Schlagwort-Archiv: der Westen (in 46 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2019

Bemerkungen

Die fetten Jahre sind (wieder mal) vorbei? „Die fetten Jahren sind vorbei“, äußerte Bundesfinanzminister Olaf Scholz Anfang Mai und verkündete zur Untermalung: minus 124,3 Milliarden Euro an Steuereinnahmen bis 2023! So weit, so richtig. Zugleich jedoch war Scholz’ Statement ein … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 25. Februar 2019

Überdehnung des Westens

von Peter Petras Humanitärer Idealismus steht einer interessengeleiteten Außenpolitik entgegen. So warnt Heinz Theisen: „Solange sich der Westen als universal gültige Kultur versteht, kann er sich prinzipiell nicht begrenzen und solange er seine Einflusssphäre mit der Universalität der Menschenrechte gleichsetzt, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Das Dilemma der Globalisten

von Erhard Crome Man hatte es propagandistisch verhindern wollen, aber Donald Trump hat sich wieder einmal über die massierte Bedenkenträgerei der interventionistischen Globalisten und ihrer Zuträger hinweggesetzt: Der amerikanische Präsident hat sich in Helsinki mit Wladimir Putin getroffen. Dem – … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Die Republik Belarus: zwischen den Stühlen?

von Frank Preiß Es ist schon einen Vermerk im Kalender wert, wenn hiesige Massenmedien ausführlich über Weißrussland (Belarus) berichten. Zur Eröffnung der Gedenkstätte Maly Trostenez reisten der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der österreichische Präsident Alexander van der Bellen an, … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 5 | 26. Februar 2018

„Wohin geht die NATO?“ Und ein paar Fragen mehr

von Wolfgang Schwarz Reminiszens – Im Jahre 2011, also deutlich vor der akuten Zuspitzung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland, blickte Ulrich Weisser, Vizeadmiral a.D. und von 1992 bis 1998 Leiter des Planungsstabs im Bundesministerium der Verteidigung, zurück: „Russland … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

Berliner Memorandum:
Sicherheit neu denken – Wege des Friedens in Europa*

von Ines-Jacqueline Werkner et al.** Dieses auf den 2. Mai 2017 datierte Memorandum wurde im Auftrag der EKD von einer Arbeitsgruppe an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) erarbeitet. Die Redaktion Die Entwicklungen Europas mit seinen sicherheitspolitischen Herausforderungen und dem Scheitern … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Zurück auf Anfang!
Im Gespräch mit – Antje Vollmer

Das Jahr 1963 war ein Jahr scharfer Spannungen zwischen Ost und West: Die Welt war in der Kuba-Krise soeben knapp einem nuklearen Inferno entgangen. Konfrontation war der Takt der Stunde. In dieser Situation, am 15. Juli 1963, hielt Egon Bahr, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2016

Macht einen Deal mit Assad!

von Andrei Trenin / Dmitri Trenin, Moskau Das anhaltende tiefe Misstrauen zwischen Russland und dem Westen erschwert es, die Interessen und die Politik der jeweils anderen Partei richtig zu deuten. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Krise in Syrien, die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In seinen kritischen Notizen zur Europäischen Friedensordnung in dieser Ausgabe konstatiert Hans J. Gießmann, dass die NATO-Staaten seit Beendigung des Kalten Krieges zu keinem Zeitpunkt „ernsthaft im Sinn hatten, ihr kollektives Verteidigungssystem ohne Russland durch ein kollektives Sicherheitssystem … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Juli 2016

Eine unendliche Geschichte?

von Stefan Bollinger Begann es am 4. März 1999, als dem russischen Präsidenten Jelzin die Hutschnur ob der völkerrechtswidrigen Aggression der USA und ihrer Verbündeten gegen Restjugoslawien platzte? Er setzte eine Fallschirmjäger-Kompanie aus einem UN-Kontingent in Bosnien in Marsch, um … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Interzonentransit: Fernverkehrsstraße 5

von Heino Bosselmann Hamburg-Berlin: Die Fernverkehrsstraße 5 verband bis zum Bau der A 24 Hamburg mit Westberlin. Hier fuhr der Bundesbürger durchs künftige Beitrittsgebiet und an den Eingeborenen vorbei. Durch meine Kindheit und Jugend verlief eine Straße, die mehr als andere … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Bemerkungen

