Schlagwort-Archiv: Zensur (in 7 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2019

Bemerkungen

Abschied von Heerke Hummel (†) Lieber Heerke, die Nachricht, dass Du am 30. Oktober 2019 all Deine Lieben, aber auch den Freundes- und Autorenkreis des Blättchens unwiederbringlich zurückgelassen hast, macht uns sehr betroffen. Dein erster Beitrag im Blättchen erschien in der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Köpenick bekämpft die Unschicklichkeit

von Wolfgang Brauer 1563 beschloss das Konzil von Trient, dass fürderhin in kirchlichen Räumen nur „schickliche Bilder“ gezeigt werden dürften. Das ging nicht gegen die Blut- und Marterorgien der christlichen Kunst, deren Folterphantasien den Zeitgenossen tatsächlich nur ein Abbild tagtäglich … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 21 | 10. Oktober 2016

Lebenslang für die Wahrheit

von Wolfgang Schlott Seit Anfang September 2016 ist es auf dem deutschen Büchermarkt: „Lebenslang für die Freiheit. Aufzeichnungen aus dem Gefängnis“, auf Türkisch „Tutuklandik“ (Wir sind verhaftet). Ihr Autor: Can Dündar, Chefredakteur der größten, seit 1924 existierenden türkischen Oppositionszeitung Cumhuriyet, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Verlagsgeschichten

von Wolfgang Brauer Elmar Faber gehörte zu den „roten Bossen“, wie er in seinen Erinnerungen selbstironisch und zutiefst ernst gemeint einräumt. „Rote Bosse“ – damit sind die Manager gemeint, die in der DDR groß geworden sind, hier eine hervorragende Ausbildung … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Bemerkungen

Zum Tod von Lothar Lang Am 20. Juli starb im 86. Lebensjahr der Kunstkritiker und Autor Prof. Dr. Lothar Lang. Die Weltbühne bildete seit dem 9. Oktober 1957 die publizistische Grundlage für den Rang, den er vor allem für die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Columbus 64 – ein zensierter Film und seine Geschichte

von Erik Baron Faszination des Bergbaus: Eindringen in unbekanntes Terrain. Vorstoßen auf den Grund. Den Grund unseres Daseins. Franz Fühmann zog es hinab in den Berg, Werner Bräunigs Roman „Rummelplatz“ war wie zuvor Konrad Wolfs Film „Sonnensucher“ in der Wismut … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2013

Der gute Wutbürger oder: Sprache ist nur die Befindlichkeit anderer

von Sandra Beyer Alfred Tetzlaff brüllt im Fernsehen auch gern. Wir können uns bei „Ein Herz und eine Seele“ sicher sein, dass er sich als guter Bürger seines (west-)deutschen Staates dabei in bester Gesellschaft befand. Das waren die 1970er Jahre, … Weiterlesen