Schlagwort-Archiv: Erich Schmidt-Eenboom (in 9 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Die Causa Carlo Schmid
Zwischen französischem Druck und amerikanischer Observation

von Erich Schmidt-Eenboom und Michael Müller Carlo Schmid, Jurist, Humanist, Übersetzer und Dichter sowie namhafter SPD-Politiker nach 1945, wurde im südfranzösischen Perpignan geboren – ein Homme de Lettre, wie er im 20. Jahrhundert seines Gleichen suchte, Verehrer der französischen Sprache … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Safeknacker im Staatsauftrag

von Erich Schmidt-Eenboom Der Bundesnachrichtendienst beschafft geheime Informationen, sogar im Ausland. Da die meisten Ausländer die partout nicht freiwillig herausgeben, sondern oft in stählernen Tresoren horten, ist der BND auf Beschaffungskriminalität angewiesen. Nun steht es einer anständigen Bundesoberbehörde nicht an, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Gustav Heinemann im Visier der Organisation Gehlen

von Erich Schmidt-Eenboom Am 6. März 1954 erließ die Bundesregierung die Unkeler Richtlinien zur Zusammenarbeit zwischen dem Verfassungsschutz und der Polizei. Erst im Herbst 1958 folgten die Richtlinien des Bundes und der Länder für die Zusammenarbeit von Verfassungsschutz, BND, MAD … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 9 | 28. April 2014

Spionage unter Freunden – die menschliche Seite

von Erich Schmidt-Eenboom Durch den so genannten NSA-Skandal wurde der Focus auf die technische Aufklärung (SIGINT) der USA in aller Welt und in der dabei besonders hohe Priorität genießenden Bundesrepublik Deutschland gelenkt. Außer Acht blieb weitestgehend die Frage, in welchem … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2013

Nichtangriffspakt der Nachrichtendienste?
Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion

von Erich Schmidt-Eenboom Während in der Bundesrepublik die Diskussion um die von Edward Snowdon enthüllten Abhörpraktiken der National Security Agency (NSA) hohe Wellen schlägt, während der britische Abhördienst Government Communication Headquarters (GCHs) in die Schlagzeilen geriet, weil er beim G-20-Gipfel … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 1 | 9. Januar 2012

Allianzen des Misstrauens

von Erich Schmidt-Eenboom Immer wieder sonntags versichern sich die Spitzen der Nachrichtendienste der NATO-Staaten, was für eine fruchtbare Partnerschaft doch die Mitglieder der klandestinen Community verbindet. Und da sind stets dieselben Lieder: Lieder von der gemeinsamen Front, an der man … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 24 | 28. November 2011

Beutezug. Wladimir Putin im Visier des BND (II)

von Erich Schmidt-Eenboom Der BND war in der zweiten Hälfte der 80er Jahre sehr gut über die Aktivitäten der Dresdner KGB-Residentur unterrichtet. Das verdankte er seiner Agentin, die dort als Dolmetscherin des KGB-Obersten und seines Adjutanten saß. Frau Sch., Deckname … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Beutezug. Wladimir Putin im Visier des BND (I)

von Erich Schmidt-Eenboom Eine allzu hohe Meinung von der Qualität des Bundesnachrichtendienstes haben die britischen Partnerdienste nicht, weder der Auslandsnachrichtendienst MI 6, noch der Inlandsnachrichtendienst MI 5. Längst vorbei sind die glorreichen Zeiten, als eine Außenstelle der Organisation Gehlen in … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 8 | 18. April 2011

Alles privat? – Die Ausbildung libyscher Sondereinheiten durch deutsche Spezialisten

von Erich Schmidt-Eenboom Vorbemerkung der Redaktion: Am 13. April 2011 hat Deutschland fünf libysche Diplomaten ausgewiesen, vor allem Geheimdienstler, die Oppositionelle in der Bundesrepublik ausgespäht und drangsaliert hatten. Nur Heuchler im Kanzleramt würden behaupten, dieser Tatbestand sei neu. Neu ist … Weiterlesen