Schlagwort-Archiv: Egon Krenz (in 6 Beiträgen)

Bemerkungen

Bayreuth Die Stadt ist liebenswert und hat das eigentlich nicht verdient. Ringsherum sind wunderschöne Gladiolenfelder zum Selberpflücken und Jean Paul hat da gelebt. Wegen des Bieres, nicht wegen der Oper. Aber es ist nun einmal da, Richard Wagners hölzernes Opernhaus. … Weiterlesen


Ohne DDR keine Ost-West-Entspannung

von Alfons Markuske „Die Wahrheit wird vielschichtiger sein. Interpretationen hängen vom Standpunkt des Betrachters ab. Wahrscheinlich auch davon, wofür eine Sache instrumentalisiert wird.“ Egon Krenz Ich muss Abbitte leisten. Bei Kollegin Maritta Tkalec von der Berliner Zeitung. Sie hatte in … Weiterlesen


25. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2022

Bemerkungen

Die Zeitbombe tickt … „Weil die Bürgerinnen und Bürger müssen ja zurechtkommen mit ihrem Leben, und wenn plötzlich die Heizrechnung um ein paar hundert Euro steigt, dann ist das eine Summe, die viele nicht wirklich bewältigen können. Das ist sozialer … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2020

Bemerkungen

Vierter November 1989 Es war ein Traum Kaum geträumt Hat das Volk Alles versäumt Peter Will Herbstliche Coronagedanken Der November verwöhnt derzeit mit Sonnenschein, bringt leuchtendes Gelb in die Straßen. Das wirkt wie ein kleines Trostpflaster angesichts der neuen Corona-Maßnahmen, … Weiterlesen


22. Jahrgang | Sonderausgabe | 23. September 2019

Manches war doch anders.
Egon Krenz: „Wir und die Russen“ – Anmerkungen zu einer Bilanz

von Herbert Bertsch Keiner kann den Kommunismus kompromittieren oder besiegen, wenn ihn die Kommunisten nicht selbst kompromittieren oder besiegen. Michael Schatrow: „Blaue Pferde auf rotem Gras“; so erinnert von Egon Krenz. Kürzlich zitierte ich im Blättchen Bundeskanzler Helmut Schmidt mit … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 13 | 5. Juli 2010

BEMERKUNGEN

Rede des Außenministers vor Arbeitslosen zur Verteidigung der aktuellen Sparpläne Räusper, haspel, Bügelfalte. Also … hmhm, ganz der Alte. Nun zum Thema, kurz und gut, Speichelregen, Wörterflut. Daraus folgend, ähm, na ja: Dr. W. sagt: bla, bla, bla. Seufzer, somit, … Weiterlesen