Schlagwort-Archiv: Wolfgang Kubiczek (in 23 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2019

General Gerassimow und die Strategie des „trojanischen Pferdes“

von Wolfgang Kubiczek Gerassimow? Allein der Name lässt aufhorchen und treibt manchem Konsumenten gutbürgerlicher Medien, der mit der Erwartung sozialisiert wurde, der Russe stünde vor der Tür, den Angstschweiß auf die Stirn. Gerassimow – war das nicht der Autor der … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2019

Europapolitik aus russischer Sicht

von Wolfgang Kubiczek Welche Absichten verfolgt Russland in Europa? Will es die EU spalten, seine Einflusssphäre auf dem Balkan ausdehnen, bedroht es militärisch die baltischen NATO-Staaten oder gar Deutschland, führt es bereits einen subversiven, hybriden Krieg im europäischen Raum? Diese … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 17 | 13. August 2018

Deutsche und Russen – „Fremde Freunde“

von Wolfgang Kubiczek Was verbindet Russen und Deutsche und was hat sie im Verlauf der Geschichte getrennt? Welche Folgen hatte ihr Verhältnis für Europa, in guten wie in schlechten Zeiten? Und wie steht es heute mit dem Verhältnis der „fremden … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 9 | 23. April 2018

„Leben mit der Bombe“

von Wolfgang Kubiczek Nach der Besprechung des Buches „Leben mit der Bombe. Atomwaffen in Deutschland“ durch Wolfgang Kubiczek in der Ausgabe 3/2018 erreichte uns folgende Zuschrift des Autors Werner Sonne: „Wenn Sie mir […] eine Anmerkung gestatten, dann würde ich … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 7 | 26. März 2018

Über Mythen, Fälschungen und Kriegshysterie

von Wolfgang Kubiczek Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) schlägt Alarm. In einer Artikelserie schockt sie ihre Leserschaft mit überraschenden Erkenntnissen, so der, dass wir – der Westen – uns bereits in einem Krieg mit Russland befinden. Unter der Überschrift „Putin … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Atomwaffen für Deutschland?

von Wolfgang Kubiczek Noch vor dem Amtsantritt von Donald Trump im November 2016 forderten einige sicherheitspolitisch ambitionierte Kreisen aus Politik, Medien und Wissenschaft der Bundesrepublik: Wir (Europa – sprich die EU/Deutschland) benötigen eine eigenständige nukleare Abschreckungsfähigkeit, also eigene Atomwaffen. Begründet … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Mai 2017

Russland – eine unberechenbare atomare Supermacht?

von Wolfgang Kubiczek Der Herausgeber des Bulletin of the Atomic Scientists machte vor einiger Zeit folgende Rechnung auf: Anfang/Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts habe es sechs Kernwaffenstaaten (USA, Sowjetunion, Großbritannien, Frankreich, China und Israel) mit insgesamt etwa 70.000 … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 23 | 7. November 2016

Nachdenken über Freund und Feind

von Wolfgang Kubiczek „Heute … ist die Pluralität aus der deutschen Presse völlig verschwunden … Was RT und Sputnik News inzwischen leisten, ist deutlich weltoffener und hat mehr Profil als die Einheitsbrühe der sogenannten Leitmedien … Von ausgewogenem und investigativem … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 18 | 29. August 2016

Der Anschluss der Krim an Russland – seine militärischen Folgen

von Wolfgang Kubiczek Das Blättchen hat sich mehrfach dem Wiederaufbau der russischen Armee nach dem Zerfall der sowjetischen Streitkräfte und den seit knapp zehn Jahren verstärkten Bemühungen zu ihrer Modernisierung gewidmet. Dabei wurde die These vertreten, dass die russischen Rüstungsanstrengungen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

Ostdeutsche Eliten im Wandel

von Wolfgang Kubiczek Wie steht es um die ostdeutschen Eliten mehr als 25 Jahre nach der Wiedervereinigung? Zunächst: Im Selbstverständnis der DDR gab es keine Unterteilung der Gesellschaft in Kategorien wie Elite, Masse oder Unterschicht. Hier galt die Elitetheorie als … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Vierzig Jahre KSZE/OSZE – eine wechselvolle Geschichte

von Wolfgang Kubiczek Vor vierzig Jahren, im August 1975, unterzeichneten die fünfunddreißig Teilnehmerstaaten der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) in Helsinki ein einmaliges Dokument: die KSZE-Schlussakte. Die Unterzeichner setzten einen Prozess in Gang, der die turbulente europäische … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Transnistrien – ein Konflikt, der besser „eingefroren“ bleibt

von Wolfgang Kubiczek Zwei Nachrichten aus der Ukraine ließen Ende Mai aufhorchen, obwohl sie hierzulande alsbald im konzertierten Griechenland-Bashing untergingen: Das ukrainische Parlament kündigte am 21. Mai fünf Vereinbarungen mit Russland über die Zusammenarbeit auf militärisch-technischem Gebiet. Am 30. Mai … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Russland – Kanonen statt Butter?

