Schlagwort-Archiv: Russland (in 385 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2019

Bemerkungen

Der Palast der DDRepublik Kaum ein Gebäude hatte so viel Symbolkraft für die DDR wie der Palast der Republik. Der Bau war ein Sinnbild für den real existierenden Sozialismus und gewissermaßen auch für eine kommunistische Zukunft. Es kam jedoch alles … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2019

Angriff auf den Teststoppvertrag?

von Otfried Nassauer Der 29. Mai 2019 könnte den Anfang vom Ende des Vertrags über ein vollständiges Verbot nuklearer Tests (CTBT – Comprehensive Test Ban Treaty) markieren. An diesem Tag hielt der Chef des militärischen Geheimdienstes der USA (DIA), Generalleutnant … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2019

Bemerkungen

Macht und Ohnmacht Es gibt keine guten Nachrichten für Wikileaks-Gründer Julian Assange. Die britische Regierung hat dem Auslieferungsantrag der USA zugestimmt. Noch fehlt die Zustimmung eines Gerichtes, aber die Hoffnung auf ein gegenteiliges Urteil ist gering. Die USA und die … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2019

General Gerassimow und die Strategie des „trojanischen Pferdes“

von Wolfgang Kubiczek Gerassimow? Allein der Name lässt aufhorchen und treibt manchem Konsumenten gutbürgerlicher Medien, der mit der Erwartung sozialisiert wurde, der Russe stünde vor der Tür, den Angstschweiß auf die Stirn. Gerassimow – war das nicht der Autor der … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2019

Neue „deutsche Frage“ – was nun?

von Herbert Bertsch Deutschland: zu groß für Europa, zu klein für die Welt. Henry Kissinger, ihm zu- und immer wieder nachgeschrieben Mir wurde nach Anfrage der redaktionelle Hinweis auf Foreign Affairs von Mai/Juni 2019 mit dem Beitrag von Robert Kagan: … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2019

Die Russen kommen.
Mal wieder?
Nicht?

von Sarcasticus Ich glaube nicht, dass die Russen jemals die Absicht hatten, den Westen anzugreifen. Sie sind einfach zu vorsichtig. Wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre, hätte ich viel unternehmungslustiger gehandelt, zum Beispiel während der Berlin-Krise. Ich hätte vielleicht … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2019

Russland setzt auf defensive Abschreckung

von Wilfried Schreiber Militärs haben ihre eigene Sprache. Da ähneln sich Soldaten in West und Ost. Wenn ein aktiver Spitzenmilitär öffentlich das Wort ergreift, geht es um den Job des Soldaten, also Krieg und Streitkräfte. Die Sprache klingt meist martialisch … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Bemerkungen

AKK besser nicht! Den Saarländern wird im Allgemeinen eine ausgeprägte Heimatliebe nachgesagt. Die wird jedoch offenbar von ihrer Bereitschaft, ihrem Bundesland den Rücken zu kehren, noch übertroffen: Unter allen westdeutschen Bundesländern war das Saarland nämlich das einzige, dessen Bevölkerungszahl zwischen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Teltschiks Rat

von Wolfgang Schwarz Horst Teltschik war seit 1972 enger Mitarbeiter von Helmut Kohl und wurde nach dessen Amtsantritt als Bundeskanzler 1982 Leiter der Abteilung „Auswärtige und innerdeutsche Beziehungen, Entwicklungspolitik, Äußere Sicherheit“ im Bundeskanzleramt. In den Umbruchjahren 1989/90 war er Kohls … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Ukrainisches

von Erhard Crome In einer sowjetischen Staatsdatscha in Wiskuli im Urwald von Belowesch nahe der polnischen Grenze trafen sich am 7. Dezember 1991 auf Einladung des weißrussischen Parlamentschefs Stanislaw Schuschkewitsch die Präsidenten Russlands, Boris Jelzin, und der Ukraine, Leonid Krawtschuk. … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2019

Wie eine Monstranz

von Alfons Markuske Die Einseitigkeit westlicher Berichterstattung über die Konflikte und die erneute Konfrontation mit Russland sowie die heuchlerische Attitüde von Politik und Medien, in der Auseinandersetzung mit dem personifizierten Bösen in Gestalt von Osama bin Putin die höchsten Güter … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2019

Quo vadis, NATO?

von Hubert Thielicke Die NATO wurde 70. Ein Grund zum Feiern? Jedenfalls taten das in Washington am 4. April, an welchem Tage dort 70 Jahre zuvor der Nordatlantikvertrag unterschrieben wurde, die Außenminister der 29 Mitgliedstaaten. Nicht ohne rasch noch Maßnahmen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2019

