Schlagwort-Archiv: Ausstellung (in 13 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2019

Vom Bilderstreit zur Leistungsschau

von Joachim Lange „Point of No Return“ – also der Punkt auf einem Weg, der, sobald er überschritten ist, eine Umkehr nicht mehr möglich macht oder als sinnvolle Handlungsoption ausschließt – als Titel einer Ausstellung in Leipzig? Über die Kunst, … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2019

Ostdeutsche im Bild

von Manfred Orlick Roger Melis (1940–2009) war einer der bedeutendsten Fotografen der DDR. Kaum ein zweiter Fotograf hat den ostdeutschen Alltag so realistisch festgehalten wie er … und über einen so langen Zeitraum: vom Bau der Mauer 1961 bis zu … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2019

Versunken in die Bildschichten des Vergessens

von Klaus Hammer Das erste Merkmal, das wir bei der Berliner Malerin Sabine Herrmann in der Verbindung mit der Tradition und vor allem mit ihren unmittelbar vorausgehenden „Wegbereitern“ sehen, ist die Wahl von Landschaft, Akt und Bildnis – aber nicht … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 24 | 19. November 2018

Vor 80 Jahren: „Entartete Kunst“ – eine Deutschlandtournee

von Jürgen Lauer „Fest stand der Entschluss, die dadaistisch-kubistischen und futuristischen Erlebnis- und Sachlichkeitsschwätzer unter keinen Umständen an unserer kulturellen Neugeburt teilnehmen zu lassen. Dies wird wirkungsvollste Folgerung aus der Erkenntnis der Art des hinter uns liegenden Kulturzerfalls sein.“ So … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Bilder einer Ausstellung, bei Licht betrachtet

von Angelika Leitzke Irgendwie hatte ich vergessen, wie es in der Geisterbahn zugeht: sich fallen lassen, nicht nachdenken, nicht umkippen, heil wieder herauskommen. Pech für einen, der sich in die immersiven Räume einer „Welt ohne Außen“ im Martin-Gropius-Bau begibt. Daher … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 2 | 15. Januar 2018

Distanz und Nähe:
Hesse im Dialog mit seinem Sohn

von Mathias Iven Eine äußerst sehenswerte, derzeit im Literaturhaus Berlin laufende Ausstellung ist dem fast tausend Seiten umfassenden, bisher unveröffentlichten Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und seinem jüngsten Sohn Martin (1911–1968) gewidmet. Konzipiert wurde die Exposition von Lutz Dittrich. Im Vorwort … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 22 | 23. Oktober 2017

Frauen, Augen, Vögel, Mond und Sterne

von Klaus Hammer Die Surrealisten brauchten seine Kunst – diese freie, lyrische Mischung aus Volksmärchen, Erotik, zynischem Humor, Bla-bla, und grotesker Absurdität. Aber er brauchte ihre surrealistischen Theorien nicht. Joan Miró war Katalane, und in seiner Kindheit war Barcelona, die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Berliner Schloss-Legenden

von Alfred Askanius Friedrich II., genannt „Eisenzahn“, war der zweite Hohenzoller, der sich Kurfürst von Brandenburg nennen durfte. „Außenpolitisch“ stritt er sich mit den pommerschen Herzögen, ihn zog es wie alle Berliner an die Ostsee. „Innenpolitisch“ war ihm die Macht … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

El Siglo de Oro

von Corbinian Senkblei Im Reich Karls V. ging die Sonne nie unter, und als er 1556 zugunsten seines Sohnes Philipps II. auf den spanischen Thron verzichtete, herrschte Spanien, zu dem damals auch das Königreich Portugal zählte, über ein weltumspannendes Imperium. Überschritten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Lenins Kopf
Zur Ausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“

von Thomas Flierl Vor dem Hintergrund der seit 1990 allzu oft im politischen Handgemenge geführten Berliner Denkmaldebatten durfte man mit erwartungsvoller Neugier auf die Eröffnung der neuen Dauerausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ blicken. Seit dem 1. Mai zeigt die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Querbeet (LXVIII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal ein Monolog über das Böse, ein Film über das Gute, eine Show mit Bärten … *** Um es gleich zu sagen: Die knapp zwei Stunden in der Berliner Schaubühne haben mich gebannt … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Tanz der Ahnen

von Wolfgang Brauer Geschichte ist nie vorbei. Ihre langen Schatten machen sich immer dann bemerkbar, wenn man sie am wenigsten erwartet. Das Team des Ethnologisches Museums Berlin meinte im Jahre 2008 etwas Gutes zu tun, als es in Kooperation mit … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Komm ins Offene, Künstler!

von Kai Agthe „Komm! Ins Offene, Freund!“, so ruft das lyrische Ich am Anfang von Friedrich Hölderlins Gedicht „Gang aufs Land“. Es sollte aber noch Jahrzehnte dauern, bis die bildenden Künstler in Deutschland im Allgemeinen und die in Weimar im … Weiterlesen