Diesem und jenem ins Stammbuch Es kann die Ehre dieser Welt, Dir keine Ehre geben; Was dich in Wahrheit hebt und hält, Muß in dir selber leben. Wennʼs deinem Innersten gebricht an echten Stolzes Stütze, Ob dann die Welt Dir … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Bemerkungen

Medien-Mosaik Seit dem März-Heft des MOSAIK sehen die Abrafaxe wieder so aus, wie sie vor 40 Jahren erstmals erschienen – mit ordentlichen mittelalterlichen Wämsern. Denn die Römerkluft war zu schäbig, so dass die drei Gnome sie gegen die abgelegten Kleider … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In seiner am 26. Januar präsentierten Vorjahresbilanz der russischen Diplomatie hat sich Außenminister Sergej Lawrow auch zum Stand der deutsch-russischen Beziehungen geäußert: „Ich würde die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nicht als Beziehungen bezeichnen, die in einer Krise … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Bemerkungen

Probleme mit Bowie David Bowie, eine der schillerndsten Erscheinungen der Pop-Kultur, wurde nicht sehr alt. Er starb zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag am 10. Januar 2016. Das ist schlimm. Er starb an Leberkrebs, das ist furchtbar. Jetzt ruiniert seine … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Der Reigen der Absurdiotie

von Uri Avnery, Tel Aviv So etwas wie „Internationalen Terrorismus“ gibt es nicht. Einen Krieg gegen „Internationalen Terrorismus“ zu erklären, ist Unsinn. Politiker, die das tun, sind entweder Dummköpfe oder Zyniker und wahrscheinlich beides. Terrorismus ist eine Waffe. Wie eine … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Putin will nicht nur Donezk und Luhansk einnehmen, sondern die gesamte Ukraine. Das hat er nie aufgegeben. Arseni Jazenjuk in Handelsblatt […] Putins Taktik, sich auf die geringsten Anzeichen von Schwäche in Europa zu stürzen, um Zwietracht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Perspektiven gesamteuropäischer Sicherheit

von Wolfgang Schwarz Wenn vor dem Hintergrund der aktuellen Zuspitzungen im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland die Frage nach den Perspektiven gesamteuropäischer Sicherheit aufgeworfen wird, dann kommt man nicht umhin, zwei grundlegende Prämissen in Rechnung zu stellen: Erstens: Stabiler … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Bemerkungen

Ultima Ratio Militärische Lösungen dürfen für jemanden, der mit klarem Menschenverstand operiert, immer nur eine Ultima Ratio sein, um Konflikte aufzulösen und zu beenden; gar keine Frage Schließlich bedeutet der Einsatz von Waffen – gegen wen und mit welch noch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Iran als Partner für Europa, Deutschland und den Westen?

von Christoph Bertram Der Autor, bis zu seiner Pensionierung Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, zuvor Leiter des International Institute for Strategic Studies in London sowie langjähriger Diplomatischer Korrespondent der ZEIT und dann deren Politik-Chef, hatte im Jahr … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Bemerkungen

Die Troika … … steht in der russischen Sprache und anderswo für Vieles. Sie ist ein Gespann mit drei Pferden, stand in ihrer Verkleinerungsform „trjoschka“ für ein „3-Rubel-Scheinchen“ der Sowjetzeit, benennt aber auch eine Schweizer Wodka-Marke und war in der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Man sollte meinen, dass die Frage, ob und, wenn ja, wofür die USA Russland brauchen, spätestens mit dem Wiener Übereinkommen zum iranischen Atomprogramm auch für den eindimensionalsten Schmalspurstrategen in Washington beantwortet sein sollte. Doch weit gefehlt. Zwar … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Lässt sich das in der NATO inzwischen vorherrschende Zerrbild vom aggressiven, bedrohlichen Russland eigentlich noch steigern? Zumindest Bemühungen in dieser Richtung sind nicht zu übersehen. Da „begründet“ Vittorio Hösle, seines Zeichens Philosoph, ausgerechnet in den renommierten Blättern … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Karsten Voigt hat in seinem Beitrag in der Blättchen-Ausgabe 9/2015 erklärt, dass ihn die Argumente des Autors zu den Ursachen der Ukraine-Krise und der Verschärfung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland in der vorhergehenden Ausgabe nicht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Russland und der Westen.
Eine Antwort auf Wolfgang Schwarz

