Schlagwort-Archiv: Karl Kraus (in 20 Beiträgen)

18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Immer feste druff!

von Karl Kraus Sie sahen nur das, was nicht geschehn, und hörten nur das, was ihnen frommt. Ich hab’ schon am Anfang das Ende gesehn und wußte, was nach dem Ende kommt. Dies Volk, genährt mit Weltenhasse, des Wahnes entbunden, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Erlesenes – Deutsch-Südwest, Karl Kraus und ein Buch von der Ehre

von Günter Hayn Der preußische Regierungsbaumeister Joseph Bendix, 1874 in Dülmen/Westfalen als Kind einer jüdischen Kaufmannsfamilie geboren, fiel in einem Gefecht mit den aufständischen Hereros am 13. März 1904 bei Ovikokorero im heutigen Namibia. Ihm gelang als einem der wenigen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 25 | 8. Dezember 2014

Bemerkungen

Radio Wanderbühne Liebe Leserinnen und Leser, Sie werden es in der vorangegangenen Ausgabe bereits bemerkt haben: Einige Beiträge sind nun jeweils auch „für die Ohren“ im Angebot. Das verdanken wir unserem neuen Kooperationspartner Radio Wanderbühne, der in Rudolstadt sein Domizil … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

„Die letzten Tage der Menschheit“

von Arthur G. Pym Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen […] Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate. Karl Kraus „Die letzten Tage der Menschheit“, Vorwort Dieses … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Ansichten eines misanthropischen Moralisten

von Karl Kraus Den Leuten ein X für ein U vormachen – wo ist die Zeitung, die diesen Druckfehler zugibt? Bei gleicher Geistlosigkeit kommt es auf den Unterschied der Körperfülle an. Ein Dummkopf sollte nicht zu viel Raum einnehmen. Unter … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 10 | 12. Mai 2014

Bemerkungen

Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Richard von Weizsäcker, 1985 Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung, der Aufbau einer neuen Welt des Friedens … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2013

Antworten

Melanie G., Leserin – Dass Sie Das Blättchen ganz freiwillig zum Prüfungsthema machten, lässt uns heftig stolz werden und verpasste der Redaktion einen heftigen Schub Endorphine. Und Ihnen bringt diese gute Wahl hoffentlich richtig Glück! Toi, toi, toi… Eckart von … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Antworten

Franziscus, Stellvertreter in Rom – Wir tun es ungern, aber die Redlichkeit gebietet es, Sie vor jenen üblen Schandmäulern in Schutz zu nehmen, die das Gerücht in die Welt gesetzt haben, Sie hätten gesagt: „Aber ein so besonderes Vergnügen ist … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 14 | 9. Juli 2012

Bemerkungen

Über „gutes Regieren“ So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben, ist gerade publik geworden. Da dieser Tage anlässlich seines 300. Geburtstages viel von Rousseau die Rede ist, bietet sich eine Passage … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Bemerkungen

Man hatte dringend geraten … Man hatte dringend davon abgeraten, den Wald abzuholzen. Das Ministerium bestand darauf aus wirtschaftlichen Gründen. Ein halbes Jahr später begrub eine Geröll-Lawine den darunterliegenden Ort. Der Minister erschien anlässlich des Treffens der bayrischen Bahnbesitzer und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 26 | 26. Dezember 2011

Bemerkungen

Ach, Karl Kraus … In der deutschen Bildung nimmt den ersten Platz die Bescheidwissenschaft ein. Sozialpolitik ist der verzweifelte Entschluß, an einem Krebskranken eine Hühneraugenoperation vorzunehmen. Das Geheimnis des Agitators ist, sich so dumm zu machen, wie seine Zuhörer sind, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 5. Dezember 2011

Kurz & bündig

Denken mit Karl Kraus Dieses Taschenbuch von Diogenes sollte man eigentlich bei sich tragen wie die Brieftasche – man findet alle Nase lang Anlass, die dort versammelten „Sprüche und Widersprüche“ mit seinen aktuellen Wahrnehmungen abzugleichen und, das nun sowieso, sie … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 3. Oktober 2011

Bemerkungen

Herbstbeginn Wenn Motorsensen klangvoll nachgewachsenes Gras und Unkraut  an den Bordsteinen der Fußwege absäbeln, wenn dröhnende Motorsägen das Gesträuch in den Vorgärten auf winterliches Überlebensmaß zurückstutzen, wenn röhrende Laubblasgeräte die gefallenen Blätter zur Straße hin treiben und wenn dann unüberhörbar … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 5 | 7. März 2011

Legitimes Theater

von Hajo Jasper „So viel Scheinheiligkeit und Verlogenheit war selten in Deutschland.“ … Nun ja, Frau Merkel. Nicht, dass markige Worte von Ihnen nach Guttenbergs Abgang überraschend sind. Nur eben reagieren Sie, offenkundig etwas waidwund im Gemüt, mit solcherlei Statements … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 21 | 25. Oktober 2010

Bemerkungen

Kriminalität mit System Nun ist es quasi amtlich: Die Treuhandanstalt zur Privatisierung des volkseigenen Vermögens der DDR – es handelte sich um 8.500 Betriebe mit mehr als vier Millionen Beschäftigten – hat in hohem Ausmaß Wirtschaftskriminalität in Kauf genommen. Das … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 18 | 13. September 2010

BEMERKUNGEN

Berechneter Schein Eine gelangweilte Studentengruppe sitzt im großen Saal, rechnen ist angesagt, sie wollen eigentlich nur gestalten, aber sie müssen ja wissen, ob das was sie entwerfen auch stehen könnte. Etwas Bekanntes ist in solchen Momenten angebracht, lockert die zähe … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 9 | 10. Mai 2010

ANTWORTEN

Wolfgang Thierse, Bundestagsvizepräsident – Zu Ihrer volksvertreterlichen Courage am 1. Mai fällt uns nichts anderes ein als: Bravo!!! und Respekt!!! Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft – Sie haben den Rücktritt von Wolfgang Thierse vom Amt des Bundestagsvizepräsidenten gefordert, da … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 8 | 26. April 2010

BEMERKUNGEN

Zweifelsfälle In einem Kreise Sachsens, so berichtet die Presse, ist die Zahl der Selbstmorde besonders hoch. Es waren in einem Jahr 26 solcher Weltfluchten auf 1000 Einwohner. Andersherum, in dieser Gegend haben nur 974 von 1000 am Leben bleiben wollen. … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 8 | 26. April 2010

Die Wut des Karl Kraus

von Jörn Schütrumpf »Der Kommunismus … – der Teufel hole seine Praxis, aber Gott erhalte ihn uns als konstante Drohung über den Häuptern jener, so da Güter besitzen … Gott erhalte ihn uns, damit dieses Gesindel, das schon nicht mehr … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 6 | 29. März 2010

BEMERKUNGEN

Hol´s der Teufel Der Teufel hole seine Praxis (des Kommunismus, d.R.), aber Gott erhalte ihn uns als konstante Drohung über den Häuptern jener, so da Güter besitzen und alle andern zu deren Bewahrung und mit dem Trost, dass das Leben … Weiterlesen