Suchergebnisse für: jens langer (193 Treffer)

Nicht länger eine „geopolitische Anomalie“

von Peter Linke, zz. Almaty Lange präsentierte sich Südkorea nach Ansicht des in Manila ansässigen Asien-Analysten Richard Javad Heydarian als „geopolitische Anomalie“ – als aufstrebende Macht, die weit unter ihrer Gewichtsklasse antrat: ein langjähriger Verbündeter der USA mit besten Wirtschaftsbeziehungen … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2022

Ein Leben für Bücher und ihre Leserschaft

von Eberhard Erdmann Wenn ein Mensch aus diesem Leben abberufen wird, steigen bei Freunden und Weggefährten Erinnerungen auf. Das war auch so, als die Mecklenburgische & Pommersche Kirchenzeitung (MPKZ) am 14. August 2022 meldete, dass Susanne Hein am 14. Juni … Weiterlesen


Bemerkungen

Pfarrer Körner in den Zeiten So hatte Autor Jens Langer eine Besprechung des Buches von Christoph Körner im Blättchen 18/2019 „Im Niedergang wird die Zukunft geboren. Staat-Kirche-Erfahrungen in drei politischen Systemen (1943–2019)“ genannt. Pfarrer Körner warnte darin vor glatten Antworten, … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2022

Ein Sommer in Siebenbürgen

von Jens Langer Stehenden Fußes langt Buchhändler Jens Kielhorn mit der linken Hand in ein Regal und überreicht mir die Neuauflage des dritten Bandes von Fabinis Architekturgeschichte der siebenbürgischen Kirchenburgen. Mein Exemplar war mir abhandengekommen. Ich blieb noch ein Stündchen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2019

Pfarrer Körner in den Zeiten

von Jens Langer Seit dem Sommer 2019 wird mit neuer Intensität um die Deutungshoheit über unsere jüngste Geschichte gestritten. Detlef Pollack und Ilko-Sascha Kowalczuk haben damit im Feuilleton der FAZ begonnen: Haben die Bürgerrechtler von 1989 die Veränderungen herbeigeführt oder … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Kirche der Freiheit. Eine deutsche Geschichte

von Jens Langer Die Lutherische Verlagsgesellschaft Kiel ist jüngst wieder einmal mit einem Manuskript aus Mecklenburg-Vorpommern gesegnet worden und hat es postwendend publiziert. Dazu war zuerst aber einmal der Fleiß der Tüchtigen vonnöten – der unermüdlichen Herausgeberin und ihrer Mitstreiter, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Kurios, furios, normal

von Jens Langer Wolfgang Hegewald arbeitet als Professor für Rhetorik und Poetik an der Fakultät Design, Medien und Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Bevor er 1996 dorthin berufen wurde, leitete er das Studio für Literatur und Theater … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2018

Europäische Literatur vom Dorf für die Welt

von Jens Langer Eginald Schlattner (Jahrgang 1933) schrieb seine großen Romane als Rentner – damals in den aufgeregten Neunzigern, als die Welt aus den Fugen geriet und die Siebenbürger Sachsen Rumänien verließen. 90 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung gingen in den … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2017

Eine späte Entdeckung

von Jens Langer „Warum sie sich nun 1954 den Stil von 1945 nicht abgewöhnen wollen?“ So fragt der Protagonist in Rolf Gerlachs Tagebuchroman „Eselsbrücke“ angesichts von DDR-Führungskadern, um sie anschließend als „Kampflieder singende Trainingsanzüge“ zu persiflieren. Das Buch ist 1984 … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Holzmengen lockt und rockt: Siebenbürgen live

von Jens Langer Anfang August 2016 besuchte der „Junge Bläserkreis Mecklenburg-Vorpommern“ das rumänische Siebenbürgen. Die rumäniendeutsche Presse nannte das einen Besuch von der Ostseeküste. Martin Huß, der Landesposaunenwart MV, begeisterte in Holzmengen mit seinen 20 Jugendlichen. Diese quicklebendige Musikantenschar von … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Tagträumer in einem verborgenen Land

von Jens Langer Der Verein migra in Rostock ist die Anlaufstelle für alle, die sich als Zugewanderte bemühen, heimisch zu werden in der neuen Gesellschaft, die Mehrheitssprache zu lernen, Arbeit zu finden, nach und nach ein Zuhause zu haben. Besucht … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Globalisierung neu denken

von Jens Langer Ausgerechnet 1989 reichte Christoph Körner, Autor des vorzustellenden Buches, seine Dissertation bei der Universität Leipzig ein. „Not und Notwendigkeit der politischen Predigt. Erwägungen zu einem homiletischen Problem“ lautete das Thema. Diesem ist er treu geblieben und weitet … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 3 | 15. Februar 2010

