Schlagwort-Archiv: Wolfgang Schwarz (in 108 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 12 | 5. Juni 2017

Bundeswehr und Heimatverteidigung

von Wolfgang Schwarz Über so eine grundlegende Strategieänderung ohne Parlamentsdebatte zu entscheiden, ist nackter Wahnsinn. Tobias Lindner MdB Bündnis 90/Die Grünen In einer Epoche platter Parolen und Slogans leben wir bereits seit Längerem. In Kürze werden sie uns wieder von … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Im vorangegangenen Beitrag dieser Reihe hatte es unter anderem geheißen: „Es gehört offenbar zu der der Geschichte eigenen Ironie, historische Lektionen mit dem Abtreten maßgeblicher Beteiligter binnen einer Generation weitgehend in Vergessenheit geraten zu lassen. Was derzeit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „ […] wir müssen den Dialog aus einer Position der Stärke führen. Russland […] wird uns nur respektieren, wenn wir stark sind […], wenn wir militärisch Muskeln zeigen.“ Ben Hogdes, Oberkommandierender der US-Streitkräfte in Europa „Eine eigene … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Dank Trump: Deutschland doch noch Atommacht?

von Wolfgang Schwarz … zumindest wenn es nach einem Möchtegern-Strategen namens Berthold Kohler ginge, seines Zeichens einer der Herausgeber der FAZ. Der hat sein Gebot der Stunde vor kurzem der Öffentlichkeit kundgetan: Donald Trump wolle „den Rückzug Amerikas aus der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Zurück auf Anfang!
Im Gespräch mit – Antje Vollmer

Das Jahr 1963 war ein Jahr scharfer Spannungen zwischen Ost und West: Die Welt war in der Kuba-Krise soeben knapp einem nuklearen Inferno entgangen. Konfrontation war der Takt der Stunde. In dieser Situation, am 15. Juli 1963, hielt Egon Bahr, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Es droht eine neuartige, gefährliche Rüstungsspirale. Frieden in Europa, das Erbe der Entspannungspolitik […] Jetzt steht alles wieder auf dem Spiel. Frank-Walter Steinmeier Diplomaten pflegen gemeinhin eine zurückhaltende, eher vage Sprache, die häufig vieles offen lässt. Das … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In seinen kritischen Notizen zur Europäischen Friedensordnung in dieser Ausgabe konstatiert Hans J. Gießmann, dass die NATO-Staaten seit Beendigung des Kalten Krieges zu keinem Zeitpunkt „ernsthaft im Sinn hatten, ihr kollektives Verteidigungssystem ohne Russland durch ein kollektives Sicherheitssystem … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

Warschauer Gipfel-Highlights

von Wolfgang Schwarz Auf dem NATO-Gipfel, der am 8./9. Juli in Warschau tagte und wo weitreichende Beschlüsse gefasst sowie grundlegende Statements abgegeben wurden, war auch noch Gelegenheit für eine kleine zusätzliche Backpfeife in Richtung Moskau: Das Gala-Dinner der 28 Staats- und … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Gerade in Zeiten der Zuspitzungen und Verhärtungen, gerade wenn noch nicht abzusehen ist, ob das Ende von Eskalationen schon erreicht ist, bleibt der direkte Kontakt unverzichtbar. Frank-Walter Steinmeier beim Deutsch-Russischen Forum in Potsdam, 30. Mai 2016 Was … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Russland ist Europas eigen Fleisch und Blut. […] Das sollte ein für alle Mal gelten. Russland bleiben nur zwei Möglichkeiten: gleichberechtigte Partnerschaft als Teil eines einheitlichen Europas oder Rivalität. Iwan Timofejew Im vorangegangenen Beitrag dieser thematischen Reihe … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Russland will kein Teil Europas werden. Es will weder Europas politische Kultur noch die Wertvorstellungen der EU übernehmen. Dmitri Trenin Dmitri Trenin, der Chef der Moskauer Dependance der Carnegie Stiftung, mag Recht haben, was die politische Kultur … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Die Charta von Paris hat das Bild einer europäischen Friedensordnung entworfen. Das hätte man pflegen müssen. Doch viele im Westen haben nach dem Fall der Mauer gesagt: Wir haben uns jetzt durchgesetzt. […] Statt weiter an einer … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Russland und Europa: Wie weiter?

