Schlagwort-Archiv: Johann Wolfgang von Goethe (in 9 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 3 | 29. Januar 2018

Charlotte

von Renate Hoffmann Albertine Ernestine Charlotte von Schardt (1742–1827) heiratet im Jahr 1764 den herzoglichen Stallmeister am Hofe Sachsen-Weimar-Eisenach Gottlob Ernst Josias Friedrich von Stein. In den ersten zehn Ehejahren werden sieben Kinder geboren. Bis zu ihrer Verbindung mit Josias … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Frau Walch, geborene Herzlieb 

von Renate Hoffmann Görlitz in feinem Regen. So recht der Tag, um auf dem Städtischen Friedhof nach einem besonderen Grab zu suchen. Die Begräbnisstätte ist groß, die Suche mühsam. Auf dem erweiterten Neuen Teil, und nach Befragen eines älteren Herrn: … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Schiller und die Nachwelt

von Thomas Parschik Bald nach Schillers Ableben stellten seine Erben fest, dass Original-Unterschriften des Dichters sehr begehrt waren. Sie schnitten handschriftliche Namenszüge aus Originaldokumenten aus, klebten sie unter Bildnisse Schillers und verkauften diese an Sammler und Verehrer. So was nahm … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Thomas Manns Goethe

von Ulrich Kaufmann Der Exilroman „Lotte in Weimar“ dürfte vielen Freunden der Literatur – nicht zuletzt durch die DEFA-Verfilmung – in Erinnerung geblieben sein. Hingegen ist Torsten Ungers Bändchen „Thomas Mann in Weimar“ (aus der Reihe „Stationen“) eine Novität. Lediglich … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 19 | 15. September 2014

Sigrid Damms Liebeserklärung an Gotha

von Ulrich Kaufmann Warum, fragt sich der Leser, überschrieb Sigrid Damm ihr drittes Buch, welches sie nun nacheinander über den Dichterfürsten vorlegt, nicht mit dem klingenden Stabreim „Goethes Gotha“? Stattdessen wählt sie die etwas sperrig wirkende Langvariante „Goethes Freunde in … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2013

Zwischenaufenthalt in Strasbourg

von Renate Hoffmann Bedenke ich es recht, so war es Herr Goethe, der mich wieder an den Rhein trieb. Im neunten Buch von Dichtung und Wahrheit bekennt er: „Ich fügte mich […] in die Absicht meines Vaters, mich nach Straßburg … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Antworten

Konstantin Wecker, Aufrichtiger – Am 1. Juni sind Sie 65 geworden. Das ist heutzutage eigentlich kaum noch das, was man unter Alter versteht; Sie selbst sind mit Ihrer rastlosen Energie das beste Beispiel für diesen begrifflichen Deutungswandel. Wir wollen hier … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 3. Oktober 2011

Venezianische Reise

von Renate Hoffmann Warmer Wind und erleuchtete Ufer. Gleitende Schiffe und Rufe und Klänge. Im Wasser Bahnen von schimmerndem Rot. Gedämpftes Licht aus alten Palästen, flackerndes hinter schweigsamen Gittern, wandelndes zwischen zierlichen Säulen, violettes dringt aus den kleinen Cafés. Rhythmisches … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Bemerkungen

Trügliche Folge von Dauerregen Als der Regen die siebenundzwanzigste Stunde ohn’ Terlass aufs Dach unseres Ferienhauses geprasselt war, träumte mir plötzlich, ich hätte den Urlaub nicht in Schweden, sondern in Garn verbracht. Dort, wenigstens, schien die Sonne. Ich lebte bei … Weiterlesen