Monats-Archive: April 2013

16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Stiller Putsch. Der Sieg des Kapitalismus und seine Folgen

von John Lanchester Wie konnte es so weit kommen? Wie konnte sich unsere Wirtschaft von einem System, in dem Banken und Kredite ganz normal funktionierten, in das verwandeln, was wir jetzt vor Augen haben, die „Reykjavikisierung“ der Weltwirtschaft? Wie ich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Ziberkopf in Trauer

von F.-B. Habel „Ein aufregendes oder außergewöhnliches oder repräsentatives Leben gelebt und dieses Leben aufgeschrieben: hervorragende Bücher entstanden auf diese Art häufiger als hervorragende Schriftsteller. Erst das zweite Buch, für das sich keine vom Leben vorgezeichnete Fabel anbietet, entscheidet über … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Arbeitsrecht auf See?

von Rolf Geffken Vor kurzem traf sich die Elite der deutschen Schifffahrtspolitik in Kiel zu einer „Schifffahrtskonferenz“. Natürlich war man sich einig: Weitere Hilfen für die „angeschlagene Branche“. War die Branche jemals nicht „angeschlagen“? Bisher gelang es den deutschen Reedern … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Friedrich Dieckmann über den Barockarchitekten Pöppelmann

von Kai Agthe Wer die Schriften Friedrich Dieckmanns kennt, weiß, dass er nicht zur Euphorie neigt. Wenn der Berliner Publizist aber den Architekten am Hofe August des Starken und Baumeister des Dresdner Zwingers einen „genialen Schöpfer“ nennt, ist das Urteil … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

„Und Kain schwebt umher“

von Wolfgang Brauer Lange Jahre betrachtete er die „Forschung als den einzigen Weg, das Geschehene zu verarbeiten“. So äußerte sich der israelische Historiker Otto Dov Kulka im Gespräch mit dem „Journal“ von SWR 2 über seinen jahrzehntelang zumindest in der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Berlin, Berlin

von Erhard Crome Thomas de Maizière, der für das Kriegswesen dieses Landes zuständige Bundesminister, wollte mal wieder etwas zur Image-Pflege der ihm unterstellten Bundeswehr tun. So war für den 10. April 2013 an der Berliner Humboldt-Universität ein Vortrag des Ministers … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

(Keine) Alternative für Deutschland

von Fritz E. Gericke Eine neue Partei, die Alternative für Deutschland (AfD), ist angetreten um die, „verkrusteten und verbrauchten“ Parteien abzulösen. Ich habe mir vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte die AFD etwas genauer betrachtet. Die Satzung ähnelt weitgehend anderen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Wir sind der Staat?

von Heerke Hummel Pünktlich, sechs Monate vor der nächsten Bundestagswahl, hat die studierte Journalistin Daniela Dahn, die Mitbegründerin des Demokratischen Aufbruchs von 1989 in der DDR und Teilnehmerin des damaligen Runden Tisches, ihr neuestes Buch mit dem Titel „Wir sind … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Andalusische Marginalien

von Heinz W. Konrad Globalisierung paradox, wenn federngeschmückte Indios auf der Plaza de España von Sevilla vor japanischen, deutschen, russischen und dänischen Touristen „Griechischer Wein“ spielen… * Spanisches Paradoxon, wenn die Begründung dafür, dass der  für das Tier fast ausschließlich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Unter Emigranten

von Mathias Iven Seit Jahren lenkt der Autor, Übersetzer und Herausgeber Manfred Flügge unser Augenmerk auf die Geschichte und die Personen des literarischen Exils. Vor allem hat der studierte Romanist dabei den Süden Frankreichs im Blick, genauer gesagt einen kleinen, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Peepshow Zschäpe. Nachrichten aus der Debattiermaschine (XXI)

von Eckhard Mieder Im November 2012 veröffentlichten der NDR und der Spiegel einen so genannten „Exklusiv-Filmclip“, der eine sich drehende Beate Zschäpe zeigt. Die Sequenz wird seitdem gern gezeigt, wenn von der „Nazibraut“ und ihren Mörder-Freunden berichtet wird. Die junge … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Im Krieg auf dem Balkan