von Wolfgang Schwarz Den nachfolgenden Gedanken zur Frage, wie weiter im Verhältnis zu Russland, soll eine knappe, thesenartigen Bestandsaufnahme vorangestellt werden: Erstens – spätestens mit dem offenen Ausbruch des Ukraine-Konflikts ist die Chance, eine neue partnerschaftliche Sicherheitsarchitektur für Europa und … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In seiner am 26. Januar präsentierten Vorjahresbilanz der russischen Diplomatie hat sich Außenminister Sergej Lawrow auch zum Stand der deutsch-russischen Beziehungen geäußert: „Ich würde die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nicht als Beziehungen bezeichnen, die in einer Krise … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 26 | 21. Dezember 2015

Deutsche Tornados über Nahost

von Wolfgang Schwarz Man muss kein Pazifist sein, um diesen Militäreinsatz nicht für richtig zu halten. Chistiane Hoffmann, Der Spiegel Bomben werden den IS stärken. Sarah Wagenknecht 70 Prozent der Bundestagsabgeordneten haben am 4. Dezember für eine militärische Beteiligung der Bundeswehr … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Putin will nicht nur Donezk und Luhansk einnehmen, sondern die gesamte Ukraine. Das hat er nie aufgegeben. Arseni Jazenjuk in Handelsblatt […] Putins Taktik, sich auf die geringsten Anzeichen von Schwäche in Europa zu stürzen, um Zwietracht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „Viererbanden“ sind im Westen augenscheinlich ein weit häufiger auftretendes Phänomen als im chinesischen Herkunftsland. Jedenfalls im Bereich der Sicherheitspolitik. Es begann 1982, in einer Hochphase der Ost-West-Konfrontation, als McGeorge Bundy, George F. Kennan, Robert S. McNamara und Gerard Smith … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Krieg in der fünften Dimension

von Wolfgang Schwarz Vorbemerkung: Der in den Medien und auch von einschlägigen Experten seit Jahren gehypte Begriff Cyberwar, unter den heute im Zweifelsfalle auch noch die läppischste Hackerei subsumiert wird, findet im nachfolgenden Beitrag keine Verwendung. Sein inflationärer Gebrauch in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Wartime Load über dem Baltikum

von Wolfgang Schwarz Seit Ausbruch der Ukraine-Krise ist zwischen West und Ost – wie zu den besten Zeiten des Kalten Krieges – die militärische Abart jenes Protzgebarens wieder salonfähig geworden, das der fundamentalen Frage nachgeht, „Wer hat den Längsten, Dicksten, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Perspektiven gesamteuropäischer Sicherheit

von Wolfgang Schwarz Wenn vor dem Hintergrund der aktuellen Zuspitzungen im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland die Frage nach den Perspektiven gesamteuropäischer Sicherheit aufgeworfen wird, dann kommt man nicht umhin, zwei grundlegende Prämissen in Rechnung zu stellen: Erstens: Stabiler … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Bemerkungen

Ultima Ratio Militärische Lösungen dürfen für jemanden, der mit klarem Menschenverstand operiert, immer nur eine Ultima Ratio sein, um Konflikte aufzulösen und zu beenden; gar keine Frage Schließlich bedeutet der Einsatz von Waffen – gegen wen und mit welch noch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2015