In rumänischem Dorf

von Jens Langer Der zwanzigjährige Ziegenhirte ist ein scharfer Beobachter. Das Miteinander und das Aneinandervorbei im siebenbürgischen Dorf Hosman/Holzmengen/Holcmany bei Sibiu/Hermannstadt in Rumänien gibt es nicht erst in seiner Lebenszeit. Seine Großmutter hat ihm erzählt: “Kein Wunder, daß die Häuser … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2022

Zur konventionellen Überlegenheit der NATO gegenüber Russland
nebst einigen Anmerkungen für den Kriegsfall

von Wolfgang Schwarz Ist Polen Russlands nächstes Ziel? Der Spiegel, 25.03.2022 Steht das Baltikum als Nächstes auf Putins Liste? n-tv.de, 03.04.2022 Drohung mit Angriff auf Deutschland t-online.de, 21.06.2022 Seit Beginn des Ukraine-Krieges am 24. Februar 2022 wird die Öffentlichkeit hierzulande … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2022

Wollen wir einen langen Krieg?

von Stefan Pfüller Die Frage im Titel spielt bewusst auf das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte an. Die Folgen der entsprechenden Ideologie sind bekannt. Deutschland verlor den „totalen Krieg“, es gab Millionen von Toten und Zerstörungen in bis dahin nicht … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2022

Dialog oder Duell mit Russland?

von Stefan Pfüller Am 7. Juni 2022 gewährte die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Ensemble ihr erstes Interview nach dem Schritt in den Ruhestand. Im Gespräch mit Alexander Osang, Schriftsteller und Journalist, verteidigte sie ihren Umgang mit Russlands Präsidenten … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2022

Sicherheitspolitische Erwägungen

von Wolfgang Schwarz Rolf Mützenich ist seit 2019 Vorsitzender der SPD-Fraktion im Bundestag. Da zählte er bereits seit Jahren zu den nicht eben zahlreichen Vertretern seiner Partei, die zu sicherheitspolitischen Fragen nicht nur eine Meinung haben, sondern sie auch öffentlich … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Bemerkungen

In eigener Sache: Finanzen 2022 weitgehend gesichert Liebe Leserinnen und Leser, unsere seit Ausgabe 1/2022 vorgetragene Bitte, zur finanziellen Absicherung des neuen Blättchen-Jahrgangs beizutragen, ist auch in diesem Jahr auf ein hinreichendes Echo gestoßen: Die Finanzierung 2022 steht weitgehend. Dafür … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 5 | 28. Februar 2022

Ostdeutschland seit 1989/90: Fotografische Zeugnisse

von Ulrich Busch Der Umbruch in Ostdeutschland, der Untergang der DDR und die deutsche Vereinigung liegen jetzt mehr als drei Jahrzehnte zurück – und sind doch nicht wirklich vergangen. Dies hat etwas damit zu tun, dass diese für Millionen Menschen … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 26 | 20. Dezember 2021

Panta Rhei: Eurasische Konfluenzen

von Peter Linke Die Botschafter beider Staaten sind sich weitgehend einig: Russland und Indien, so Gleb Iwaschenzow, widersetzten sich Versuchen, eine „unipolare Welt“ zu etablieren, und pflegen zu diesem Zweck eine „privilegierte strategische Partnerschaft“. Sein indischer Kollege Bala Venkatesh Varma … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 25 | 6. Dezember 2021

Bemerkungen

Ein großer Aufklärer ging Der Berliner „Sternenprofessor“ Dieter B. Herrmann gehörte zu unseren ständigen Autoren. Im Frühjahr 2021 hatten wir für die letzte Novemberausgabe einen Text über Diedrich Wattenberg, den langjährigen Leiter der Berliner Archenhold-Sternwarte, vereinbart. Wattenberg war am 26. … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 23 | 8. November 2021

