Schlagwort-Archiv: Russland (in 339 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Über Lenins Opponenten und Stalins Widersacher

von Wladislaw Hedeler In der vom Moskauer Rosspen-Verlag herausgegebenen Reihe „Geschichte des Stalinismus“ sind zwei von Waleri Fjodorowitsch Soldatenko, einem ukrainischen Historiker (Jahrgang1946), verfasste biografische Skizzen über Georgi Pjatakow(1890–1937) und Nikolai Skrypnik (1872–1933) erschienen. Bei der Skrypnik-Biographie handelt es sich … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Wem schaden die Sanktionen?

von Hubert Thielicke Ende August drohte Donald Trump mit dem Ausstieg aus der Welthandelsorganisation (WTO). Er ist offensichtlich bereit, den Handelskrieg zu verschärfen. Im Mittelpunkt stehen die Zollstreitigkeiten zwischen den USA und China, das auf dem Wege zur führenden Wirtschaftsmacht … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Brennans Logik

von Petra Erler Die New York Times (NYT) ist seit 2015 Partei im politischen Kampf gegen Donald Trump. Nicht verwunderlich daher, dass sie dem ehemaligen CIA-Chef John Brennan in dessen Auseinandersetzung mit Trump beigesprungen ist. Sie bot ihm Platz für … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Zwei gegen die Kremlpartei

von Klaus Joachim Herrmann „Die Macht ist sehr klug“, klagt Michail Swetow, Führungsmitglied der Libertären Partei Russlands. „Wenn sie dämlich wäre, hätten wir sie schon lange besiegt.“ Das Ausbleiben des Erfolgs mag auch an der Durchschlagskraft seiner 1000-Mitglieder-Partei mit ihrem … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Bemerkungen

Gasteltern gesucht Südamerikanische Austauschschüler suchen deutsche Gastfamilien. Die Schüler der Andenschule Bogota wollen gerne einmal den Verlauf von Jahreszeiten erleben. Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen südamerikanischen Jugendlichen (15 bis 17 Jahre alt) als Kind auf … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Auch die Russen wollen keinen Krieg. Dirk Kurbjuweit Der Spiegel, 30/2018   Man sagt ja: zwei Ärzte, drei Meinungen. Es soll aber auch schon vorgekommen sein, dass die Weißkittel hinsichtlich Anamnese und Diagnose einer komplexen Symptomatik meilenweit … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 18 | 27. August 2018

Bemerkungen

„Aufstehen“ – Beobachtungen Der Kolumnist Jacob Augstein machte zur neuen linken Sammlungsbewegung „Aufstehen“, die, noch bevor sie überhaupt an den Start gegangen ist, bereits mehr Unterstützer zählt, als DIE LINKE Mitglieder hat, unter anderem folgende Beobachtungen: a) „Wie getroffene Hunde … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Strategisches unter Trump

von Erhard Crome Politischen Gegnern möglichst unberechenbar zu erscheinen, um sie dadurch noch stärker einzuschüchtern – das ist die außenpolitische „Strategie des Verrückten“. Darauf hatte der französische Historiker und Demograph Emmanuel Todd schon 2002, angesichts des Regierungshandelns des US-Präsidenten George … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Deutsche und Russen – „Fremde Freunde“

von Wolfgang Kubiczek Was verbindet Russen und Deutsche und was hat sie im Verlauf der Geschichte getrennt? Welche Folgen hatte ihr Verhältnis für Europa, in guten wie in schlechten Zeiten? Und wie steht es heute mit dem Verhältnis der „fremden … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Irrungen, Wirrungen – oder Zeitenwende?

von Herbert Bertsch In Kants Jahren konnte der Gelehrte nicht aufklären, weil man ihn nicht ließ; zu unseren Zeiten nicht, weil man ihn nicht liest, weil er die Massen nicht erreicht. Ludwig Marcuse „Aufklärung damals und heute“ (Die Zeit 6/1964) … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Wer Handel treibt, schießt nicht

von Sarcasticus Wie hysterisch und schauspielerisch drittklassig, wie intellektuell untermaßig und mit Fake News gespickt die regelmäßigen Anpöbeleien des obersten Amtsträgers im Weißen Hause – gegen wen auch immer – jeweils sein mögen, mindestens geben sie immerhin ab und an … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Das Dilemma der Globalisten

von Erhard Crome Man hatte es propagandistisch verhindern wollen, aber Donald Trump hat sich wieder einmal über die massierte Bedenkenträgerei der interventionistischen Globalisten und ihrer Zuträger hinweggesetzt: Der amerikanische Präsident hat sich in Helsinki mit Wladimir Putin getroffen. Dem – … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Ohne Frage: Die NATO hält Kurs.
Allerdings den falschen

von Wolfgang Schwarz Man mag versucht sein, Donald Trump ob der Inhalte seiner politischen Statements Grenzdebilität zu bescheinigen. Vor und auf dem gerade zu Ende gegangenen Gipfel der NATO in Brüssel hat er jedenfalls wieder mal eindrücklich Zeugnis davon abgelegt, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Bemerkungen