Justiz- und Machtmissbrauch in der UdSSR und der Russischen Föderation

von Wladislaw Hedeler Wladimir Perewersin beginnt und beendet seine 2013 veröffentlichten Erinnerungen an die sieben Jahre und zwei Monate währende Haft in Putins Gefängnissen und Lagern mit einem Bericht über die Entlassung. In 52 Skizzen geschildert werden Verhaftung, die zwei … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2019

Bemerkungen

Tierischer Aufstand Das Märchen von den „Bremer Stadtmusikanten“ bietet gleich mehrere Merkwürdigkeiten. Auf die Idee, ausgerechnet die hansischen Pfeffersäcke böten in ihrer Stadt alt und schwach gewordenen Arbeitstieren „etwas besseres als den Tod“, kann wirklich nur ein Esel kommen. Aber … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2019

Von US-Mäzenatentum und russischen Indianern

von Petra Erler William J. Burns, ein angesehener US-Karrierediplomat, hat kürzlich seine Memoiren herausgebracht: „The Back Channel: A Memoir of American Diplomacy“. In der Aprilausgabe des Atlantic sind seine Erinnerungen an die sukzessive Verschlechterung der US-amerikanisch-russischen Beziehungen nachzulesen. Selbstverständlich präsentiert … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2019

Der Komment der Aufrüster

von Sarcasticus Es wäre schon interessant zu wissen, was die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bewogen haben mag, Finanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Haushaltsplanung in Sachen Militärbudget freie Hand zu geben. Der hat im aktuellen Haushaltsbeschluss des Berliner Kabinetts nämlich … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Bemerkungen

Für und wider einen Aufruf „Es ist schon alles gesagt, aber noch nicht von allen.“ Völlig geschlechtsneutral formulierte Karl Valentin sein Bonmot. Weitsichtiger Valentin! Nicht einmal Eifernde wüssten seinen Satz durch Gendersterne, Binnen-I oder Unterstriche zu ver… Ja wie soll … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Weltordnung in Auflösung

von Hubert Thielicke „Eine neue Weltordnung: Vom Ende amerikanischer Hegemonie“ – Mit diesem Thema hatte das Deutsch-Russische Forum für seine Diskussionsveranstaltung am 5. März eine hochinteressante Fragestellung gewählt. Davon zeugte nicht zuletzt der Besucherandrang; schon Tage zuvor waren alle Plätze … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Ohne Zweifel sind wir nicht von Europa zu trennen […] Dmitri Medwedjew, russischer Regierungschef Europa, das ist im allgemeinen politischen Sprachgebrauch des Westens das Synonym für EU- und NATO-Europa. Als mitgerechnet betrachten dürfen sich noch Staaten wie … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Neues Containment?

von Erhard Crome Michael Mandelbaum, Jahrgang 1946, hat einst in den USA an der Harvard- und der Yale-Universität Politikwissenschaft studiert und erhielt dann Gelegenheit, mit einem „Marshall-Stipendium“ am King’s College im englischen Cambridge zu studieren. Dieses Stipendium ist nach George … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Nuklearer Nonsens

von Sarcasticus Was tut man als deutscher Politologe, wenn man Anfang 2017 an der London School of Economics and Political Science zwar beruflich nicht unbedingt provinziell untergekommen, aber für die Öffentlichkeit hierzulande doch ein No-Name ist? Da gibt es zwei … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2019

Heucheleien und Trugschlüsse

von Erhard Crome Die diesjährige Münchner Wehrkundetagung alias Sicherheitskonferenz war in erster Linie ein Schaulaufen der Lügner und Heuchler, gepaart mit fulminanten Fehlperzeptionen und Wunschträumen. Ein bedeutender Heuchler war der Vizepräsident der USA, Michael „Mike“ Pence. Er lobte seinen Herrn … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2019

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Geht es um die Annexion der Krim und Russlands Agieren in Sachen Ostukraine, erheben westliche Politiker, Sicherheitsexperten und Medien gebetsmühlenartig sowie im Duktus unbezweifelbarer Feststellungen Anklagen: Russland habe „die Friedensordnung in Europa in Frage gestellt“ (Angela Merkel) … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2019

Programmierter Rüstungswettlauf:
Hyperschallwaffen

von Jerry Sommer Die USA, Russland und China arbeiten schon seit Jahren daran, neue sogenannte Hyperschallwaffen zu entwickeln – Waffen, die mit einer Geschwindigkeit von über 6000 Kilometer pro Stunde fliegen. Das konnten bis vor kurzem nur ballistische Raketen, sie … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 25. Februar 2019

Heimliche Biere in der Sowjetunion

von Thomas Behlert Da hält man das neue Buch von Jens Siegert in der Hand und kann sich plötzlich wieder an eine wilde Zeit im Sozialismus erinnern. Vom Kapitalismus fast verdrängt kommen Dinge zurück ins Gedächtnis, die ganz tief im … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 25. Februar 2019

