Schlagwort-Archiv: Thomas Ruttig (in 19 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Regierung gegen „Regierung“:
Unruhen in Masar-e Scharif

von Thomas Ruttig Hubschrauber über der Stadt, leer gefegte Straßen und geschlossene Geschäfte. Schießereien, 18 Verletzte, darunter mindestens eine Zivilistin. Bewaffnete in Abwehrstellung auf Hausdächern am Wohnsitz des 2017 von Präsident Aschraf Ghani geschassten Provinzgouverneurs und starken Manns zumindest von … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2019

Afghanistan fallen lassen, zum Zweiten

von Thomas Ruttig Nun ist es wohl passiert, schneller als erwartet: US-Offizielle bestätigen bereits anonym, Trumps Entscheidung über einen Truppenteilabzug aus Afghanistan – bis zur Hälfte der etwa 14.000 Soldaten – sei gefallen. Also erst der Abzug aus den Kurdengebieten … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Afghanistans Wahldilemma

von Thomas Ruttig, Kabul Am 20. Oktober fanden in Afghanistan die Parlamentswahlen statt. Um genau zu sein: In 33 der 34 afghanischen Provinzen, denn aufgrund ethnischer Spannungen musste die Wahl in Ghasni abgesagt werden und soll nun am 20. April … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Freiwillige und erzwungene Rückkehr nach Afghanistan 2016/17:
Trends, Zahlen, Erfahrungen

von Jelena Bjelica und Thomas Ruttig* Über 250.000 Menschen haben 2015 und 2016 Afghanistan verlassen und gingen gemeinsam mit Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und anderen Staaten auf der so genannten „Balkanroute“ durch Griechenland, Mazedonien und Serbien in Richtung Europa. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Nach dem Drohnenschlag gegen Mullah Mansur – Perspektiven für Afghanistan

von Thomas Ruttig, Kabul Nachdem eine Rakete, abgeschossen von einer US-Drohne, am 21. Mai Talebanchef Mullah Achtar Muhammad Mansur irgendwo in der Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan in einen halbverkohlten Leichnam verwandelt hatte (merkwürdigerweise blieben Ausweis und Reisepass, mit Einreisestempeln … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Paschtunen in des Kaisers Dschihad

von Thomas Ruttig Vor fast genau 100 Jahren, im Juli 1915, starben die sepoys – die Bezeichnung für einfache Soldaten bei der britisch-indischen Armee – Lalak, Sohn des Baba, und Muhammad Amin, Sohn des Kalim Shah, in deutscher Kriegsgefangenschaft. Sie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Machtkampf bei den Taleban

von Thomas Ruttig, Kabul Nach dem Tod von Talebanführer Mullah Muhammad Omar ist ein Machtkampf um seine Nachfolge ausgebrochen. Am schnellsten reagiert hat der bisherige Stellvertreter Omars, Mullah Akhtar Muhammad Mansur, der sich am 30. Juli nicht nur zum politischen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Bemerkungen

Na endlich!!! Diesmal ist Wien der Pionier, aber Berlins Bezirk Lichtenberg ist ihm dicht auf den Fersen. Zumindest wollen die dortigen Linken und Grünen, dass – analog zur österreichischen Hauptstadt – bald Ampeln installiert werden, die auf ihren Leuchtfeldern auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Afghanistan nach Karzai

von Thomas Ruttig, Kabul Ein erstes Zeichen der Veränderung wird gleich nach der Einreise am Terminal des Kabuler Flughafens sichtbar: Das große Karzai-Porträt ist weg, ersetzt durch eines des neuen Präsidenten Muhammad Aschraf Ghani, der Ende September sein Amt antrat. … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Keine Opposition, nirgends

von Thomas Ruttig Seine akute Wahlkrise hat Afghanistan erst einmal überwunden. Nach über dreimonatigem Auszählen und nochmaligem Überprüfen aller abgegebenen Stimmen wurde am 29. September der neue Präsident und Karzai-Nachfolger, der frühere Finanzminister und Weltbankmitarbeiter Aschraf Ghani vereidigt. Mit seinem … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 12 | 9. Juni 2014

