Schlagwort-Archiv: Hans Fallada (in 8 Beiträgen)

24. Jahrgang | Nummer 21 | 11. Oktober 2021

Rarität und Kleinod. Ein Besuch in Neuenhagen

von Jürgen Hauschke Am 21. Juli dieses Jahres, dem Geburtstag des Geehrten, wurde nach langer Ankündigung und dennoch verspätet das Fallada-Haus in Neuenhagen eröffnet. Es ist der einzige in Brandenburg gelegene museale Ort für den Schriftsteller Hans Fallada. Das kleine … Weiterlesen


24. Jahrgang | Nummer 10 | 10. Mai 2021

Die Akte Fallada

von Mathias Iven Es ist Freitag, der 18. September 1925. Knapp eine Woche hat die Odyssee gedauert. Durch halb Deutschland ist er gereist und hat das ihm von seinem Arbeitgeber anvertraute Geld mit vollen Händen ausgegeben. Es ist nicht das erste … Weiterlesen


23. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2020

Fallada und seine Kinder

von Mathias Iven Im Jahre 2004 veröffentlichte Falladas ältester Sohn Uli eine Auswahl aus der Korrespondenz mit seinem Vater. Jetzt folgt, herausgegeben von Nele Holdack, ein schmales, sehr persönliche Einblicke gewährendes Bändchen mit Briefen, die der Schriftsteller und seine neunjährige … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 16 | 30. Juli 2018

Fallada schreibt an seine Geschwister

von Mathias Iven Briefe, die innerhalb einer Familie geschrieben werden, haben nicht nur eine eigene Sprache, sie befassen sich oftmals auch mit Dingen, die nicht für Außenstehende gedacht sind …* Hans Fallada, vor 125 Jahren am 21. Juli 1893 als Rudolf … Weiterlesen


21. Jahrgang | Nummer 15 | 16. Juli 2018

Der Menschensammler aus Carwitz

von Wolfgang Brauer Das Rathaus der Berliner Stadtrandgemeinde Neuenhagen ist ein Blickfang. Der 42 Meter hohe Bau wurde 1925 bis 1926 nach einem Entwurf des Berliner Architekten Wilhelm Wagner errichtet und ist eigentlich ein Wasserturm. 2011 wurde er mit einem in … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Zwei Biografien, ein Leben

von Mathias Iven „Der Gedanke, dass es zu Fallada nichts Neues mehr gibt, ist abwegig.“ – Diese Auffassung vertritt nicht nur Klaus-Jürgen Neumärker, der in der jüngsten Nummer der von der Hans-Fallada-Gesellschaft herausgegebenen Zeitschrift Salatgarten bislang unbekannte Materialien zu Falladas … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 4 | 17. Februar 2014

Begräbnis in Carwitz – ein Bericht

von Andreas Dahms Es ist 11.00 Uhr an diesem 11. Januar 2014. Ein Sonnabend, mit Wolken verhangen, wie man so sagt. Unmerklicher Nieselregen begleitet mich auf dem Weg zur Kirche am Dorfanger von Carwitz. Heute wird hier Dr. Ulrich Ditzen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 14 | 9. Juli 2012

Was hinter Falladas „Jeder stirbt für sich allein“ steckt

von Kai Agthe „Jeder stirbt für sich allein“ ist, legt man keine ästhetischen Kriterien an, ein ganz und gar großartiger Roman, schrieb Adam Soboczynski in einer Rezension über die ungekürzte Neuausgabe von Hans Falladas letztem Roman im April 2011 in … Weiterlesen