von Wolfgang Kubiczek „Hunderte neuer russischer Flugzeuge, Panzer und Raketen rollen von den Förderbändern. Russische Jets donnern am europäischen Himmel unter dem wachsamen Auge der NATO. Zehntausende (russische – Einfügung W.K.) Soldaten beteiligen sich an Kriegsspielen und demonstrieren ihre militärische … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Putin – wie er die Welt sieht

von Wolfgang Kubiczek Wladimir Wladimirowitsch Putin, Langzeitpräsident der Russischen Föderation, macht in den Medien Schlagzeilen. Offenbar ist er einer der gefährlichsten, unberechenbarsten, machtbewusstesten und verschlagensten Politiker der Gegenwart. Das verleitet dazu, die im letzten halben Jahr von Putin getätigten Äußerungen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Politische Hexenjagd in der Ukraine

von Wolfgang Kubiczek Die ukrainische Innenpolitik wird in diesen Tagen neben dem Konflikt in der Ostukraine und den Wahlen zur Werchowna Rada vor allem von der begonnenen Lustration („Säuberung“) staatlicher Strukturen bestimmt. Im Mittelpunkt soll der Kampf gegen Korruption im … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

An Russland kann man nichts als glauben

von Wolfgang Kubiczek  „Verstand wird Rußland nie verstehn, Kein Maßstab sein Geheimnis rauben; So wie es ist, so laßt es gehn – An Rußland kann man nichts als glauben.“ Fjodor Iwanowitsch Tjuttschew (1803-1873) In seinem annähernd 700 Seiten umfassenden Werk … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Putin zur Außenpolitik Russlands

von Wolfgang Kubiczek Ein nüchtern und zynisch wirkender russischer Präsident, den der Zerfall des Sowjetimperiums tief traumatisiert hat, der europäischen Politikern einen teuflischen Pakt vorschlägt und der mit den aus Sowjetzeiten bewährten historischen Mitteln manipuliert – Sentenzen aus einem Beitrag … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Russland – Geschichte einer europäischen Großmacht

von Wolfgang Kubiczek „Europa hat Russland nie sonderlich wohlwollend behandelt. Seit es […] Aufzeichnungen gibt, ist es an die Peripherie gedrängt worden. Die Tendenz zur Ausgrenzung war deutlich.“ So leitet Manfred Hildermeier die Schlussfolgerungen aus seiner tausendfünfhundert eng bedruckte Seiten … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

OVKS – ein neuer Militärpakt im Osten?

von Wolfgang Kubiczek Am 23. September tagte in Sotschi der „Rat für kollektive Sicherheit“ der „Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (OVKS)“, ein Gipfeltreffen von sechs Nachfolgestaaten der Sowjetunion. In der Öffentlichkeit fand die Zusammenkunft wenig Beachtung, Ausdruck des geringen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Lebt die OSZE eigentlich noch?

von Wolfgang Kubiczek Von welcher OSZE ist da die Rede, könnten sich viele Leser im jugendlichen Alter, aber auch manche Ältere fragen – noch nie gehört! Die OSZE – Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa –ist mit ihren heute … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Die russische Armee – Phoenix aus der Asche? (III)

von Wolfgang Kubiczek Von den russischen Streitkräften insgesamt befinden sich die strategischen Nuklearwaffen im vergleichsweise besten Zustand. Der Anteil moderner bodengestützter Nuklearsysteme sei, so erklärte Wladimir Putin im vergangenen Jahr, inzwischen von 13 auf 25 Prozent gewachsen. Die strategischen Luftstreitkräfte … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Die russische Armee – Phoenix aus der Asche? (II)

von Wolfgang Kubiczek Die Ära Jelzin (1992-1999) war für den Aufbau der russischen Armee weitgehend verlorene Zeit. Reuters berichtete 1997, die unterfinanzierte russische Armee befände sich in einem erbärmlichen Zustand. Der Sekretär des Verteidigungsrates warnte, falls sich die Dinge so … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Die russische Armee – Phoenix aus der Asche? (I)

von Wolfgang Kubiczek Vor nunmehr über zwanzig Jahren hat die Russische Föderation in vielerlei Hinsicht, darunter in völkerrechtlicher, das Erbe der Sowjetunion angetreten. Zu dieser Hinterlassenschaft gehörten auch große Teile der Sowjetarmee, von der zu Beginn der achtziger Jahre im … Weiterlesen