völlig unschuldigen Menschen in der Ukraine, in zweiter Linie aber auch die … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Wie wir Europa verlieren

von Petra Erler Es gab 1990 einen kurzen historischen Augenblick, in dem der gesamte europäische Kontinent zum Gegenstand der politischen Strategie wurde. Was Gorbatschow das gemeinsame Europäische Haus nannte, inspirierte die politischen Vorstellungen jener Zeit. Es beeinflusste damals auch die … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Putins Krieg

von Stephan Wohanka Warum „Putins“ Krieg? Weil vieles, ja alles dafür spricht, dass der völkerrechtswidrige Überfall Putinscher Truppen mit Panzern und Raketen auf das Nachbarland dem politischen Willen eines Mannes entspringt: „Aber im Fall der Ukraine ist es klar, dass … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Schmerz, Angst und Scham

von Ljudmila Ulitzkaja Heute, am 24. Februar 2022, hat ein Krieg begonnen. Ich dachte immer, meine Generation, die während des Zweiten Weltkriegs geboren wurde, hätte Glück gehabt, wir würden ohne Krieg weiterleben. Bis zu unserem Tod, der, worum wir stets … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Das Rüstungspaket des Kanzlers
– oder: Rolle rückwärts in die Zukunft

von Wolfgang Schwarz Die Alternative zum Krieg ist eine intakte Sicherheitsarchitektur […]. Alexander Kluge […] sprachlos macht die gähnende Einfallslosigkeit hinsichtlich einer gesamteuropäischen Sicherheitsordnung. Bernd Greiner Natürlich hat Gregor Gysi Recht damit, was er einigen seiner Genossen dieser Tage ins … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 5 | 28. Februar 2022

Moskaus gordischer Knoten

von Wolfgang Schwarz Wer einen Krieg beginnt, sollte niemals glauben, er könne dessen Entartung und Konsequenzen kontrollieren. Paul Kennedy Als Moskau den USA und der NATO am 15. Dezember 2021 Vertragsentwürfe mit sicherheitspolitischen Forderungen (siehe Blättchen 4/2022) unterbreitet hat, mit … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 5 | 28. Februar 2022

An Kiews Seite

von Jan Opal, Gniezno Wladimir Putins feiger Krieg gegen die Ukraine stößt in Polen auf einhellige und entschiedene Ablehnung. Der Kreml-Herr ließ nun wahrwerden, was zuvor kraft haushoher militärischer Überlegenheit angedroht war. Dass er den Krieg vom Zaun brechen wird, … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 5 | 28. Februar 2022

Kriegslieder

Das Unvorstellbare, das Unfassbare ist geschehen: Seit dem Morgen des 24. Februar ist wieder Krieg in Europa. Ein Krieg, der bei weiterer Eskalation auch nuklear werden könnte. Ein Krieg, in dem ein Land zermahlen wird, dessen Politiker weiß Gott nicht … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 4 | 14. Februar 2022

Worte als Waffen

von Bernhard Romeike Bei Wolf Biermann weiß man schon seit Jahrzehnten nicht, ob er mit seinen oft schrägen Positionierungen provozieren will, um ein Thema hochzupeitschen, oder um die staunende Mitwelt mal wieder an seine Existenz zu erinnern. Doch das dankbare … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 2 | 17. Januar 2022

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Mehr Kalten Krieg wagen! […] Wer Putin stoppen will, muss ihn vor sich hertreiben. Nikolaus Blome Der Spiegel (online), 20.12.2021   Seit 2021 finden turnusmäßige Wintermanöver der russischen Streitkräfte in Gebieten unweit der Ukraine statt. Von bis … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 25 | 6. Dezember 2021

Carl von Clausewitz – Mahnung zur Vernunft

von Andrée Türpe Vor 190 Jahren, am 16. November 1831, starb der große preußisch-deutsche Kriegsphilosoph Carl von Clausewitz (1780–1831) an der Pandemie seiner Zeit, der Cholera. Treten wir Heutigen aus Anlass seines Todestages mit ihm und seinem theoretischen Werk in … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 24 | 22. November 2021

Immer noch: Atomwaffen in Deutschland

von Sarcasticus Nicht nur der Klimawandel bedroht die Welt. Das neue politische Spiel mit Atomwaffen bedroht sie auch. Heribert Prantl Drei Wochen nach der Bundestagswahl vom 26. September 2021 hat die NATO Steadfast Noon, ihre jährliche nuclear strike exercise in Europe … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 21 | 11. Oktober 2021