von Horst Möller Nur ein beängstigend enger Spalt führt durch das „Tor der Gewalt“ des Wiener Mahnmals gegen Krieg und Faschismus. Und nur wenige derer, denen ein Durchkommen beschieden war, haben sich nachher selber geöffnet. Als 87jähriger hat jetzt Leopold … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Rechenschaft

von Carl von Ossietzky In diesen Tagen beziehe ich ein preußisches Gefängnis, um die achtzehn Monate abzusitzen, die mir der Vierte Strafsenat am 23. November vorigen Jahres wegen Landesverrats und Verrats militärischer Geheimnisse zudiktiert hat. Es ist also der Augenblick … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Laufen

von Franz Schandl, Wien Wenn ich durch den Wald laufe, laufe ich durch mein Leben. Es ist tatsächlich ein Erleben, bei dem ich die Geschwindigkeit ebenso bestimme wie die Entfernung. Es geht nicht nur um den Streifzug durch die Gegend, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Lappel wurde überfahren

von Frank-Rainer Schurich Bertolt Brecht schrieb 1948 in sein „Arbeitsjournal“: „berlin, eine radierung churchills nach einer idee hitlers. berlin, der schutthaufen bei potsdam …“ Nach dem Krieg erwachte in diesem riesigen Schutthaufen das Leben neu, wurde angefangen aufzuräumen, zu ordnen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Fünf Spielplätze

von Erhard Weinholz Ein Sandkasten und eine Tischtennisplatte, zwei Mülltulpen und drei Bänke, drum herum ein Drahtzaun vielleicht, fertig war der DDR-Spielplatz der siebziger, achtziger Jahre. Saßen junge Frauen damals auf den Bänken, die Kinder im Blick, die sich im … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Die vergessene Geschichte: Häftlingsbordelle in Konzentrationslagern

von Robert Sommer „…wenn wir draußen unseren Freunden und Angehörigen diese Geschichte erzählen, glauben sie es nicht, und dennoch ist es schamlose Wirklichkeit.“ Erich Roßmann 1941 befahl der Reichsführer-SS und Herr über die NS-Konzentrationslager, Heinrich Himmler, die Errichtung von Bordellen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Antworten

Andreas Rebers, einer der Favorit-Kabarettisten mindestens eines Teils der Blättchen-Redaktion – In der ARD-Sendung Satire-Gipfel äußerten Sie unlängst sinngemäß, Journalismus sei heute, wenn der Blinde aufschreibe, was der Taube gehört habe, der Legastheniker das kontrolliere, und wenn dann alle abends … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Nachmittag bei Van de Velde

von Renate Hoffmann Jeder kleine Teil der Zeit, jede Minute sehnt sich danach, ihre Seele einem Kunstwerk einzuhauchen, das diese Minute verewigen, ihre Seele in Ewigkeit aufbewahren soll. Henry van de Velde Zuerst, wie es dem Antrittsbesuch zum 150. Geburtstag … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Bemerkungen

Weisheiterkeit Das Wort Wirtschaftsweiser ist irreführend. Da sich die Regierung so bezeichnete Leute hält und mit ihnen die Inanspruchnahme von Sachverstand behauptet, denkt der Arglose, das Wort habe etwas mit Weisheit zu tun. Tatsächlich hat ein Wirtschaftsweiser mit Weisheit gerade … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Alberto Giacometti, der Klassiker der Moderne

von Klaus Hammer Das Lehmbruck-Museum in Duisburg besitzt den bemalten Originalgips von Giacomettis lebensgroßer „Frau auf dem Wagen“, um 1945 fertig gestellt und ein Hauptwerk des Künstlers darstellend. Die seltsam entrückte Figur steht mit geschlossenen Beinen und eng am Körper … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Kein außenpolitisches Konzept – dafür Laissez-faire und strategische Gleichgültigkeit
Im Gespräch mit – Christoph Bertram

