Monats-Archive: Oktober 2015

18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Mitleid. Nachrichten aus der Debattiermaschine (XXXIX)

von Eckhard Mieder Einmal lief mir in Berlin-Karlshorst ein unerzogener Hund ins Auto. Der linke Hinterlauf wurde zertrümmert. Ich fuhr den Hund und seine Besitzerin, ein etwa 17-jähriges Mädchen, zum Tierarzt. Wochen später sah ich sie zufällig wieder: Dem Hund … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Bemerkungen

Keuners Enkel Der Enkel von Herrn Keuner wird von einem Journalisten gefragt, wie seine Bilanz nach 25 Jahren deutscher Einheit denn nun ausfalle. O, sagt der Enkel von Herrn Keuner, ich bin höchst zufrieden. Alle Urteile, die ich mir in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Antworten

Angela Merkel, BND-(Schein-)Düpierte – Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn einen die eigenen Schlapphüte ins offene Messer laufen lassen? Vor zwei Jahren, im Oktober 2013, äußerten Sie zum Abhören Ihres Handys durch die NSA: „Ausspähen unter Freunden – das … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Indonesiens Opfer

von Anett Keller „Zumindest für den Augenblick ist Indonesien für die Revolution verloren. Verloren sind 110 Millionen Einwohner, 2 Millionen Quadratkilometer, Petroleum, Mineralien, Kautschuk, Diamanten, Kopra, kurz der größte Brocken Südostasiens, ohne dass die USA einen einzigen GI hätten opfern müssen.“ So … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Film ab

von Clemens Fischer Dass die bundesdeutsche Justiz, insbesondere Staatsanwaltschaften und Gerichte, sowie Ermittlungsbehörden und Dienste wie das Bundeskriminalamt, der Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst in der Adenauer-Republik mit Funktionsträgern des Hitler-Regimes, darunter Kriegsverbrecher, durchseucht waren, ist längst aktenkundig. Ebenso ist es … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Querbeet (LXII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: diesmal Nibelungen-Deppen, Meistersinger in Schwarz-Rot-Gold und Lars, ein Bundeswehr-Kampfflieger … *** „Die Geschichte der Menschheit macht zuweilen einen Eindruck, als ob sie der Traum eines Raubtiers wäre.“ Ein Satz von Friedrich Hebbel (1813-1853), … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Erlesenes – Ulbricht und Adenauer im Vergleich

von Wolfgang Brauer Sebastian Haffner bezeichnete ihn als den erfolgreichsten deutschen Politiker des Jahrhunderts und zugleich den bestgehassten: „Sein Name ist Ulbricht.“ Haffner stellte Walter Ulbricht neben Konrad Adenauer und beide gemessen am Erfolg ihrer Politik in eine Reihe mit … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Der Wahrheit verpflichtet

von Margit van Ham und Alfons Markuske Vom 16. bis 18. Oktober führte die Kurt Tucholsky-Gesellschaft (KTG) ihre turnusmäßige Jahrestagung durch. Passenderweise erstmals im Auditorium der Bibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin, an der Tucholsky, als sie noch den Namen eines … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Hammelburger Geheimnisse

von Renate Hoffmann Es herbstelt. Der Wandertrieb treibt südwärts. Nach Unterfranken, an den Flusslauf der fränkischen Saale, die sich vom Südrand der Rhön bis zum Main durch eine bilderreiche Landschaft schlängelt. Enge mit Wäldern und Burgen, Weite mit Feldern und … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Platz des Volkes

von Erhard Weinholz „Aalex“ sagen manche zu ihm, dem Alexanderplatz in Berlins Mitte. Es sind die falschen oder Möchtegern-Berliner, die so reden, Leute, die sich für Hauptstadtkenner halten, ohne es wirklich zu sein. Der richtige oder echte Berliner sagt „Allex“; … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Pollock

von Lothar Quinkenstein wie er den bullerofen anfeuert morgens mit der arbeit beginnt wie er auf der suche nach dem ersten pinselstrich bemerkt dass farbe tropfen kann wie er am strand das krumme eisen schultert als wäre es des künstlers … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

„Zilch“ – Nixons geheimes Eingeständnis

von Detlef D. Pries „Wir haben seit zehn Jahren die totale Luftkontrolle über Laos und Vietnam. Das Resultat = Null. Da ist irgendetwas falsch an der Strategie oder an der Air Force.” (Im Original: We have had 10 years of … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Totgesagte leben länger

von Edgar Benkwitz Eines der größten politischen Geheimnisse Indiens soll in wenigen Wochen gelüftet werden: Die bisher streng gehüteten Akten über Subhas Chandra Bose werden freigegeben. „Netaji“ – geliebter Führer – ist bis heute der Kosename des glühenden Nationalisten Bose, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Neuer Anlauf in Polen?