Chinas Silomania

von Sarcasticus […] wir sollten uns nicht von den Chinesen dazu drängen lassen, unseren nationalen Reichtum in Atomwaffen zu stecken, die wir nicht brauchen. Rose Gottemöller Ex- Unterstaatssekretärin für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit im US-Außenministerium Bereits als er ab 1947 … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 17 | 16. August 2021

Nicht mehr gegen Engeland

von Sarcasticus Frau Kramp-Karrenbauers Idee eines deutschen Engagements im Indopazifik erinnert mich an das wilhelminische Weltbild eines „Platzes an der Sonne“. Rolf Mützenich, SPD-Fraktionschef im Bundestag Die strategische Zielstellung kann eigentlich nur darin bestehen, dass die Chinesen sich totlachen. Und … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2021

In tempore belli (III)

von Erhard Crome „Es ändert sich alles, wie es war.“ Auch dieser, zugegeben, Kalauer fällt einem ein, wenn man den nachfolgenden Text aus dem Jahre 2006 im Lichte der derzeitigen Entwicklungen in und um Afghanistan wieder liest … Die Redaktion … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 10 | 10. Mai 2021

Atomare Aufrüstung – oder: Londoner Solo

von Wolfgang Schwarz Warum aus der Geschichte lernen, wenn die sich ständig wiederholt? Hubert Seipel, „Putins Macht“ Zum kürzIich öffentlich gewordenen Vorhaben der britischen Regierung, den strategischen Kernwaffenbestand des Landes kräftig aufzustocken, hat Mary Robinson, ehemals Präsidentin Irlands und Vorsitzende … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 6 | 15. März 2021

Frieden als Ladenhüter?

von Wolfram Adolphi Es war im Jahre 2009, als ich im Wartezimmer einer Arztpraxis mit einem Hauptfeldwebel ins Gespräch geriet. Er war als solcher nicht erkennbar, trug keine Uniform, wir waren nur zu zweit, er suchte der Stille im Raum … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2021

Vom Pentagon zum Atomwaffenverbot (II)

von Sarcasticus Russland stellt die ernsthafteste Bedrohung dar, die man sich für die Vereinigten Staaten vorstellen kann […]. Wir stellen natürlich eine ähnliche Bedrohung für die Russen dar. Jerry Brown, David Holloway, William J. Perry William Perry wurde 1994 vom … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2020

Die SPD und die Kampfdrohnen

von Sarcasticus Die SPD ist eine Traditionspartei, zu deren Denkwürdigkeiten immer mal wieder auch Tabubrüche mit weitreichenden katastrophalen Folgen gehören. Man erinnere sich nur an die praktisch einhellige Bewilligung der Kriegskredite durch die SPD-Reichstagsfraktion im Jahre 1914 für einen Kaiser, … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2020

Russland präzisiert seine Nukleardoktrin

von Wilfried Schreiber Anfang Juni 2020 informierten die russischen Medien über einen Erlass des Präsidenten zu den „Grundlagen der staatlichen Politik der russischen Föderation auf dem Gebiet der nuklearen Abschreckung“. Die deutschen Medien reagierten zunächst verhalten und unsicher. Wenn sie … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2020

„Nukleare Revanchisten“: Kernwaffeneinsatz zwecks Deeskalation*

von Wolfgang Kubiczek Aleksej Arbatow bezeichnet die Anhänger der Deeskalationstheorie als „nukleare Revanchisten“, „die es darauf anlegen, Kernwaffen einsetzbarer zu machen“[1]. Diese Theorie besagt, dass die Nichtanwendbarkeit von Kernwaffen für einen Entwaffnungsschlag gegen eine feindliche Nuklearmacht auf strategischer Ebene nicht … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2020

Femme de lettres: Annette Kolb

von Mathias Iven Vor 150 Jahren, am 2. Februar 1870, wurde Anna Mathilde Kolb geboren. In ihrem Münchner Elternhaus herrschte ein ganz besonderes, ihr Leben prägendes Familienklima. Tagtäglich konnte sie in den Jahren nach dem Deutsch-Französischen Krieg den von allen politischen … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2020

