Archiv des Autors: Wolfgang Schwarz

Sünden des Westens

von Leo Ensel Die westliche Ukraine-Berichterstattung weist nicht erst seit Kriegsbeginn eine Reihe bemerkenswerter weißer Flecken auf. So gut wie niemand hierzulande weiß beispielsweise, dass der dem Westen sehr nahestehende Boris Jelzin schon im März 1997 – Jahre bevor Wladimir … Weiterlesen


Münchner Einerlei

von Sarcasticus Während einer besonders zugespitzten Phase des damaligen Kalten Krieges, im Jahre 1981, prägte Willy Brandt, Friedensnobelpreisträger von 1971, das Wort: „Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts.“ Er hatte dabei insbesondere die seinerzeit merklich … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Februar 2024

Europäische Sicherheit – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz   Das vorsätzliche Unverständnis für den anderen Staat […] führt über die politische Sprachlosigkeit zur militärischen Aufrüstung und von dort mit der Routine des Schlafwandlers zum Konflikt, womöglich sogar zum Krieg.   Gabor Steingart   In so … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2024

Atomare Verteidigungsunion Europa?

von Wolfgang Schwarz   Abschreckungspolitik fördert ein Bewusstsein, das durch Angst, Mißtrauen, Feindschaft und Aggression geprägt ist.   Dieter Senghaas (1969)   Die historische Leistung der EWG, der EG, der EU war es, die Feindschaften von gestern zu entfeinden. Heute … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Alte Weltbühnen

von Kurt Tucholsky Manchmal, nachts, blättere ich in alten Weltbühnen. Ich habe so ziemlich alle: einzeln, in roten Heften, deren Farbnuance des Umschlags schwankt, und ernst gebunden, in dicken roten Leinenüberzügen. Und ich blät­tere … Zuerst suche ich mir alle Polgars … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Not one inch*

von Wolfgang Schwarz Mary Elise Sarotte ist eine US-amerikanische Historikerin, die sich seit langem mit internationalen sicherheitspolitischen Problemen im Zusammenhang mit dem Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes im Jahre 1990 sowie mit der Vorgeschichte und dem Verlauf der … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Annäherung an die historische Wahrheit

von Jutta Grieser Auf Seite 310 findet sich eine in mehrfacher Hinsicht erhellende Episode. Honecker und Krenz fahren gemeinsam zur Sitzung des Nationalen Verteidigungsrates nach Strausberg. Sie kommen durch die Frankfurter Allee, Honeckers Blick fällt auf den neu errichteten Gebäudekomplex … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Ein neuer Blick auf Hannah Arendt

von Mathias Iven Mehr als vierzig Jahre liegt das Erscheinen der Arendt-Biographie von Elisabeth Young-Bruehl zurück. Bis heute gilt sie als das Standardwerk. Als Schülerin von Hannah Arendt hatte sie nach deren Tod als erste Zugriff auf den Nachlass und … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Stefan Zweig – Schriftsteller, Sammler, Fotograf

von Hermann-Peter Eberlein Oliver Matuscheks „Ein Leben in Bildern – Das Stefan Zweig Album“ ist nicht die erste große Bildbiographie zu diesem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wohl meistgelesenen und meistübersetzten Autors deutscher Zunge. Vor mir liegt zum Vergleich … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Ein Stück Beatles-Archäologie

von Manfred Orlick Die altehrwürdige Londoner National Portrait Gallery hat in ihrer über 150-jährigen Geschichte sicher schon einige spektakuläre Expositionen präsentiert, doch die beispiellose Ausstellung „1964 – Augen des Sturms“ (28. Juni – 1. Oktober 2023) ist ein wahrer Besuchermagnet gewesen. Sie zeigte … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Abgesang auf einen Mythos

von Alfons Markuske Lenin hatte das große Glück, dass Trotzki den Staatsstreich mit schamloser Geschicklichkeit vorbereitete.   Anthony Beevor   Die eigentliche Revolution im Russland des Jahres 1917 – im Gefolge der desaströsen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf das zaristische … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Georgiens vergessene Revolution

von Wladislaw Hedeler Die auf 2017 folgenden 100sten Jahrestage und Jubiläen boten immer wieder Gelegenheit, an Ereignisse oder Persönlichkeiten der internationalen Arbeiterbewegung zu erinnern. Erwähnt seien die Februarrevolution 1917 in Russland, die Gründung der Komintern 1919, Julius Martows (1873-1922) Leben … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Von der Ausgrenzung zur Vernichtung

von Mario Keßler War die Emanzipation der Juden in Deutschland von vornherein zum Scheitern verurteilt? Sie wäre im Rahmen eines allgemeinen Emanzipationsprozesses durchaus möglich gewesen. Doch das deutsche Bürgertum war weder fähig noch insgesamt willens, die dafür notwendige bürgerliche Revolution … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Akustische Körperverletzung

