Schlagwort-Archiv: Rainer Maria Rilke (in 7 Beiträgen)

23. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2020

Russland als geistige Heimat

von Mathias Iven Rainer Maria Rilke wurde im Juli 1914 von der jungen ungarischen Autorin Zsófia Dénes interviewt. Als das Gespräch auf seine Herkunft kam, erklärte er: „Ich entstamme einer slawischen Familie, und meine politischen Begriffe verwischen sich. Ich bin … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 2 | 15. Januar 2018

Rilke im Regen

von Renate Hoffmann Es war die Sprache, die schwebende, schwingende, feingestimmte Sprache, die mich anzog. Und es waren die zehn „Duineser Elegien“ des Rainer Maria Rilke (1875–1926). Sie bewogen mich, nach Duino zu reisen. – Man sagte ihm nach, dem … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

Der Bildhauer und der Dichter

von Mathias Iven Es gibt Themen, die alle paar Jahre neuerlich ins Blickfeld der Forschung geraten. Dazu zählt auch das Verhältnis zwischen Rilke und Rodin, das die in Brooklyn lebende Journalistin Rachel Corbett zum Gegenstand ihres ersten, streckenweise als Parallelbiografie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Besuch im „seltsamen Land“

von Renate Hoffmann Wer nach Worpswede reist, trägt Rainer Maria Rilkes Betrachtungen in der Tasche: „Es ist ein seltsames Land. Wenn man auf dem kleinen Sandberg von Worpswede steht, kann man es ringsum ausgebreitet sehen […] und die Wege und … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Herbsttag

von Rainer Maria Rilke Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los. Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein; gib ihnen noch zwei südlichere Tage, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 18 | 5. September 2011

Rilke, mißbraucht

von Thomas Behlert Wenn die üblichen Hoch-Zeiten des Konsumterrors im Anflug sind, veröffentlichen Musiker aller Art Tonträger gefüllt mit noch komischerer Musik aller Art. Da greifen sie auch immer gerne in die Kiste der Literatur, denn da weiß jeder etwas … Weiterlesen


Des Blättchens 10. Jahrgang (X), Berlin, 15. Oktober 2007, Heft 21

Herbsttag

von Rainer Maria Rilke Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren laß die Winde los. Befiehl den letzten Früchten voll zu sein; gieb ihnen noch zwei südlichere Tage, … Weiterlesen