Ecce homo – Wieland Förster wird 90

von Klaus Hammer An die Opfer des Nationalsozialismus, „deren Leiden ohne Vergleich ist“, denkt er mit besonderer Achtung, denn er hat als Kind und Jugendlicher erlebt, was faschistische Diktatur ist. Das diesen Opfern gewidmete „Große Martyrium“ (1977 bis 1979), das … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2019

Der Krieg: Menschenschicksal oder „Sozialprodukt“?

von Lutz Unterseher Vorausgesetzt es gibt keinen nuklearen Kurzschluss, der uns allen ein vorzeitiges Ende bereitet: Wird der Krieg die Menschen bis in alle Ewigkeiten begleiten? Die Staatswissenschaft älterer Art, insbesondere die politologische Denkschule des „Realismus“, hat in diesem Zusammenhang … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2019

Baerbock und Habeck machen den Fischer

von Erhard Crome Charakteristisch für die Zeit nach der deutschen Vereinigung war, dass Schritt für Schritt eine Atmosphäre geschaffen wurde, in der über Krieg wieder gesprochen wurde wie über das Wetter oder den Dollarkurs. Galt Krieg – in Europa während … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2019

Vietnam – Legenden und historische Wahrheiten

von Detlef D. Pries Am 2. September 1969, vor 50 Jahren, starb Ho Chi Minh, „Vater aller guten Vietnamesen“, wie es damals hierzulande in einem Lied hieß. Noch tobte der Krieg um die Einheit und die Behauptung der Unabhängigkeit Vietnams, … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2019

Vielleicht wäre er gehenkt worden …

von Wolfgang Brauer Mit Maschinen wäre es auch gegangen. Der wissenschaftliche Gewinn der Unternehmung sei den ganzen Aufwand nicht wert gewesen. Die ganze Übung sei doch sowieso nur eine Show-Nummer des Kalten Krieges gewesen, weil der Kennedy dem Chrustschow den … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2019

AfD und Bundeswehr

von Sarcasticus Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte, drum gab er Säbel, Schwert und Spieß dem Mann in seine Rechte; drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede, daß er bestände bis … Weiterlesen


Im Medien-Krieg

von Waldemar Landsberger Bei einem Treffen der EU-Innenminister in Helsinki am 17. und 18. Juli kam es erneut nicht zu einer EU-europäischen Übergangsregelung zur Verteilung von aus dem Mittelmeer geretteten Flüchtlingen. Deutschland und Frankreich hatten versucht, eine solche Regelung zu … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2019

Frieden en détail

von Hubert Thielicke Von Helmuth Graf von Moltke (1800–1891), preußischer Generalfeldmarschall und Heerführer, ist der Satz überliefert: „Der ewige Friede ist ein Traum, und nicht einmal ein schöner…“ Während Politiker und Militärs damals das Recht auf Krieg – ius ad … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2019

Die Militarisierung Japans und das magische Jahr 2020

von Victoria Kropp Japan ist seit dem Zweiten Weltkrieg bekannt für seinen Pazifismus. Pazifistisch eingestellt ist ein Großteil der Bevölkerung und kriegsablehnende Elemente weist die japanische Verfassung seit Ende des Zweiten Weltkrieges auf. So lautet die weitverbreitete Annahme – Betonung … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Bemerkungen

AKK besser nicht! Den Saarländern wird im Allgemeinen eine ausgeprägte Heimatliebe nachgesagt. Die wird jedoch offenbar von ihrer Bereitschaft, ihrem Bundesland den Rücken zu kehren, noch übertroffen: Unter allen westdeutschen Bundesländern war das Saarland nämlich das einzige, dessen Bevölkerungszahl zwischen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Teltschiks Rat

von Wolfgang Schwarz Horst Teltschik war seit 1972 enger Mitarbeiter von Helmut Kohl und wurde nach dessen Amtsantritt als Bundeskanzler 1982 Leiter der Abteilung „Auswärtige und innerdeutsche Beziehungen, Entwicklungspolitik, Äußere Sicherheit“ im Bundeskanzleramt. In den Umbruchjahren 1989/90 war er Kohls … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2019

Der Komment der Aufrüster

von Sarcasticus Es wäre schon interessant zu wissen, was die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bewogen haben mag, Finanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Haushaltsplanung in Sachen Militärbudget freie Hand zu geben. Der hat im aktuellen Haushaltsbeschluss des Berliner Kabinetts nämlich … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Nuklearer Nonsens

von Sarcasticus Was tut man als deutscher Politologe, wenn man Anfang 2017 an der London School of Economics and Political Science zwar beruflich nicht unbedingt provinziell untergekommen, aber für die Öffentlichkeit hierzulande doch ein No-Name ist? Da gibt es zwei … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2019