von Ulrich Busch Für Menschen mit feinem Gehör und sensibler Seele waren Krach und Lärm immer schon Qual und Folter, eine physische und psychische Belastung, und daher nur sehr schwer zu ertragen. Es sei hier an den Philosophen Arthur Schopenhauer … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Der rasende Reporter

von Mathias Iven Es war der Philosoph Emil Utitz, der dem Leben und Werk von Egon Erwin Kisch eine der ersten Monographien gewidmet hat. Kurz vor seinem Tod im November 1956 erschien im Berliner Aufbau Verlag die schmale, gerade einmal … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Kleine Poetik der Schublade

von Viola Schubert-Lehnhardt Die Schublade ist im Alltag oft ein unterschätztes Detail. Der Literaturwissenschaftler Christian Begemann hatte ihr seine Abschlussvorlesung 2022 an der LMU München gewidmet, und viele Menschen haben ihn daraufhin auf weitere Texte und Varianten von Schubladen sowie … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Eine epische Neubewertung des Mittelalters

von Manfred Orlick Der britische Historiker und Journalist Dan Jones hat sich in zahlreichen Publikationen, Podcasts und Fernsehdokumentationen schon mehrfach der Geschichte der Frühen Neuzeit und des Mittelalters gewidmet. In seinem neuen Buch „Mächte und Throne“ nimmt er nun eine … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Aus die Maus

von Jutta Grieser Am ersten Dezembertag 2023 hatte das Berliner Marx-Engels-Zentrum (MEZ) in die Spielhagenstraße in Charlottenburg geladen. Trotz Wintereinbruch und „Schicksalsspiel“ der Fußballnationalmannschaft der Frauen waren der Einladung etliche Interessierte gefolgt. Aus dem Kiez. Früher, sagte Andreas Wehr, seien … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Fisch gegen Steinbeil

von Maritta Tkalec Privilegien hatte der Mann doch sicherlich – Westgeld, Sonderläden mit Westwaren, Auto-Westimporte wie den Mazda und solche Sachen. Schließlich war Dietrich Lemke doch Stellvertreter des Ministers für Außenhandel. Ein Nomenklatura-Kader im Konsumparadies, wie viele DDR-Bürger im Nachwendefuror … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Wäre Einstein heute ein Schwurbler?

von Torsten Harmsen Einstein wäre heute ein Schwurbler“, las ich neulich in einem Interview mit dem Medizinstatistiker Gerd Antes – der auch in der Berliner Zeitung bereits öfter zu Wort kam. Darin ging es darum, dass Politik und Medien mit … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Finanzierung 2024

Liebe Leserinnen und Leser,   bereits seit dem Jahre 2011 sichern Sie mit Ihren Spenden und durch Ihre PDF- sowie später auch durch eBook-Abos die finanziellen Voraussetzungen dafür, dass wir Ihnen alle 14 Tage anspruchsvollen und interessanten Lesestoff aus den … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Im Angesicht des Todes änderte er sein Leben
– Kafka und Dora Diamant

von Klaus Hammer Kann die selbstbewusste und tüchtige Dora Diamant Kafka aus den Gedanken reißen, dass ihm die „Menschenwelt“ zusehends entgleite? Kann er mit ihr der Wiederholung alter Lebensmuster entgehen? Die polnische Jüdin Dora Diamant war 25 und Kafka soeben … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Mit George Orwell gegen den Leviathan

von Jürgen Hauschke Die Parabel „Farm der Tiere“ und der Roman „1984“, eine Schreckensutopie über das Leben in einer totalitären Gesellschaft, sind zwei der meistgelesenen Bücher des 20. Jahrhunderts. Sie stammen von dem Briten Eric Arthur Blair alias George Orwell, geboren … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Zum Jahreswechsel

von Renate Hoffmann Geht das alte Jahr zu Ende und es nahet schon die Wende, hat man neuerdings dabei siebenundzwanzig Wünsche frei. Irgendwo hab ich gelesen, das sei noch niemals nicht gewesen. Na, dann halte man sich ran, was gleich … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Miszellen

Der Vertrag Der am 26. Dezember 2023 verstorbene CDU-Spitzenpolitiker Wolfgang Schäuble hat es in seiner politischen Karriere, während der er unter anderem über 50 Jahre dem Bundestag angehörte, bis auf den Sessel des zweithöchsten Amtes im Lande (Bundestagspräsident) gebracht. Bundeskanzler (dritthöchstes … Weiterlesen


27. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2024

Berlins lackierte Abgründe

von Wolfgang Brauer Peter Edel stellte in seiner Autobiografie „Wenn es ans Leben geht“ die Kindheitserinnerungen an den Großvater Edmund Edel an den Anfang des ersten Bandes: „Seltsamer Opa. Kleiner aufgeregter alter Herr, untadelig angezogen, mit blitzenden Manschetten über blitzscharfen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Allerortentod. Aufsteigend

von Eckhard Mieder Wenn der Krieg auf der Stelle tritt, zertritt er doch hunderter Menschen Leben.   Wenn der Krieg auf der Stelle tritt, vertritt er doch die Ideologie der Verfechter.   Wenn der Krieg auf der Stelle tritt, bestreitet … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Deutsche Perspektiven

von Bernhard Romeike Die deutsche Herren-Fußballmannschaft musste von der Weltmeisterschaft in Katar 2022 bereits nach der Gruppenphase abreisen. Vor kurzem hat sie gegen die Türkei und nun auch gegen Nachbar Österreich verloren. Ein Wunder in Bezug auf die Europameisterschaft 2024 … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Die Linke Opposition gegen Stalin

von Mario Keßler Seit der Zeit der Perestroika sowie nach dem Auseinanderfall der Sowjetunion entstand in der russischen Öffentlichkeit ein gesteigertes Bedürfnis nach wahrheitsgetreuen Darstellungen der Zeitgeschichte. Ein spätes Ergebnis dieser Forschungen in wieder sehr komplizierten Zeiten ist die ausgezeichnete … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Unsere nicht endende Weltbühne

von Harald Kretzschmar Es ist wohl an der Zeit, an das seit 1946 im intellektuellen Medienleben in Deutschlands Osten verankerte Publikationsorgan Die Weltbühne zu erinnern. Die im schwedischen Exil lebende Witwe Maud von Ossietzky und der dem Holocaust entkommene Hans … Weiterlesen


Kleine „Schöpfungsgeschichte“

von Hans Leonard Es ist schrecklich! Alle fünf oder zehn Jahre benutzt das Autoren-Kollektiv und meine Vertreterin in der Redaktion meine Abwesenheit, um feierliche Jubiläumshefte vorzubereiten. Aber so etwas ist wohl unabänderlich. Unsere Leser mögen verzeihen, wenn nun dieses Heft … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Menschen-Schicksale als Bühnenfutter – eine Theaterwoche in Wien

von Joachim Lange Kommt der Theaterfreund für eine Woche nach Wien, dann erwartet er viel und ist gefasst, noch mehr zu finden. Trotzt Corona. Und auch trotz aller hausgemachten Wiener Nörgeleien am Burgtheaterdirektor und der Sorge vor den heute üblichen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Alte Botschaften

von Elke Groß Lebe nicht und stell dich tot Geh dem Leben aus dem Weg Sei nicht schwarz und auch nicht rot Übers Wasser fuhrt kein Steg   Lebe nicht, versteck dich gut Zeig dich nicht so wie du bist … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Erinnerungen eines Verlegers

von Mathias Iven Wer ihn einmal erlebt hat, wird sich noch lange daran erinnern. Nicht nur an seine druckreife Sprache und den Tiefgang und zugleich hintergründigen Humor seiner Texte. Vor allem seine Bescheidenheit beeindruckt. Als Michael Krüger 2013 seine Tätigkeit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Humor – nicht nur für lange Winterabende

von Thomas Behlert In diesem nun bald vergänglichen Jahr hatte ich keine tollen Kalender an der Wand hängen. Aus Frust und Ideenlosigkeit besorgte ich mir schnell vom Fleischer ein Monatskalender und ließ mir von der Apothekerin einen Kalender voller Heilkräuter … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Der weite Weg zum Grab von S. J.

von Ursula Madrasch-Groschopp Es begann 1946 bei der Weltbühne in der Mohrenstraße. S. J., das ist das Signum von Siegfried Jacobsohn. Von ihm wußte ich nur das, was er 1913 in einer Broschüre über seinen „Fall“ geschrieben, warum er 1905 … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Sondervermögen und Schuldenbremse

von Ulrich Busch Die Kontroverse um die staatliche Kreditaufnahme, die Schuldenbremse und um Kürzungen im Bundeshaushalt, die nach dem jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts und dem Verbot, nicht in Anspruch genommene Kreditermächtigungen für Coronahilfen in Höhe von 60 Milliarden Euro in den … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Hermann Budzislawski über sein Leben

von Gert Billing Weltbühne (Wb.): Herr Professor, wie wurden Sie Journalist? Wird man als Journalist geboren? Prof. Budzislawski: Nun geboren wird man ja erst einmal als Säugling. Ich bin in einer kleinbürgerlichen Familie aufgewachsen, die zu den Verhältnissen im Kaiserreich … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Hacketts Erben – oder: Ob der Russe diesmal kommt?