Das Horrormärchen vom Mindestlohn Manch einer wird sich noch daran erinnern, wie die Sirenen des Kapitals – vor allem Arbeitgeberverbände, Wirtschaftsinstitute und einschlägige Medien – in den Alarmmodus schalteten und immer schriller wurden, als 2015 auch hierzulande Mindestlohn in Höhe … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Antworten

Bov Bjerg, unspektakulär spektakulärer Preisträger – Viele Berliner kennen Sie noch von der Lesebühne, die Sie 1989 mit Horst Evers und Manfred Maurenbrecher gegründet haben, aber inzwischen sind Sie dank Ihres Bestsellers „Auerhaus“ auch einem breiten Publikum bekannt. Nicht zuletzt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Russlands neue Atomwaffen – Gefahr und Chance

von Jerry Sommer In seiner Rede am 1. März 2018 sprach Präsident Putin gleich von mehreren neuen russischen Atomwaffen. Als erste nannte er die schwere Interkontinentalrakete „Sarmat“. Sie könne praktisch unbegrenzte Entfernungen zurücklegen. Die Rakete kann mit mehreren Nuklearsprengköpfen bestückt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Krieg gegen den Iran – „politische Lösung“ für Syrien?

von Bernhard Klaus Vor den Luftschlägen der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Syrien in der Nacht zum 14. April sah die Lage in Syrien im Grunde ziemlich eindeutig aus: Die Türkei hatte nach ihrer Offensive in Afrin weite Teile im … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Putin zahlt für die Rente

von Klaus Joachim Herrmann „Ich will nicht bei der Arbeit sterben“, protestiert eine Demonstrantin gegen die russische Rentenreform. Dabei geht ihr Blick weit in die Zukunft. Die junge Frau dürfte noch rund vier Jahrzehnte bis zum Renteneintritt haben. Der allerdings … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 13 | 18. Juni 2018

Bemerkungen

Der Ausweg Eine Ameise lief rechts herum im Kreise. Auf ihre Weise wollte sie wo hin. Dann ging’s ihr durch den Sinn, dass sie nicht mehr recht wusste, wohin sie denn nun musste. Sie dachte sachte nach. Und dann, mit … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 12 | 4. Juni 2018

Ein Panzer als Provokation

von Lutz Unterseher 9. Mai 2015, Roter Platz in Moskau. Etwas über ein Jahr nach der Annexion der Krim und der Initiierung der Rebellion in der Ostukraine durch Russland. Bei der Parade zum 70. Jahrestag des Sieges der Roten Armee … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Wirkungsschießen

von Erhard Crome Im Militärjargon gibt es den Terminus „Wirkungsschießen“. Das meint: nach Stärke und Dauer auf die Gegebenheiten und die Eigenart des Zieles abgestimmtes gezieltes Feuer. So stellt sich die Trump-Administration offenbar das Wechselspiel von Erpressung und Druck auf … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Bemerkungen

Über allen Wipfeln herrscht Ruh’ Die letzte Nachricht, die man via Google zum Thema Giftmord an Skripal findet, stammt vom 12. April. Sie verweist auf das Untersuchungsergebnis der „Organisation für ein Verbot chemischer Waffen“ (OPCW), das den Einsatz des Nervengiftes … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts. Willy Brandt Karsten Voigt hat Recht, wenn er – in der Kolumne „Fremde Federn“, FAZ vom 11. Mai, – konstatiert, dass allein „der Handel mit Polen […] umfangreicher … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Bemerkungen

Gaudeamus igitur! Jene Bevölkerungsgruppen, die die deutschen, mehrheitlich christlich fundierten Feiertage noch in deren eigentlichem Sinn begehen, sind – wie man Jahr für Jahr mehr feststellen kann – nur noch als Spurenelemente vorhanden. Kaum jemand, außer in tiefkatholischen Südregionen, gedenkt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Fake News über Russlands Atomwaffenstrategie

von Jerry Sommer Im Februar veröffentlichte die USA-Regierung Donald Trumps ihre neue Nuklearstrategie. Darin heißt es, Russland habe in seiner Militärstrategie die Schwelle für den Ersteinsatz von Atomwaffen gesenkt. Und: „Moskau droht und führt Übungen mit begrenzten nuklearen Ersteinsätzen durch.“ … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Keine Versöhnung im Moskauer Mai

von Klaus Joachim Herrmann Der Moskauer Mai hat seine Besonderheiten. Traditionell bietet er die ersten Sommertage. Nach Kälte, einer langen Zeit von kurzen Tagen, Schneerekord und manchem Trübsinn hellt sich vieles wieder auf – fast ohne Frühling als Übergang. Der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 9 | 23. April 2018

