Schlagwort-Archiv: Völkermord (in 10 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 21 | 8. Oktober 2018

Warum es in Burma keinen Frieden gibt

von Nicholas Ganz Am 27. August veröffentlichte eine Kommission der Vereinten Nationen einen Bericht, in dem sie der Regierungsarmee Burmas und einigen ihrer ranghohen Generäle Verbrechen gegen die Menschlichkeit und einen Völkermord an den Rohingya nachwies. Der Internationale Gerichtshof in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2016

Neues vom Sultanat

von Peter Petras Mit seinem großen Roman „Die vierzig Tage des Musa Dagh“ hatte Franz Werfel dem armenischen Volk, das in der Türkei im Ersten Weltkrieg mittels Völkermord ausgetilgt werden sollte, ein literarisches Denkmal gesetzt. Er erschien 1933. Niemand konnte … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Völkermord an den Armeniern: Verschleppungstaktik statt eines klaren Bekenntnisses

von Helmut Donat Unsere Befürchtung, das Auswärtige Amt werde in Sachen Bundestagsresolution zum Völkermord an den Armeniern weiterhin danach trachten, die Wahrheit aus Rücksicht auf die von Erdogan repräsentierte Türkei unter der Decke zu halten, hat sich leider bewahrheitet. Denn … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Wie die deutsche Politik mit einem Makel umgeht

von Helmut Donat Ende April 2002 veröffentlichte der Bremer Soziologe, Wirtschaftswissenschaftler und Völkermordexperte Gunnar Heinsohn zum Genozid an den Armeniern den Text „Wie eine Resolution des Deutschen Bundestages lauten könnte“. Darin heißt es unter anderem: „Der Deutsche Bundestag ist über … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Bemerkungen

Völkermord – ja, Entschuldigung – Fehlanzeige Es ist erst wenige Wochen her, dass sich das offizielle Deutschland nach langen Jahren der „Zurückhaltung“ dazu durchgerungen hat, den im Jahre 1915 begonnenen Genozid der Türkei an den Armeniern als das zu bezeichnen, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Ein deutscher Kolonialpolitiker

von Wolfgang Brauer Am 18. April 1884 wies Reichskanzler Otto von Bismarck den deutschen Konsul in Kapstadt telegrafisch an, den britischen Kolonial-Behörden mitzuteilen, dass die „Erwerbungen“ des Bremer Kaufmannes Adolf Lüderitz fortan „unter dem Schutz des Reiches stünden“. Dieselbe Mitteilung … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 9 | 28. April 2014

Vietnamesischer Einmarsch in Kambodscha 1979. Fakten und Erfahrungen

von Wilfried Lulei Angesichts von Völkermord in verschiedenen Regionen der Welt wird immer wieder kontrovers diskutiert, ob und unter welchen Bedingungen ausländische Truppen zum Schutz der Zivilbevölkerung eingreifen können, dürfen oder sogar eingreifen müssen. Die Entscheidungen sind sehr unterschiedlich und … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Neunzehn Fünfzehn. Als die Armenier spazieren gingen

von Mely Kiyak Der eifrige Gouverneur von Diyarbakir, Dr. Reschid Bey, telegrafierte nach Istanbul, dass es ihm gelungen sei, 126.000 Christen aus dem türkischen Diyarbakir nach Nordsyrien zu deportieren. Er benötigte für die Aktion bloß drei Tage. Es war der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 4 | 17. Februar 2014

Editorial

Dass die diversen kollektiven militärischen Interventionen des Westens in den vergangenen Jahrzehnten den betroffenen Völkern und Regionen weder die jeweils versprochene Trinität von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten noch auch nur eine nachhaltige Besserung ihrer Lebensverhältnisse gebracht haben, dafür jedoch Begleiterscheinungen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 5 | 7. März 2011

Aufarbeitung in der Ferne

von Cem Sey Das Bild eines leblosen Mannes hat die Menschen in der Türkei an einem kalten Januarnachmittag im Jahr 2007 an ihren Fernsehbildschirmen gefesselt. Der Mann lag auf einem Bürgersteig in Istanbul auf dem Bauch. Die gesamte Nation konnte … Weiterlesen