Herr Bertram, zu Beginn der laufenden Legislaturperiode beklagten Sie: „Wer nach der internationalen Strategie Deutschlands fragt, muss sich mit den Gemeinplätzen im Koalitionsvertrag bescheiden.“ Jetzt sind wir am Ende der Legislaturperiode. Hat sich am Befund etwas geändert? Bertram: Nein, in … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Vom kalten Krieg der Dokumente zur „lauteren Wahrheit“?

von Herbert Bertsch Das Adenauer-Zitat von den drei Stufen der Wahrheit wird zwar häufig benutzt, ebenso häufig aber unvollständig bis falsch. Deshalb hier der Wortlaut: „Wissen Sie, meine lieben Parteifreunde, mein Freund Pferdmenges hat drei verschiedene Bezeichnungen der Wahrheit. Er … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Bemerkungen

Endlich versöhnliche Töne! Das Jahr 2013 steht unter dem Motto „Zerstörte Vielfalt“. Gemeint sind die kulturellen Kahlschlagsorgien der Nazis 1933 und die Novemberpogrome 1938. Die Zeitungen feuilletonieren wortreich vor sich hin. Berliner Museen geben sich viel Mühe, um das düstere … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Antworten

Ole von Beust (CDU), zum Orakel gewandelter Ex-Erster-Bürgermeister von Hamburg – Sie verkündeten jüngst aus Ihrer selbstgewählten Diaspora fern der aktiven Politik: „Die Stärke der CDU liegt allein in Angela Merkel. Gnade uns Gott, wenn sie mal nicht mehr da … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Limericks (XVIII)

von Thaddäus Faber Ein Kardinal aus Venedig war schon betagt, doch noch ledig. Denn er war statt mit Braut mit Schäfchen betraut. Dem war das Schicksal halt gnädig! Ein viriler Professor aus Halle sprach: „70 sind in meinem Falle zwar … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Gelehrte Bescheidenheit: Ein Nachruf auf Eberhard Haufe

von Kai Agthe Eberhard Haufe ist der seltene Fall eines Gelehrten, dessen immenses publizistisches Werk sich nicht in Monografien, sondern in Essays bekundet, die fast ausschließlich in Büchern dritter Autoren erschienen, die er als Herausgeber betreute. Am Ende seines Lebens … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Fluch der Zivilisation

von Frank-Rainer Schurich Das Wort Bombe gehört zu den ganz zwielichtigen. Heute wird es erstens nach seiner wirklichen Etymologie im Sinne eines gewaltigen Sprengkörpers gebraucht, für den man erst einen Begriff brauchte, als er in Abhängigkeit vom technischen „Fortschritt“ erfunden … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Querbeet (XXIV)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal rheinisches Gold am Ufer vom Genfer See, altägyptisches Edutainment, Berlinisches Entertainment und Thüringer Blechkuchen. *** Die Direktion der Abteilungen commercial et billetterie des Grand Theatre zu Genf war höchst besorgt um Monsieur … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Streifzüge durch Prag

von Renate Hoffmann Mit Smetanas „Moldau“ im Ohr, fuhr ich in diese Stadt. Sie zeigte sich kühl, trug noch Schneereste auf Dächern und an Straßenrändern – aber sie zeigte sich empfangsbereit. Der Fluss grüßte, die Pracht der Fassaden, Karl IV. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Kraftvolle Theaterbilder ohne Schocktherapie

von Peter Liebers „Unser Schiller, verhunze tun se ihn“, klagte ein Abonnent des Stuttgarter Staatsschauspiels 1974 über Claus Peymanns „Räuber“-Inszenierung. Ein Student fand dagegen, man müsse Friedrich Schillers Sturm- und Drang-Drama anarchistischer spielen. Die Mehrzahl des Publikums aber war mit … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Ein kurzer Besuch in Belgrad

