Schlagwort-Archiv: Andreas Dresen (in 8 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 19 | 10. September 2018

Zerrissen und großartig – Gundermann

von Margit van Ham Das Bild des nächtlichen Tagebaus mit seiner Mondlandschaft und dem riesigen beleuchteten Schreitbagger geht mir nicht aus dem Kopf. In der Baggerkabine hoch über der toten Landschaft entstanden Gerhard Gundermanns Lieder, voller Liebe zur Natur und … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 18 | 27. August 2018

Bemerkungen

„Aufstehen“ – Beobachtungen Der Kolumnist Jacob Augstein machte zur neuen linken Sammlungsbewegung „Aufstehen“, die, noch bevor sie überhaupt an den Start gegangen ist, bereits mehr Unterstützer zählt, als DIE LINKE Mitglieder hat, unter anderem folgende Beobachtungen: a) „Wie getroffene Hunde … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Film ab

von Clemens Fischer In seinem Schwarz-Weiß-Klassiker „Rashomon“ von 1950 erzählte Akira Kurosawa ein und dasselbe Geschehen, die Vergewaltigung einer Frau und die Ermordung ihres Gatten, aus der Perspektive von vier Personen: der der Opfer, der des Täters sowie der eines … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Seid bereit!

von F.-B. Habel Wenn bei uns von der „Dritten Generation Ost“ gesprochen wird, ist von Leuten die Rede, die ihre Kindheit noch bewusst in der DDR erlebten und als Jugendliche mehr oder minder erfolgreich in das neue System geworfen wurden. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Fliegt ein Engel durch den rauchigen Himmel

von Margit van Ham In Wendezeiten und danach, als man sich fragte, wer man eigentlich sei und Identitätsanker, das Zuhause suchte, gab es einen, der mit seinen Liedern genau diese Stimmung wiedergab: Gerhard Gundermann. und ich sehe auf der strasse … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Bemerkungen

Moderne Tagelöhner und die Santa Maria „An einem warmen Sonntag im Mai 2010 steigt Andreas Läufer in einem Hinterhof in Berlin auf sein Mofa und fährt davon. Er überquert keine Grenze, er bleibt in Deutschland. Aber die Bundesrepublik lässt er … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 19 | 17. September 2012

Querbeet (XIV)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal viele tausend Euro, Pissoir-Kunst, Kaff-Kunst, Bayreuth ohne Libido und Parsifal mit Skoda. *** Schiller hielt es für „Schmiererei“, was er da als Aufreißer für sein verkaufsschwaches Intellektuellen-Blatt „Thalia“ hinschrieb. Doch „Der Geisterseher“, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 4 | 1. März 2010

Echte und falsche Uraufführungen

von F.-B. Habel Eine illustre Jury hatte sich für die 60. Berlinale unter Regisseur Werner Herzog versammelt. Doch manch älterem Berliner war die Anwesenheit von Renée Zellweger egal, weil schließlich auch Conny Froboess wieder mal aus dem Münchner Exil gekommen … Weiterlesen