Egon Bahr

von Wolfgang Schwarz Bisher hatten wir keine Beziehungen. Jetzt werden wir schlechte Beziehungen haben. Und das ist der Fortschritt. Egon Bahr, Bonner Verhandlungsführer, 1972, nach Abschluss des Grundlagenvertrages zwischen der DDR und der BRD Noch bevor ich Egon Bahr persönlich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Man sollte meinen, dass die Frage, ob und, wenn ja, wofür die USA Russland brauchen, spätestens mit dem Wiener Übereinkommen zum iranischen Atomprogramm auch für den eindimensionalsten Schmalspurstrategen in Washington beantwortet sein sollte. Doch weit gefehlt. Zwar … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Lässt sich das in der NATO inzwischen vorherrschende Zerrbild vom aggressiven, bedrohlichen Russland eigentlich noch steigern? Zumindest Bemühungen in dieser Richtung sind nicht zu übersehen. Da „begründet“ Vittorio Hösle, seines Zeichens Philosoph, ausgerechnet in den renommierten Blättern … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Bemerkungen

Über den Nationalstolz der Großrussen […] Wir sind erfüllt vom Gefühl nationalen Stolzes, und gerade deshalb hassen wir ganz besonders unsere sklavische Vergangenheit (in der adlige Gutsbesitzer die Bauern in den Krieg führten, um die Freiheit Ungarns, Polens, Persiens, Chinas … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Karsten Voigt hat in seinem Beitrag in der Blättchen-Ausgabe 9/2015 erklärt, dass ihn die Argumente des Autors zu den Ursachen der Ukraine-Krise und der Verschärfung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland in der vorhergehenden Ausgabe nicht … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Atomare Abschreckung – oder: das hirnrissige Spiel mit der Apokalypse

von Wolfgang Schwarz Kernwaffen sind die mit Abstand unsinnigste militärische Manifestation des menschlichen Erfindungsgeistes. Bisher jedenfalls. Sie zeugen zugleich von einer grundsätzlichen Unfähigkeit der Gattung Homo sapiens, selbst potenziell selbstmörderische Konsequenzen dieses Erfindungsgeistes in angemessener Weise zu antizipieren und durch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Russland und der Westen.
Eine Antwort auf Wolfgang Schwarz

von Karsten Voigt Die Argumente von Wolfgang Schwarz in der vorangegangenen Ausgabe überzeugen mich nicht. Und dies vor allem aus folgenden Gründen: Schwarz sieht in dem russischen Verhalten auf der Krim und in der Ost-Ukraine vor allem eine Reaktion auf … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Karsten Voigt, auch Blättchen-Autor, hat in IPG. Internationale Politik und Gesellschaft erneut Überlegungen zum Zustand und zur weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen dem Westen und Russland publiziert, und er hat sie dieses Mal als „Leitgedanken zur Russlandpolitik“ … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

Deutsche Abrüstungspolitik – unter „ferner liefen“

von Wolfgang Schwarz Die Abrüstungsabteilung des Auswärtigen Amtes (AA), so meinte der Leiter der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Harald Müller, jüngst in der Frankfurter Rundschau, sei „ein wirkliches Flaggschiff deutscher Außenpolitik“. Dies mit dem einen oder anderen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 6 | 16. März 2015

Weißbuch 2016: Nun kreißt der Berg …

von Wolfgang Schwarz Bevor diverse Aber zur Sprache kommen, sei zunächst ausdrücklich festgehalten: Eine Inventur und Neufassung der sicherheitspolitischen Grundsätze und Strategie Deutschlands samt daraus abgeleiteter Funktionsbestimmung der Bundeswehr sowie die Niederschrift der Ergebnisse eines entsprechenden Analyse- und Findungsprozesses in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Unter der beinahe frohlockend anmutenden Überschrift „Atomwaffen wieder im Spiel“ stimmte ein Beitrag von Thomas Gutschker in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung seine Leser Ende Januar auf die bevorstehende Tagung der Nuclear Planning Group der NATO in Brüssel … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz In der Debatte um das künftige Verhältnis der Bundesrepublik und des Westens insgesamt zu Russland und speziell auch zum Umgang mit dem Ukraine-Konflikt sind immer wieder Wortmeldungen zu vernehmen, die die Gunst der Stunde nutzen, uns endlich … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 26 | 22. Dezember 2014