Bemerkungen

Blätterfall Der Herbstwald raschelt um mich her. Ein unabsehbar Blättermeer Entperlt dem Netz der Zweige. Du aber, dessen schweres Herz Mitklagen will den großen Schmerz: Sei stark, sei stark und schweige! Du lerne lächeln, wenn das Laub Dem leichteren Wind … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 22 | 25. Oktober 2021

Die USA am Scheideweg

von Mario Keßler Menschenrechte, Freiheit und Demokratie – unter dieser Trias brachen die USA mehr Kriege vom Zaun als jede andere Macht in der modernen Geschichte. Dies ist die These des neuen Buches von Bernd Greiner, und sie findet ihre … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 20 | 27. September 2021

Von Finderglück und Trennung ohne Schmerz

von Erhard Weinholz Wie so vieles in der Welt hat auch meine Bibliothek ganz klein angefangen – irgendwann in den frühen Siebzigern, als ich im Studentenwohnheim lebte. Man hatte dort wenig Platz für Bücher, aber das machte nichts, denn man … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 19 | 13. September 2021

Film ab

von Clemens Fischer Die Eingabe von „Gunda“ in die Suchmaske von Google ergab beim Besprecher im Hinblick auf das Herkunftsland dieses Dokumentarfilms des russischen Filmemachers Victor Kossakovsky und auf die Besetzung des Films Verstörendes. Zum ersten Punkt wurde Ungarn ausgewiesen, … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 18 | 30. August 2021

Afghanistan – zwangsläufiges Finale

von Sarcasticus Die Taliban sind nicht die nordvietnamesische Armee. Sie sind nicht im Entferntesten vergleichbar in Bezug auf ihre Fähigkeiten. Es wird keinen Umstand geben, wo man Menschen vom Dach der Botschaft der Vereinigten Staaten […] abheben sehen wird. Jo … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 17 | 16. August 2021

Die starken Frauen von Salzburg

von Joachim Lange Eigentlich müsste man von den starken Weibern von Salzburg schreiben, weil das so schön nach handfester Frauenpower und -list auf der Bühne (und nach Shakespeare) klingt. Aber da ist heutzutage Vorsicht geboten. In Salzburg sorgte schon ein … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 17 | 16. August 2021

Bemerkungen

Wider die Zensur Seit 1993 erscheint im quartus-Verlag Bucha bei Jena ein literarisches Journal, das den schönen Namen Palmbaum trägt. Gegründet im 375. Jubiläumsjahr der „Fruchtbringenden Gesellschaft“, hat es seinen Namen von deren Wappenschild entliehen. Das ziert die allseits Nutzen … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 14 | 5. Juli 2021

Bemerkungen

Lebendige Demokratie … kostet! Vorbemerkung 1: In der DDR gab es zwar keine Verwaltungsgerichtsbarkeit, mit deren Hilfe der Bürger Entscheidungen des Staates und seiner nachgeordneten Organe und Instanzen hätte rechtlich anfechten können, doch es gab das Instrument der (formlosen) Eingabe, … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2021

NATO-Agenda 2030: Gipfel der Systemkonkurrenz

von Jürgen Wagner Am 14. Juni 2021 trafen sich die Staats- und Regierungschefs der NATO zu ihrem Gipfeltreffen in Brüssel. Auf der Agenda standen eine ganze Menge Dinge, wie allein schon die mit knapp achtzig Paragrafen ungewöhnlich lange Gipfelerklärung bezeugt … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 12 | 7. Juni 2021

Zum Kunst-Souper das Personal-Dessert

von Joachim Lange Die Dramaturgie der Mai-Ereignisse in und um die Semperoper hatte opernhafte Züge! Da lud das Haus am 8. Mai ein halbes Dutzend Kritiker ein, um an einer Premiere ohne Saalpublikum teilzunehmen, die dann ab Pfingsten über die Homepage … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 12 | 7. Juni 2021

Bemerkungen

Die Parabel vom Störtekeber Der Mann soll ein großer Freund der Gleichheit gewesen sein. Bei seinen Berufskollegen, die Grenze zwischen Pirat und Kaufmann war fließend, nahm sich der Kapitän, zugleich der Schiffseigner, den Löwenanteil. Er hingegen habe immer die Beute … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 11 | 24. Mai 2021