Wenn einer eine Reise tut …

von Wladislaw Hedeler Als Nikita Afanasjew 1982 geboren wurde, traf ich in Moskau ein, um an der Promotion zu arbeiten. 1985 fuhr ich, um viele Erfahrungen reicher, in die DDR zurück. Was sich in der Sowjetunion abzeichnete, als das Kommen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2019

Aegis Ashore und INF

von Gabriele Muthesius Am 1. Februar haben die USA offiziell mitgeteilt, dass sie sich nicht mehr an den 1987 mit der UdSSR vereinbarten INF-Vertrag gebunden fühlen, weil Russland diesen verletze. Der Vertrag verbot bekanntlich landgestützte Mittelstreckensysteme (ballistische Raketen und Cruise Missiles) … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2019

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Seit die USA am 1. Februar und einen Tag später auch Russland den INF-Vertrag aussetzten, haben das Menetekel einer politisch-militärischen Erpressbarkeit EU- und NATO-Europas durch den Kreml und schlimmere Orakelsprüche bei einschlägigen Experten und in den Leitmedien weiteren … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2019

Putins große Initiative

von Klaus Joachim Herrmann Für die Frühlingsmonate März bis Mai ist bereits eine Steigerung der Inflation in Russland auf bis zu 5,7 Prozent, danach deren Rückgang auf unter fünf Prozent vom Wirtschaftsministerium vorhergesagt. Was aber wohl Russlands Präsident in seiner … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2019

Bemerkungen

Der mit Salz beladene Esel Ein mit Salz beladener Esel musste durch einen Fluss, fiel hin und blieb einige Augenblicke, den Moment des Ausruhens genießend, behaglich in der kühlen Flut liegen. Beim Aufstehen fühlte er sich um einen großen Teil … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2019

INF und New START: Alles auf Ende?

von Wolfgang Schwarz Es gibt keinen Zweifel, dass es in einem Atomkrieg keine Sieger geben kann und dass ein solcher niemals entfesselt werden soll. Sergei Lawrow (Außenminister Russlands) Seitdem das Feindbild Russland in den Führungsetagen des Westens, in Sonderheit der … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2019

Fehlgriff nach den Kurilen

von Klaus Joachim Herrmann „Die Kurilen sind Russland“, kündet ein selbstgemaltes Plakat. Auf dem Moskauer Suworowplatz sind sich an diesem Wintersonntag Mitte Januar hunderte Menschen in ihrem Protest einig – von links über patriotisch bis kommunistisch und monarchistisch. Priester Wsjewolod … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Bemerkungen

Ach, Thierse Wolfgang Thierse ist zweifelsfrei ein Vertreter der politischen Öffentlichkeit, der Respekt verdient. Nicht so sehr wegen des hohen politischen Amtes, das er als Bundestagspräsident einige Jahre inne- und das er nachgerade vorbildlich ausgeübt hatte. Thierse war in vielen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Zur Begleitmusik des Kalten Krieges gehörten auf westlicher Seite über die Jahrzehnte immer wieder auch Schreckensszenarien, in denen eine bis an die Zähne gerüstete Sowjetunion an der Spitze des Warschauer Paktes durch einen Überfall auf die NATO … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Deutsche Friktionen

von Erhard Crome „Friktion“ hat Clausewitz genannt, was „den wirklichen Krieg von dem auf dem Papier unterscheidet“. Er meinte die Reibungsverluste und Störungen im Handeln militärischer Einheiten und in ihrem Zusammenwirken aus Gründen des Zustandes der Truppe, des Wetters, des … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2019

Europapolitik aus russischer Sicht

von Wolfgang Kubiczek Welche Absichten verfolgt Russland in Europa? Will es die EU spalten, seine Einflusssphäre auf dem Balkan ausdehnen, bedroht es militärisch die baltischen NATO-Staaten oder gar Deutschland, führt es bereits einen subversiven, hybriden Krieg im europäischen Raum? Diese … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2019

Wenn einer eine Reise tut …

von Wladislaw Hedeler Als Nikita Afanasjew 1982 geboren wurde, traf ich in Moskau ein, um an der Promotion zu arbeiten. 1985 fuhr ich, um viele Erfahrungen reicher, in die DDR zurück. Was sich in der Sowjetunion abzeichnete, als das Kommen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2019

Vorwärts nach Gestern

von Sarcasticus Militärs, so heißt es, bereiteten nie den kommenden, sondern stets den letzten Krieg vor. Dieses Aperçu basiert auf der historischen Erfahrung, dass militärische Vorkehrungen für künftige Kriege vor allem auf Lehren aus zurückliegenden beruhen, wobei nicht selten neue … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 24 | 19. November 2018