„Hungrig im Herzen bleiben“

Im Gespräch mit – Uwe Steimle Wenn jemand dumm geboren wird, da kann er nichts dafür. Aber wenn er auch noch dumm stirbt, dann muss er ganz schön blöde sein. Uwe Steimle Lieber Herr Steimle, wir halten es am besten … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 26 | 22. Dezember 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Unlängst hat der frühere SPD-Politiker und heutige Publizist Walther Stützle, einer der Mitinitiatoren und Erstunterzeichner des Appells der 60, in der Zeitschrift Publik Forum sechs Vorschläge für eine neue Entspannungspolitik vorgelegt. Gewicht hat dieser Beitrag nicht zuletzt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 24 | 24. November 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz „Fast 24 Jahre lang basierte die Sicherheitsordnung in Europa auf den Prinzipien der Unverletzbarkeit der Grenzen, des Gewaltverzichts, der friedlichen Beilegung von Konflikten und des Respekts der Souveränität der europäischen Staaten. Diesem regelbasierten Ordnungssystem […] hat Wladimir … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Militärische Mätzchen

von Wolfgang Schwarz Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein Nun sollen wir uns also richtig fürchten vor Moskau? „Putin lässt Kampfjets über Europa … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Am vergangenen Wochenende sollte in Sotschi eine turnusmäßige Tagung des Petersburger Dialogs stattfinden. Die fiel ebenso aus wie die normalerweise parallel laufenden deutsch-russischen Regierungskonsultationen, inklusive Treffen zwischen Angela Merkel und Wladimir Putin. Dafür haben einige deutsche Organisationen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Das Ende der Geschichte oder das gestrandete Sowjetschiff

von Stephan Wohanka Wolfgang Schwarz hat im Blättchen in einer bemerkens- und bedenkenswerten Artikelserie „mit etwas Empathie für Russland“ auf die Hintergründe der gegenwärtigen Konfliktlage geblickt. Ich habe Gleiches vor – in wesentlich kürzerer Form und mit einem etwas anderen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Bereits seit April sind vier Kompanien der US-Streitkräfte in den baltischen Staaten und Polen stationiert. Rumänien wird nach den Beschlüssen des NATO-Gipfels im walisischen Newport hinzukommen. Die Präsenz ist auf Dauer angelegt, auch wenn die Verbände alle … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 19 | 15. September 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs

von Wolfgang Schwarz Stimmte der schon fast zum Bonmot avancierte Werbeslogan des Blattes – „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf.“ – dann müsste einem wegen der groben Vereinfacher und Realitätsentsteller, die in der FAZ und ihrem Sonntagsableger zum Ukraine-Konflikt sowie … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs*

von Wolfgang Schwarz Am 23. Juli hatte es auf Spiegel Online geheißen: „USA haben keine Beweise für russische Mitschuld“. Fünf Tage später allerdings erschien Der Spiegel mit einem Titelbild, das rund vier Dutzend Konterfeis von Opfern der über der Ost-Ukraine … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs*

von Wolfgang Schwarz „Russland ist derzeit kein Partner“, ließ Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen via Interview mit einem Hamburger Nachrichtenmagazin wissen. Implizit teilte sie also zugleich mit, zuvor sei es einer gewesen. Zu bezweifeln, dass sie tatsächlich meinte, was sie … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Der Westen & Russland – zum Diskurs*

von Wolfgang Schwarz Bei der Betrachtung der aktuellen Krise in der und um die Ukraine und der Zuspitzung im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland sollten folgende geopolitische, wirtschaftliche und historische Sachverhalte (zum Teil handelt es sich um irreversible strategische … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 13 | 23. Juni 2014

Bemerkungen

Walter Romberg † Walter Romberg war Mathematiker, Christ und Friedensdenker. 1965 bis 1978 leitete er die Redaktion des Zentralblattes für Mathematik und danach, bis 1990, die Abteilung Wissenschaftliche Information, Edition und Bibliotheken des Instituts für Mathematik der Akademie der Wissenschaften … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 13 | 23. Juni 2014

