Schlagwort-Archiv: Holger Politt (in 66 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Roman Dmowskis Fußstapfen

von Holger Politt, Warschau Polens heimlicher Staatsführer heißt Jarosław Kaczyński. Seit November 2015 führt er die Geschicke des Landes, auch wenn er es im bescheidenen Hauptsitz seiner Partei tut. Fast jeden Tag erscheint er dort gegen 10 Uhr und nimmt … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Das europäische Polen

von Holger Politt, Warschau Für Michael Glaß, dem das Land hinter Oder und Neiße nicht fremd war. Polen zählt traditionell zu jenen Ländern, in denen die Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft in der Bevölkerung am höchsten ist. Daran haben die teils turbulenten … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Polens Rolle rückwärts

von Gerd Kaiser Die eben erschienene Gemeinschaftsarbeit eines polnischen und eines deutschen Autors, Krzysztof Pilawski und Holger Politt, untersucht kenntnisreich den hierzulande oftmals unbeachteten oder unverstandenen Aufstieg der Nationalkonservativen Polens an die Schalthebel der Geschicke des Landes. Die weitergehenden Pläne … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Aufgespannte Regenschirme

von Holger Politt, Warschau Seit kurzem darf sich Jarosław Kaczyński als Titan der europäischen Politik fühlen. Zu einem solchen ernannte ihn ein regierungstreues Blatt, nachdem er gemeinsam mit Viktor Orbán die kulturelle Konterrevolution in der EU ausgerufen hatte. Zwar besserte … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Für eine Union der Vaterländer

von Holger Politt, Warschau Die Chance ließ er nicht vorübergehen, schnell erklärte sich Jarosław Kaczyński der Öffentlichkeit. Zwar räumte auch er sofort ein, Polen sei mit dem Ausgang des EU-Referendums in Großbritannien und Nordirland in eine unerwartete und schwierige außenpolitische … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Ein bisschen Volksrepublik

von Holger Politt, Warschau Aleksander Kwaśniewski hatte gemahnt: Er wolle keine Zeiten mehr erleben, in denen ein einzelner Mann mit seinem Telefon über fast alles entscheiden könne. Das war im Januar 1990, soeben war ein langes Kapitel in der politischen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Wie im Märchenwald

von Holger Politt, Warschau Das Ziel, am 10. April wenigstens eine Million Menschen auf die Beine zu bringen, erreichte Jarosław Kaczyński nicht. Dennoch ließ er die Gelegenheit, in breitester Öffentlichkeit an den Absturz der Präsidentenmaschine am 10. April 2010 zu … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Zäher Marsch mit Smolensk als Symbol

von Holger Politt, Warschau Der nächste Höhepunkt im politischen Kalender von Jarosław Kaczyński fällt auf den 10. April 2016. Zum sechsten Mal jährt sich dann die Flugzeugkatastrophe, bei der in Smolensk Lech Kaczyński als amtierendes Staatsoberhaupt Polens den Tod fand. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Retourkutsche

von Holger Politt, Warschau Die öffentlich-rechtlichen Medien in Polen unterliegen nun der unmittelbaren Regierungskontrolle. Allgemein rächt sich, dass jede bisherige Regierung versucht hatte, möglichst viel Einfluss im Mediengeschäft dort zu bekommen, wo dem freien Markt staatsregulierte Grenzen gesetzt sind. Die … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 26 | 21. Dezember 2015

Polens Geschichtsritter

von Holger Politt, Warschau Jahreszahlen mit großer historischer Bedeutung stehen im Raum – 1989 und 1980. Für Jarosław Kaczyński ist es keine Frage: Das ablaufende Jahr steht damit in einer Reihe. Um es genauer zu sagen: Der Wahlerfolg seiner nationalkonservativen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

Kaczyńskis Versprechen

von Holger Politt, Warschau Da wurde nicht lange gefackelt. Die Liste mit den sozialen Versprechungen der Regierung ist lang. Und sie ist zeitlich gebunden, denn innerhalb von nur einhundert Arbeitstagen sollen die in der Regierungserklärung von Beata Szydło konkret angesprochenen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Polens neue Offenheit

von Holger Politt, Warschau Unumwunden gibt er zu: Polen habe mit dem durchschlagenden Sieg der Nationalkonservativen (PiS) eine neue Offenheit erlangt, die es nun im Interesse des Landes zu nutzen gelte. Artur Zawisza, bis 2007 selbst führendes Mitglied der Kaczyński-Partei … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Neuer Anlauf in Polen?

