20. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2017

Max Klein . . . . . An der See
Erhard Crome . . . . . Strategiestreit in den USA
Stephan Wohanka . . . . . „Leninist“ Trump
Hubert Thielicke . . . . . Moskaus neuer Mann für Washington
Heinz W. Konrad . . . . . Schöpfers Rundflug
Ulrich Busch . . . . . Das Beispiel Venezuela
Bernhard Mankwald . . . . . Weiche Währung aus dem Nichts
Margit van Ham . . . . . Aber wir sind noch hier …
Georg Pichler . . . . . Schwieriger Umgang mit der Vergangenheit
Herbert Bertsch . . . . . Holocaust erklären – eine Annäherung?
F.-B. Habel . . . . . Lass dich nicht irremachen!
Renate Hoffmann . . . . . Spätsommer
Manfred Orlick . . . . . Theodor Storm zum 200.
Reinhard Wengierek . . . . . Querbeet
Klaus Hammer . . . . . Die farbige Vision der Welt
Ulrich Kaufmann . . . . . Im rutschenden Jahrhundert
Dieter Naumann . . . . . „Hier Wiek – da Altenkirchen“
Eckhard Mieder . . . . . Bomben-Stimmung
Antworten | Bemerkungen

 

Vor 90 Jahren:
Lothar Persius . . . . . Das Genfer Fiasko

 

Redakteur dieser Ausgabe: Detlef-Diethard Pries
Redaktionsschluss: 8. September 2017


Das Blättchen

Dieses Medium fühlt sich der Tradition der undogmatischen Linken der Weimarer Republik verpflichtet und insbesondere der Weltbühne von Siegfried Jacobsohn, Kurt Tucholsky und Carl von Ossietzky sowie dem Vermächtnis jener Deutschen, die in aussichtsloser Lage dem deutschen Faschismus zu widerstehen suchten.
Auch wenn Information und Argumentation zum Selbstverständnis dieses Medium gehören: Agitiert werden soll nicht! Sinn und Zweck sind vielmehr Anregung und Austausch auf den Gebieten Politik, Wirtschaft und Kunst, sowie Debatte, die – auch im Streit – produktiv werden kann für linkes Denken und Handeln jenseits einschränkender Parteigrenzen.


Aktuell

Die nächste Ausgabe erscheint am 25. September 2017.


Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter hier und Sie erhalten beim Erscheinen jeder neuen Blättchen-Ausgabe per E-Mail eine Information mit dem kompletten Inhaltsverzeichnis …


Forum

Werner Richter am 18.09.2017 um 11:43
Kleine Korrektur: Es gab einen 50. Jahrestag der Erfindung der "Verschwörungstheorie", siehe https://www.heise.de/tp/news/50-Jahre-Verschwoerungstheoretiker-3674427.html

Helmut König am 17.09.2017 um 21:33
Lieber Herr Wohanka, Sie sagen es: Der Herr Thierry Meyssan, den Sie irrtümlicherweise Thierry Meysan nennen, steht tatsächlich auf einer…

Stephan Wohanka am 17.09.2017 um 08:34
Lieber Herr Richter, Sie verweisen auf „Thierry Meysan, der viele Hintergrundinformationen aus exklusiven Quellen besitzt und nüchtern analysiert“. Ich…


Schlagwörter