von Holger Politt, Warschau Polen hat ein neues Parlament gewählt. Der interessierte Leser wird die Ergebnisse bereits kennen, der Schreiber dieser Zeilen kannte sie wegen des frühen Redaktionsschlusses indes noch nicht. Deshalb versucht er sich aus der Affäre zu ziehen, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „Viererbanden“ sind im Westen augenscheinlich ein weit häufiger auftretendes Phänomen als im chinesischen Herkunftsland. Jedenfalls im Bereich der Sicherheitspolitik. Es begann 1982, in einer Hochphase der Ost-West-Konfrontation, als McGeorge Bundy, George F. Kennan, Robert S. McNamara und Gerard Smith … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Deutschland über alles?

von Heerke Hummel Wer glaubt, das Thema „Griechenland“ sei mit dem Ausgang der dortigen Septemberwahl vom Tisch, dürfte sich schon bald über seine Kurzsichtigkeit Gedanken machen. Solange das von der EU unter Federführung Deutschlands verhängte Spardiktat aufrechterhalten wird, kann dieses … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Gefährliche Überlegenheit

von Ulrich Busch Dass Deutschland – volkswirtschaftlich betrachtet – unter seinen Verhältnissen lebt, ebenso wie die USA, Italien und Griechenland darüber, ist allgemein bekannt und deshalb keine Erörterung wert. Weniger bekannt jedoch sind das Ausmaß der jährlichen Verzichtsleistung der deutschen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Krieg in der fünften Dimension

von Wolfgang Schwarz Vorbemerkung: Der in den Medien und auch von einschlägigen Experten seit Jahren gehypte Begriff Cyberwar, unter den heute im Zweifelsfalle auch noch die läppischste Hackerei subsumiert wird, findet im nachfolgenden Beitrag keine Verwendung. Sein inflationärer Gebrauch in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Zu Münzenberg*

von Erhard Crome Der Internationale Willi-Münzenberg-Kongress, der vom 17. bis 20. September dieses Jahres in Berlin veranstaltet wurde, trug das Motto: „Globale Räume für radikale Solidarität“. Insofern sollte der Bogen geschlagen werden von den globalen Verhältnissen, gegen die die Linke … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Bemerkungen

Panzer & Flüchtlinge Laut den Erbsenzählern des Londoner IISS (International Institute for Strategic Studies) verfügen Russlands Streitkräfte über 2.600 Kampfpanzer in aktiven Verbänden und weitere 17.500 in Depots. Diese Zahlen haben seit Ausbruch der Krise zwischen der NATO und Russland … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Tatschanka

von Lutz Unterseher Die Moskauer Macht ist bis in die Spitze antisemitisch verseucht. Mein Freund Alexej Arbatow, einst Mitglied der Duma, kassierte in einer Ausschuss­sitzung von einem prominenten Kollegen einen Rippenstoß und die Be­mer­kung: „Du Judensau, irgendwann schlagen wir auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Antworten

Angela Merkel, Frontfrau – „Ehre, wem Ehre gebührt“, sagt der Volksmund. Wir zählen ja ganz gewiss nicht zu Ihren eingefleischten Fans, aber wenn Sie ein Achtungszeichen setzen, dem Respekt zu zollen wir nicht umhin können, dann tun wir das auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Neue Limericks (IV)

von Thaddäus Faber Ein verhutzeltes Fräulein aus Riegel beäugte sich in einem Spiegel und war, wie sie fand, die Schönste im Land. Darauf gab sie sich Brief und Siegel. Ein Landwirt aus Osterburken ward geschätzt für seine Gurken. Landab und … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Alle zwei Wochen: Lachen garantiert!

von Thomas Behlert Wie schnell doch so ein Jahr vergeht, sagt sich voll Schreck der Konsument, wenn er durch die Supermärkte streicht und die vielen Aufbauten mit Lebkuchen, Zimtsternen und Rumkugeln bemerkt. Dabei lagen viele Bürger noch vor kurzem am … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Film ab

von Clemens Fischer Der deutsche Titel des Films ist, um es diplomatisch auszudrücken, also den Begriff „bescheuert“ zu vermeiden, phantasielos und irreführend, denn in „Inside Out“, so das Original, steht nicht nur nichts Kopf, sondern ist vielmehr alles genau an … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Selfies für die Ewigkeit

von Frank-Rainer Schurich Das Wort Abstand in den Bedeutungen Entfernung oder Verzicht ist seit dem 15. Jahrhundert bezeugt. In den früheren Jahren der Fotografie brauchte man einen gehörigen Abstand, um selbst (mit) auf das Bild zu kommen. Dazu wurde der Selbstauslöser … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Eric Hobsbawms letztes Buch

von Mario Keßler, zurzeit New York „Fractured Times“, Eric Hobsbawms jüngstes Buch, ist sein vorerst letztes: Der 2012 verstorbene britische Historiker österreichischer Herkunft konnte diese Sammlung von 22 Essays noch selbst in den Druck geben, erlebte aber ihr Erscheinen nicht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