von Holger Politt, Warschau Polen hat ein neues Parlament gewählt. Der interessierte Leser wird die Ergebnisse bereits kennen, der Schreiber dieser Zeilen kannte sie wegen des frühen Redaktionsschlusses indes noch nicht. Deshalb versucht er sich aus der Affäre zu ziehen, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Einstweilen noch im Wartehäuschen

von Holger Politt, Warschau Was die Präsidentschaft Andrzej Dudas tatsächlich für Jarosław Kaczyński wert ist, werden erst die Parlamentswahlen im Herbst offenbaren. Bis dahin müssen sich der PiS-Chef und Polens neuer Staatspräsident noch eine Weile gedulden. Ob der Wind der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Zielscheibe Verfassung

von Holger Politt, Warschau Wer frühzeitig dachte, das Wahljahr in Polen würde auf vorgestanzten Bahnen verlaufen, ist nun blamiert. Entgleist ist bei der ersten Gelegenheit der Zug, der die letzten acht Jahre Regierungszeit, fünf Jahre Präsidentschaft, Wirtschaftsentwicklung, wo andere in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

Wahljahr in Polen: Sicherheitseinheit

von Holger Politt, Warschau Wieder einmal fallen in Polen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in dasselbe Kalenderjahr. Zuletzt gab es so etwas vor zehn Jahren – 2005. Doch während damals ein turbulentes Jahr die Gemüter im Land bewegte, scheint heuer fast alles … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Feliks Tych, eine Erinnerung

von Holger Politt, Warschau Niemals sollte Feliks Tych erfahren, was der Vater kurz vor dem Tod über die Deutschen gedacht hatte. Beim Abschied hatte der gemeint, er kenne die Deutschen, die seien anders als es in den Hitlerreden scheine. Der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

„So etwas wie Meinungs- und Redefreiheit“

von Holger Politt Irgendwo schrieb Rosa Luxemburg, die Kommunisten seien die Sozialisten von einst gewesen. Sie wollte ihren Lesern in Polen helfen, den Titel „Manifest der Kommunistischen Partei“ besser erfassen zu können. Jahre später, inzwischen war der Erste Weltkrieg beendet … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Naive Fehlschlüsse

von Holger Politt, z. Z. Moskau Das bequemste Mittel, um in die Stadt zu gelangen, sind die Aeroexpress-Züge, die alle drei Moskauer Flughäfen schnell und zuverlässig mit dem Zentrum verbinden. Die neueste Zuggeneration sind Doppelstockzüge, die durch die Schweizer Stadler-Gruppe … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Diese Wunde heilt nicht

von Holger Politt, Warschau Kazimierz Dolny zählt zu den schönsten Kleinstädten des Landes, viele meinen, sie sei die schönste. Die Weichsel, am rechten Ufer liegt der Ort, zeigt sich hier von ihrer malerischen Seite. Der Schriftsteller Jarosław Iwaszkiewicz notierte einst, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 14 | 7. Juli 2014

Anschlag der Kellner

von Holger Politt, Warschau Er wankte nicht, nicht einmal ins Straucheln geriet Donald Tusk, obwohl ringsum die Erde bebte. Politisch jedenfalls, denn tektonisch zählt das Land zu den ruhigen Gegenden. Die Tusk-Regierung hat derzeit mit dem größten Abhörskandal in der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 12 | 9. Juni 2014

Gestohlene Schlacht

von Holger Politt, Warschau Nur wenige Führungsleute im Warschauer Vertrag kannten die politische Mentalität im Kreml wie er. Viele Jahre später, längst war das Verteidigungsbündnis nur noch Geschichte, erklärte Wojciech Jaruzelski mit diesem Wissen das Vorgehen der Sowjetunion in Ungarn … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 10 | 12. Mai 2014

Wirtschaftsliberal mit Regenbogentupfern

von Holger Politt, Warschau Ein sichtbarer Ausdruck für den wirtschaftlichen Erfolg der zurückliegenden zehn Jahre ist der „Solaris“, Polens bekanntester Autobus. Die geschwungene Frontscheibe ist aus dem Straßenbild vieler Großstädte hierzulande nicht mehr wegzudenken. Auch anderswo leistet der Bus zwischen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 9 | 28. April 2014