von Sarcasticus Zunächst – ein Rückblick. Das regelmäßige, fast schon rituelle Beschwören einer existenziellen militärischen Bedrohung seitens der Sowjetunion und des Warschauer Paktes gehörte in den Jahrzehnten des ersten Kalten Krieges (1946, Fulton-Rede Churchills, bis 1990, 2+4-Vertrag und Charta von … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Woyzeck“ – Berliner Ensemble / „Die Weihnachtsfeier“ – Renaissance Theater / „Zimt und Zauber mit Peter Pan“ – Wintergarten  ***  BE: Verzweifelte Aussteigerbande  An der Rampe ein Tümpel, Schilf und Schlick; auf der Bühne der dunkle deutsche … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Kleine „Schöpfungsgeschichte“

von Hans Leonard Es ist schrecklich! Alle fünf oder zehn Jahre benutzt das Autoren-Kollektiv und meine Vertreterin in der Redaktion meine Abwesenheit, um feierliche Jubiläumshefte vorzubereiten. Aber so etwas ist wohl unabänderlich. Unsere Leser mögen verzeihen, wenn nun dieses Heft … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

„Ich würde mir wünschen …“*

von Gabriele Krone-Schmalz Normalerweise würde ich nicht auf einer Kundgebung sprechen. Als Journalist empfiehlt sich eine gewisse Zurückhaltung. Aber in diesen Zeiten käme mir Zurückhaltung so vor, als wolle man sich vor der Verantwortung drücken. Das ungenierte Kriegsgeschrei kann ich … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Bemerkungen

Tödlicher Fallout Im vergangenen März 2023 veröffentlichte die US-Luftwaffe einen zweibändigen, mehr als 3000 Seiten umfassenden Bericht, in dem sie die Umweltauswirkungen ihrer Pläne darlegt, bis Mitte der 2030er Jahre alle 400 landgestützten, verbunkerten Interkontinentalraketen vom Typ Minuteman (ICBMs) durch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (X)

von Wolfram Adolphi Am 7. Juli 1937 nahm die japanische Militärführung das später als „Zwischenfall an der Marco-Polo-Brücke“ („Lugouqiao-Zwischenfall“) in die Geschichte eingegangene Feuergefecht zwischen chinesischen und japanischen Soldaten zum Anlass, ihr bisher schrittweises Vordringen auf chinesisches Territorium – die … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Louis Lewandowski Festival 2023

von Clemens Fischer Die Vorweihnachtszeit hat begonnen, und damit rückt das Louis Lewandowski Festival synagogaler Musik näher, das traditionsgemäß in der Woche vor dem sowie – mit seinem jeweiligen Abschlusskonzert – am dritten Advent stattfindet. Bereits zwölfmal in Berlin und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Geschenke

von Renate Hoffmann Vorweihnachtszeit. Eigentlich sind es besinnliche Tage, die auch das Backwunder in Gang setzen mit Zimtsternen, Lebkuchen, Stollen, Früchtebrot und dem köstlichen Sortiment der Weihnachtsplätzchen – sowie den von ihnen aufsteigenden Düften, die alle Wohnbereiche durchziehen (sofern man … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2023

Antworten

Heinz (Henry) Alfred Kissinger, unter manchem: Ex-US-Außenminister, Jahrhundertgestalt – Ihr inzwischen bereits verstorbener Freund Theo Sommer (lange Chefredakteur, dann Herausgeber der ZEIT) hatte Ihnen eine Laudatio aus Anlass seines 98. Geburtstages (2021) gewidmet, worinnen es hieß: „Wer Henry Kissinger […], … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Bemerkungen

Kriegsbeendigung durch Waffenstillstand und Friedensverhandlungen Ende August 2023 haben Professor Dr. Peter Brandt, Professor Dr. Hajo Funke, General a.D. Harald Kujat, Professor Dr. h.c. Horst Teltschik den bisher umfassendsten und wegweisendsten Friedensvorschlag seit Beginn des Ukraine-Krieges vorgelegt. Das Blättchen dokumentierte das Papier in der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Antworten

New York Times – Sie haben darüber berichtet, dass in einem US-Militärhospital im Ukraine-Krieg verwundete Angehörige der Streitkräfte Kiews behandelt werden und dass die meisten davon „Amerikaner sind“. Das zeige, so Ihr Kommentar, „wie unerwartet sich der Krieg entwickelt hat. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Allerlei von Putbus auf Rügen

von Dieter Naumann Der Löwe war in zurückliegenden Zeiten nicht nur das beliebteste Wappentier, gern gewählter Namenszusatz („Heinrich der Löwe“), Abbild auf Orden und Ehrenzeichen sowie häufiger Fabelgegenstand. Da er als „König der Tiere“ Mut, Kraft und Königlichkeit symbolisiert, wurde … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