Corona und die Passvermehrung

von Hannes Hofbauer Der burgunderrote Reisepass bleibt. Die Europäische Union wird ihm allerdings in wenigen Wochen einen giftig-grünen Pass hinzufügen. Der soll dann neben der Erlaubnis zum Grenzübertritt zum Passieren von Türschwellen bei Wirtsstuben, Portalen von Opernhäusern und Drehkreuzen bei … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 9 | 26. April 2021

Mein Gott Walter! (1987)

von Lutz Unterseher Der Hintergrund: Walter Romberg war der letzte Finanzminister der DDR. Auf Geheiß Helmut Kohls wurde er im Sommer 1990 aus der Ostberliner Regierung geworfen: offiziell wegen „Unfähigkeit“, tatsächlich aber wohl, weil seiner Schätzung nach die „Kosten der … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2020

Antworten

Gabriela Susanne Kerner, genannt Nena, Pop-Röhre – In einer Zeit, in der Köche, Frisöre, Oberhemdenschneider und Fernsehmoderatoren Analysen, Stellungnahmen und Prognosen zuhauf zu den Themen der Zeit abgeben, fallen auch Sie gelegentlich durch nichtgesungene Äußerungen auf. „Wir befinden uns in … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2020

Bemerkungen

Vierter November 1989 Es war ein Traum Kaum geträumt Hat das Volk Alles versäumt Peter Will Herbstliche Coronagedanken Der November verwöhnt derzeit mit Sonnenschein, bringt leuchtendes Gelb in die Straßen. Das wirkt wie ein kleines Trostpflaster angesichts der neuen Corona-Maßnahmen, … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2020

Antworten

Olaf Scholz, Bundesfinanzminister – Nach Mutti kommt womöglich Vati, kommentierte ein britischer Kollege Ihre Kür zum Kanzlerkandidaten der SPD. Da kann man sich wahrlich Schlimmeres vorstellen … Doch als es vor einem Jahr um den Chefposten der Partei ging, taugten Sie … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2020

Mücke oder Mensch?

von Alfons Markuske Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus eigenen Stücken, nicht unter selbst gewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen. Karl Marx Während unserer gesamten Geschichte hat sie (die Mücke – … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2020

Gesegnete Atomraketen

von Erhard Crome In Hamburg ist ein „Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften“ beheimatet, abgekürzt „zebis“. Es gehört zur „Katholischen Soldatenseelsorge (KS)“, die unter der Aufsicht des „Katholischen Militärbischofs für die Deutsche Bundeswehr“ steht. Die jüngste Publikation vom 15. … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2020

Bemerkungen

Englischer Garten von Jürgen Oskar Brauerhoch Am eisigen Bache, am Eisbach Halli, Halli und Hallo, da liegen recht nackert die Münchner und -innen herum, nur so! Das wissen schon die Touristen aus Japan und Aserbeidschan sie tasten mit Foto und … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2020

Der Verstörer

von Reinhard Wengierek Notorische Skepsis, andauernde Befürchtung des Eintretens der schlimmst möglichen Wendung – beides schien eingekerbt in sein Gesicht; im früh schon kahlen, kugelrunden Schädel: Traurig hängende Wangen, bitterer Zug um die Mundwinkel, weit aufgerissene Augen mit stechendem, scheinbar … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2020

Neuer deutscher Größenwahn

von Bernhard Romeike Der Vorname Gyde kommt aus dem Dänischen oder Friesischen und wird von Namensforschern mit „Gottesfriede“ übersetzt. Die FDP-Politikerin Gyde Jensen hat sich gerade entgegengesetzt getummelt. Obwohl doch immer wieder gern behauptet wird, dass von der jungen Generation … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2020

Eine Geschichte vom 30. April 2020

von Wolfgang Hochwald Wahrscheinlich war das von Anfang an eine dumme Idee mit dem Schlaflabor. Einen Monat lang unter Aufsicht und Versorgung schlafen, hieß es in der Anzeige, damit die Klinik in dieser Zeit meinen Körper und meine Atmung beobachten … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 4 | 17. Februar 2020

Bemerkungen

Whistleblower und ihre Kriminalisierung Manchmal geschehen Zeichen und Wunder: Im heute journal erhielt Nils Melzer, UN-Sonderbeauftragter für Folter, ein Podium, um über die skandalöse Behandlung von Julian Assange zu berichten. Es spricht nicht für den deutschen Journalismus, dass man einen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2019

