Schlagwort-Archiv: Faust (in 6 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 22 | 22. Oktober 2018

Aus Zwei mach Eins … geht so das Goethe-Einmaleins?

von Joachim Lange Zu einem Spielzeitauftakt Goethes „Faust“ auf die Bühne zu bringen, ist allemal ein Statement. Für die Sprache, das Erbe, das Theater, die Bildung. Wenn der bürgerliche Bildungskanon noch etwas gilt in all dem Gezwitscher aus selbstgemachten Kurzwahrheiten, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Ein bisschen Goethe mit viel Trallala und Hopsasa

von Reinhard Wengierek Man muss schon sagen: Theaterdirektor Claus Peymann schmäht zwar gern lautstark die Ereigniskultur, versteht es aber dennoch, sie an seinem Haus zu feiern. Mit Robert Wilson und Herbert Grönemeyer und Johann Wolfgang von Goethe und „Faust“-eins und „Faust“-zwei … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Querbeet (L)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal vier Fäuste in Dresden, Alltags-Apokalyptiker im Kino und im Kalkwerk, tolle Stompereien sowie eine Büchse Bier ein bisschen jenseits vom Reinheitsgebot … *** Goethes „Faust eins“ in einem modernen Klinikum wie jetzt im … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Goethes „Faust“ in Delaware

von Charles H. Helmetag Unlängst hatte Goethes „Faust“ in einer das Publikum begeisternden Inszenierung von Heinz-Uwe Haus am Repertory Ensemble Players (REP) in Delaware Premiere. Das Stück beginnt bekanntlich mit einem Vorspiel auf dem Theater und einem Prolog im Himmel. … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Querbeet (IX)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Hörner in Flandern, zwei Regie-Sensationen, Krachbums im Kirschgarten und ein Flugschreiber. *** Schwarze Uniform, Goldknöpfe, weiße Handschuhe und ein Silberhorn an den Lippen: Es sind acht belgische Parade-Soldaten, die da allabendlich clock … Weiterlesen


Des Blättchens 10. Jahrgang (X), Berlin, 6. August 2007, Heft 16

Alternative zum Fatalismus

von Julia Michelis Ich bin lange nicht mehr so glücklich aus dem Theater gekommen wie an diesen beiden Abenden, als das Meininger Schauspiel Faust I und II zeigte. Es gab keine herausragende Schauspielkunst, ich habe nicht jede Anspielung verstanden, nicht … Weiterlesen