Bemerkungen

Bauhaus im Brandt-Haus Seit 2009 reist der Berliner Fotograf Jean Molitor durch die Welt – auf der Suche nach architektonischen Spuren des Bauhauses und des Werkbundes. Fündig wurde er – außer in Europa – auch in Afrika, Asien, ganz Amerika … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Die Friedensfrage und die deutsche Außenpolitik in der Gegenwart

von Wilfried Schreiber „Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.“ Willy Brandt Für unsere Eltern und Großeltern entsprach es weitgehend sowohl ihrer Lebenserfahrung als auch ihrem Schulwissen, dass sich die Menschheitsgeschichte als eine Geschichte von Kriegen darstellte. … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Wieder mal: China-Alarm

von Wolfram Adolphi Große Aufregung am Jahresanfang. „Droht ein Krieg um Taiwan?“ titelt die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Netzversion faz.net vom 2. Januar. Was ist geschehen? Staats- und Parteiführer Xi Jinping wird mit der Überlegung zitiert, dass China die staatliche … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Zur Begleitmusik des Kalten Krieges gehörten auf westlicher Seite über die Jahrzehnte immer wieder auch Schreckensszenarien, in denen eine bis an die Zähne gerüstete Sowjetunion an der Spitze des Warschauer Paktes durch einen Überfall auf die NATO … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2019

Vorwärts nach Gestern

von Sarcasticus Militärs, so heißt es, bereiteten nie den kommenden, sondern stets den letzten Krieg vor. Dieses Aperçu basiert auf der historischen Erfahrung, dass militärische Vorkehrungen für künftige Kriege vor allem auf Lehren aus zurückliegenden beruhen, wobei nicht selten neue … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 26 | 17. Dezember 2018

Syrien: hybride Machtspiele staatlicher Akteure

von Sascha Lange und Lutz Unterseher Es begann als Bürgerkrieg, welcher der Hauptannahme der Propheten der „neuen“ Kriege zu entsprechen schien. Nämlich: innergesellschaftliche Dynamik als wesentliche Triebfeder. Doch dann kam alles anders. Wegen der Schwäche des syrischen Regimes begannen Staaten … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 25 | 3. Dezember 2018

Bemerkungen

Ein Träumer des Kinos „Die Ewigkeit des Menschengeschlechts sind seine Träume“, hat Bernardo Bertolucci einmal gesagt. Als letzter Vertreter der großen realistisch-poetischen Regie-Titanen des italienischen Kinos ist er, der unter seinen Kollegen und Vorbildern Antonioni, De Sica, Fellini, Pasolini, Rosselini … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Tausend Mal ist nichts passiert …

von Gabriele Muthesius Single Integrated Operational Plan (SIOP) lautete über drei Jahrzehnte die Bezeichnung für den (mehrfach überarbeiteten) nuklearen Zielplanungskatalog der USA für einen Krieg mit der Sowjetunion und China. Zur SIOP-Erstfassung von 1960 äußerte Daniel Ellsberg: „Wenn SIOP aktiviert … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 18 | 27. August 2018

Kinderlandverschickung auf Rügen

von Dieter Naumann Schon vor 1933, im Kaiserreich und in der Weimarer Republik, wurden Stadtkinder zur Erholung in ländliche Gebiete verschickt, bald unter dem Namen „Kinderlandverschickung“ (KLV). Heute wird darunter die „Erweiterte Kinderlandverschickung“ verstanden, die ab September 1940 auf Befehl … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 18 | 27. August 2018

Der Kellogg-Pakt

von Carl von Ossietzky Vor 90 Jahren, am 27. August 1928, wurde in Paris der Briand-Kellogg-Pakt (auch: Kellog-Pakt oder einfach Pariser Vertrag) unterzeichnet. Benannt wurde das Abkommen nach den bei seinem Zustandekommen federführenden Politikern, dem französischen Außenminister Aristide Briand und … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Bemerkungen