Afghanische Wähler sind unberechenbarer geworden

von Thomas Ruttig Wie erwartet wurde Afghanistans Präsidentenwahl – die erste für die Zeit „nach Karsai“ – nicht in der ersten Runde entschieden. Keiner der zum Schluss noch acht Kandidaten konnte am 5. April mehr als die Hälfte der Stimmen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Afghanistan vor den Präsidentschaftswahlen. Und vor islamistischer Welle?

von Thomas Ruttig Hamed Karzais Zeit als Präsident Afghanistans geht zu Ende. Nachdem er mit Hilfe der USA 2001 das Taliban-Regime beerbte, drei Jahre als Übergangsstaatschef und zwei Legislaturperioden als gewählter Präsident (2004-2014) das Land anführte, darf der 56-jährige paschtunische … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2013

Exodus aus Afghanistan

von Thomas Ruttig Die afghanische Regierung will dringende Schritte ergreifen, um einen zunehmenden Exodus seiner Diplomaten ins Ausland zu stoppen. Das Außenministerium in Kabul sei besorgt über die Zahl seiner Angestellten, „die es vorziehen, nach dem Ende ihrer Mission im … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Ende des Krieges, „wie wir ihn kennen“.
Eine Afghanistan-Bilanz in Zeiten des NATO-Teilabzugs

von Thomas Ruttig Die letzten der 33.000 zusätzlichen US-Truppen haben im September Afghanistan verlassen, die Präsident Barack Obama Anfang 2010 dorthin geschickt hatte, um die Aufstandsbewegung der Taleban in die Defensive zu drängen. Die Maßnahme habe „ihre Ziele erreicht“, erklärte … Weiterlesen


Afghanistans Zorn und das Dilemma des Westens

von Thomas Ruttig Sechstägige Demonstrationen in etwa der Hälfte der 34 Provinzen Afghanistans. Blockierte Straßen. Versuche, ISAF-Stützpunkte und UN-Büros zu überrennen. Jihad-Aufrufe selbst im afghanischen Parlament. Mehr als 25 Todesopfer: Demonstranten, afghanische Polizisten, amerikanische Berater. Es waren wohl die größten … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 21 | 17. Oktober 2011

Einiges besser, nichts gut in Afghanistan

von Thomas Ruttig Soraya Sobhrang kann man nicht vorwerfen, dass sie zur Gilde der Schwarzmaler zählt. Kein Wunder: Die Ärztin, die 2006 beinahe Afghanistans Frauenministerin geworden wäre, hätte die konservative Mehrheit im Kabuler Parlament dies nicht verhindert, kann sich nicht … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Exit Afghanistan: Wo ist der Fortschritt?

von Thomas Ruttig, Kabul Der von Präsident Barack Obama angekündigte Truppenabbau in Afghanistan wird das militärische Gleichgewicht dort kurzfristig nicht verändern, denn die Reduzierung wird langsam beginnen. Problematischer ist das Signal, das dieser Schritt an die Afghanen sendet – und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 10 | 16. Mai 2011

Al-Qaida kopflos – Taliban unverändert

von Thomas Ruttig „Bin Laden hatte vorwiegend noch eine symbolische Rolle inne, und seine Beseitigung beeinflusst eine Organisation, die weitgehend dezentralisiert ist, nicht. Das Schicksal Ayman al-Zawahiris, der zweiten Mann von al-Qaeda, bleibt unbekannt, aber er wird wohl bin Laden … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 3 | 7. Februar 2011

Afghanistans fragile Demokratie im Rückwärtsgang

von Thomas Ruttig, Kabul/Oranienburg Das könnte Langzeit-Weltrekord sein: Knapp fünf Monate nach der Parlamentswahl am 18. September 2010 und vier nach Verkündigung des „endgültigen“ Endergebnisses haben die Abgeordneten immer noch nicht ihre Arbeit beginnen können. Kurz vor dem 23. Januar, … Weiterlesen