„Schlimmstenfalls wird alles gut“

von Renate Hoffmann Der Tugenden eine ist die Gelassenheit. Zur Verständigung: Gemeint ist die „innere Ruhe“, die man hat oder nicht. Sie ist ein Stück einfacher Lebenshaltung und erstrebenswert. Gelassenheit zählt zu den vier Kardinaltugenden, nämlich zur „Mäßigung“. Sofern man … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Weser abwärts*

von Alfons Markuske Exkurs: Am Oberlauf der Weser befinden sich auch die „Stammlande“ derer von Münchhausen. Statius von M., Sohn des als Condottiere diverser Kriegsherren zu erheblichem Reichtum gekommenen Hilmar von M., erwarb 1590 den Flecken Bevern nahe Holzminden und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Sie war mehr als nur eine Starfotografin – Lee Miller

von Klaus Hammer Eine Surrealistin, die ein Kristallisationspunkt ihrer Zeit war“, nannte Andy Grundberg in der New York Times die 1977 gestorbene amerikanische Fotografin Lee Miller, eine jener großen Frauen, die die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts entscheidend mitgeprägt haben. Sie … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

VERRÜCKTER BLUES

von Henry-Martin Klemt   Kaum hab ich geatmet, da wurde ich schon gemessen, gewogen und kam auf Station. Ich dachte: Verrücktsein wär auch ’ne Option.   Bald prügelten Mama und Papa mich weich, denn hart sollt ich werden, steinhart und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Theaterberlin 

von Reinhard Wengierek Diesmal: Deutsches Theater, 141. Spielzeit, Start in die neue Saison. Und Beginn einer neuen Intendanz mit „Weltall Erde Mensch“ – “Prima Facie“ – „Baracke“ / Post Scriptum: Betreffs Moissi. *** Weltall Erde Mensch“: Kosmonauten-Spiele mit Langhaar-Apfelsinen  Noch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Hans Fallada als Kritiker

von Mathias Iven Seine Romane sind in vielen Bücherschränken zu finden und Figuren wie Johannes Pinneberg, Gustav Hackendahl oder auch Mäuseken Wackelohr kennen wohl die meisten von uns. Doch dass Hans Fallada sich auch das eine oder andere Mal zu … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Klingende Landschaften: Die Festspiele 2023 in Mecklenburg

von Gerhard Müller Am 17. September gingen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu Ende, wie immer mit einem klassischen Konzert in der domartigen Sankt-Georgen-Kirche in Wismar. Geboten wurde ein geradezu demonstratives russisches Programm. Anna Vinnitskaja spielte das 2. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow, und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Was Du bist

von Elke Groß Du tust so gut Wie heißer Tee Nach einem Waldspaziergang Im Schnee   Du bist so wichtig Wie Regenschauer Nach einer Dürre Von langer Dauer   Du bist einmalig So wie ein Stern Der funkelt und leuchtet … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Die lesende Schulzentochter

von Dorothea Renckhoff Ja, was ist eine Schulzentochter? So fängt für manchen die Unlust am Lesen an: Da steht ein ungewöhnliches Wort, das man nicht kennt, dessen Bedeutung man nicht weiß. Man schreckt zurück – und bringt sich damit vielleicht … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Realitätsverweigerung und Egoismus

von Ulrich Busch Der Klimawandel ist eine Tatsache. Dies wird heute kaum mehr von jemandem ernsthaft bestritten. Ebenso ist es aber auch eine Tatsache, dass die Unfähigkeit und Untätigkeit der Menschheit in den zurückliegenden Jahrzehnten verhindert hat, den Klimawandel einzudämmen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Wie Mao in deutsche Köpfe kam (VII)

von Wolfram Adolphi Mao Zedongs erste Erwähnung in Deutschland also nicht in einer Zeitung – der Roten Fahne vom 23. April 1929 –, sondern in einem Buch? Im 1928 erschienenen „Von Kanton bis Schanghai 1926-27“ des Asiaticus? Mit dem Abdruck des … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Washingtoner Windungen

von Erhard Crome Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses, des „Unterhauses“ des US-Parlaments, namens Kevin McCarthy von der Republikanischen Partei wurde am 3. Oktober plötzlich und unerwartet abgewählt. Kommentatoren vermerkten, das sei so noch nie passiert. Der McCarthy hatte zuvor einen Übergangshaushalt durchgesetzt, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Nie wieder MAD?