von Margit van Ham Belgrad empfing mich mit einer Enttäuschung. W. hatte noch vor wenigen Tagen geschwärmt, wie er kurzärmlig an der Donau entlang spaziert war, die Sonne genossen habe. Ich war neugierig auf Belgrad, aber ein Empfang mit kaltem … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Die russische Armee – Phoenix aus der Asche? (III)

von Wolfgang Kubiczek Von den russischen Streitkräften insgesamt befinden sich die strategischen Nuklearwaffen im vergleichsweise besten Zustand. Der Anteil moderner bodengestützter Nuklearsysteme sei, so erklärte Wladimir Putin im vergangenen Jahr, inzwischen von 13 auf 25 Prozent gewachsen. Die strategischen Luftstreitkräfte … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Braucht Europa neue nuklearfähige Träger?

von Katarzyna Kubiak Der auf dem NATO-Gipfel im Mai 2012 verabschiedete Bericht über das künftige Abschreckungs- und Verteidigungsdispositiv betont die Entscheidung der Allianz, alle Elemente der kollektiven, nuklearen Abschreckung „zuverlässig, sicher und effektiv“ zu halten. Damit sind die in Europa … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Stalin in Südindien

von Edgar Benkwitz Etwas eigenartig würde es hierzulande schon sein, einen Nachbarn zu haben, der Stalin oder Lenin heißt. Noch eigenartiger, wenn gar ein Minister in der Regierung eines Bundeslandes einen dieser Namen tragen würde. Doch in Chennai (dem früheren … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Koreanische Sichten

von Erhard Crome Der Spiegel, neben FAZ und BILD eines der drei sogenannten Leitmedien dieses Landes, hat jüngst die bedrohlichen Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel mit einem Titelblatt kommentiert, auf dem „Kim Jong Bumm“ als „Nordkoreas verrückter Atomkrieger“ bezeichnet wird. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Der Sumpf und die Frösche

von Sarcasticus Auch in der Finanz- und Wirtschaftskrise nehmen nicht alle Geschäftszweige gleichermaßen Schaden. Nach Angaben des Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstitutes SIPRI lagen die globalen Rüstungsexporte im Fünfjahreszeitraum von 2008 bis 2012 – im Wert von insgesamt 411 Milliarden US-Dollar – … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Vom Kampf gegen Windmühlen

von X.Y.* In diesem Beitrag geht es um den fast aussichtlosen Kampf gegen Behörden, Gerichte sowie um die starrsinnige Geisteshaltung der Politik im Bereich Bildung. Es soll aufzeigt werden, wie Menschen von „höherer“ und „stärkerer“ Seite behandelt und gezwungen werden, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Aufgeklärt … mit 85. Abgeklärt?

von Fritz E. Gericke Mit dem Beginn der Aufklärung hat der Mensch dem Menschen Gott genommen. Nicht ganz, denn selbst bekennende Atheisten, wie einst hohe sowjetische Führer, riefen hin und wider Gott an. Als ich mit einer westdeutschen Delegation Georgien … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Wahlgefallen

von Otto Mane Wer Wahlversprechen hört, der sei gewarnt, weil der Versprechende sie dazu nimmt, dass er die liebe Wählerschaft umgarnt, von der er möchte, dass sie für ihn stimmt. Der, der verspricht, der Kandidat, bezweckt, indem er wunderbares Zeug … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Ein Albtraum

von Wilfried Schreiber Seit einigen Wochen habe ich regelmäßig einen Albtraum: Es ist der 22. September 2013; ich stehe in der Wahlkabine zur Bundestageswahl und kann mich nicht entscheiden. Als friedensbewegter Bürger liegt meine Sympathie bei den Linken. Aber wenn … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Vom Protest zum Widerstand

In Ungarn katapultiert die von der Regierung unter Viktor Orbán beschleunigte demokratiefeindliche Rechtsentwicklung ein Mitgliedsland der EU zurück in eine Epoche unseligen Angedenkens des 20. Jahrhunderts, als vielerorts in Europa der Faschismus auf dem Vormarsch war. Auch Das Blättchen hat … Weiterlesen