Schlagwort-Archiv: Bettina Müller (in 7 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 14 | 2. Juli 2018

Treibsand

von Bettina Müller 24.5.2018. Die Meldungen überschlagen sich, ein ARD-Brennpunkt am Abend unterrichtet die bestürzte Nation über das furchtbare Drama, das unzählige Menschen in tiefste Trauer stürzt und die Produktion von Papiertaschentüchern und die Selbstmordrate bei Senioren in bisher ungekannte … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 13 | 18. Juni 2018

Der „Sanfte Heinrich“

von Bettina Müller Die politische Botschaft, die Josef Wiener-Braunsberg in der Zeitschrift ULK (Unsinn, Leichtsinn, Kneipsinn), der Wochenbeilage des Berliner Tageblatts, mehrmals zum Ausdruck brachte, war klar und deutlich: „Die Reaktion bringt dir Elend und Not, die Demokratie bringt dir … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 12 | 4. Juni 2018

Der Fluch der Kaffeebohne

von Bettina Müller Ein größerer Ort in Hessen, der Name tut nichts zur Sache und muss streng geheim bleiben. Nur so viel sei verraten: Er fängt mit „Bad“ an und hört mit „Burg“ auf. Kurstadtidylle. Ein herrlicher Kurpark und eine … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 11 | 21. Mai 2018

Die Kampfwanderer (Ein Waldidyll)

von Bettina Müller Legendär sind die Wandertouren, die Kurt Tucholsky zum Beispiel mit seinen Freunden Erich Danehl und Hans Fritsch unternahm, im September 1927 erwanderten die drei den Spessart. Es waren Touren, in denen das Zusammensein und die leiblichen Genüsse … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 10 | 7. Mai 2018

Und Herr Tucholsky hat ja so Recht!

von Bettina Müller Rheinsberger und Touristen wissen es natürlich schon längst. Der Star der Stadt heißt nicht länger Friedrich Irgendwas oder Kurt Tucholsky. Die wahre Attraktion hat vier Pfoten und ist zumeist im Schlosspark anzutreffen. Es gelang uns, den für … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 9 | 23. April 2018

Fritz Tucholsky und die amerikanischen Tuholskes

von Bettina Müller 5. August 1868. Der am 1. Mai 1815 in Zempelburg im ehemaligen Westpreußen als Sohn des Salomon Tucholsky geborene Neumann Tucholsky reist mit seiner Ehefrau Johanna geb. Arnfeld und den Töchtern Pauline und Clara mit der „MS … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

„Briefe an einen Kinoschauspieler“

von Bettina Müller „Du, ich hab Dich so furchtbar lieb! Möchtest Du mir nicht ein einziges Mal ein Küsschen geben? Mein Muttchen ist gestorben – und ich bin so allein!“ Es war der Schauspieler (Hans Walter) Conrad Veidt, der das … Weiterlesen