Russischer Despotismus

von Bernhard Mankwald Erhard Crome bemerkt in der Blättchen-Sonderausgabe 3/2017 treffend, Lenin habe sich „als der Marx des 20. Jahrhunderts maskiert“. Karl Marx selbst allerdings hätte einen solchen Doppelgänger wohl zumindest mit Misstrauen betrachtet. Seinen Zeitgenossen Michail Bakunin bezeichnete er … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Bemerkungen

„Drauf geschissen“ Keine Angst, das Blättchen sinkt jetzt nicht in die Niederungen anonymer Schmutzkampagnen im Internet hinab. Es ist auch nicht so, dass mit der Überschrift ein mögliches Denkmuster der regierenden Politikerkaste gegenüber kritischen Medien beschrieben werden soll. Nein, es … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Katyn! Auf ewig in Vorurteilen und Hass gefangen?

von Frank Preiß Ach ja, die Russen! Ach ja, die Polen! Je nachdem, auf welcher Seite von Neman und Bug man sich umhört, ist vom, gelinde ausgedrückt, schwierigen Nachbarn die Rede. Dabei kommt man unweigerlich auf Katyn zu sprechen. Der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Russlands strategischer Coup

von Wolfgang Schwarz Vorbemerkung: Das sowjetisch-amerikanische Abkommen zur Begrenzung der ABM(= Anti-Ballistic-Missile)-Rüstung, also der Raketenabwehrsysteme, vom 26. Mai 1972 fungierte als eine Art Garant der gesicherten atomaren Zweitschlagsfähigkeit beider Vertragspartner. Auch nach Vernichtung ihrer land- und luftgestützten strategischen Kernwaffen durch einen überraschenden … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Indien zwischen zwei Stühlen?

von Edgar Benkwitz Einige sprechen von einer asiatischen NATO, andere von einem „viereckigen Gespenst“ – zwischen diesen Polen bewegt sich der Quadrilaterale Sicherheitsdialog, kurz Quad genannt, der im November 2017 am Rande des Ostasien-Gipfels in Manila gegründet wurde. Eigentlich ist … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Über Mythen, Fälschungen und Kriegshysterie

von Wolfgang Kubiczek Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) schlägt Alarm. In einer Artikelserie schockt sie ihre Leserschaft mit überraschenden Erkenntnissen, so der, dass wir – der Westen – uns bereits in einem Krieg mit Russland befinden. Unter der Überschrift „Putin … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Antworten

Stephen Hawking, kampferfahrener Träumer – Sie haben die Astrophysik mit Ihren Theorien bereichert und verstanden es zudem, diese einem breiteren Publikum zu erläutern und näherzubringen. Welcher Physiker kann das schon von sich behaupten? Aber vermutlich sind Sie von vielen Menschen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

„Wohin geht die NATO?“ – Noch ein paar Fragen

von Wolfgang Schwarz Im ersten Teil dieses Beitrages zum Strategiepapier „Was bleibt vom Westen? Wohin geht die NATO?“ von Helmut W. Ganser, Wulf Lapins und Detlef Puhl waren die Osterweiterungen der NATO seit Ende der 1990er Jahre als einer der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Die Stunde der Hysteriker

von Sarcasticus Am 4. März gegen 16:15 Uhr wurden in der idyllischen südenglischen Kleinstadt Salisbury – unweit von Porton Town, wo das klandestine Chemiewaffenzentrum der britischen Regierung ansässig ist – der ehemalige, von den Briten umgedrehte Doppelagent Sergej Skripal (in … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Traditionserneuerer

von Peter Linke Es hat schon bessere Zeiten erlebt, das Militärhistorische Institut des Russischen Verteidigungsministeriums (IWI MO). Gegründet 1966, entwickelte es sich schnell zum Zentrum der systematischen Auswertung und Beschreibung des Großen Vaterländischen Krieges (GVK). Die Krise setzte in den frühen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

„Wohin geht die NATO?“ – Weitere Fragen

von Wolfgang Schwarz Der erste Teil dieser Überlegungen zu Helmut W. Gansers, Wulf Lapins’ und Detlef Puhls Strategiepapier „Was bleibt vom Westen? Wohin geht die NATO?“ befasste sich mit Aspekten des erneut sehr konfliktträchtigen Verhältnisses zwischen dem Westen und Russland, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Gabriels außenpolitischer Vorlass

von Erhard Crome Die SPD-Mitglieder haben einer neuerlichen „Großen Koalition“ den Weg geebnet. Sigmar Gabriel, Außenminister der noch amtierenden vorigen „Großen Koalition“, hatte auf der Münchner Sicherheitskonferenz am 17. Februar 2018 eine grundsätzliche Rede zur Außenpolitik gehalten. Die Tagesschau meinte, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 5 | 26. Februar 2018

