Schlagwort-Archiv: Hunger (in 6 Beiträgen)

17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Reichtum. Nachrichten aus der Debattiermaschine (XXVIII)

von Eckhard Mieder Es ist eine gute Nachricht, dass die Reichen und Superreichen reicher und mehr sind als gedacht. Gedacht? Heißt vermutlich: mehr als ermittelt, mehr als medial vermittelt, mehr als einem blöden Publikum zugemutet. Dass sie reich, reicher, am … Weiterlesen


16. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Februar 2013

Der große Sieg des Raubgesindels

von Jean Ziegler  Während all der Jahre als UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung waren meine schönsten – weil intensivsten und bewegendsten – Augenblicke diejenigen, die ich in den Schulkantinen und -küchen in Äthiopien, Bangladesch, der Mongolei et cetera verlebt … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 21 | 17. Oktober 2011

Mörderische Rendite

von Sarcasticus Etwa 900 Millionen Menschen auf der Welt leiden an Hunger, also jeder siebte der gegenwärtigen Erdbevölkerung. Alle 3,6 Sekunden verläuft dieses Leiden für einen Menschen tödlich; 75 Prozent dieser Toten sind Kinder. Und angesichts weltweit steigender Lebensmittelpreise – … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 2 | 24. Januar 2011

Gift im Essen – nein Danke!

von Werner Jurga „Hunger. Wenn ich das schon höre!“ Nun ja, so etwas passierte hin und wieder, wenn einer der Kerle miese Laune hatte. Dann brüllte er uns Jungs an: „Hunger. Ihr wisst doch gar nicht, was das ist: Hunger. … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 21 | 25. Oktober 2010

Brasiliens konfuse Präsidentschaftswahlen

von Klaus Hart, Sao Paulo Mit Pomp und Getöse zogen Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva und Nachfolge-Wunschkandidatin Dilma Rousseff mitten in der City von Sao Paulo Tage vorm ersten Pflichtwahlgang kühn eine „Siegeskundgebung“ durch – der Nation wurde per … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 11 | 7. Juni 2010

Golodomor oder Glodomor heißt Hungersnot

von Fedor Abakov Chawa Wolowitsch (1916-2000) geboren in der ukrainischen Stadt Mena, nordostwärts von Kiew gelegen, war glücklich, als sie nach dem Grundschulbesuch, der damals sieben Jahre dauerte, 1931 eine Lehre als Setzerin in der Bezirksstadt Tschernihiw (russisch: Tschernigow) aufnehmen … Weiterlesen