von Karsten Voigt Die Argumente von Wolfgang Schwarz in der vorangegangenen Ausgabe überzeugen mich nicht. Und dies vor allem aus folgenden Gründen: Schwarz sieht in dem russischen Verhalten auf der Krim und in der Ost-Ukraine vor allem eine Reaktion auf … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Karsten Voigt, auch Blättchen-Autor, hat in IPG. Internationale Politik und Gesellschaft erneut Überlegungen zum Zustand und zur weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen dem Westen und Russland publiziert, und er hat sie dieses Mal als „Leitgedanken zur Russlandpolitik“ … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Unter der beinahe frohlockend anmutenden Überschrift „Atomwaffen wieder im Spiel“ stimmte ein Beitrag von Thomas Gutschker in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung seine Leser Ende Januar auf die bevorstehende Tagung der Nuclear Planning Group der NATO in Brüssel … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Erlesenes – Heinrich August Winklers großer Wurf und ein Zeitungsroman

von Wolfgang Brauer Heinrich August Winkler nennt sein Werk über die Zeit zwischen Kaltem Krieg und Mauerfall „Geschichte des Westens“. Im Vorwort setzt er einen, wie er es ausdrückt, „normativen Fluchtpunkt“: „Es ist die Frage nach der Entwicklung jener Ideen, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Präludium für München

von Hubert Thielicke Was 1963 als „Internationale Wehrkunde-Begegnung“ begann, hat sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten zur Münchner Sicherheitskonferenz (Munich Security Conference – MSC) gemausert. Ihre 51. Auflage findet nun vom 6. – 8. Februar statt. Die Veranstalter sehen ihre … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In der Debatte um das künftige Verhältnis der Bundesrepublik und des Westens insgesamt zu Russland und speziell auch zum Umgang mit dem Ukraine-Konflikt sind immer wieder Wortmeldungen zu vernehmen, die die Gunst der Stunde nutzen, uns endlich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Wladimir Putin: Vom Staatsdiener zum Missionar?

von Gabriele Muthesius Häufig ist im Kontext des russischen Agierens im Ukraine-Konflikt in der hiesigen Politik und in den Medien über die Unberechenbarkeit Wladimir Putins und seine mangelnde Verlässlichkeit sowie darüber geklagt worden, dass man nicht mehr wisse, wie der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 26 | 22. Dezember 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Unlängst hat der frühere SPD-Politiker und heutige Publizist Walther Stützle, einer der Mitinitiatoren und Erstunterzeichner des Appells der 60, in der Zeitschrift Publik Forum sechs Vorschläge für eine neue Entspannungspolitik vorgelegt. Gewicht hat dieser Beitrag nicht zuletzt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 25 | 8. Dezember 2014

Brinkmanship & andere Nickligkeiten

von Gabriele Muthesius In der Ausgabe 23/2014 des Blättchens wurden jüngste demonstrative militärische Aktivitäten Russlands in Europa sowie über dem Atlantik und die NATO-Reaktionen darauf einer betont nüchternen Betrachtung unterzogen, wobei dem Verhalten beider Seiten in sicherheitspolitischer Hinsicht quasi Grundschulniveau … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 24 | 24. November 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „Fast 24 Jahre lang basierte die Sicherheitsordnung in Europa auf den Prinzipien der Unverletzbarkeit der Grenzen, des Gewaltverzichts, der friedlichen Beilegung von Konflikten und des Respekts der Souveränität der europäischen Staaten. Diesem regelbasierten Ordnungssystem […] hat Wladimir … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Militärische Mätzchen