„Wohin geht die NATO?“ Und ein paar Fragen mehr

von Wolfgang Schwarz Reminiszens – Im Jahre 2011, also deutlich vor der akuten Zuspitzung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland, blickte Ulrich Weisser, Vizeadmiral a.D. und von 1992 bis 1998 Leiter des Planungsstabs im Bundesministerium der Verteidigung, zurück: „Russland … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Bemerkungen

Zur Dialektik von Fluch und Segen Stellen Sie sich vor, über Sie wird weltweit berichtet. Jeden Tag. Sie posten etwas auf facebook oder twitter, und über Sie bricht ein shitstorm herein – wegen eines blöden Kommafehlers. Was immer Sie sagen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Da schon während der vergangenen Legislaturperiode die Große Koalition kein substanzielles Engagement zu einer grundlegenden Verbesserung des Verhältnisses zu Russland gezeigt und stattdessen aktiv zu den sicherheitspolitisch unsinnigen militärischen Verstärkungsmaßnahmen der NATO im Baltikum und in Polen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Russland: Postbyzantinismus als Alternativ-Narrativ

von Peter Linke Ende Januar vor genau zehn Jahren flimmerte ein Film über russische Bildschirme, der für erhebliche Kontroversen sorgte: Untergang eines Imperiums: Byzantinische Lehrstunde. Sein Autor: Bischof Tichon (Schewkunow) – einflussreicher Kirchenfunktionär, Bestsellerautor und Putin-Vertrauter. Tichons zentrale Botschaft: ein … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Deutsche Bärenjagd

von Erhard Crome Am 27. Januar 2018 erlebte Köln eine Demonstration von Kurden und ihren Freunden. Sie fanden den Krieg der Türkei mit deutschen Panzern im Norden Syriens unerträglich und forderten dessen Beendigung. Es nahmen mindestens 20.000 Menschen teil. Da … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Atomwaffen für Deutschland?

von Wolfgang Kubiczek Noch vor dem Amtsantritt von Donald Trump im November 2016 forderten einige sicherheitspolitisch ambitionierte Kreisen aus Politik, Medien und Wissenschaft der Bundesrepublik: Wir (Europa – sprich die EU/Deutschland) benötigen eine eigenständige nukleare Abschreckungsfähigkeit, also eigene Atomwaffen. Begründet … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Rubesch und der INF-Vertrag

von Otfried Nassauer Der US-Kongress hat die Regierung Trump per Gesetz aufgefordert, innerhalb von drei Monaten eine neue Bewertung der russischen Rakete RS-26 „Rubesch“ vorzunehmen. Festgestellt werden soll, ob der Flugkörper als Interkontinentalrakete zu werten ist oder gegen den INF-Vertrag … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Indien im Visier der Trump-Strategen

von Edgar Benkwitz Viele Inder werden verwundert den Medien entnommen haben, dass ihr Land „eine führende globale Macht“ ist und eine „Führungsrolle in der Sicherheit des Indischen Ozeans und der Region“ einnimmt. So verkündet in der im Dezember vorgestellten Nationalen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Polyphoner Gleichklang? Russland, Türkei und Iran im eurasischen Großraum

von Peter Linke Wen weder die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) – Mitglieder sind neben Russland China, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan und Indien – noch die Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (ODKB) – Mitglieder sind die der SOZ, mit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Keine neue Strategie, sondern eine politische Lösung der Krise

von Frank Elbe Ein neues Heft zur Sicherheitspolitik liegt vor: SIRIUS – Zeitschrift für strategische Analysen. Der Autor las die Beiträge „Die neue Zeitenwende in den internationalen Beziehungen: Konsequenzen für deutsche und europäische Politik“ von Joachim Krause und „Grundzüge einer … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Kriegswaffen – made in Russia

von Jerry Sommer Die Türkei hat kürzlich mit Russland einen Vorvertrag über den Kauf von S-400- Flugabwehrsystemen im Wert von zweieinhalb Milliarden Dollar abgeschlossen. Auch Saudi-Arabien beabsichtigt, dieses Waffensystem zu kaufen. Und Bahrein hat ebenfalls Interesse bekundet. Damit dringt Russland … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Russland und Deutschland: Was läuft schief seit der deutschen Einheit?