Das sowjetische Jahrhundert

von Stephan Giering Eins vorweg: das Buch von Karl Schlögel ist kein politisches Statement. Es rechtfertigt oder beschönigt nichts, was in der Sowjetunion an Unrecht geschah, es stimmt aber auch keine Schwarz-Weiß-Töne an. Vielmehr liefert es einen sachlichen Beitrag zum … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 24 | 19. November 2018

Trumps Credo: Aufrüsten statt abzurüsten

von Otfried Nassauer Er hat es schon wieder getan. Donald Trump, der Präsident der USA, hat gegen den Rat von Freund und Feind erneut angekündigt, einen bestehenden Rüstungskontrollvertrag einseitig aufzukündigen. Nach dem Atomabkommen mit dem Iran ist es jetzt der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 23 | 5. November 2018

Schattenkrieger und Schattenmacht

von Bernhard Romeike Geheimdienste sind Geheimdienste weil sie im Geheimen agieren. Die Figur James Bond hat nicht nur die Lizenz zum Töten, sondern sollte auch aller Welt zeigen, dass Großbritannien über den besten Geheimdienst der Welt verfügen würde. Die amerikanische … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 23 | 5. November 2018

Schlimmer Finger

von Sarcasticus John Bolton, Jahrgang 1948 und Sohn einer Hausfrau sowie eines Feuerwehrmannes, studierte an der Yale University, wo er 1974 den Juris Doktor mit summa cum laude erwarb. Wie sein Kommilitone Bill Clinton umging auch Bolton mit einem Sidestep … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 23 | 5. November 2018

Freundschaft mit Russland

von Wolfgang Schwarz Eine neue Entspannungspolitik ist das Gebot der Stunde. Adelheid Bahr Die DSF, die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, war als politische Massenorganisation in der DDR nicht nur Bestandteil des sich auf alle gesellschaftlichen Sphären erstreckenden Herrschaftsapparates der SED, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Bemerkungen

Sahras Elchtest Eben noch sehr geneigt, Sahra Wagenknechts Ansatz zu einer parteienunabhängigen Sammlung linksdemokratischer Kräfte („Aufstehen“) zu goutieren, hat sie nun leider umgehend ein betrübliches Beispiel für jene Arroganz gezeigt, wie selbige ihr gerade erst seitens linksparteilicher Führungskräfte entgegengeschlagen war. … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Ein Paukenschlag aus Neu Delhi

von Edgar Benkwitz Seit geraumer Zeit werden ausländische Staatsgäste in Neu Delhi mit einer intensiven Umarmung durch den indischen Premierminister begrüßt. Diese „Bären-Umklammerung“ – wie die Presse witzelt – durch Narendra Modi musste auch der russische Präsident Putin ertragen, als … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Ischinger und wie er die Welt sieht

von Wolfgang Schwarz Wer bisher noch nicht weiß, wo Wolfgang Ischinger, früherer bundesdeutscher Spitzendiplomat, auch Leiter des Planungsstabes im Auswärtigen Amt und seit Jahren Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, überall gedient hat, an welchen internationalen Events und Prozessen er mitbeteiligt war … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Über Lenins Opponenten und Stalins Widersacher

von Wladislaw Hedeler In der vom Moskauer Rosspen-Verlag herausgegebenen Reihe „Geschichte des Stalinismus“ sind zwei von Waleri Fjodorowitsch Soldatenko, einem ukrainischen Historiker (Jahrgang1946), verfasste biografische Skizzen über Georgi Pjatakow(1890–1937) und Nikolai Skrypnik (1872–1933) erschienen. Bei der Skrypnik-Biographie handelt es sich … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Wem schaden die Sanktionen?

von Hubert Thielicke Ende August drohte Donald Trump mit dem Ausstieg aus der Welthandelsorganisation (WTO). Er ist offensichtlich bereit, den Handelskrieg zu verschärfen. Im Mittelpunkt stehen die Zollstreitigkeiten zwischen den USA und China, das auf dem Wege zur führenden Wirtschaftsmacht … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Brennans Logik

von Petra Erler Die New York Times (NYT) ist seit 2015 Partei im politischen Kampf gegen Donald Trump. Nicht verwunderlich daher, dass sie dem ehemaligen CIA-Chef John Brennan in dessen Auseinandersetzung mit Trump beigesprungen ist. Sie bot ihm Platz für … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Zwei gegen die Kremlpartei

von Klaus Joachim Herrmann „Die Macht ist sehr klug“, klagt Michail Swetow, Führungsmitglied der Libertären Partei Russlands. „Wenn sie dämlich wäre, hätten wir sie schon lange besiegt.“ Das Ausbleiben des Erfolgs mag auch an der Durchschlagskraft seiner 1000-Mitglieder-Partei mit ihrem … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Bemerkungen