von Peter Linke, zz. Almaty Im März waren es 40 Jahre, dass US-Präsident Ronald Reagan seinen Plan einer nationalen ballistischen Raketenabwehr verkündete. Das als Strategische Verteidigungsoffensive (SDI) bezeichnete Rüstungsprogramm sollte mit 1000 landgestützten und hunderten weltraumgestützten Raketenabfangsystemen ein hocheffektives Schutzschild … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Manches war doch anders:
Walser und sein Fall Rupp
– Fußnote zu kürzlichen Hamburger Feierlichkeiten

von Herbert Bertsch  Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.   Ingeborg Bachmann   Als Bonmot infolge allgemeiner Erfahrung können wir der Autorin den Merksatz gern abnehmen; aber mit Vorbehalt: Beim Gebrauch von Geschichte kann man bekanntlich, wie … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Rente für NVA-Wehrdienst ungerecht

von Henricus Schwertfeger  Alle Tiere sind gleich, aber manche Tiere sind gleicher als andere.   George Orwell, Farm der Tiere   Wer in der DDR seinen achtzehnmonatigen Wehrdienst geleistet hat, und das waren fast alle wehrpflichtigen jungen Männer ab der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Ein Bürger zweiter Klasse. Nachtrag zum 3. Oktober

von Eckhard Mieder Ich war schon immer etwas arrogant. Und wenn jemand etwas arrogant ist, dann ist er rundum arrogant; etwas arrogant geht so wenig wie etwas schwanger. Und ich habe mich in den letzten über 30 Jahren leider nicht … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Ein Held des Atomzeitalters

von Leo Ensel Am 26. September 1983 stand die Welt unmittelbar vor einer Apokalypse. Der sowjetische Offizier Stanislaw Petrow, der im Raketenabwehrzentrum Dienst hatte, behielt die Nerven und handelte gegen den Befehl. Er entschied für das Leben.   Hallo, Sie, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2023

Vom Eisenbahnersohn zum Tucholsky-Kenner

von F.-B. Habel Nun ziehen Sie erstmal Ihre Hose aus“, wurde der junge Germanist Ian King aus Glasgow, kaum, dass er das Haus betrat, in Rottach-Egern von der älteren Dame aufgefordert. Sie hatte einst sein Idol Kurt Tucholsky geliebt. King … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2023

Den Krieg mit einem Verhandlungsfrieden beenden

von Peter Brandt / Hajo Funke / Harald Kujat / Horst Teltschik Legitime Selbstverteidigung und das Streben nach einem gerechten und dauerhaften Frieden sind kein Widerspruch.   Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar 2022 führt die Ukraine einen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Blockkonfrontation 2.0

von Gabriele Muthesius Dass die Welt seit Beginn des Ukrainekriegs Züge einer neuen Blockkonfrontation trägt, ist unbestreitbar.   DER SPIEGEL, 21/2023     Europa mag steif und fest behaupten, dass Russland sich selbst isoliert – aus der Perspektive des Globalen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Bemerkungen

Anmerkung aus heutiger Sicht In der vorangegangenen Ausgabe dieses Magazins ist wieder einmal Tucholsky zitiert worden: „[…] das Recht zum Kampf, das Recht auf Sabotage gegen den infamsten Mord: den erzwungenen – das steht außer Zweifel. […] Mit Lammsgeduld und … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Antworten

Klaus Maria Brandauer, Ausnahmemime – Sie 2008 als Dorfrichter Adam in Peter Steins Inszenierung vom „Zerbrochenen Krug“ am Berliner Ensemble zu sehen, war schon ein Theatererlebnis der besonderen Art. Doch ein gänzlich unvergessliches hatten Sie dem Verfasser dieser Zeilen bereits … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Phädra, in Flammen“ – Berliner Ensemble Neues Haus / „Das Fest“ – Hans-Otto-Theater Potsdam *** BE: Raus aus dem Zwangskorsett der Männlichkeit  „Bin ich 20 Jahre lang nicht gut darin gewesen, meine Sehnsüchte zu amputieren; nicht … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Vom Blueser zum Punk, Schleimkeim sei Dank

von Thomas Behlert Ich war ein Blueser, ein Gammler und langhaariger Kunde. Keine Lust auf gar nichts, nur den Blues und alles Artverwandte im Kopf, ständig auf Tour und nie ein Bier ausschlagend. An den Füßen trug ich Jesuslatschen oder … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Pop-Heroen in Oderaue

von Hans-Peter Götz Der Premierenabend am 9. Juni 2023 fand statt bei hochsommerlichen 26 Grad auf der Quecksilbersäule, die heute in der Regel leider bloß noch eine Digitalanzeige ist. Da war es im Theater am Rand höchst angenehm, dass man durch … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Durch Spaniens Norden

von Alfons Markuske Die Doppelregion Castilla-León (Kastilien und León), die aus neun Provinzen besteht, von denen wir die drei südlichsten, Segovia, Ávila und Salamanca, bei früherer Gelegenheit bereist hatten, ist die größte der sogenannten autonomen Gemeinschaften Spaniens. In diese gliedert … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

