Schlagwort-Archiv: MfS (in 4 Beiträgen)

19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Mörderisches

von Wolfgang Brauer „Das Böse ist immer und überall“, philosophierte die Austropopband Erste Allgemeine Verunsicherung 1986 in ihrem Hit vom Banküberfall. Was da so witzig aus dem Lautsprecher rieselt, kann Kriminalisten allerdings nur zu einem schiefen Grinsen auf dem Gesicht … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 11 | 28. Mai 2012

Die Unfähigkeit zur Versöhnung / Die große Reinigung

von Matthias Krauß Die Unfähigkeit zur Versöhnung Mit ihrem Buch „Die Unfähigkeit zu trauern“, schrieben Alexander und Margarete Mitscherlich in den 60er Jahren einen Bestseller. Bis heute hält in Deutschland die Bewunderung für eine These an, deren Unsinnigkeit mit den … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 9 | 30. April 2012

Günter Ullmann: Sein Leid ist Gedicht geworden

von Kai Agthe Günter Ullmann, der 1946 in Greiz geboren wurde und dort 2009 auch starb, hat nie viel Aufhebens um sich und seine Person gemacht. Er war ein bescheidener Mensch, der es nicht mochte, mit seiner DDR-Biografie, die tragisch … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 17. März 2011

IM wie Ibrahim Manfred

von Lars Berthold In Günter Grass‘ „Ein weites Feld“ breitet der abgehalfterte Stasi-Mann Hoftaller in einem Gespräch mit Fonty Wuttke „einige Fälle“ früherer Informeller Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit aus und erwähnt auch den „sozialdemokratischen Fall Ibrahim Böhme“. Der Roman … Weiterlesen