Sicherheitspartnerschaft statt Placebos

von Wolfgang Schwarz Aus Anlass der jüngsten Europa-Visite von US-Präsident Barack Obama schlug der Außenpolitik-Chef der FAZ, Klaus-Dieter Frankenberger, einen großen strategischen Bogen, die vergangenen 25 Jahre umfassend: Beginnend mit George H. W. Bush im Jahre 1989 habe die amerikanische … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Bemerkungen

Bundesanwaltlicher Zynismus Am 12. Mai veröffentlichte der LINKEN-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko eine Erklärung, in der er sich mit der Antwort der Bundesregierung auf eine „Kleine Anfrage“ seiner Fraktion zu den Drohneneinsätzen der US-Streitkräfte auseinandersetzt. So weigerte sich die Bundesregierung in Gestalt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Gegen Russland – warum eigentlich nicht?

von Wolfgang Schwarz Gäbe es in der aktuellen Krise um die Ukraine und im Verhältnis zwischen dem Westen und Russland ein Ranking der verschriftlichten strategischen Einfalt, dann hätten folgende Passagen berechtigte Aussicht auf einen Spitzenplatz: „Banale Floskeln aus dem Schatzkästlein … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 9 | 28. April 2014

Comeback der Kalten Krieger – oder: Die vergessene Lektion des 13. August

von Wolfgang Schwarz Russlands handstreichartige Annexion der Krim und seine derzeitige Politik gegenüber der Ukraine sind auch als Reaktion auf antirussische Tendenzen in diesem Land und auf fortgesetzte Versuche des Westens, es dauerhaft an sich zu binden, kritikwürdig. Aktuell zeugt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 7 | 31. März 2014

„Wofür Raketenabwehr da ist“

von Wolfgang Schwarz Die amerikanischen Pläne für eine Raketenabwehr in Europa sowie deren Implikationen für das Verhältnis der USA und der NATO zu Russland sind in diesem Magazin schon wiederholt thematisiert worden. Der Westen hat bei diesem Projekt gegenüber Moskau … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2013

Bemerkungen

In memoriam 9. November 1918* […] Deutschland ist das einzige Land, wo Mangel an politischer Befähigung den Weg zu den höchsten Ehrenämtern sichert. So wie gewisse Naturvölker Schwachsinnigen göttliche Ehren entgegenbringen, so verehren die Deutschen den politischen Schwachsinn und holen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Sonderausgabe | 1. Juli 2013

Neues sicherheitspolitisches Denken in der der DDR (1979-1990).
Teil-Studie: IPW*

von Wolfgang Schwarz Vorbemerkung 1 – das IPW Das 1971 aus dem Deutschen Wirtschaftsinstitut (DWI), dem Deutschen Institut für Zeitgeschichte (DIZ) und dem Staatssekretariat für westdeutsche Fragen gebildete Institut für Internationale Politik und Wirtschaft der DDR (IPW) war ein führendes … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Euro Hawk revisited

von Wolfgang Schwarz Für die Pleitedrohne Euro Hawk wurden bereits fast 700 Millionen zum Fenster hinaus geworfen, und allein aufgrund von Vertragsbindungen für dieses Projekt sowie für den deutschen Anteil am parallelen NATO-Vorhaben Global Hawk, dessen Zukunft nun auch auf … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2013

Die Endlagerlüge

von Wolfgang Schwarz Es gibt Lügen, die sind über Generationen so tief und flächendeckend ins Bewusstsein der großen Mehrheit einer Gesellschaft eingestanzt worden – zum Beispiel durch Politiker, Medien, wissenschaftliche und andere Hiwis –, dass sie im öffentlichen Bewusstsein irgendwann … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Russland: Feind oder Freund?

von Wolfgang Schwarz Die Maßstäbe, nach denen der überwiegende Teil der politischen Klasse (und der Mainstreammedien) hierzulande das Agieren anderer Staaten be- und gegebenenfalls verurteilt, offenbaren einen höchst fragwürdigen doppelten Standard und ein schwer erträgliches Maß an moralisierender Bigotterie. Da … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Wer verriet die Sowjetunion?