Gasteltern gesucht Südamerikanische Austauschschüler suchen deutsche Gastfamilien. Die Schüler der Andenschule Bogota wollen gerne einmal den Verlauf von Jahreszeiten erleben. Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen südamerikanischen Jugendlichen (15 bis 17 Jahre alt) als Kind auf … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Auch die Russen wollen keinen Krieg. Dirk Kurbjuweit Der Spiegel, 30/2018   Man sagt ja: zwei Ärzte, drei Meinungen. Es soll aber auch schon vorgekommen sein, dass die Weißkittel hinsichtlich Anamnese und Diagnose einer komplexen Symptomatik meilenweit … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 18 | 27. August 2018

Bemerkungen

„Aufstehen“ – Beobachtungen Der Kolumnist Jacob Augstein machte zur neuen linken Sammlungsbewegung „Aufstehen“, die, noch bevor sie überhaupt an den Start gegangen ist, bereits mehr Unterstützer zählt, als DIE LINKE Mitglieder hat, unter anderem folgende Beobachtungen: a) „Wie getroffene Hunde … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Strategisches unter Trump

von Erhard Crome Politischen Gegnern möglichst unberechenbar zu erscheinen, um sie dadurch noch stärker einzuschüchtern – das ist die außenpolitische „Strategie des Verrückten“. Darauf hatte der französische Historiker und Demograph Emmanuel Todd schon 2002, angesichts des Regierungshandelns des US-Präsidenten George … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Deutsche und Russen – „Fremde Freunde“

von Wolfgang Kubiczek Was verbindet Russen und Deutsche und was hat sie im Verlauf der Geschichte getrennt? Welche Folgen hatte ihr Verhältnis für Europa, in guten wie in schlechten Zeiten? Und wie steht es heute mit dem Verhältnis der „fremden … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Irrungen, Wirrungen – oder Zeitenwende?

von Herbert Bertsch In Kants Jahren konnte der Gelehrte nicht aufklären, weil man ihn nicht ließ; zu unseren Zeiten nicht, weil man ihn nicht liest, weil er die Massen nicht erreicht. Ludwig Marcuse „Aufklärung damals und heute“ (Die Zeit 6/1964) … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Wer Handel treibt, schießt nicht

von Sarcasticus Wie hysterisch und schauspielerisch drittklassig, wie intellektuell untermaßig und mit Fake News gespickt die regelmäßigen Anpöbeleien des obersten Amtsträgers im Weißen Hause – gegen wen auch immer – jeweils sein mögen, mindestens geben sie immerhin ab und an … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Das Dilemma der Globalisten

von Erhard Crome Man hatte es propagandistisch verhindern wollen, aber Donald Trump hat sich wieder einmal über die massierte Bedenkenträgerei der interventionistischen Globalisten und ihrer Zuträger hinweggesetzt: Der amerikanische Präsident hat sich in Helsinki mit Wladimir Putin getroffen. Dem – … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Ohne Frage: Die NATO hält Kurs.
Allerdings den falschen

von Wolfgang Schwarz Man mag versucht sein, Donald Trump ob der Inhalte seiner politischen Statements Grenzdebilität zu bescheinigen. Vor und auf dem gerade zu Ende gegangenen Gipfel der NATO in Brüssel hat er jedenfalls wieder mal eindrücklich Zeugnis davon abgelegt, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Bemerkungen

Das Horrormärchen vom Mindestlohn Manch einer wird sich noch daran erinnern, wie die Sirenen des Kapitals – vor allem Arbeitgeberverbände, Wirtschaftsinstitute und einschlägige Medien – in den Alarmmodus schalteten und immer schriller wurden, als 2015 auch hierzulande Mindestlohn in Höhe … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Antworten

Bov Bjerg, unspektakulär spektakulärer Preisträger – Viele Berliner kennen Sie noch von der Lesebühne, die Sie 1989 mit Horst Evers und Manfred Maurenbrecher gegründet haben, aber inzwischen sind Sie dank Ihres Bestsellers „Auerhaus“ auch einem breiten Publikum bekannt. Nicht zuletzt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Russlands neue Atomwaffen – Gefahr und Chance

von Jerry Sommer In seiner Rede am 1. März 2018 sprach Präsident Putin gleich von mehreren neuen russischen Atomwaffen. Als erste nannte er die schwere Interkontinentalrakete „Sarmat“. Sie könne praktisch unbegrenzte Entfernungen zurücklegen. Die Rakete kann mit mehreren Nuklearsprengköpfen bestückt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Krieg gegen den Iran – „politische Lösung“ für Syrien?