„Manifestliches“ im Theater am Rand

von Gerd-Rüdiger Hoffmann Wer den „Tag der deutschen Einheit“ nicht im Taumel des Offiziellen begehen, dennoch diesen Tag nicht ignorieren wollte, der konnte durchaus fündig werden. Nach dem Motto eines Wenzel-Liedes „Halte Dich von den Siegern fern, / Halte Dich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Gesichter des Bösen

von Wolfgang Schlott Wenn das Böse, hinter der Maske der Banalität (Hannah Arendt) getarnt, uns beim Rückblick auf das 20. Jahrhundert immer wieder angesichts seiner verheerenden Auswirkungen in schiere Verzweiflung treibt, dann ist, nach zahlreichen missglückten Versuchen, seines Wesens in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Heinrich Vogelers Traum vom Frieden

von Wolfgang Brauer 1894 malte Edvard Munch seine skandalumwitterte „Madonna“, Max Liebermann hatte seinen impressionistischen Personalstil voll ausgeprägt und im Jahr zuvor erschienen Hauptmanns „Weber“ auf der Bühne. In Paris wurde Claude Debussys „Prélude à l’après-midi d’un faune“ uraufgeführt, Rodin … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Sehnsuchtsort Karalautschi

von Margit van Ham Vielleicht erinnern sich einige Leser an die Schriftstellerin Elisabeth Schulz-Semrau. Sie war in der DDR mit Romanen und Erzählungen bekannt geworden (hier sei die „Suche nach Karalautschi“ genannt). Wie viele ihrer Kollegen aus dem Osten fand … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Merseburg – schrieb europäische Geschichte

von Hubert Thielicke Merseburg und deutsch-europäische Geschichte? Auf den ersten Blick kaum zu glauben, ist die Stadt doch vor allem als Industriestandort in Sachsen-Anhalt bekannt, umgeben von solchen früheren Chemiegiganten wie Leuna, Buna und dem Mineralölwerk Lützkendorf, heute alle stark … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Postkommunistisches Sonett

von Henry-Martin Klemt Kein Gott, kein Kaiser… und schon kamen wir ins Stottern. Wir wussten doch: Die Sache ist nicht schlecht und wenn sie Kommunisten nicht verlottern, dann werden alle endlich frei sein – und gerecht. Das ist so schwer … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Zu Gast beim BND

von Norbert Podewin (1935 – 2014) Anfang 2014 informierte mich ein Freund, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) an der Aufarbeitung seiner Geschichte tätig sei und eine Arbeitsgruppe bereits Ergebnisse zu bestimmten Themen – 17. Juni 1953, 13. August 1961, Kuba-Krise – publiziert habe. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Kleinkunst als Großkunst

von F.-B. Habel Es war eine bewegende Stunde, als Volker Kühn vor einem Jahr auf der Dresdner Tagung der Kurt Tucholsky-Gesellschaft die Ehrenmitgliedschaft verliehen wurde. Der Geehrte, der gemeinsam mit seiner Frau, der Schauspielerin Katherina Lange, an die Elbe gekommen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Kasten und Politik

von Edgar Benkwitz Bihar, in der Gangesebene südlich von Nepal gelegen, ist mit seinen 104 Millionen Einwohnern einer der bevölkerungsreichsten Unionsstaaten Indiens. Hier verkündete Gautama Buddha vor 2.500 Jahren zum ersten Mal seine Lehren, und hier entstanden die ersten buddhistischen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Alles mal anstellen!

von Heino Bosselmann Montags gab es Eintopf, also Kohl-, Bohnen-, Linsen-, Gemüseeintopf, oder einfach Brühreis, dafür aber Schokopudding mit Vanille-Soße oder umgekehrt, dienstags Nudeln mit Tomatensoße und Jägerschnitzel, einer panierten und gebratenen Scheibe Jagdwurst, als Nachtisch Gurkensalat. Mittwochs Fisch mit … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Marx, Mehrwert, Marktanteile

von Bernhard Mankwald Wie unentbehrlich die Luft zum Atmen ist, kann man jederzeit feststellen, indem man versucht, auch nur wenige Minuten ohne diese Ressource auszukommen. Trotzdem hat es noch niemand geschafft, sie Menschen zu verkaufen, die in ihrer gewohnten Umgebung … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Merkel, die Flüchtlinge und die Folgen

von Stephan Wohanka Kanzlerin Merkels „Yes we can“ lautet „Ja, wir schaffen es“. Es ist zu früh, um darüber zu urteilen, ob Merkel scheitert – jedenfalls in beträchtlichem Umfang, wie Obama gescheitert ist – … oder aber reüssiert. Gelingt der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Wie siamesische Zwillinge: Rüstungsexporte & Korruption

von Otfried Nassauer Rüstungsexporte und Korruption sind oft zwei Seiten einer Medaille. Mehr noch: Sie sind es viel häufiger als man denkt. Diese Erkenntnis ist Joe Roeber zu verdanken, einem verstorbenen Experten von Transparency International, der diesen Zusammenhang vor zehn … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Das Asylrecht wird missbraucht – von der Politik

von Christian Bommarius Kein Grundrecht wird in Deutschland so schamlos und beständig missbraucht wie das Grundrecht auf Asyl. Keine Grundrechtsverletzung – nicht einmal die Totalausforschung der Bevölkerung durch Nachrichtendienste – darf so viel Verständnis von der Politik erwarten wie der … Weiterlesen