von Wolfgang Schwarz Die Erfahrung lehrt, dass der gefährlichste Augenblick für eine schlechte Regierung der ist, wo sie sich zu reformieren beginnt. Alexis de Tocqueville Die zentrale Frage, um die dieses Buch kreist, wird in seinem Titel gestellt und ziemlich … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 25 | 10. Dezember 2012

Debatte überfällig?!

von Wolfgang Schwarz In einem Namensbeitrag in der Berliner Zeitung vom 21. November hat der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maizière beklagt, dass im Lande zwar „über viele Themen gerne und viel diskutiert“ werde, dass die Sicherheits- und Verteidigungspolitik aber leider … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 23 | 12. November 2012

Manches war doch anders*:
Der Streit der Ideologien – ein Nachtrag

von Wolfgang Schwarz Nach Veröffentlichung meines Beitrages „Der Streit der Ideologien – eine persönliche Erinnerung“ in der Blättchen-Ausgabe 18/2012 erreichten mich von verschiedenen Seiten Meinungsäußerungen, Zeitzeugeninformationen und nicht zuletzt Hinweise auf mir bis dato nicht oder nicht genügend bekannte Quellen. … Weiterlesen


15. Jahrgang | Sonderausgabe | 5. November 2012

„… hinten, weit, in der Türkei“: Pakistan – die etwas andere Atommacht

von Wolfgang Schwarz Zwischen Indien und Pakistan, in der konfliktgeladenen Region Südwestasien, findet seit fast drei Jahrzehnten ein nukleares Wettrüsten statt1, das sich seit den späten 90er Jahren quantitativ und qualitativ sukzessive aufschaukelt, und dieser Prozess unterliegt bisher lediglich den … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Manches war doch anders*:
Der Streit der Ideologien – eine persönliche Erinnerung

von Wolfgang Schwarz In der vorangegangenen Ausgabe des Blättchens wurde das gemeinsame SED-SPD-Papier „Der Streit der Ideologien und die gemeinsame Sicherheit“ aus Anlass des 25. Jahrestages seiner Veröffentlichung am 27. August 1987 gewürdigt. Verfasser des Beitrages war Rolf Reißig, der seinerzeit … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 16 | 6. August 2012

„Die Reichen kaufen sich das System.“
Im Gespräch – mit Heiner Flassbeck

Heiner Flassbeck war nach Studium und Promotion (zum Thema „Preise, Zins und Wechselkurs. Zur Theorie der offenen Volkswirtschaft bei flexiblen Wechselkursen“) von 1980 bis 1986 im Bundeswirtschaftsministerium tätig und wechselte dann zum Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Dort … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 15 | 23. Juli 2012

„Ich bin nicht die Therapie, ich bin der Schmerz.“
Im Gespräch – mit Georg Schramm

Nun ist doch ein anderer Bundespräsident geworden. Ihr Lothar Dombrowski war diesbezüglich ins Gespräch gebracht worden, und Sie sahen sich zu einem raschen Dementi veranlasst, bevor die Vorstellung noch Raum greifen konnte. Was sagt es aus über den Zustand einer … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Im Gespräch – mit Egon Bahr

Herr Bahr, seit der Jahrtausendwende sind die USA dazu übergegangen, ihre militärische Überlegenheit gegenüber dem Rest der Welt auf bis dato beispiellose Weise auszubauen. Das US-Rüstungsbudget ist mit inzwischen über 700 Milliarden Dollar höher als das der zehn im Ranking … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 10 | 14. Mai 2012

„O Israel! Du hast das Schwert geschliffen…“ Offener Brief an Wolfgang Schwarz

Durch die Macht der Argumente, Durch der Logik Kettenschlüsse Und Zitate von Autoren, Die man anerkennen müsse, […] Heinrich Heine. Lieber Herr Schwarz, nach einer Weile des Abwägens möchte ich es jetzt formulieren: Ihr Beitrag „Was auch gesagt werden musste“ … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 10 | 14. Mai 2012