Antisemitismus und Banditentum

von Gerd Kaiser Eben erschienen erstmals für eine deutschsprachige Leserschaft in der bereits stattlichen Reihe Potsdamer Textbücher die zwischen September 1910 und Februar 1911 anonym veröffentlichten Artikel von Rosa Luxemburg nahezu vollständig in gesammelter Form. Darunter Artikel wie „Nach dem … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 6 | 17. März 2014

Die polnische Sicht auf die Ukraine

von Holger Politt, Warschau Nichts rechtfertige Putins Kurs der Einverleibung von Gebieten der Ukraine. So das einhellige Stimmungsbild in Polens Öffentlichkeit. Dementsprechend machte Polens führende Tageszeitung Gazeta Wyborcza am 7. März 2014 mit diesem Titel auf: „Anschluss der Krim“, das … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2013

Sozialrebell im Gefängnis

von Holger Politt, Warschau Seine Strafe betrug 1.800 Złoty, umgerechnet weniger als 500 Euro. Zu zahlen hatte er, weil er der Gerichtsentscheidung nicht nachgekommen war, die ihn vor einigen Jahren zu mehreren Stunden Sozialarbeit verurteilt hatte. Nun büßt Piotr Ikonowicz … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Häutung

von Holger Politt, Warschau Weniger eine Vereinigung, weniger ein Zusammenschluss, zuallererst der Versuch, eine bereits bestehende Struktur noch einmal neu aufzustellen. Neu aufstellen, um mehr Wind in die Segel zu bekommen. So ließe sich auf den kurzen Nenner bringen, was … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Das Schreckgespenst

von Holger Politt, Warschau Nun hat er die Nase wieder vorn. Wenigstens den Umfragen nach, denn dort darf Jarosław Kaczyńskis seit einiger Zeit sich über Werte freuen, an die vor Jahresfrist gar nicht mehr zu denken gewesen war. Wenn auch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Am Kindertag

von Holger Politt, Warschau Den Kindertag weiß man auch in Polen angemessen zu feiern. Doch weil der Tag in diesem Jahr auf einen Sonnabend fällt, gibt es ein weiteres Spektakel. Leszek Miller, seit einiger Zeit wieder unangefochtener Frontmann bei den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Februar 2013

Nationalitätenfrage und Autonomie

von Gerd Kaiser Sind „Nationalitätenfrage und Autonomie“ auch im Zeichen von Europäischer Union und Globalisierung noch eine Frage oder ist dieses zu Beginn des 20. Jahrhunderts diskutierte Thema eher durch der Zeiten Lauf überholt? Ursprünglich gehörte die von Rosa Luxemburg … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2013

Possenspiel mit Gierek

von Holger Politt, Warschau Wer in Polen viel mit der Eisenbahn fährt, weiß sie zu schätzen. Die Zentrale Eisenbahnmagistrale, die Warschau mit dem Großraum Katowice verbindet, ist noch immer die schnellste Schienenverbindung des Landes. Gebaut wurde das Prestigeprojekt von 1971 … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Anders als Ungarn

von Holger Politt, Warschau Der 11. November ist in Polen Staatsfeiertag, zusammen mit dem 3. Mai der ranghöchste. Er wurde erstmals 1937 und 1938 gefeiert, 1939 war das Land zu diesem Zeitpunkt bereits okkupiert. Seit 1989 wird wieder staatsfeierlich an … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 19 | 17. September 2012

Lenin-Werft

von Holger Politt, Warschau Ausgangs des Sommers erlebte Polens Öffentlichkeit dann doch noch ein Schauspiel besonderer Art. Denn immerhin ging es um Lenin, dessen Name erst abgeschraubt, dann wieder beschlagnahmt wurde. Ort des Geschehens war Gdansk, genauer die frühere Lenin-Werft … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Landverschiebung

von Holger Politt, Warschau Still ist es um ihn geworden. Außer am 13. Dezember, wenn der immer wiederkehrenden Jahrestage von 1981 gedacht wird. Jetzt hat Wojciech Jaruzelski sich im linksliberalen Wochenblatt „Przeglad“ zu Wort gemeldet. In dem Interview bekräftigt er … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 13 | 25. Juni 2012