von Hubert Thielicke Unter dieser Fragestellung standen die Schlüterhof-Gespräche am 4. Dezember im Deutschen Historischen Museum. In den letzten Jahren gibt es zunehmende Spannungen zwischen dem Westen, einschließlich Deutschland, und Russland – Sanktionen und Vorwürfe, Misstrauen und Entfremdung. Was wurde aus … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

Bemerkungen

Kurze Notiz zu Dieskau Zwischen Halle und Leipzig finden sich einige Orte, die ihren Charakter, sofern sie überhaupt jemals einen hatten, durch eine Schnellstraße, die durch sie hindurchführt, verloren haben. Die größeren dieser Dörfer heißen Gröbers und Großkugel und laden … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. Oktober 2017

„Wir müssen noch einmal ganz von vorn anfangen.“

von Ulrich Kaufmann Pünktlich zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution erschien der zweiaktige Dramentext „Von der Spiegelgasse in den Kreml – Lenins Reise nach Russland 1917“. Autor ist Matthias Steinbach, ein Braunschweiger Historiker mit Jenaer Wurzeln. Unter anderem hat sich … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. Oktober 2017

Das Gelächter aus dem Smolny

von Michael Brie Nikolai Bucharin berichtete später, dass Lenin im Smolny gelacht haben soll, hemmungslos und fast hysterisch, als er erfuhr, wie der Kommandierende der Matrosenwache am frühen Morgen des 6. Januar 1918 die Abgeordneten der Verfassungsgebenden Versammlung nach Hause … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Militärische Bündnisfreiheit? Schweden, Finnland und die NATO (II)

von Gregor Putensen Der Kollaps des staatssozialistischen Systems im Osten Europas und die Auflösung des Warschauer Paktes ließen als Friedensdividende des Kalten Kriegsendes einen nunmehr baldigen Rückbau der NATO zu Gunsten einer europäischen kollektiven Sicherheitsstruktur erwarten. Stattdessen installierten die USA … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Innovation und Gesellschaft im heutigen Russland

von Peter Linke In der Ende vergangenen Jahres von Präsident Putin abgesegneten „Strategie der wissenschaftlich-technologischen Entwicklung Russlands bis 2035“ findet sich auch ein Abschnitt zum Verhältnis von Gesellschaft und Wissenschaft. Der wachsende Einfluss der Wissenschaft auf das Bildungssystem und die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Bemerkungen

Fit für die Suche? Haben Sie schon mal versucht, in Berlin-Lichtenberg einen Regionalzug zu finden? Das ist was für Abenteuerlustige und die Deutsche Bahn könnte echt noch einen Spaß-Zuschlag erheben. Sie kommen also hoffentlich mit Zeitpolster mit der S- oder … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2017

Wahnsinn mit oder ohne Methode?

von Erhard Crome An den Beginn meines kürzlich erschienenen Buches über „Donald Trump und die Deutschen“ hatte ich einen Abschnitt über den Korea-Konflikt gestellt. Ich war mir erst nicht sicher, ob dies nicht eine zu weite Einlaufkurve ist. Doch der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2017

Moskaus neuer Mann für Washington

von Hubert Thielicke Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind die Beziehungen zwischen den USA und der Sowjetunion bzw. Russland von einem ständigen Auf und Ab gekennzeichnet. Phasen der Spannungen werden von Zeiten der Zusammenarbeit im Zeichen von Verträgen abgelöst, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Nach der Barrage

von Erhard Crome Eine „neue Barrage von Sanktionen“ nannte Willy Wimmer, einer der hellsichtigsten konservativen Kritiker derzeitiger westlicher Konfrontationspolitik, die jüngsten Beschlüsse des US-Kongresses. Sie richteten sich gleichermaßen gegen US-Präsident Trump, europäische NATO-Mitgliedsländer und Russland. Es sollte eine Sperre errichtet … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Gernot Erler ist Russland-Beauftragter der Bundesregierung. Ob es dafür eine dezidierte Stellenbeschreibung gibt, ist dem Autor ebenso unbekannt wie die Antwort auf die Frage, ob sich darin womöglich als Aufgabenfixierung ein Punkt „allen Russland- und Putinverstehern regelmäßig … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

„Keine Atombombe, Bitte“

von Sarcasticus Unter dieser orthographisch nicht ganz korrekten Überschrift findet sich in Juli/August-Ausgabe des US-Magazins Foreign Affairs ein Essay von Ulrich Kühn (unter anderem Stanton Nuclear Security Fellow am Carnegie Endowment for International Peace in Washington) und Tristan Volpe (Fellow … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Hysterischer Niedergangstaumel

von Erhard Crome Die Psychotherapie erlebte in den USA einen steilen Aufstieg. Auch wenn heute immer häufiger Medikamente das Gespräch ersetzen, ist sie fest im amerikanischen Alltag verankert. Seit Jahren gilt der Psychologe Phil McGraw mit breitem Lächeln, dichtem Schnauzbart … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Europäische Friedensordnung und das Verhältnis zu Russland

von Matthias Platzeck Im Blättchen 13/2017 war ein zusammenfassender Beitrag über das diesjährige Egon-Bahr-Symposium, das am 12. Juni stattgefunden hatte, aus der Feder von Bernhard Romeike („Verantwortung für den Frieden“) enthalten. Hier folgt das Manuskript der Rede des Vorstandsvorsitzenden des Deutsch-Russischen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2017