Der Drache ist tot, es lebe der Drache

von Joachim Lange Es hat Vorteile, dass man beim Neubau der Oper in Erfurt die Bühnenmaße so gewählt hat, dass sie mit denen des Deutschen Nationaltheaters in Weimar kompatibel sind. Gegen die Allergie der Bürgerschaften in beiden Städten, was landespolitische … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 18. November 2019

Über paradoxen Sozialismus

von Ulrich Knappe Die vorliegende Sonderausgabe beruht auf der Monografie „Über paradoxen Sozialismus“ von Ulrich Knappe. Das Buch wurde durch den Wissenschaftsverlag Peter Lang verlegt und erschien Ende 2018. Der Autor untersucht den praktizierten Sozialismus, weil er Zweifel hegt, dass … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2019

Schau ostwärts …

von Joachim Lange Es ist tatsächlich so spektakulär, wie es auf dem Papier klingt: Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera und die Philharmonie Banatul Timișoara (oder Temeswar wie die kleine, aber respektierte deutsche Minderheit dort sagt) legen ihre begrenzten Ressourcen zusammen und … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2019

Antworten

Dietmar Bartsch, Die Linke, Co-Vorsitzender der Bundestagsfraktion – Ihre Partei dümpelt in der Wählergunst seit längerem still vor sich hin. Und zwar rückläufig. Bei der jüngsten Europa-Wahl reichte es gerade noch für magere 5,5 Prozent. Auch bei den jüngsten Landtagswahlen in … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 23. September 2019

Manches war doch anders.
Egon Krenz: „Wir und die Russen“ – Anmerkungen zu einer Bilanz

von Herbert Bertsch Keiner kann den Kommunismus kompromittieren oder besiegen, wenn ihn die Kommunisten nicht selbst kompromittieren oder besiegen. Michael Schatrow: „Blaue Pferde auf rotem Gras“; so erinnert von Egon Krenz. Kürzlich zitierte ich im Blättchen Bundeskanzler Helmut Schmidt mit … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2019

Der Osten darf in Teilen anders sein

von Stephan Wohanka „Vor den Wahlen wollen wieder alle den Osten verstehen. Doch der hat sich längst ausdifferenziert bis zur Unkenntlichkeit“, lautete der Untertitel eines Essays in der taz. Es schlage wieder „die Stunde der Ostversteher“. Der Herbst könne jene … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2019

Der INF-Vertrag ist tot – was nun?

von Hubert Thielicke Am 2. August endete der INF-Vertrag, der nicht nur zur Abrüstung landgestützter Kurz- und Mittelstreckenraketen zweier nuklearer Großmächte geführt, sondern auch in Europa zu militärpolitischer Entspannung beigetragen hatte. Eine jetzt noch nicht abzuschätzende Phase militärischer Spannungen beginnt. … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2019

Der Dreißigjährige Krieg: widersprüchliche Konsequenzen

von Lutz Unterseher Reiterüberfall auf einen Bauernhof im Spessart: „[…] Das erste, was diese Reiter thaten, und in den […] Zimmern meines Knans anfingen, war, daß sie ihre Pferde einstellten. Hernach hatte ein jeglicher seine besondere Arbeit zu verrichten, deren … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2019

Bemerkungen

Julian Assange und die Heuchelei der Medien Dass Whistleblower es nicht leicht haben, ist seit langem bekannt. Der Staatsapparat tut alles, um ihm nicht genehme Nachrichten zu verhindern, die Quelle zu jagen, den Ruf des Whistleblowers zu schädigen, ihn zu … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Antworten

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Chefin – Von der Hoffnungsträgerin zum Enfant terrible ist es oft nur ein Lidschlag. Erst hopsen Sie mit einer eigenwilligen Interpretation der Koalitionsvereinbarung im Hinblick auf Rüstungsexporte ins Fettnäpfchen. CDU/CSU und SPD hatten vereinbart, in am Jemen-Krieg beteiligte … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Ohne Zweifel sind wir nicht von Europa zu trennen […] Dmitri Medwedjew, russischer Regierungschef Europa, das ist im allgemeinen politischen Sprachgebrauch des Westens das Synonym für EU- und NATO-Europa. Als mitgerechnet betrachten dürfen sich noch Staaten wie … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 25. Februar 2019