BROMBEEREN

von Henry-Marin Klemt Wir schlugen uns durch das Brombeergestrüpp. Reife Freude: Mehr davon! Mehr! Wir sahen, woher das Blut kommt, und was uns nicht aufhält. Küßten einander das Blau von den Zungen. Plötzlich, zwischen Hund und Wolf, spiegelte uns der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Spaziergang im Rhododendronpark

von Renate Hoffmann Sommerzeit. Weit und breit heit’res Grün, buntes Blüh’n. Flucht aus der Großstadt. Hinaus ins Freie. Zum Beispiel nach Kromlau in der Oberlausitz; Ortsteil der Gemeinde Gablenz und zum Landkreis Görlitz gehörend. Angesiedelt am Muskauer Faltenbogen, einer eiszeitlichen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Der lange Kampf um Englands Thron

von Manfred Orlick Machtkampf, Verrat, Rache, Blutfehden und Intrigen – das Haus Plantagenet, das aus der Region von Anjou in Frankreich stammte, kämpfte mit allen Mitteln um den Thron Englands sowie seine französischen Besitzungen und gehörte zu den bedeutendsten Dynastien … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

„Mauser“ in Schwerin – Aufschrei und Lamento

von Gerhard Müller Zum letzten Male begegnete ich ihm, als er im Rollstuhl saß. Gitta, seine bulgarische Frau, schob ihn auf dem Bürgersteig der anderen Straßenseite, er schaute herüber, offenbar hatte er mich erkannt, winkte und lächelte sein sardonisches Lächeln … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Künstler im Porträt

von Mathias Iven Palmbaum. Literarisches Journal aus Thüringen“ – noch nie gehört? Bereits drei Jahrzehnte ist die Zeitschrift auf dem Markt, präsentiert Prosa und Lyrik, Essays sowie Kritiken, und mischt sich in aktuelle Debatten ein. Die Redaktion liegt seit 2005 … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Abschied

von Elke Groß Das Alte Loslassen Um Neues Zu empfangen   Und mittendrin Für einen Moment. Dastehen Mit leeren Händen   Nur Für Einen Moment


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Burg Beeskow – DDR-Kunst im Schaudepot

von Corbinian Senkblei Von Mahlsdorf am östlichen Stadtrand von Berlin bis Beeskow braucht man an einem normalen Wochentag mit dem Auto reichlich eine Stunde. Allerdings nur, wenn der Lindwurm an Sattelschleppern, der nach Verlassen des Berliner Rings ab Kreuz Spreeau … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Zeitenwende ausbuchstabiert

von Erhard Crome Das Kieler Institut für Sicherheitspolitik (ISPK) will „Berlin“ „Handlungsempfehlungen zur Neuausrichtung der deutschen Sicherheitspolitik“ antragen. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine seit 2022 bedeute „ipso facto einen historischen Wendepunkt für die deutsche Sicherheitspolitik, welcher nicht nur Deutschlands … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht

von Stephan Giering  „Es gibt keine unlösbaren Konflikte.“   Juan Manuel Santos*   Wie sollte es jetzt in Europa weitergehen, damit die Waffen im Osten des Kontinents schweigen und der blutige Konflikt in der Ukraine sich nicht auf die Europäische … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Der große Prozess

von Jürgen Hauschke Der Germanist und Romanist Uwe Neumahr hat bereits mehrere Bücher geschrieben: Über Cesare Borgia, den Renaissance-Fürsten, über Miguel de Cevantes, den „Erfinder“ des modernen Romans mit „Don Quijote“, und über Benvenuto Cellini, Bildhauer und „Verbrecher“ aus der … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Russlands Fluch

von Stephan Wohanka Wir hatten zu Hause ein „großes“ Buch mit Zeichnungen von Fritz Koch-Gotha. Als Kind schaute ich es mir häufig an. Eine seiner Presse-Zeichnungen nahm mich immer in Beschlag. Zu sehen waren darauf Soldaten in langen Mänteln, Pelzmützen, … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Die Hyperinflation vor 100 Jahren

von Ulrich Busch Es ist jetzt bald einhundert Jahre her, dass die Kriegs- und Nachkriegsinflation in Deutschland ihren Höhepunkt erreichte und durch eine Währungsreform und die Einführung einer neuen Währung, der Reichsmark, beendet worden ist. Die aktuelle Inflation seit 2021 … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Schon wieder „Brilliant Pebbles“?