von Bernhard Klaus Vor den Luftschlägen der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Syrien in der Nacht zum 14. April sah die Lage in Syrien im Grunde ziemlich eindeutig aus: Die Türkei hatte nach ihrer Offensive in Afrin weite Teile im … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Putin zahlt für die Rente

von Klaus Joachim Herrmann „Ich will nicht bei der Arbeit sterben“, protestiert eine Demonstrantin gegen die russische Rentenreform. Dabei geht ihr Blick weit in die Zukunft. Die junge Frau dürfte noch rund vier Jahrzehnte bis zum Renteneintritt haben. Der allerdings … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 13 | 18. Juni 2018

Bemerkungen

Der Ausweg Eine Ameise lief rechts herum im Kreise. Auf ihre Weise wollte sie wo hin. Dann ging’s ihr durch den Sinn, dass sie nicht mehr recht wusste, wohin sie denn nun musste. Sie dachte sachte nach. Und dann, mit … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 12 | 4. Juni 2018

Ein Panzer als Provokation

von Lutz Unterseher 9. Mai 2015, Roter Platz in Moskau. Etwas über ein Jahr nach der Annexion der Krim und der Initiierung der Rebellion in der Ostukraine durch Russland. Bei der Parade zum 70. Jahrestag des Sieges der Roten Armee … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Wirkungsschießen

von Erhard Crome Im Militärjargon gibt es den Terminus „Wirkungsschießen“. Das meint: nach Stärke und Dauer auf die Gegebenheiten und die Eigenart des Zieles abgestimmtes gezieltes Feuer. So stellt sich die Trump-Administration offenbar das Wechselspiel von Erpressung und Druck auf … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Bemerkungen

Über allen Wipfeln herrscht Ruh’ Die letzte Nachricht, die man via Google zum Thema Giftmord an Skripal findet, stammt vom 12. April. Sie verweist auf das Untersuchungsergebnis der „Organisation für ein Verbot chemischer Waffen“ (OPCW), das den Einsatz des Nervengiftes … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts. Willy Brandt Karsten Voigt hat Recht, wenn er – in der Kolumne „Fremde Federn“, FAZ vom 11. Mai, – konstatiert, dass allein „der Handel mit Polen […] umfangreicher … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Bemerkungen

Gaudeamus igitur! Jene Bevölkerungsgruppen, die die deutschen, mehrheitlich christlich fundierten Feiertage noch in deren eigentlichem Sinn begehen, sind – wie man Jahr für Jahr mehr feststellen kann – nur noch als Spurenelemente vorhanden. Kaum jemand, außer in tiefkatholischen Südregionen, gedenkt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Fake News über Russlands Atomwaffenstrategie

von Jerry Sommer Im Februar veröffentlichte die USA-Regierung Donald Trumps ihre neue Nuklearstrategie. Darin heißt es, Russland habe in seiner Militärstrategie die Schwelle für den Ersteinsatz von Atomwaffen gesenkt. Und: „Moskau droht und führt Übungen mit begrenzten nuklearen Ersteinsätzen durch.“ … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Keine Versöhnung im Moskauer Mai

von Klaus Joachim Herrmann Der Moskauer Mai hat seine Besonderheiten. Traditionell bietet er die ersten Sommertage. Nach Kälte, einer langen Zeit von kurzen Tagen, Schneerekord und manchem Trübsinn hellt sich vieles wieder auf – fast ohne Frühling als Übergang. Der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 9 | 23. April 2018

Russischer Despotismus

von Bernhard Mankwald Erhard Crome bemerkt in der Blättchen-Sonderausgabe 3/2017 treffend, Lenin habe sich „als der Marx des 20. Jahrhunderts maskiert“. Karl Marx selbst allerdings hätte einen solchen Doppelgänger wohl zumindest mit Misstrauen betrachtet. Seinen Zeitgenossen Michail Bakunin bezeichnete er … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Bemerkungen

„Drauf geschissen“ Keine Angst, das Blättchen sinkt jetzt nicht in die Niederungen anonymer Schmutzkampagnen im Internet hinab. Es ist auch nicht so, dass mit der Überschrift ein mögliches Denkmuster der regierenden Politikerkaste gegenüber kritischen Medien beschrieben werden soll. Nein, es … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Katyn! Auf ewig in Vorurteilen und Hass gefangen?

von Frank Preiß Ach ja, die Russen! Ach ja, die Polen! Je nachdem, auf welcher Seite von Neman und Bug man sich umhört, ist vom, gelinde ausgedrückt, schwierigen Nachbarn die Rede. Dabei kommt man unweigerlich auf Katyn zu sprechen. Der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Russlands strategischer Coup

von Wolfgang Schwarz Vorbemerkung: Das sowjetisch-amerikanische Abkommen zur Begrenzung der ABM(= Anti-Ballistic-Missile)-Rüstung, also der Raketenabwehrsysteme, vom 26. Mai 1972 fungierte als eine Art Garant der gesicherten atomaren Zweitschlagsfähigkeit beider Vertragspartner. Auch nach Vernichtung ihrer land- und luftgestützten strategischen Kernwaffen durch einen überraschenden … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Indien zwischen zwei Stühlen?