„Haben Sie Lust auf einen Atomkrieg aus Versehen?“
Im Gespräch mit – Otfried Nassauer

Die UNO-Generalversammlung hat Ende März mit Verhandlungen über ein vollständiges Verbot von Atomwaffen begonnen. Deutschland nimmt aus Rücksicht auf die USA und die NATO nicht teil. Warum ist das problematisch? Otfried Nassauer: Weil die Bundesrepublik als nicht-nukleares Mitglied des Atomwaffensperrvertrags … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2017

Verantwortung für den Frieden

von Bernhard Romeike Wer sich auf Willy Brandt und Egon Bahr bezieht und über Außenpolitik redet, muss die deutsche Verantwortung für den Frieden in Europa in den Blick nehmen. Der sozialdemokratische Willy-Brandt-Kreis hatte am 12. Juni 2017 gemeinsam mit der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

Bemerkungen

Kurze Notiz zu Leuna Leuna lässt sich am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen – nicht nur, weil das abenteuerlich verlegte Kopfsteinpflaster in der Stadt immer wieder gut ist für einen Achsenbruch. Nein, nur mit den Öffentlichen bekommt der geneigte Besucher … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

Berliner Memorandum:
Sicherheit neu denken – Wege des Friedens in Europa*

von Ines-Jacqueline Werkner et al.** Dieses auf den 2. Mai 2017 datierte Memorandum wurde im Auftrag der EKD von einer Arbeitsgruppe an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) erarbeitet. Die Redaktion Die Entwicklungen Europas mit seinen sicherheitspolitischen Herausforderungen und dem Scheitern … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Russland in Blut gewaschen

von Attila Király Die russischen Revolutionen von 1917 liegen in diesem Jahr 100 Jahre zurück. Das zeitigt unterschiedlichste Formen der Erinnerung: Tagungen und Sammelbände mit bekennend wissenschaftlichem Anspruch oder ohne, Ringvorlesungen, Dokumenteneditionen, Themenschwerpunkte in Zeitschriften. Die Revolutionsfeinde finden, dass sie … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Endlich eine Opposition in Russland?

von Kai Ehlers Mehr als sechzigtausend Menschen auf Russlands Straßen gegen Korruption und Bürokratismus, davon die Hälfte unter dreißig Jahre alt – ist das eine neue Opposition? Wünschenswert wäre es ja, wenn in Russland eine Opposition heranwüchse, die der Staatsführung … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Mai 2017

Russland – eine unberechenbare atomare Supermacht?

von Wolfgang Kubiczek Der Herausgeber des Bulletin of the Atomic Scientists machte vor einiger Zeit folgende Rechnung auf: Anfang/Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts habe es sechs Kernwaffenstaaten (USA, Sowjetunion, Großbritannien, Frankreich, China und Israel) mit insgesamt etwa 70.000 … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

T. Rex im Kreml

von Erhard Crome T. Rex war der Name einer 1967 gegründeten britischen Rockband, was wiederum die Abkürzung für Tyrannosaurus Rex war, der Name einer unter Saurier-interessierten Jugendlichen beliebten fleischfressenden Spezies. Kürzlich wurde lanciert, dies sei der Spitzname von Rex Tillerson … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Luftnummer

von Sarcasticus Der 6. April hatte in den USA schon seit längerem historische Bedeutung. Vor exakt 100 Jahren war Amerika an diesem Tag in den Ersten Weltkrieg eingetreten. Nunmehr ist der 6. April auch als der Tag in den Annalen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Bemerkungen