Ausblendungen

Lieber Herr Quinkenstein, Ihre Entgegnung ist doppelt so lang wie der Stein des Anstoßes. Da mag ich jetzt nicht noch einen drauf setzen. Aber keine Replik geht auch nicht. Zur „verwickelten Historie“, auf die Sie mit Recht hinweisen, gehört – … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 6 | 19. März 2012

Realismus und Illusion (Egon Bahr zum 90. Geburtstag)

von Fritz Klein Nicht, dass uns keine eigene Laudatio zum 90. Geburtstag von Egon Bahr am 18. März eingefallen wäre. Meine persönliche Bekanntschaft mit ihm reicht zum Beispiel bis Mitte der 80er Jahre zurück, als er – nach seinem Ausscheiden … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 1 | 9. Januar 2012

Bombige Geschäfte

von Wolfgang Schwarz Zuerst die gute Nachricht: Der offizielle Rüstungsexportbericht der Bundesregierung für das Jahr 2010 ist noch vor dem Jahreswechsel 2011 / 2012 erschienen und damit um einiges schneller als manche Vorgängerversion. Und noch eine gute Nachricht – zumindest … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 24 | 28. November 2011

Spätlese

von Wolfgang Schwarz Vor reichlich zwei Jahren schrieb ich in einer Rezension über „Die linke Versuchung. Wohin steuert die SPD?“ von Elke und Wolfgang Leonhard, „dass die Regierung Schröder […] eine der gravierendsten wirtschaftspolitischen Fehlentscheidungen in der gesamten Geschichte der … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 21 | 17. Oktober 2011

Mit gezinkten Karten

von Wolfgang Schwarz Manche Beobachter gewärtigten bereits das Nahen einer neuen, einer partnerschaftlichen Epoche im wechselvollen Verhältnis zwischen dem Westen und Russland, als die NATO auf ihrem Lissabonner Gipfel im November vergangenen Jahres eine neue Strategie verabschiedete. In dem betreffenden … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 17 | 22. August 2011

Taktische Kernwaffen – ein Nachtrag*

von Wolfgang Schwarz Bekannt ist, dass die USA umfangreiche Vorhaben zur Modernisierung ihrer strategischen Kernwaffen, der so genannten Triade, wie auch ihrer nuklear-taktischen Bewaffnung planen und zum Teil bereits realisieren – und zwar ungeachtet des New Start-Abkommens (siehe dazu Blättchen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Taktische Kernwaffen: It takes two for a tango (II)

von Wolfgang Schwarz Bis Mitte der neunziger Jahre befürwortete Russland Abrüstungsschritte im Bereich der taktischen Kernwaffen. Seither, so Andrei Zagorski von der russischen Akademie der Wissenschaften, „hat sich in Moskau der Trend gekehrt“. Russische Experten machen in diesem Zusammenhang keinen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 15 | 25. Juli 2011

Taktische Kernwaffen: It takes two for a tango (I)

von Wolfgang Schwarz Der US-Senat hat der amerikanische Regierung in seiner Resolution zur Ratifizierung von New START vom Dezember 2010 ein klares Mandat erteilt: nämlich binnen eines Jahres Verhandlungen mit Russland über taktische Kernwaffen zu initiieren. Dabei soll das auf … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 12 | 13. Juni 2011

New START – vorfristige Planerfüllung?

von Wolfgang Schwarz New START, das neue russisch-amerikanische Abkommen zur Reduzierung der strategischen Nuklearwaffen, war am 8. April 2010 unterzeichnet worden. Es trat – nach der Ratifizierung durch beide Seiten – am 22. März dieses Jahres in Kraft. Und bereits … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 8 | 18. April 2011

Der Iran, Libyen und die Bombe

von Wolfgang Schwarz Iran darf nicht Nuklearmacht werden. Darüber besteht im Westen Konsens, und auch Russland und China haben sich wiederholt entsprechend geäußert. In den mit dieser Frage befassten internationalen Organisationen, vor allem bei den Vereinte Nationen und seitens der … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 3 | 7. Februar 2011