von Edgar Benkwitz Einige sprechen von einer asiatischen NATO, andere von einem „viereckigen Gespenst“ – zwischen diesen Polen bewegt sich der Quadrilaterale Sicherheitsdialog, kurz Quad genannt, der im November 2017 am Rande des Ostasien-Gipfels in Manila gegründet wurde. Eigentlich ist … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Über Mythen, Fälschungen und Kriegshysterie

von Wolfgang Kubiczek Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) schlägt Alarm. In einer Artikelserie schockt sie ihre Leserschaft mit überraschenden Erkenntnissen, so der, dass wir – der Westen – uns bereits in einem Krieg mit Russland befinden. Unter der Überschrift „Putin … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Antworten

Stephen Hawking, kampferfahrener Träumer – Sie haben die Astrophysik mit Ihren Theorien bereichert und verstanden es zudem, diese einem breiteren Publikum zu erläutern und näherzubringen. Welcher Physiker kann das schon von sich behaupten? Aber vermutlich sind Sie von vielen Menschen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

„Wohin geht die NATO?“ – Noch ein paar Fragen

von Wolfgang Schwarz Im ersten Teil dieses Beitrages zum Strategiepapier „Was bleibt vom Westen? Wohin geht die NATO?“ von Helmut W. Ganser, Wulf Lapins und Detlef Puhl waren die Osterweiterungen der NATO seit Ende der 1990er Jahre als einer der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Die Stunde der Hysteriker

von Sarcasticus Am 4. März gegen 16:15 Uhr wurden in der idyllischen südenglischen Kleinstadt Salisbury – unweit von Porton Town, wo das klandestine Chemiewaffenzentrum der britischen Regierung ansässig ist – der ehemalige, von den Briten umgedrehte Doppelagent Sergej Skripal (in … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Traditionserneuerer

von Peter Linke Es hat schon bessere Zeiten erlebt, das Militärhistorische Institut des Russischen Verteidigungsministeriums (IWI MO). Gegründet 1966, entwickelte es sich schnell zum Zentrum der systematischen Auswertung und Beschreibung des Großen Vaterländischen Krieges (GVK). Die Krise setzte in den frühen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

„Wohin geht die NATO?“ – Weitere Fragen

von Wolfgang Schwarz Der erste Teil dieser Überlegungen zu Helmut W. Gansers, Wulf Lapins’ und Detlef Puhls Strategiepapier „Was bleibt vom Westen? Wohin geht die NATO?“ befasste sich mit Aspekten des erneut sehr konfliktträchtigen Verhältnisses zwischen dem Westen und Russland, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Gabriels außenpolitischer Vorlass

von Erhard Crome Die SPD-Mitglieder haben einer neuerlichen „Großen Koalition“ den Weg geebnet. Sigmar Gabriel, Außenminister der noch amtierenden vorigen „Großen Koalition“, hatte auf der Münchner Sicherheitskonferenz am 17. Februar 2018 eine grundsätzliche Rede zur Außenpolitik gehalten. Die Tagesschau meinte, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 5 | 26. Februar 2018

„Wohin geht die NATO?“ Und ein paar Fragen mehr

von Wolfgang Schwarz Reminiszens – Im Jahre 2011, also deutlich vor der akuten Zuspitzung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland, blickte Ulrich Weisser, Vizeadmiral a.D. und von 1992 bis 1998 Leiter des Planungsstabs im Bundesministerium der Verteidigung, zurück: „Russland … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Bemerkungen

Zur Dialektik von Fluch und Segen Stellen Sie sich vor, über Sie wird weltweit berichtet. Jeden Tag. Sie posten etwas auf facebook oder twitter, und über Sie bricht ein shitstorm herein – wegen eines blöden Kommafehlers. Was immer Sie sagen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Da schon während der vergangenen Legislaturperiode die Große Koalition kein substanzielles Engagement zu einer grundlegenden Verbesserung des Verhältnisses zu Russland gezeigt und stattdessen aktiv zu den sicherheitspolitisch unsinnigen militärischen Verstärkungsmaßnahmen der NATO im Baltikum und in Polen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Russland: Postbyzantinismus als Alternativ-Narrativ

von Peter Linke Ende Januar vor genau zehn Jahren flimmerte ein Film über russische Bildschirme, der für erhebliche Kontroversen sorgte: Untergang eines Imperiums: Byzantinische Lehrstunde. Sein Autor: Bischof Tichon (Schewkunow) – einflussreicher Kirchenfunktionär, Bestsellerautor und Putin-Vertrauter. Tichons zentrale Botschaft: ein … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Deutsche Bärenjagd

von Erhard Crome Am 27. Januar 2018 erlebte Köln eine Demonstration von Kurden und ihren Freunden. Sie fanden den Krieg der Türkei mit deutschen Panzern im Norden Syriens unerträglich und forderten dessen Beendigung. Es nahmen mindestens 20.000 Menschen teil. Da … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Atomwaffen für Deutschland?

