Schlagwort-Archiv: Erich Mühsam (in 7 Beiträgen)

17. Jahrgang | Nummer 13 | 23. Juni 2014

Lumpenlied

von Erich Mühsam Kein Schlips am Hals, kein Geld im Sack. Wir sind ein schäbiges Lumpenpack, auf das der Bürger speit. Der Bürger blank von Stiebellack, mit Ordenszacken auf dem Frack, der Bürger mit dem Chapeau claque, fromm und voll … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 9 | 30. April 2012

Rebellion als Lebensform: Erich Mühsam

von Dieter Schiller 1. Boheme Fünfzigjährig schrieb Erich Mühsam seine Unpolitischen Erinnerungen für die Vossische Zeitung, ein bürgerliches Blatt, das wenig Bedarf hatte für Bekenntnisse, Programm und Erfahrung eines politischen Rebellen. Gegenstand seines Rückblicks ist die so genannte „literarische Boheme“ … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Mühsams Tagebücher

von Wolfgang Brauer Es gibt Autoren, deren Persönlichkeit und Biografie fast vollständig hinter ihrem Werk verschwinden. Dann gibt es Dichter, deren Werk fast vollständig vom Schatten der eigenen Biografie verdeckt scheint. Genau genommen auch nur von Teilen der Biografie. Bei … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 4 | 21. Februar 2011

Streit und Kampf

von Erich Mühsam Nicht nötig ist’s, nach Schritt und Takt gehorsam vorwärts zu marschieren. Doch wenn der Hahn der Flinte knackt, dann miteinander zugepackt und nicht den Nebenmann verlieren! Schlagt zwanzig Freiheitstheorien euch gegenseitig um die Ohren und singt nach … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 7 | 12. April 2010

Appell an den Geist

von Erich Mühsam Wir Menschen sind geschaffen, in Gesellschaft miteinander zu leben; wir sind aufeinander angewiesen, leben voneinander, beackern miteinander die Erde und verbrauchen miteinander ihren Ertrag. Man mag diese Einrichtung der Natur als Vorzug oder als Benachteiligung gegenüber fast … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 28. April 2008, Heft 9

Ortsumgehung Sonnenburg

von Wolfgang Sabath Die Grenze, achgottchen, einige Meter Slalom um ausgeräumte Abfertigungsgebäude, das war’s dann schon. Kein Bauchkribbeln mehr, keine innere Bedrängnis, nicht mehr wie früher dieser leichte Anflug von Unsicherheit, was »die da in den Kontrollhäuschen« wohl wieder monieren … Weiterlesen


Des Blättchens 7. Jahrgang (VII), Berlin, 5. Juli 2004, Heft 14

Mühsam

von Hermann-Peter Eberlein Sie wollten, daß es wie ein Selbstmord aussehe. Und entsprechend redete der Völkische Beobachter zynisch von einer »späten Selbsthinrichtung«. Dabei konnte der Mann, den Mitgefangene am Morgen des 10. Juli 1934 auf einem Abort des KZ Oranienburg … Weiterlesen