20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Wolfgang Brauer . . . . . Politische Herbststürme
Bernhard Romeike . . . . . Postbotensyndrom
Jochen Mattern . . . . . Demokratie auf Sächsisch
Theobald Tiger . . . . . Lamento
Heino Bosselmann . . . . . Vernunft und Witz
Stephan Wohanka . . . . . Wieder mal Kant
Erhard Weinholz . . . . . Eh’ ich es vergesse. Lexikalische Versuche (2)
Erhard Crome . . . . . EU in der Zwickmühle
Peter Linke . . . . . Innovation und Gesellschaft im heutigen Russland
Alfons Markuske . . . . . Baltischer Dreiklang – Tallinn
Reinhard Wengierek . . . . . Querbeet
Mathias Iven . . . . . Eine Dichterin kehrt zurück
Hartmut Pätzke . . . . . Käthe Kollwitz 150 – eine Nachlese
Clemens Fischer . . . . . Film ab
Wolfgang Hochwald . . . . . Virtuosität und Herzensangelegenheit
Renate Hoffmann . . . . . Es lebe der Kürbis!
Eckhard Mieder . . . . . Der alte, weiße und der ostdeutsche Mann
Antworten | Bemerkungen
XXL: Gregor Putensen . . . . . Militärische Bündnisfreiheit? Schweden, Finnland und die NATO (II)

 

Vor 90 Jahren:
Adolf Behne . . . . . Otto Nagel

 

Redakteur dieser Ausgabe: Wolfgang Brauer
Redaktionsschluss: 7. Oktober 2017

 


Das Blättchen

Dieses Medium fühlt sich der Tradition der undogmatischen Linken der Weimarer Republik verpflichtet und insbesondere der Weltbühne von Siegfried Jacobsohn, Kurt Tucholsky und Carl von Ossietzky sowie dem Vermächtnis jener Deutschen, die in aussichtsloser Lage dem deutschen Faschismus zu widerstehen suchten.
Auch wenn Information und Argumentation zum Selbstverständnis dieses Medium gehören: Agitiert werden soll nicht! Sinn und Zweck sind vielmehr Anregung und Austausch auf den Gebieten Politik, Wirtschaft und Kunst, sowie Debatte, die – auch im Streit – produktiv werden kann für linkes Denken und Handeln jenseits einschränkender Parteigrenzen.


Aktuell

Die nächste Ausgabe erscheint am 23. Oktober 2017.


Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter hier und Sie erhalten beim Erscheinen jeder neuen Blättchen-Ausgabe per E-Mail eine Information mit dem kompletten Inhaltsverzeichnis …


Forum

Bernhard Mankwald am 09.10.2017 um 14:35
Lieber Herr Wohanka, da die e-Mail mit Ihrem Kommentar vom 18.9. mich erst heute morgen erreichte, beschränke ich mich auf…

Wolfgang Ernst am 08.10.2017 um 14:35
Bei den Debatten um lechts und rinks gilt am Ende wieder Tucholsky: "Deutschland ist eine anatomische Merkwürdigkeit: Es schreibt mit…

Werner Richter am 07.10.2017 um 17:48
Hier werden Sie keine sachliche Erwiderung finden, Herr Mueller, ich halte mich an die Regel, die die Blaettchenredaktion vorgibt und…


Schlagwörter