Zwischen Jesus-Denkmal und Papst-Allee

von Holger Politt, Warschau Eine Einstimmung in das Land ist es gewiss. Die der Welt größte Jesus-Statue steht nicht in Rio, sie steht keine Autostunde hinter der deutschen Grenze in Swiebodzin. Eingeweiht wurde sie wenige Jahre nach dem EU-Beitritt Polens. … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 6 | 19. März 2012

Zurück in die Zukunft

von Holger Politt, Warschau Nun auch Polen. Das Einstiegsalter für die Altersrente soll auf 67 Jahre steigen – für Frauen und Männer gleichermaßen. So will es Ministerpräsident Donald Tusk, so will es seine Partei, die Bürgerplattform PO, die im Parlament … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 25 | 12. Dezember 2011

Letzter, kurzer Aufschub

von Holger Politt, Warschau Wichtige Ereignisse finden in Polen häufig in der dunklen Jahreszeit statt. Die beiden großen Nationalaufstände im 19. Jahrhundert begannen im November und Januar. November war auch der Monat der politischen Wiederherstellung Polens im Jahre 1918. Und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 24 | 28. November 2011

Zwei bittere Pillen. Anmerkungen zur Polenpolitik der DDR

von Holger Politt, Warschau Weil die Sowjetunion als Siegermacht ihre Grenzen in Europa im Vergleich mit der Situation vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs weit nach Westen vorlagern konnte, galt es im Stalin-Lager zwei neue Fragen zu entscheiden. Erstens die … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Eine Euro-Rochade

von Holger Politt, Warschau Bevor Donald Tusk im Herbst 2007 zum ersten Mal Ministerpräsident wurde, versprach er entschieden, Polen werde bis 2011 den Euro als seine Währung übernehmen. Er verstand dieses Ziel als das ehrgeizigste Versprechen seiner Regierungszeit, gewissermaßen als … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 21 | 17. Oktober 2011

Polen nach den Wahlen

von Holger Politt, Warschau Fast alles wie gehabt. Der Ministerpräsident bleibt der alte, die Regierungskoalition dieselbe. Das Kräfteverhältnis zwischen den beiden stärksten Parteien im Lande regelt sich auch weiterhin nach dem seit 2007 bekannten Abstand. Nahezu zehn Prozentpunkte trennen die … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 3. Oktober 2011

Polen vor den Wahlen

von Holger Politt, Warschau Polens Bürger sind aufgerufen, am 9. Oktober ein neues Parlament zu wählen. Landesweit bewerben sich sieben Listen um die Wählergunst, eine übersichtliche Zahl, die verdeutlicht, wie schwierig es geworden ist, die für eine landesweite Registrierung benötigte … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 17 | 22. August 2011

Freitod eines Selbstverteidigers

von Holger Politt, Warschau Anfang August erfuhr Polens Öffentlichkeit vom Selbstmord Andrzej Leppers, eines Politikers, der in der öffentlichen Meinung wie kaum ein anderer mit der Bauernschaft identifiziert wurde. Der Weg in die Höhen der politischen Macht begann für den … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Wegweiser Volkspartei

von Holger Politt, Warschau Parlamentswahlen brachten dem Land bislang stets neue Regierungen ein. Darauf konnten sich die Bürger Polens verlassen. So 1993, als das frisch formierte Bündnis von Linksdemokraten (SLD) den verdutzt dreinschauenden Eliten der „Ethos“-Parteien aus dem einstigen „Solidarność“-Lager … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 6 | 21. März 2011

Umworbenes Kiew

von Holger Politt, Warschau Wenn Warschau und Moskau sich in den zurückliegenden Jahren sehr misstrauisch beäugten, dann lag es häufig an einer dritten Seite, die bei schneller Aufzählung der gegenseitigen Irritationen meistens vergessen wird. Kiew ist eine der wichtigsten Adressen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 2 | 24. Januar 2011

Polens miese Gefängnisse

von Holger Politt, Warschau Eine kleine Unachtsamkeit brachte ihm viele Jahre Gefängnis ein. Durch diese Unachtsamkeit rettete er aber zugleich sein Leben. Als der Kommunist Alfred Lampe im August 1933 in Warschau wegen Verrat einen konspirativen Treff fluchtartig verlassen musste, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 21 | 25. Oktober 2010