Werner Berthold Sauberkeit in der Wissenschaft, im persönlichen Auftreten und der politischen Haltung – diese Trias zeichnete den Leipziger Historiker Werner Berthold aus. Den ersten Nachweis dafür erbrachte er schon als Heranwachsender: Der 1923 in einer Leipziger Arbeiterfamilie Geborene nahm … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Kein „Hakuna Matata“* in der NATO

von Wulf Lapins, Pristina Die Europäer leisteten zu wenig für ihre Sicherheit. Die USA seien es leid, in der NATO fortgesetzt den bei weitem höchsten Anteil an den Kosten für den Beistand zu schultern, während die Verbündeten demgegenüber in der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Deutschlands eigennützige Komplizenschaft

von Wilfried Schreiber „NATO-Aufmarsch gegen Russland oder wie ein neuer Kalter Krieg entfacht wird“ hat Jürgen Wagner sein brennend aktuelles Buch genannt, doch dieser Titel führt den Leser in die Irre. Denn das Buch geht weit über die Darstellung der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Kamo, Bankräuber der Revolution

von Thomas Parschik Semjon Arschakowitsch Ter-Petrosjan hieß der Junge, der am 6. Mai 1882 im georgischen Gori das Licht der Welt erblickte. Nachdem man ihn von der Schule verwiesen hatte, machte er in Tiflis die Bekanntschaft des Revolutionärs Josef Dschugaschwili, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Lenin auf Rügen

von Dieter Naumann Das zweifaches Jubiläum, zum einen Lenins Bahnreise vor 100 Jahren aus dem Schweizer Exil zurück nach Russland, zum anderen die Aufstellung eines typgleichen Waggons vor dem Bahnhof von Sassnitz 60 Jahre später, soll Anlass sein, auf die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Im vorangegangenen Beitrag dieser Reihe hatte es unter anderem geheißen: „Es gehört offenbar zu der der Geschichte eigenen Ironie, historische Lektionen mit dem Abtreten maßgeblicher Beteiligter binnen einer Generation weitgehend in Vergessenheit geraten zu lassen. Was derzeit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Donald and the bomb

von Sarcasticus Das Absurde hat nur insofern einen Sinn, als man sich nicht mit ihm abfindet. Albert Camus Wahrscheinlich sollten wir uns an den beunruhigenden Gedanken gewöhnen, dass die Wählerschaft der USA mit Donald Trump nicht nur einem drittklassigen Clown … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Deutsche Vernehmungen

von Erhard Crome In der Hamburger Die Zeit war kürzlich zu lesen, US-Präsident Donald Trump sei kein Feind der NATO, aber ein Feind der EU. Deshalb könnte sich die „Abwicklung beider Bündnisse“ in umgekehrter Reihenfolge vollziehen: historisch hätte es ohne … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Hochamt der Transatlantiker

von Detlef Puhl Wie jedes Jahr vor dem Höhepunkt der Faschingssaison feierte die große internationale Gemeinde der Transatlantiker jetzt wieder ihr Hochamt in München – die „Münchner Sicherheitskonferenz“, die 53. Über 500 Experten versammelten sich im „Bayerischen Hof“; alles, was … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Bemerkungen

Über stehende Heere Deutsche Arbeit von Karlchen Mießnick Die stehenden Heere sind eine traurige Notwendigkeit, da sich niemand entschließen kann, sie abzuschaffen. Würde jedoch einmal damit der Anfang gemacht, so würden die anderen schon von selbst nachfolgen. Der Name ist … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

NATO-Russland – militärische Zwischenfälle verhindern

von Jerry Sommer 2013, also vor der Ukraine-Krise, sind NATO-Kampfflugzeuge insgesamt 40 Mal aufgestiegen, weil russische Militärmaschinen im Baltikum nahe der Grenzen von NATO-Staaten geflogen sind. Danach hat sich diese Zahl vervielfacht, sagt Lukasz Kulesa vom „European Leadership Network“, einem … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „ […] wir müssen den Dialog aus einer Position der Stärke führen. Russland […] wird uns nur respektieren, wenn wir stark sind […], wenn wir militärisch Muskeln zeigen.“ Ben Hogdes, Oberkommandierender der US-Streitkräfte in Europa „Eine eigene … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Innovatives im russisch-japanischen Verhältnis

von Peter Linke Beobachter sind sich weitgehend einig: Der Japan-Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin Mitte Dezember vergangenen Jahres, seine intensiven Gespräche mit Premier Shinzō Abe in Nagato und Tokio, hätten zu keinem Durchbruch in den bilateralen Beziehungen geführt. Das … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Titanenkämpfe und Nebelwände

von Bernhard Romeike Seit Donald Trump es ernst meint damit, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer errichten zu lassen, und dekretierte, Bürger aus sieben islamischen Staaten nicht in die USA einreisen zu lassen, wogen Großdemonstrationen gegen Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 3 | 30. Januar 2017