Weltpuff Berlin

von Stephan Giering Es ist wieder so weit. Der Frühling kündigt sich an. Nicht mehr lange und es blühen die ersten Knospen und bei uns Menschen regen sich die Frühlingsgefühle. Es wird wieder geflirtet, flaniert und gefeiert was das Zeug … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2019

Iran – Zwischen Koran und Internet

von Hubert Thielicke In Medien und Öffentlichkeit wimmelt es an Vorbehalten gegen Iran: dort sei es nicht sicher, die Frauen hätten keine Rechte und dergleichen mehr. Stereotypen soll man jedoch nicht trauen, besser ist es allemal, sich selbst ein Bild … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 23 | 5. November 2018

Bemerkungen

Preisrätsel Nimmt man die Rhetorik von Pegida-Rednern wie Bachmann oder gar eines Höcke oder auch eines Vogelschiss-Gauland zur Kenntnis, dann wird man das Gefühl nicht los, dass sie sich an einem Meister rechtester Manipulation geschult haben: „Jede Propaganda hat volkstümlich … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Bemerkungen

Spa(h)nnende Zeiten Zumindest darauf, dass die Mainstreamgazetten uns auf Seite eins in knalligen Lettern und nachfolgend in zahllosen Kommentaren und anderen Redundanzen darüber informieren, wenn die Russen sich mal wieder in irgendeinen westlichen Wahlkampf reingehackt haben, kann man sich ja … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Der Aufsteh-Versuch und seine Feinde

von Waldemar Landsberger Das Theater Magdeburg hatte für den 19. Januar 2017 zum Politischen Salon in das Schauspielhaus geladen. Das Thema hieß: „Falsch abgebogen? – Rechtsruck in Sachsen-Anhalt und Europa“. Auf dem Podium sitzen sollten Elisabeth Schweeger, Leiterin der Akademie … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 20 | 24. September 2018

Kampfbegriff Populismus

von Mirko Petersen Nur wenige in Politik und Wissenschaft bezweifeln heutzutage noch, dass die Gesellschaften in Europa vor fundamentalen Veränderungen stehen. Der Historiker Norbert Frei diagnostiziert: „Die liberale Demokratie steht unter Druck wie seit der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 18 | 27. August 2018

Bemerkungen

„Aufstehen“ – Beobachtungen Der Kolumnist Jacob Augstein machte zur neuen linken Sammlungsbewegung „Aufstehen“, die, noch bevor sie überhaupt an den Start gegangen ist, bereits mehr Unterstützer zählt, als DIE LINKE Mitglieder hat, unter anderem folgende Beobachtungen: a) „Wie getroffene Hunde … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Bemerkungen

Kennziffer des Größenwahns Im schnellsten Durchlaufverfahren der letzten 20 Jahre und in vorbildlicher Einmütigkeit von Republikanern und Demokraten – Senat: mit 87 zu 10 Stimmen, Repräsentantenhaus mit 359 zu 54 Stimmen – hat der Kongress der USA den Militärhaushalt für … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Das feine, feige, zerbrechliche Leben

von Eckhard Mieder Die Romanfigur Niza („Geboren wurde ich am 8. November 1973, in einer Dorfklinik, nicht weiter erwähnenswert, in der Nähe von Tbilissi, Georgien.“) schreibt für ihre Nichte Brilka auf, was sie über ihre gemeinsame Familie weiß, vermutet, spekuliert, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Hokosawa in Stuttgart: Apokalypse now

von Joachim Lange An der Oper in Stuttgart wurde Toshio Hosokawas neue Oper „Erdbeben. Träume“ in einer Inszenierung von Jossi Wieler und mit Sylvain Cambreling am Pult uraufgeführt. Postapokalyptische Inszenierungen von Opern passen in unsere Zeit. Das Genre, das einst … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Bemerkungen

Das Horrormärchen vom Mindestlohn Manch einer wird sich noch daran erinnern, wie die Sirenen des Kapitals – vor allem Arbeitgeberverbände, Wirtschaftsinstitute und einschlägige Medien – in den Alarmmodus schalteten und immer schriller wurden, als 2015 auch hierzulande Mindestlohn in Höhe … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Antworten

