Schlagwort-Archiv: Karsten D. Voigt (in 19 Beiträgen)

21. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. April 2018

Marx in Frankfurt am Main

von Karsten D. Voigt Mit dem Marxismus-Leninismus wurde ich das erste Mal im Alter von 16 Jahren konfrontiert. Längere Texte von Karl Marx begann ich erst fünf Jahre später zu lesen, zu analysieren und zu diskutieren. Ende der 50er war … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

17. Juni 1970 – Juso-Delegation bei Walter Ulbricht

von Karsten D. Voigt Dieser Bericht wurde am 17. Dezember 2012 aufgrund der im „Archiv der sozialen Demokratie“ in Bonn aufbewahrten Unterlagen erstellt. Er sollte ursprünglich in dem 2013 von Egon Krenz herausgegebenen Buch über Walter Ulbricht erscheinen. Da der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Europäische Friedenspolitik: Offene Fragen

von Karsten D. Voigt Den Aufruf der „Viererbande“ unterstütze ich genauso wie Wolfgang Schwarz. Das Ziel der nuklearen Abrüstung, die Forderung, in der Politik gegenüber Russland an den Harmel-Bericht von 1967, die Schlussakte von Helsinki von 1975 und die Charta … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 24 | 24. November 2014

Verzerrte Selbstwahrnehmung

von Erhard Crome In neueren psychologischen Studien heißt es, der Grad der Selbstüberschätzung gehe mit dem Ausmaß an Unwissen einher. Ob das auch für Karsten D. Voigt als Person gelten könnte, verbietet sich hier zu thematisieren. Etwas anders wird es, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Neue Phase der deutschen Ost- und Russlandpolitik

von Karsten D. Voigt Das langfristige Ziel der deutschen Ost- und Russlandpolitik bleibt unverändert eine gesamteuropäische Friedensordnung unter Einschluss Russlands. Insbesondere sozialdemokratische Kanzler und Außenminister haben nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes eine Entwicklung in Richtung auf dieses Ziel durch Angebote … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Europäische Friedensordnung: Sicherheit mit Russland und Sicherheit vor Russland

von Karsten D. Voigt Der Westen im Allgemeinen und die Bundesregierung im Besonderen hätten sich in den vergangenen Jahren mehr um eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit Russland bemühen sollen. Dieses Versäumnis wollten die Sozialdemokraten bei ihrem Regierungseintritt korrigieren: In Anknüpfung … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 7 | 31. März 2014

Bemerkungen

Das Kunstmuseum Wolfsburg trauert um seinen Direktor Markus Brüderlin Unfassbar: Markus Brüderlin, seit 2006 Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg, ist am 16. März in seinem Wohnort Frankfurt a.M. im Alter von 55 Jahren verstorben. Es war der Eröffnungstag der Ausstellung „Spuren … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 5 | 3. März 2014

Militarisierung der Außenpolitik?

von Karsten D. Voigt Die Reden von Bundespräsident Joachim Gauck, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf der Münchener Sicherheitskonferenz haben eine Debatte über eine aktivere Rolle Deutschlands in der Außenpolitik angestoßen. Gemeint war vor allem eine … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Nachrichtendienste: Transatlantische Zusammenarbeit und deutsch-amerikanische Unterschiede

von Karsten D. Voigt Angela Merkel empörte sich darüber, dass amerikanische Geheimdienste ihr Telefon abhörten. Diese Empörung verstehe und teile ich. Sie schien aber auch überrascht zu sein. Stimmt dies, dann wäre sie naiv: Sie brauchte nur führende Beamte im … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2013

Anmerkungen zur Außenpolitik

von Erhard Crome Karsten D. Voigt hat sich in der Weihnachtsnummer des Blättchens für eine „wertorientierte Außenpolitik statt deutscher Besserwisserei“ ausgesprochen. Das klingt gut, sollte aber genauer angesehen werden. Nun ist Karsten Voigt nicht mehr in verantwortlichen Positionen, hat Zeit … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 26 | 24. Dezember 2012

Wertorientierte Außenpolitik statt deutscher Besserwisserei

von Karsten D. Voigt Deutsche Außenpolitik sollte wertorientiert und interessengeleitet sein. Dazu gehört, im Innern und nach Außen für Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Menschenrechte einzutreten und Nachbarn und Partnern die Zusammenarbeit bei der Verwirklichung dieser Ziele anzubieten: Dies war früher ein … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Problematische Trends in der amerikanischen politischen Kultur

von Karsten D. Voigt Die politische Kultur der USA hat sich in den letzten Jahren negativ verändert. Heute fremdeln Deutsche zunehmend, wenn sie Berichte über die politischen Diskussionen in den USA lesen. Galten die politischen Debatten und Parteien in Deutschland … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Der amerikanische Patient

von Reiner Oschmann Die Diagnose Josef Bramls (Jahrgang 1968), Autor von „Der amerikanische Patient“, ähnelt der Ausgangslage eines zuletzt erfolgreichen Amerika-Romans von Gary Shteyngart: Die USA führen, wieder einmal erdölhungrig Krieg, sie haben die Weltmachtführung verloren, eine Restaurationsregierung handelt ratlos … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 11 | 28. Mai 2012

Eine gesamteuropäische Friedensordnung mit und nicht gegen Russland

von Karsten D. Voigt Eine dauerhaft stabile Friedensordnung in Europa setzt voraus, dass auch Russland stabil in Europa integriert ist. Russland und seine Nachbarn müssen sich voreinander sicher fühlen. Statt sich voreinander zu fürchten, sollten sie gemeinsam auf neue Bedrohungen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

US-Wahlkampf – Negative Entwicklungen in der amerikanischen politischen Kultur

von Karsten D. Voigt Wir sind und bleiben den USA durch gemeinsame Interessen und Werte verbunden. Die USA sind und bleiben unser wichtigster Partner außerhalb der Europäischen Union. Und doch ändert sich etwas in unserem Verhältnis. Dabei müssen Veränderungen im … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Manches war doch anders*: Ein „Braunbuch“ mit Spätfolgen

von Norbert Podewin Zeitgeschichtliche Spurensuche nach „braunen Keimträgern“ beim Aufbau des Bonner Staatsapparates hat derzeit Konjunktur. So erschien 2010 das fundierte Werk der Historikergruppe Conze, Frei, Hayes und Zimmermann sowie zahlreicher weiterer Autoren – „Das Amt“. Gemeint ist das Auswärtige, … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 6 | 19. März 2012

Bemerkungen

Großvater im Krieg Moritz Pfeiffer, Jahrgang 1982, hat Geschichte studiert. Das ist nichts Ungewöhnliches. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass ein Studierender in Sachen 20. Jahrhundert die eigene Familie befragt und die Antworten aufzeichnet. „Oral history“ ist „in“ und die … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 5 | 5. März 2012

Bemerkungen

Linke Kandidatenwahl* Wenn unter Freunden Einigkeit nicht herrscht, Läuft ihre Sache meist verkehrt, Am Ende stehen dann die Dinge schlecht. Einmal wollten Schwan und Krebs und Hecht Mit einem Leiterwagen eine Fuhre machen Und luden auf zusammen alle ihre Sachen; … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Freiheit und Sicherheit – Rückblick eines Sozialdemokraten

von Karsten D. Voigt Als ich im März 1972 – damals nicht mehr als Vorsitzender, sondern als stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungsozialisten – darauf hinwies, dass der Bonner Staatsapparat mit ehemaligen Nationalsozialisten durchsetzt sei, widersprach mir der damalige Bundesaußenminister Genscher und … Weiterlesen