Tabubruch im bürgerlichen Lager

von Holger Politt, Warschau In Polen kennt ihn jeder, den einstigen Schnapsproduzenten Janusz Palikot. Neben Regierungschef Donald Tusk ist er bislang das bekannteste Gesicht der Regierungspartei PO (Bürgerplattform). Der studierte Philosoph steht auf dem liberalen Flügel, spielt virtuos auf dem … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 16 | 16. August 2010

Drei Jahrzehnte unterm „Solidarnosc“-Stern

von Holger Politt, Warschau Es waren Arbeiter, die dem System des osteuropäischen Staatssozialismus den entscheidenden Stoß versetzten. Arbeiter mit dem berühmten Elektriker an der Spitze. Danach war nicht mehr viel zu halten – nicht die Berliner Mauer, nicht die Sowjetunion, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 14 | 19. Juli 2010

Unter Umständen eine Niederlage

von Holger Politt, Warschau Polens neuer Präsident heißt Bronisław Komorowski. Er galt bisher als treuer Parteisoldat auf der konservativen Ecke der PO-Partei, die seit 2007 mit Donald Tusk den Ministerpräsidenten stellt und stets über Lech Kaczynski klagte, weil der ihr … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 9 | 10. Mai 2010

Letzte Fehde

von Holger Politt, Warschau Zwei Jahre lang war Jaroslaw Kaczynski der mächtigste Mann der polnischen Politik. Sein Zwillingsbruder Lech war frischgebackener Staatspräsident, er selbst schickte sich nach den knapp gewonnenen Parlamentswahlen 2005 an, das Land so zu regieren, als hätte … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 8 | 26. April 2010

Nach der Katastrophe

von Holger Politt, Warschau Nachdem Lech Kaczynski zusammen mit Ehefrau Maria in Kraków auf dem Wawel beigesetzt wurde, ging in Polen eine 9-tägige Staatstrauer zu Ende. 21 Kanonenschüsse ihm zu Ehren signalisierten das Ende der Trauerzeit. Und die hatte es … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 28. September 2009, Heft 20

Pan Kazimierz aus Vilnius

von Holger Politt, Warschau Als Kazimierz Luxemburg am 1. September 2009 das Warschauer Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung besuchte, blickte er im Laufe des Gesprächs sieben Jahrzehnte zurück. Am zweiten Kriegstag sei er aus Warschau nach Lwow geflüchtet, damals eine der großen … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 31. August 2009, Heft 18

Schwejk in Polen

von Holger Politt, Warschau In Mecklenburg geht die Welt seit Bismarck erst fünfzig Jahre später unter. In Polen gibt es seit 1998 eine Behörde der nationalen Erinnerung, die sich mit der Zeit von 1939 bis 1989 zu befassen hat. Sie … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 25. Mai 2009, Heft 11

Am 9. Mai

von Holger Politt, z. Z. Riga Rigas Straßenbahnen und Trolleybusse zeigten sich feierlich, sie waren geschmückt mit den Landesfarben und mit dem Symbol der Europäischen Union. Der Europatag fiel in diesem Jahr auf den 9. Mai. Im Vorfeld regte Rigas … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 22. Dezember 2008, Heft 26

Jaruzelski

von Holger Politt, Warschau Aleksander Kwasniewski, von 1995 bis 2005 Polens Staatsoberhaupt, trat, um Wojciech Jaruzelski zu verteidigen, mit einem stichhaltigen Argument vor die polnische Öffentlichkeit. Es verwundere, so Kwasniewski, daß jene, die – obwohl das Land inzwischen ein stabiles … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 24. November 2008, Heft 24

Rakowski – Politik als Leidenschaft

von Holger Politt, Warschau Nach der Wahl Obamas zum neuen US-Präsidenten stellte er auf seinem Krankenlager die Prognose so: Die Welt werde sich gründlich ändern, es sei denn, der neue US-Präsident falle einem Attentat zum Opfer. Drei Tage später ereilte … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 13. Oktober 2008, Heft 21

Das entzweite Land

von Holger Politt, z. Z. Tallinn Um es eingangs auf eine faßliche Formel zu bringen, könnte gesagt werden, das kleine Estland trägt derzeit schwer an der jüngeren Geschichte. Es zählt zu den wenigen Ländern, in denen in der offiziellen Sicht … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 26. Mai 2008, Heft 11