Jakob Augstein, Kolumnen-Kassadra – Wir schätzten Ihre Spiegel-Kolumne ja durchaus, auch wenn Sie bisweilen ein Stück weit übers Ziel hinausschießen, respektive Ihr Fadenkreuz überhaupt das falsche ins Visier nimmt. Jüngst war es wieder einmal soweit – Sie zogen vom Leder: … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 13 | 18. Juni 2018

Harakiri-Diskutierer

von Günter Hayn Am 14. Oktober wird in Bayern der Landtag gewählt. Nach der jüngsten Umfrage der Augsburger Allgemeinen ist die absolute Mehrheit der CSU futsch (41,1 Prozent), die SPD rutscht auf den dritten Platz (13,4 Prozent), DIE LINKE liegt … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Wandertag

von Erhard Weinholz Der März ist eine Zeit des Auf- und Umbruchs: Der Winter weicht, der Pflug bricht die Scholle auf, wendet sie um, das Grün bricht aus den Zweigen. Passend dazu ist er ein Monat der Revolutionen, und er … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Querbeet

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Männerspagat im Varieté, Castorf-Spiele im Kino… *** Acht junge Leute, ein bisschen abgerissen, ein bisschen freakig aufgemotzt, die trollen sich an den mit Getränken und feinem Futter vollgestellten Tischen vorbei durchs animierte … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

„Wohin geht die NATO?“ – Noch ein paar Fragen

von Wolfgang Schwarz Im ersten Teil dieses Beitrages zum Strategiepapier „Was bleibt vom Westen? Wohin geht die NATO?“ von Helmut W. Ganser, Wulf Lapins und Detlef Puhl waren die Osterweiterungen der NATO seit Ende der 1990er Jahre als einer der … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Antworten

Ricarda Huch, Vorausschauende – Über Ihre Wahrnehmungsfähigkeit und Ihr Vermögen, Erlebtes literarisch und philosophisch zu reflektieren, muss hier kein Wort verloren werden. Unverschuldet komisch mutet indes an, was Sie vor etwa 100 Jahren über eine spezielle Erscheinung dieser Ära verabscheut … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 6 | 12. März 2018

Querbeet

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: diesmal ein Vulkan mit Zeitgefühl, Gottsucher zwischen Jukebox und grünen Flaschen, eine Sensation der 1960er Jahre… *** „Ein Vulkan mit Zartgefühl“ – Hermann Kesten; „Jede ihrer Rollen eine Lektion in Sachen Humanität“ – … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Bemerkungen

Zur Dialektik von Fluch und Segen Stellen Sie sich vor, über Sie wird weltweit berichtet. Jeden Tag. Sie posten etwas auf facebook oder twitter, und über Sie bricht ein shitstorm herein – wegen eines blöden Kommafehlers. Was immer Sie sagen … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 4 | 12. Febuar 2018

Russland: Postbyzantinismus als Alternativ-Narrativ

von Peter Linke Ende Januar vor genau zehn Jahren flimmerte ein Film über russische Bildschirme, der für erhebliche Kontroversen sorgte: Untergang eines Imperiums: Byzantinische Lehrstunde. Sein Autor: Bischof Tichon (Schewkunow) – einflussreicher Kirchenfunktionär, Bestsellerautor und Putin-Vertrauter. Tichons zentrale Botschaft: ein … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 26 | 18. Dezember 2017

Polyphoner Gleichklang? Russland, Türkei und Iran im eurasischen Großraum

von Peter Linke Wen weder die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) – Mitglieder sind neben Russland China, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan und Indien – noch die Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (ODKB) – Mitglieder sind die der SOZ, mit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2017

Die Wege der Dinge

von Erhard Weinholz Letztes Jahr zu Ostern sind meine Freundin B. und ich von Berlin in die Prignitz gefahren, die Nordwestecke der Mark, und zwar nach Perleberg, wo wir uns die hochberühmte Wunderblutkirche anschauen wollten. Unterwegs fiel mir ein, dass … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Politische Herbststürme

von Wolfgang Brauer In absoluten Zahlen gemessen liegt Deutschland hinsichtlich seiner wirtschaftlichen Erfolgsquote mit Platz vier mit an der Weltspitze. Das relativiert sich erheblich, wenn die Pro-Kopf-Zahlen des Bruttoinlandsproduktes verglichen werden. Die dominierende Wirtschaftsmacht der EU liegt mit 38.114 Euro … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Querbeet