von Wolfgang Kubiczek Noch vor dem Amtsantritt von Donald Trump im November 2016 forderten einige sicherheitspolitisch ambitionierte Kreisen aus Politik, Medien und Wissenschaft der Bundesrepublik: Wir (Europa – sprich die EU/Deutschland) benötigen eine eigenständige nukleare Abschreckungsfähigkeit, also eigene Atomwaffen. Begründet … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Rubesch und der INF-Vertrag

von Otfried Nassauer Der US-Kongress hat die Regierung Trump per Gesetz aufgefordert, innerhalb von drei Monaten eine neue Bewertung der russischen Rakete RS-26 „Rubesch“ vorzunehmen. Festgestellt werden soll, ob der Flugkörper als Interkontinentalrakete zu werten ist oder gegen den INF-Vertrag … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Indien im Visier der Trump-Strategen

von Edgar Benkwitz Viele Inder werden verwundert den Medien entnommen haben, dass ihr Land „eine führende globale Macht“ ist und eine „Führungsrolle in der Sicherheit des Indischen Ozeans und der Region“ einnimmt. So verkündet in der im Dezember vorgestellten Nationalen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Polyphoner Gleichklang? Russland, Türkei und Iran im eurasischen Großraum

von Peter Linke Wen weder die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) – Mitglieder sind neben Russland China, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan und Indien – noch die Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (ODKB) – Mitglieder sind die der SOZ, mit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Keine neue Strategie, sondern eine politische Lösung der Krise

von Frank Elbe Ein neues Heft zur Sicherheitspolitik liegt vor: SIRIUS – Zeitschrift für strategische Analysen. Der Autor las die Beiträge „Die neue Zeitenwende in den internationalen Beziehungen: Konsequenzen für deutsche und europäische Politik“ von Joachim Krause und „Grundzüge einer … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Kriegswaffen – made in Russia

von Jerry Sommer Die Türkei hat kürzlich mit Russland einen Vorvertrag über den Kauf von S-400- Flugabwehrsystemen im Wert von zweieinhalb Milliarden Dollar abgeschlossen. Auch Saudi-Arabien beabsichtigt, dieses Waffensystem zu kaufen. Und Bahrein hat ebenfalls Interesse bekundet. Damit dringt Russland … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Russland und Deutschland: Was läuft schief seit der deutschen Einheit?

von Hubert Thielicke Unter dieser Fragestellung standen die Schlüterhof-Gespräche am 4. Dezember im Deutschen Historischen Museum. In den letzten Jahren gibt es zunehmende Spannungen zwischen dem Westen, einschließlich Deutschland, und Russland – Sanktionen und Vorwürfe, Misstrauen und Entfremdung. Was wurde aus … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

Bemerkungen

Kurze Notiz zu Dieskau Zwischen Halle und Leipzig finden sich einige Orte, die ihren Charakter, sofern sie überhaupt jemals einen hatten, durch eine Schnellstraße, die durch sie hindurchführt, verloren haben. Die größeren dieser Dörfer heißen Gröbers und Großkugel und laden … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. Oktober 2017

„Wir müssen noch einmal ganz von vorn anfangen.“

von Ulrich Kaufmann Pünktlich zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution erschien der zweiaktige Dramentext „Von der Spiegelgasse in den Kreml – Lenins Reise nach Russland 1917“. Autor ist Matthias Steinbach, ein Braunschweiger Historiker mit Jenaer Wurzeln. Unter anderem hat sich … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. Oktober 2017

Das Gelächter aus dem Smolny

von Michael Brie Nikolai Bucharin berichtete später, dass Lenin im Smolny gelacht haben soll, hemmungslos und fast hysterisch, als er erfuhr, wie der Kommandierende der Matrosenwache am frühen Morgen des 6. Januar 1918 die Abgeordneten der Verfassungsgebenden Versammlung nach Hause … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Militärische Bündnisfreiheit? Schweden, Finnland und die NATO (II)

von Gregor Putensen Der Kollaps des staatssozialistischen Systems im Osten Europas und die Auflösung des Warschauer Paktes ließen als Friedensdividende des Kalten Kriegsendes einen nunmehr baldigen Rückbau der NATO zu Gunsten einer europäischen kollektiven Sicherheitsstruktur erwarten. Stattdessen installierten die USA … Weiterlesen