14. Jahrgang | Nummer 1 | 10. Januar 2011

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

hiermit meldet sich Das Blättchen zurück – in veränderter äußerer Gestalt, mit neuer redaktioneller Mannschaft, aber in der traditionellen 14-tägigen Erscheinungsweise und vor allem im bisherigen, der Weltbühne und den vergangenen 13 Blättchen-Jahren verpflichteten Geiste! Dabei schöpfen wir unsere Motivation nicht nur aus der Tradition und dem Bestreben, der allenthalben spürbaren geistigen und gesellschaftspolitischen Degeneration und Ödnis im Lande mit einem vielleicht zarten, aber gleichwohl selbstbewussten Stimmchen entgegenzutreten. Es motiviert uns vielmehr auch der Zuspruch weiterzumachen, der uns während unserer Zwangspause seitens unserer Leserinnen und Autorinnen sowie ihrer männlichen Pendants erreichte und für den wir uns hier herzlich bedanken möchten.
Eine Bitte in eigener Sache können wir Ihnen und uns allerdings nicht ersparen. Das Blättchen ist und bleibt zwar ein nichtkommerzielles Projekt, bei dem fast alles in ehrenamtlicher Tätigkeit erledigt wird. Trotzdem lassen sich Kosten nicht gänzlich vermeiden – für die Domain, für die Pflege der Homepage und einiges andere mehr. Dafür bleiben wir auf Spenden angewiesen, die wir auf unser Soli-Konto erbitten – zumal die Vorbereitungen für den jetzigen Neustart unsere geringen finanziellen Rücklagen vollständig aufgezehrt haben:

Wolfgang Schwarz
Konto-Nr. 1011452503
BLZ: 12030000 (DKB)
Zweck: Blättchen-Online; Name, Vorname, PLZ, Ort

Wir verbinden dies mit einem zusätzlichen Service-Angebot: Wer eine Schutzgebühr von mindestens 23,76 Euro überweist und uns seine Mail-Adresse mitteilt – Post bitte elektronisch an: hwjblaettchen@googlemail.com; Betreff: Blättchen-PDF, Name, Vorname, PLZ, Ort –, der erhält zwölf Monate lang von jeder Blättchen-Ausgabe ein PDF zugesandt – zum Archivieren, zum Ausdrucken, zum Weiterversand an Freunde & Bekannte. Also 24 Ausgaben für lediglich je 99 Cent! Dieser Bezugswunsch kann anschließend durch Zahlung von wiederum mindestens 23,76 Euro um weitere zwölf Monate verlängert werden. Und so weiter und so fort …

Wolfgang Schwarz

P.S.: Auch redaktionell würden wir uns gern noch verstärken. Aus Gründen der Praktikabilität der Zusammenarbeit – das Internet kann den persönlichen Kontakt nur bedingt ersetzen – am Besten durch Mitstreiter mit Wohnort Berlin. Interessenten melden sich bitte per Mail (hwjblaettchen@googlemail.com), mit einer kurzen Vorstellung zur Person sowie zu (gegebenenfalls auch gewesenen) beruflichen Betätigungs- und aktuellen Interessenfeldern.