Revolutionsgeschichte staatsmännisch

von Stefan Bollinger Nachfolger haben es schwer, sich Erbe und Traditionen ihrer Vorgänger zu stellen. Zumal dann, wenn der neue Staat den Übergang zu einem anderen Eigentums- und Wirtschaftssystem bedeutet – zum Kapitalismus. Dennoch, der sowjetische Staat, dessen Wirtschafts- und … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Iskander-Raketen in Kaliningrad

von Jerry Sommer Satellitenbilder deuten darauf hin, dass Russland begonnen hat, in seiner Exklave Kaliningrad Hallen zu bauen, in denen die sogenannten Iskander-Raketen permanent untergebracht werden können. Wiederholt hatte Moskau diese mobilen, auf Lastwagen montierten Raketen bereits zeitweise für Manöverübungen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Dank Trump: Deutschland doch noch Atommacht?

von Wolfgang Schwarz … zumindest wenn es nach einem Möchtegern-Strategen namens Berthold Kohler ginge, seines Zeichens einer der Herausgeber der FAZ. Der hat sein Gebot der Stunde vor kurzem der Öffentlichkeit kundgetan: Donald Trump wolle „den Rückzug Amerikas aus der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Miszellen

„Das Neue kann manchmal ganz schön nerven“ „Das gabs früher nicht“ – wie oft geht uns dieser Spruch über die Lippen. Entweder wenn wir uns über heutige Begleiterscheinungen aufregen – oder wenn wir wehmütig feststellen, dass es früher manche Dinge … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Bemerkungen

Der unbequeme Fragesteller Der Journalist und Publizist Eckart Spoo ist am Donnerstag, dem 15. Dezember, in Berlin gestorben, vier Tage vor seinem 80. Geburtstag. Als Kind erlebte er Krieg und Faschismus in seiner Geburtsstadt Mönchengladbach und im Fluchtort im Harz; … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Weihnachtsbrief

von Pearl Ann Ziegfeld Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir müssen Sie leider warnen. Im Jahr 2017 werden die Russen alles versuchen, um unsere Bundestagswahl zu beeinflussen, so wie jüngst die Wahlen in den USA. Der Kreml führt einen beispiellosen Cyberkrieg … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Antworten

Fidel Castro, vielleicht letzter „Unsterblicher“ des XX. Jahrhunderts – Dass auch Operette, wenn die Umstände nur exaltiert und exotisch genug sind, das Zeug zu großem Theater hat, bewiesen Ihre ersten revolutionären Akte: Der Sturm auf die Moncada in Santiago, auf Kubas … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Neue Chancen für Rüstungskontrolle in Europa?

von Jerry Sommer „Es droht eine neuartige, gefährliche Rüstungsspirale.“ „Deshalb brauchen wir konkrete Sicherheitsinitiativen“ – so lauten die Kernsätze eines im August in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlichen Artikels von Außenminister Steinmeier. Die NATO hat nach dem Vorgehen Russlands auf … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Die trojanischen Pferde des Kreml

von Petra Erler Auf Kassandra, die Seherin Trojas, wollte niemand hören, was zum Untergang der Stadt führte, mittels eines hölzernen Pferdes. Soweit die Legende. Der Kreml, maßlos wie immer, hat aus dieser Geschichte gelernt und heute jede Menge trojanischer Pferde … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Ungeheuerliches

von Erhard Crome Die deutsche „politische Klasse“ oder Kaste laboriert noch immer an ihren Traumata im Gefolge der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Narrative Selbsttherapie soll helfen. So hat der Noch-Bundespräsident und gelernte Pfarrer Joachim Gauck gemeinsam … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Zurück auf Anfang!
Im Gespräch mit – Antje Vollmer

Das Jahr 1963 war ein Jahr scharfer Spannungen zwischen Ost und West: Die Welt war in der Kuba-Krise soeben knapp einem nuklearen Inferno entgangen. Konfrontation war der Takt der Stunde. In dieser Situation, am 15. Juli 1963, hielt Egon Bahr, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Auf dem Weg zum Verbot von Atomwaffen

von Jerry Sommer Bei der laufenden UN-Vollversammlung haben Österreich, Brasilien, Irland, Mexiko, Nigeria und Südafrika eine Resolution vorgelegt, nach der die Vereinten Nationen im kommenden Jahr eine Konferenz über ein Verbot von Atomwaffen einberufen werden. Diese Konferenz soll dann, „ein … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Japan und Russland: Und sie bewegen sich doch

von Peter Linke „Präsident Putin möchte, dass Wladiwostok erneut zu einer wirklich internationalen Stadt wird. Das ist auch mein Traum. Machen wir sie also zu einem Tor, das Eurasien und den Pazifik miteinander verbindet […] Wladimir, wir gehören beide ein … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2016

Weiter Syrien

von Peter Petras Als Russland und die USA einen Waffenstillstand zu Syrien ausgehandelt hatten, keimte Hoffnung auf, für die leidende Bevölkerung dortzulande und in der Welt. Zumindest in jenem Teil, der einen Frieden für das geschundene Land erstrebt. Dann wurde … Weiterlesen