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal zwei Premieren und ein neuer Intendant im Berliner Ensemble sowie gelbe Bänke davor… * Draußen vor der Tür als leuchtender Reinzieher ein stechend gelber Teppich. Drin glüht, im Neubarock von 1892, in … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2017

Bemerkungen

In memoriam Hans Jendretzky Am 2. Juli ist sein 25. Todestag und am 20. Juli wäre sein 120. Geburtstag, Grund genug an Hans Jendretzky zu erinnern. Es geht dabei um eine Persönlichkeit, einen Jahrhundert-Zeugen, der an verantwortlicher Stelle die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung mitgestaltete. … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

G7: Westliche Verwerfungen

von Erhard Crome Bundesaußenminister Sigmar Gabriel beklagte nach dem sizilianischen G7-Gipfel Ende Mai dessen magere Ergebnisse und meinte im ZDF: „G7 war mal der Ursprung der westlichen Welt.“ Da irrte der gute Mann. Wenn er die gewichtigen Schriften des staatstragenden … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Zu einer Ausstellung von Wieland Schmiedel

von Norbert Eisold „Erinnern Heute Für Morgen“, das ist leichter gesagt als getan. Der „Totalkünstler“, wie er sich selbst nicht ohne Ironie nannte, Timm Ulrichs, nur zwei Jahre älter als Wieland Schmiedel, hat das Dilemma, das zwischen Erinnerung und Vergessen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Bemerkungen

Treff mit Marx Ein Film über den jungen Karl Marx macht derzeit die Runde und von sich reden. Informativ, Einblicke gewährend und nachdenklich stimmend. Meine Begegnung mit Karl lag auf einer anderen Ebene. In Berlin gab es vormals einen bekannten, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 6. März 2017
Neue Literatur zum Spanischen Bürgerkrieg

In das Netz

von Neal Ascherson Spain in Our Hearts: Americans in the Spanish Civil War, 1936-39 by Adam Hochschild, Macmillan, 438 pp, £25.00, April 2016, ISBN 978-1-5098-1054-3 ¡No Pasarán! Writings from the Spanish Civil War edited by Pete Ayrton, Serpent’s Tail, 393 … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Die große Ratlosigkeit

von Franz Schandl, Wien Gibt es überhaupt noch so etwas wie eine Zukunft? Die kapitale Propaganda will sie ja nur noch als Fortschreibung der Gegenwart gelten lassen, als Wert- und Wertegemeinschaft auf ewig. Eher geht die Welt unter, als dass … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Bemerkungen

Film ab Lange nicht gehört, den Begriff – „Kundschafter des Friedens“. Dazu zählten aus DDR-Sicht etwa Günter Guillaume (der traurigerweise 1974 einem kanzlermüden Willy Brandt den Vorwand zum Rücktritt lieferte) und Rainer Rupp (der aus dem NATO-Hauptquartier 1983 möglicherweise die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 3 | 30. Januar 2017

Vom Willen zum Werk

von Mathias Iven Als der Philosoph Moritz Schlick seinen Rostocker Studenten im Wintersemester 1912/13 einen Überblick zu der für seine Nietzsche-Vorlesung relevanten Literatur gab, empfahl er auch die Lektüre der Biographie von Friedrich Nietzsches Schwester. Allerdings wies er einschränkend darauf … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Zurück auf Anfang!
Im Gespräch mit – Antje Vollmer

Das Jahr 1963 war ein Jahr scharfer Spannungen zwischen Ost und West: Die Welt war in der Kuba-Krise soeben knapp einem nuklearen Inferno entgangen. Konfrontation war der Takt der Stunde. In dieser Situation, am 15. Juli 1963, hielt Egon Bahr, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 14. November 2016

Fünf Jahre NSU-Ermittlungen – Fakten, Fakes & Fehler

von Gabriele Muthesius Am 4. November 2016 jährte sich der Auffindetag jenes Wohnmobils vom Typ FIAT „Capron“ mit den Leichen von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im Eisenacher Stadtteil Stregda zum fünften Male. Kurz darauf tauchte das Kürzel NSU erstmals in … Weiterlesen