Schlagwort-Archiv: Olaf Scholz (in 18 Beiträgen)

Jackenharter Gipfel

von Erhard Crome Am Nachmittag des 26. Juni, zu Sitzungsbeginn, fragte der britische Premier Boris Johnson in die G7-Gipfel-Runde, ob man nicht angesichts der hohen Temperaturen die Jacketts ausziehen sollte, beantwortete die Frage aber selbst mit der Bemerkung: „Wir alle … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Bemerkungen

In eigener Sache: Finanzen 2022 weitgehend gesichert Liebe Leserinnen und Leser, unsere seit Ausgabe 1/2022 vorgetragene Bitte, zur finanziellen Absicherung des neuen Blättchen-Jahrgangs beizutragen, ist auch in diesem Jahr auf ein hinreichendes Echo gestoßen: Die Finanzierung 2022 steht weitgehend. Dafür … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2022

Das Rüstungspaket des Kanzlers
– oder: Rolle rückwärts in die Zukunft

von Wolfgang Schwarz Die Alternative zum Krieg ist eine intakte Sicherheitsarchitektur […]. Alexander Kluge […] sprachlos macht die gähnende Einfallslosigkeit hinsichtlich einer gesamteuropäischen Sicherheitsordnung. Bernd Greiner Natürlich hat Gregor Gysi Recht damit, was er einigen seiner Genossen dieser Tage ins … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 3 | 31. Januar 2022

Antworten

Olexij Resnikow, ukrainischer Verteidigungsminister – Inzwischen warnt der Herr Biden im Weißen Haus quasi im Stundentakt vor einem russischen Einmarsch in die Ukraine. Der scheint richtig aufgeregt zu sein, und der Jüngste ist er ja auch nicht mehr. Könnten Sie … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 2 | 17. Januar 2022

Antworten

Olaf Scholz, Bundeskanzler – Im Bundestag äußerten Sie gerade dieses: Grundkonstante in Europa sei immer gewesen, „dass die territoriale Integrität der Staaten ungefährdet bleibt“. Diese sei mit der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland 2014 verloren gegangen. Wer allerdings … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 26 | 20. Dezember 2021

Wertegeleitet?

von Erhard Crome Was ist eigentlich eine „wertegeleitete Außenpolitik“? Wer vertritt zu welchem Behufe welche Politik? Für Joseph Goebbels ging es bei der Eroberung Russlands ganz offen ausgesprochen um Kohle, Erz und Getreide; da war eindeutig, um welche „Werte“ es … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 26 | 20. Dezember 2021

Asymmetrische Freundlichkeiten

von Jan Opal, Gniezno Handfeste Kleinigkeiten hatten im Straßenbild der polnischen Hauptstadt frühzeitig signalisiert, wie die Regierenden sich auf den politischen Wechsel an der Spree einzustellen suchen. Wieder einmal wurde ganz oben die deutsche Karte gezogen, diesmal allerdings ohne begleitendes … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 20 | 27. September 2021

Laschets allerletzte Patrone

von Waldemar Landsberger Das „Rote-Socken-Modell ist die letzte Patrone, die Laschet noch im Gewehrlauf hat“, hatte Wolfgang Kubicki, seines Zeichens stellvertretender FDP-Vorsitzender, am 8. September gesagt. Wenige Tage später griff der Kommentator Thomas Schmoll (ntv,12. September 2021) das Bild auf … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 18 | 30. August 2021

Antworten

Frank-Walter Steinmeier, Hausherr auf Schloss Bellevue – Mit bedeutungsschwangerem Timbre sehr Ernstes wenigstens anzusprechen, wenn auch nicht immer im Hinblick auf möglichst realistische Lösungsansätze hin zu erläutern, ist ja geradezu Ihr Markenzeichen als Bundespräsident geworden. Und so klang es auch … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 15 | 19. Juli 2021

Antworten

Esther Bejarano, Mahnerin – Sie fragten: „Wo stehen wir 76 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz? […] Wir wissen um braune Netze nach 45, das laute Schweigen und das Versagen des Staates bei der Entnazifizierung. […] Was in Gaskammern endete, … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2020

Bemerkungen

Vom Gift der Wörter Zufällige verbale Ausrutscher gehören zum jounalistischen Tagesgeschäft, egal ob Print oder neue Medien, die zumindest im Falle von Funk und Fernsehen so neu nicht sind. Auch wenn manche Psychoanalytiker meinen, dass der berühmte lapsus linguae, der … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2020

Antworten

Olaf Scholz, Bundesfinanzminister – Nach Mutti kommt womöglich Vati, kommentierte ein britischer Kollege Ihre Kür zum Kanzlerkandidaten der SPD. Da kann man sich wahrlich Schlimmeres vorstellen … Doch als es vor einem Jahr um den Chefposten der Partei ging, taugten Sie … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2019

Antworten

Peter Altmaier, Wirtschaftsminister und Beleidiger – Mit ihrem Vergleich haben Sie es geschafft, den gewohnt rüden US-Botschafter Richard Grenell wieder einmal aus der diplomatischen Rolle fallen zu lassen. Seine in Berlin stationierte Exzellenz erklärte sich zur streitbaren Schutzmacht von „Millionen … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2019

Antworten

Dietmar Bartsch, schlagfertig – „Es ist wirklich beleidigend zu erwarten, dass der US-Steuerzahler weiter mehr als 50.000 Amerikaner in Deutschland bezahlt, aber die Deutschen ihren Handelsüberschuss für heimische Zwecke verwenden“, hatte USA-Botschafter Richard Grenell, das (un)diplomatische Enfant terrible auf dem … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2019

Bemerkungen

Die fetten Jahre sind (wieder mal) vorbei? „Die fetten Jahren sind vorbei“, äußerte Bundesfinanzminister Olaf Scholz Anfang Mai und verkündete zur Untermalung: minus 124,3 Milliarden Euro an Steuereinnahmen bis 2023! So weit, so richtig. Zugleich jedoch war Scholz’ Statement ein … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2019

Antworten

Olaf Scholz (SPD), auch so ein Gernegroß – Statt der Realität ins Auge zu schauen und allenfalls die Frage zu stellen, wozu in drei Teufels Namen eine demnächst wahrscheinlich 9-Prozent-Partei denn überhaupt einen Kanzlerkandidaten benennen sollte, haben Sie jetzt Ihren … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 5 | 26. Februar 2018

Antworten

Olaf Scholz, Spaßmacher aus Hamburg – Als Hauptredner einer derzeit recht traurig daherkommenden Partei – die Pietät verbietet es uns jetzt, den Namen zu nennen – zum politischen Aschermittwoch einen guten Witz zu landen, ist höllisch schwer. Ihnen ist das … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 24 | 25. November 2013

Antworten

Eric Hobsbawm, Unverbesserlicher, leider schon Verschiedener – Im Vorwort Ihrer 2002 erschienenen Autobiographie „Gefährliche Zeiten. Ein Leben im 20. Jahrhundert“ – by the way: eines der faszinierendsten, das Literatur geworden ist, – sprechen Sie von sich als dem „Fall eines … Weiterlesen