Ein Hörfunk-Methusalem aus dem Norden Die Sendereihe „Streitkräfte und Strategien“ des Norddeutschen Rundfunks – alle 14 Tage 30 Minuten – ist Lesern des Blättchens mindestens durch die regelmäßige Übernahme sicherheitspolitischer Beiträge Jerry Sommers nicht unvertraut. Nun feierte das Format, wie … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Maos Krieg nüchtern betrachtet

von Lutz Unterseher Ein 1966 bei Rowohlt erschienenes Büchlein mit einer Auswahl der wichtigsten militärischen Schriften Mao Tse-tungs trägt den Titel „Theorie des Guerillakrieges“. Die zuvor publizierte englischsprachige Fassung begnügte sich mit der sachlicheren Betitelung „Selected Military Writings“. Es ist … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Shit happens, und zwar – zwangsläufig (Murphy’s Law)

von Hannes Herbst Zum Thema systemischer Pleiten und Pannen ist „Clusterfuck“ von Holm Friebe und Detlef Gürtler eine der interessantesten Übersichten seit „Normal Accidents: Living with High-Risk Technologies“ des US-Organisationssoziologen Charles Perrow von 1984.* Und kurzweilig zu lesen überdies, nicht … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Bemerkungen

Über allen Wipfeln herrscht Ruh’ Die letzte Nachricht, die man via Google zum Thema Giftmord an Skripal findet, stammt vom 12. April. Sie verweist auf das Untersuchungsergebnis der „Organisation für ein Verbot chemischer Waffen“ (OPCW), das den Einsatz des Nervengiftes … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Kriegsschauplätze. Eine Ausstellung im Dresdner Militärmuseum

von Arno Widmann Die nachfolgend besprochene Ausstellung, die dieser Tage mit erheblicher Verspätung eröffnet worden ist, hatte zuvor das Militärhistorische Museum Dresden „in eine irrsinnige Krise gestürzt“, so kürzlich im Magazin Die Zeit. Dort hieß es weiter: Die Ausstellung „war … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Gewehre und Rosenkränze – die Gemütlichkeit stören …

von Arndt Peltner, Oakland Die amerikanische Folk-Sängerin Mary Gauthier hat über die Jahre sieben Studioalben veröffentlicht, auf denen sie ihre persönlichen Geister und Traumata in Songs aufarbeitete. Das war kein leichter Prozess, doch ihre Lieder wurden für sie zu einem … Weiterlesen


Ein bestangezogener Mann

von Bernhard Romeike Gentlemen’s Quarterly, abgekürzt GQ, ist ein aus den USA stammendes Lifestyle-Magazin für Männer, das seit 1997 auch in Deutschland erscheint. 2016 kürte es den damals 49-jährigen Bundesjustizminister Heiko Maas zu „Deutschlands bestangezogenem Mann“. Die Süddeutsche Zeitung kommentierte … Weiterlesen


21. Jahrgang | Sonderausgabe | 8. Januar 2018

Kernwaffen, nukleare Abschreckung und die internationale Sicherheit*
(15 Thesen, kommentiert)

von Wolfgang Schwarz Die Erwartung, einen Nuklearkrieg zu gewinnen, ist eine gefährliche Verrücktheit. Leonid Brezhnev[1] Ein Nuklearkrieg kann nicht gewonnen und darf nie geführt werden. Ronald Reagan[2] Wenn wir Atomwaffen haben, warum setzen wir sie nicht ein? Donald Trump[3] […] … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2018

Krieg im 21. Jahrhundert

von Wilfried Schreiber So lautet der Titel eines außerordentlich anregenden Buches, das im Frühjahr 2017 vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) im Nomos-Verlag herausgegeben wurde. Bemerkenswert an diesem Buch ist vor allem, dass es nicht … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

“Der General” Friedrich Engels

von Lutz Unterseher Friedrich Engels, 1820 in Barmen geboren, einer Stadt im östlichen Rheinland, die von aufblühendem Unternehmertum protestantisch-pietistischer Orientierung geprägt war, durchlief als Sohn eines Industriellen aus der Textilbranche die Ausbildung zum Kaufmann, zeitweise auch im Kontor des väterlichen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. Oktober 2017

Krieg und Revolution

von Erhard Crome Die russischen Revolutionen von 1917 waren geprägt von der Rückständigkeit des Landes im Vergleich zu den führenden Industriemächten, der anhaltenden politischen Krise nach der gescheiterten Revolution von 1905 sowie den Niederlagen an den Fronten des ersten Weltkrieges. … Weiterlesen


