Schlagwort-Archiv: Klaus Müller (in 5 Beiträgen)

22. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2019

Irren Ökonomen?

von Peter-Joachim Hering Auf Abwegen hat sich Klaus Müller nicht befunden, als er sein Buch „Auf Abwegen. Von der Kunst der Ökonomen, sich selbst zu täuschen“ schrieb. Darin analysiert er phänomenal die Wirren, Widersprüche und Paradoxien vieler Wirtschaftswissenschaftler und stellt … Weiterlesen


22. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2019

Von der Kunst der Ökonomen, sich selbst zu täuschen

von Jürgen Leibiger Wesen und Erscheinung. Den Anfangssemestern der Ökonomiestudierenden erkläre ich das Problem gerne anhand der Bewegungen von Sonne und Erde. Jahrhundertelang bewiesen die Eltern ihren Kindern die Richtigkeit des Spruchs „Im Osten geht die Sonne auf, im Süden … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Gold

von Klaus Müller Am Abend des 15. August 1971 verkündete Präsident Nixon, die USA würden damit aufhören, Regierungen und ausländischen Banken Dollar gegen Gold zu wechseln. Für Ökonomen begann ein neues Zeitalter: Gold, seit dem Altertum Geld und Macht, sei … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Bye, bye Bargeld?

von Klaus Müller Als erstes Land in Europa führte Schweden vor 355 Jahren Geld aus Papier ein. Es waren dies die Banknoten der Stockholms Banco, die Johan Palmstruch mit staatlicher Genehmigung in den Umlauf brachte. Sie ersetzten die schweren Kupfermünzen, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 1 | 4. Januar 2016

Klaus Müllers „Geld – von den Anfängen bis heute“

von Werner Richter Klaus Müller, Jahrgang 1944, ist Ökonom an der TU Chemnitz mit den Spezialgebieten Geld, Verteilung sowie Geschichte der ökonomischen Theorie. Nach 1989/90 wandelte er sich nicht stromlinienförmig, sondern vertrat seine wissenschaftlichen Lebenserkenntnisse und entwickelte sie weiter. Das … Weiterlesen