von Wolfgang Schwarz Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein Nun sollen wir uns also richtig fürchten vor Moskau? „Putin lässt Kampfjets über Europa … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Am vergangenen Wochenende sollte in Sotschi eine turnusmäßige Tagung des Petersburger Dialogs stattfinden. Die fiel ebenso aus wie die normalerweise parallel laufenden deutsch-russischen Regierungskonsultationen, inklusive Treffen zwischen Angela Merkel und Wladimir Putin. Dafür haben einige deutsche Organisationen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Bereits seit April sind vier Kompanien der US-Streitkräfte in den baltischen Staaten und Polen stationiert. Rumänien wird nach den Beschlüssen des NATO-Gipfels im walisischen Newport hinzukommen. Die Präsenz ist auf Dauer angelegt, auch wenn die Verbände alle … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 19 | 15. September 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Stimmte der schon fast zum Bonmot avancierte Werbeslogan des Blattes – „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf.“ – dann müsste einem wegen der groben Vereinfacher und Realitätsentsteller, die in der FAZ und ihrem Sonntagsableger zum Ukraine-Konflikt sowie … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs*

von Wolfgang Schwarz Am 23. Juli hatte es auf Spiegel Online geheißen: „USA haben keine Beweise für russische Mitschuld“. Fünf Tage später allerdings erschien Der Spiegel mit einem Titelbild, das rund vier Dutzend Konterfeis von Opfern der über der Ost-Ukraine … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Entgiftung der Worte

von Bernhard Romeike Bundespräsident Gauck gehörte zu den Repräsentanten, die in Lüttich am 4. August an der Gedenkveranstaltung aus Anlass des Beginns des Ersten Weltkrieges gesprochen haben. Auf den ersten Blick hat er eine Rede im Sinne des Friedens gehalten. … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs*

von Wolfgang Schwarz „Russland ist derzeit kein Partner“, ließ Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen via Interview mit einem Hamburger Nachrichtenmagazin wissen. Implizit teilte sie also zugleich mit, zuvor sei es einer gewesen. Zu bezweifeln, dass sie tatsächlich meinte, was sie … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Krieg und Chaos

von Erhard Crome Die kriegerischen Konflikte in der Welt nehmen zu. Das war vor einhundert Jahren und in den 1930er Jahren ebenfalls so. Es folgten der Erste und der Zweite Weltkrieg. Leben wir gerade wieder in einer solchen Zeit, die … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Planlos in stürmischen Zeiten:
Eduard Schewardnadse, letzter Außenminister der Sowjetunion

von Stefan Bollinger Eduard Schewardnadse (1928-2014) ist tot, in Deutschland und im Westen als Wegbereiter der deutschen Einheit gewürdigt. Dafür sind die Reaktionen in Russland und auch Georgien eher verhalten. Seine Politik hat vielleicht mehr mit der heutigen Weltlage und … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs*

von Wolfgang Schwarz Bei der Betrachtung der aktuellen Krise in der und um die Ukraine und der Zuspitzung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland sollten folgende geopolitische, wirtschaftliche und historische Sachverhalte (zum Teil handelt es sich um irreversible strategische … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Putin zur Außenpolitik Russlands

von Wolfgang Kubiczek Ein nüchtern und zynisch wirkender russischer Präsident, den der Zerfall des Sowjetimperiums tief traumatisiert hat, der europäischen Politikern einen teuflischen Pakt vorschlägt und der mit den aus Sowjetzeiten bewährten historischen Mitteln manipuliert – Sentenzen aus einem Beitrag … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Voraussetzungen

von Erhard Crome Die anti-russische Ausrichtung in der Formierung der öffentlichen Meinung hat in Deutschland eine lange Tradition. Sie begann Ende des 19. Jahrhunderts, nachdem Bismarck gegangen worden war, „feierte“ einen Höhepunkt während des Ersten Weltkrieges und wurde nach der … Weiterlesen