Abgefahrenes: Ballons im heißen und im Kalten Krieg

von Lutz Unterseher Österreich gegen Venedig: 1848 gab es einen Aufstand in Norditalien – gegen die Herrschaft Österreichs in diesem Gebiet sowie für die Freiheit und Einheit Italiens (Risorgimento). Die Erhebung der Irredentisten (nicht zu verwechseln mit wahnsinnigen Zahnärzten) wurde … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

„Ich bin scheinbar ein hervorragender Redner …“

von Mathias Iven Der Berliner Verlag Hentrich & Hentrich, der anlässlich des 75. Todestages von Stefan Zweig bereits zwei herausragend gestaltete und kommentierte Bücher mit Dokumenten zu Zweigs Leben veröffentlicht hat (siehe Blättchen 4/2017), legt jetzt die hochwertige Faksimile-Edition einer … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Alles im Griff

von Georg Rammer Als Psychologe in der Kinder- und Jugendhilfe kam ich oft mit Eltern zusammen, die Prügelstrafe für eine sinnvolle Erziehungsmethode hielten. Genauer: Die sich keinen anderen Weg wussten, mit ihren Problemen und Gefühlen umzugehen. Meist ließen die Folgen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2017

Bemerkungen

Berliner Notizen – Baden in Berlin Es ist heiß in Berlin, und es wird wohl noch heißer werden. Demnächst haben die Schulkinder Ferien. Da giert alles nach Wasser. In Berlin gibt es eine Menge davon. Aber in den meisten Gewässern … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2017

Ballade von der Heimkehr
meines Vaters aus dem Krieg

von Henry-Martin Klemt Für Johannes und Vera Als mein Vater glaubte, es wär Zeit, kroch er heimlich durch den Stacheldraht. Rigas Trümmer warn nicht mehr verschneit. Manche Felder trugen junge Saat. Und er lief, wie er noch nie gelaufen zwischen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Informationskrieg

von Petra Erler Wer Hand an sich legt und versucht sich umzubringen, landet – wenn er oder sie den Versuch überlebt – in der Psychiatrie. Weil wir jemanden, der den Tod sucht, für krank halten. Weil wir solchen Menschen helfen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2016

Unchristliches Christentum

von Alfons Markuske „Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“ Jesus zu Petrus beim letzten Abendmahl Matthäus, 26,34 Wollte man die Quintessenz von Karlheinz Deschners quellengespicktem fast 800-Seiten-Wälzer „Abermals krähte der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Sieg im Krieg. Chinas Militär im Umbruch

von Peter Linke Die mediale Aufregung war groß, als unlängst Chinas Präsident Xi Jinping als „Oberkommandierender“ im Kampfdrillich ein Kommandozentrum der Volksbefreiungsarmee (VBA) besuchte. War es Ausdruck eines sich militarisierenden Chinas? Oder gar von Spannungen zwischen Parteiführung und Armee? Aber: … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

Bemerkungen

Gedächtnis & Stolz „Das habe ich getan“, sagt mein Gedächtnis. „Das kann ich nicht getan haben“, sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich. Endlich – gibt das Gedächtnis nach. Friedrich Nietzsche Kirchenmäuse – for ever? Manchmal besteht die Nachricht in der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Vor dem Großen Krieg? Nachrichten aus der Debattiermaschine (XLII)

von Eckhard Mieder Täusche ich mich oder befinde ich mich kurz vor dem nächsten Gewaltigen Krieg, dem ich weder in eine Blockhütte nach Lappland noch in eine Erdhöhle am isländischen Mývatn entkommen kann? Die USA testen eine Interkontinentalrakete. Das Geschoss … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Militärs – a priori zu dumm zum Denken?!

von Sarcasticus Ich gehöre zu einer Generation, welche die Schrecken, die Zerstörungen und die Folgen zweier Weltkriege miterlitt und dabei erfuhr, daß alle Opfer sinnlos gewesen waren. Die Kriege hatten keinen der Konflikte gelöst, derentwegen sie ausgebrochen waren: im Gegenteil, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Briefe aus der Menschenmühle

von Franz Marc Neujahr 16! Liebstes, gute liebes, neues Jahr! Also heut läuft man schon mit dem neuen Gesicht 16 herum! Die Welt ist um das blutigste Jahr ihres vieltausendjährigen Bestehens reicher. Es ist fürchterlich, daran zu denken; und das … Weiterlesen