Schlagwort-Archiv: Joseph Roth (in 7 Beiträgen)

19. Jahrgang | Nummer 1 | 4. Januar 2016

Joseph Roths Tagblatt-Artikel nun in Buchform

von Thomas Behlert Schön und sehr interessant ist es, wenn Verlage zwischen all den Romanen auch mal ein Buch herausgeben, mit dem das Werk längst verstorbener Journalisten gewürdigt wird. Hier kann man sich dann durch eine längst vergangene Zeit lesen, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. August 2014

Gasgranate

von Joseph Roth Habt Ihr schon vergessen, wie die Gasgranate stank, wie der Pastor sang bei den Totenmessen? Totenmessen im Karst, Messen in den Vogesen mußte der Pastor lesen, weil die Granate barst. Der Gasgranatengestank wartet auf seine Stunde mit … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Die Geschichte der 1002. Nacht

von Arthur G. Pym Konzerte in der dörflich dimensionierten Schinkel-Kirche im brandenburgischen Neuhardenberg, ob nun Nigel Kennedy, Al Di Meola – über beide Gastspiele machte dieses Magazin Bemerkungen – oder andere gastieren, sind attributiv mit „hochklassig“, „extravagant“ höchst angemessen charakterisiert. … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Der Frühling die schönste Jahreszeit

von Joseph Roth Der Frühling, auch „Lenz“ genannt, ist die schönste Jahreszeit, die Saison der Kuckuckskonzerte und des Lerchengesangs, der grünen Welt- und Wiesenkostüme und der göttlichen Blütenfabrikation. Es ereignet sich, von Lyrikern in Reimen begrüßt, die bekannte Auferstehung der … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 5. Dezember 2011

Stefan Zweig und Joseph Roth – die ungleichen Brüder

von Helge Jürgs Es ist ein Buch, das einem nahezu Pein verursacht: Was Joseph Roth Zeit seiner Freundschaft mit Stefan Zweig diesem brieflich über sein dramatisches Leben offenbart hat, liest sich wie die fiebrige Beichte eines Menschen, der am Leben … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 4 | 21. Februar 2011

Der rote Joseph

von Wolfgang Brauer Wir glauben ihn zu kennen, den Hiob: Wie er sentimental-verhangenen Auges aus dem Caféhaus zu den Klängen des Radetzkymarsches in den Großen Krieg der weißen Männer zog, während des langem Atemholens jenes Krieges zu seinem zweiten Anlauf … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 9. Juni 2008, Heft 12

Joseph Roth

von Mathias Iven Als Joseph Roth 1939, noch nicht 45jährig, starb – an delirium tremens, aber vor allem an unheilbarer Entmutigung –, waren seine Freunde sich nicht einig, wen man da zu Grabe trug. Seine Herkunft hatte er immer in … Weiterlesen