von Peter Linke, zz. Almaty Als im Frühjahr 2018 Donald Trump die Schaffung einer sogenannten Space Force ankündigte, war dies alles andere als ein wenig durchdachter, spontaner Schnellschuss des damaligen US-Präsidenten. Vorausgegangen waren jahrelange Debatten über die bestmögliche Nutzung des … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Eindeutig und zeitlos

von Jutta Grieser Wie Frau Strack-Zimmermann von der FDP und Frau Baerbock von den Grünen habe ich noch nie eine Knarre in der Hand gehabt. Aber im Unterschied zu den beiden kriegslüsternen Damen halte ich bescheiden die Klappe, wenn es … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2023

Gendersprache: Rumgeheule und andere Gemetzel

von Birgit Walter Die Autorin hat zu ihrem genderkritischen Text vor einigen Wochen in der Berliner Zeitung (auch im Blättchen 11/2023) außergewöhnlich viele Rückmeldungen erhalten. Nun reagiert sie darauf.   Anti-Gender-Texte kämen für ihn einer Folter gleich, teilt mir ein … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Russland und der Westen – ein Nachtrag aus gegebenem Anlass

von Gabriele Muthesius Jene Aktivisten und Kreise hierzulande, die nicht nur trotz, sondern gerade auch wegen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine an der (längerfristigen) Perspektive eines gedeihlichen und vor allem friedlichen Verhältnisses zu Russland festhalten, sehen sich derzeit mit … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Friedenspolitisches Votum

von Erhard Crome Muss man Egon Bahr vorstellen? Er war Vordenker und an der Seite von Willy Brandt wichtiger Verfechter der Entspannungspolitik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nach dem Ende des Kalten Krieges schrieb er über die erforderliche Wahrnehmung … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Bemerkungen

In memoriam Hartmut Pätzke Seit William Hogarth und Carl Spitzweg gelten sie vielen als skurrile Sonderlinge: die Bücher- und Graphiksammler. Das erging auch unserem langjährigen Mitarbeiter Hartmut Pätzke nicht anders. Er war Bücher- und Kunstsammler. Gestandene „Pirckheimer“ – also Mitglieder … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Antworten

Christoph Hein, Beobachter der Zeitläufte und bedachtsamer Warner – Am 3. April 2023 hielten Sie in der Staatskanzlei von Sachsen-Anhalt eine Rede zum Thema: „Was steht Deutschland und der Welt in den nächsten Jahrzehnten bevor?“ Darin äußerten Sie mit Blick … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Ich habe eine Immobilie

von Jutta Grieser Zugegeben: Es sind lediglich 70 mal 70 Zentimeter, und vorerst gehört mir das Grundstück nur zehn Jahre (mit der Option zur Verlängerung). Aber immerhin verfüge ich nun über einen halben Quadratmeter in Berlins Mitte, und gemessen an … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Theaterberlin

von Reinhard Wengierek Diesmal: „Anne-Marie die Schönheit“ – Deutsches Theater Raum 315 / „Die Möwe“ – Schaubühne. *** DT: Leben im Nebenrollen-Einsatz Sie steht am Fenster, leicht gekrümmt, müde, in sich gekehrt. Und schaut hinaus ins Dämmernde (oder ist es … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Film ab. Dieses Mal – ein Mads Mikkelsen-Special

von Clemens Fischer Auch bei ausgesprochenen Cineasten wie dem Schreiber dieser Kolumne gibt es immer mal wieder und mit durchaus unterschiedlicher Veranlassung Zeiten von Kino-Abstinenz. In einer solchen fiel mir dieser Tage wieder ein, dass irgendwo noch eine DVD herumliegen … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Frühling mit Heine

von Renate Hoffmann Die Lyrik der schönen Jahreszeit vereinnahmt mich ebenso wie das Aufbrechen der Knospen am Gesträuch in den Gärten nebenan und herüberwehender Veilchenduft. Mörike lässt sein blaues Band des Frühlings wieder flattern und den Harfenton von fernher erklingen. … Weiterlesen


26. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2023

Karl Hagemeister – Wegbereiter der Malerei der Moderne

von Klaus Hammer Unweit der Großstadt Berlin, in seiner havelländischen Heimatlandschaft lebte er und suchte, deren spezifische Stimmung zu erfassen. Aus dem jeweiligen Stimmungston eines Wald- oder Wiesenstücks, einer See- oder Sumpflandschaft, der Birken am Wasser, des weißen Mohnes, der … Weiterlesen