Die Mutter der Kinder des Holocausts

von Holger Politt, Warschau Auf polnischer Erde ermordeten Hitlers Schergen eine halbe Million jüdischer Kinder. Die Zahl der geretteten Kinder beläuft sich auf wenige Tausend. Irena Sendler rettete aus dem Warschauer Ghetto zweieinhalbtausend Kinder. Sie setzte zweieinhalbtausendmal ihr junges Leben … Weiterlesen


Des Blättchens 10. Jahrgang (X), Berlin, 26. November 2007, Heft 24

Verrechnet

von Holger Politt, Warschau Es bleibt dabei. Seit 1988 ist es keiner Regierung Polens gelungen, nach Parlamentswahlen erneut das Mandat für die Regierungshebel zu erhalten. Nach spätestens vier Jahren Regierungszeit geht es im besten Fall zurück auf die Oppositionsbänke. Daran … Weiterlesen


Des Blättchens 10. Jahrgang (X), Berlin, 8. Januar 2007, Heft 1

Widerruf der Vierten Republik

von Holger Politt, Warschau Soviel wie in den letzten Dezembertagen des Jahres 2006 wurde in Polens Presse über Wojciech Jaruzelski lange nicht mehr geschrieben. Der 25. Jahrestag der Ausrufung des Kriegsrechts bot vielen einen willkommenen Anlaß, das eigene Fähnchen in … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 27. November 2006, Heft 24

Adam Schaff

von Holger Politt, Warschau Wie alle ernstzunehmenden Intellektuellen war er beizeiten an stürmischen Gegenwind gewöhnt. Und wie alle ernstzunehmenden Intellektuellen folgte er dem Wahlspruch Dantes und zog konsequent seiner Wege. Er zählt zu den letzten Vertretern marxistischer Philosophie in seinem … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 13. November 2006 , Heft 23

Symbolische Politik

von Holger Politt, Warschau In den zurückliegenden Jahren kümmerte sich in Polen zumeist die rechte Seite mehr um Nebensächliches. Mit Erfolg, wie mittlerweile zu vermelden ist, zum Beispiel im Falle Lech Kaczyńskis, der bereits als Warschaus Stadtoberhaupt kräftig bemüht war, … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 4. September 2006, Heft 18

Vor den Herbststürmen

von Holger Politt Sommerzeit ist Gurkenzeit. Auch an der Weichsel. Nachdem Jaroslaw Kaczynski, nunmehr Präsidentenbruder und Premier in einem, nach effektvollem Beginn Anfang August in den Sommerurlaub verschwand, ist im heimatlichen Blätterwald Ruhe eingekehrt. Ruhe vor dem Sturm, denn die … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 24. Juli 2006, Heft 15

Die Vierte Republik

von Holger Politt, Warschau Nun ist die Katze aus dem Sack. Jaroslaw Kaczynski, seit Herbst 2005 Polens starker Mann, hat das Amt des Regierungschefs übernommen. Abgelöst wurde mit Kazimierz Marcinkiewicz der bei den Bürgern des Landes bislang mit Abstand beliebteste … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 6. März 2006, Heft 5

Schwarzwerdende Republik

von Holger Politt, Warschau Der Stabilitätspakt, so meinen die Beobachter an der Weichsel fast einhellig, werde das Jahr nicht überleben. Aber er könnte ein erster Vorgeschmack darauf sein, was diejenigen, in deren Köpfen die sogenannte Vierte Republik ausgeheckt wurde, sich … Weiterlesen


Des Blättchens 7. Jahrgang (VII), Berlin, 5. Juli 2004, Heft 14

Jacek Kuron

von Holger Politt, Warschau Jacek Kuron ist tot. Laut Umfragen war er in den vergangenen Jahren neben Staatspräsident Kwasniewski Polens beliebtester Politiker. Obwohl er keinerlei öffentliche oder politische Position mehr bekleidete, war er im öffentlichen Leben des Landes allgegenwärtig. Die … Weiterlesen


Des Blättchens 7. Jahrgang (VII), Berlin, 15. März 2004, Heft 6

Rakowski

von Holger Politt, Warschau Mittlerweile ist das ungewöhnliche Projekt in die Jahre gekommen. Als 1998 der erste Band, die Jahre 1958 bis 1962 betreffend, in den Buchhandel kam, schlugen die Wellen beim Thema Volksrepublik Polen noch sehr hoch. Doch die … Weiterlesen