Sicherheitspolitische Schizophrenie – die NATO und die atomare Abrüstung

von Wolfgang Schwarz „Soviel Abrüstung war noch nie in der NATO“, jubelte Bundesaußenminister Guido Westerwelle zum Abschluss des Paktgipfels in Lissabon Ende November vergangenen Jahres. Dass die NATO sich jetzt ebenfalls dem Ziel eines weltweiten Abbaus der Atomwaffen verpflichten wolle, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 2 | 24. Januar 2011

Die NATO und Russland – Durchbruch an Sankt Nimmerlein?

von Wolfgang Schwarz Der NATO-Gipfel in Lissabon vom November vergangenen Jahres hatte eine doppelte Zielstellung: Verabschiedung einer neuen Paktstrategie und Einleitung einer neuen Ära in den Beziehungen zu Russland. Dabei lag auf der Hand, dass die Aussichten auf eine nachhaltige … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 1 | 10. Januar 2011

Die NATO, der Raketenschild und der Iran

von Wolfgang Schwarz Ob dem auf dem NATO-Gipfeltreffen am 19. November 2010 in Lissabon verabschiedeten Neuen Strategischen Konzept (NSK) der Allianz bis zu seinem Verfallsdatum eine längere Lebensdauer beschieden sein wird als seinem Vorläufer – beschlossen 1999 und nach dem … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 1 | 10. Januar 2011

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, hiermit meldet sich Das Blättchen zurück – in veränderter äußerer Gestalt, mit neuer redaktioneller Mannschaft, aber in der traditionellen 14-tägigen Erscheinungsweise und vor allem im bisherigen, der Weltbühne und den vergangenen 13 Blättchen-Jahren verpflichteten Geiste! Dabei … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 20 | 11. Oktober 2010

Atomare Abrüstung: Nur Rhetorik reicht nicht!

von Wolfgang Schwarz Die diesjährige UNO-Vollversammlung in New York ist im September angelaufen, und eine entscheidende Abstimmung ist auf den 12. Oktober terminiert: Da werden turnusmäßig neue nicht-ständige Mitglieder des höchsten Gremiums der Vereinten Nationen, des Sicherheitsrates, für die nächsten … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 19 | 27. September 2010

Zu dieser Ausgabe

von Wolfgang Schwarz „20 Jahre deutliche Einheit“ hat Uwe Steimle, der Dresdner Kabarettist und analytisch-scharfzüngige Kommentator der einheitsdeutschen Zeitläufte und ihrer Verwerfungen, sein Programm zum 3. Oktober 2010 betitelt. Einen kleinen Ausschnitt von dem, was der Sachse nicht nur aus … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 18 | 13. September 2010

Rußland beim Wort nehmen

von Wolfgang Schwarz Auf dem nächsten NATO-Gipfel in Lissabon im November soll die neue Strategie der Allianz der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Nach allem, was darüber bisher bekannt geworden ist, wird dieses für die nächsten Jahre gedachte Sicherheitskonzept eines zumindest nicht … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 13 | 5. Juli 2010

Spekulation — und kein Ende

von Wolfgang Schwarz Es gibt kluge Bücher, die erscheinen zur falschen Zeit und werden daher kaum wahrgenommen. Nur manchmal kommt ihre Zeit doch noch – wie im Falle von John Kenneth Galbraith’ „A Short History of Financial Euphoria“. Das finanzkapitalismuskritische … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 12 | 21. Juni 2010

Manipulitis

von Wolfgang Schwarz Nach der Lektüre von Albrecht Müllers Buch „Meinungsmache. Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“ kann das Fazit eigentlich nur lauten: Keine, zumindest keine bürgerlichen Tages- und anderen Zeitungen mehr lesen sowie im öffentlich-rechtlichen … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 11 | 7. Juni 2010

Bollwerk mit Löchern

von Wolfgang Schwarz Die am 28. Mai in New York zu Ende gegangene turnusmäßige Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag (NPT) war nach Auffassung vieler Beobachter ein Fehlschlag, weil wirklich substantielle Fortschritte in Richtung einer kernwaffenfreien Welt nicht erreicht worden sind. Die Tatsache, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 10 | 24. Mai 2010

Gipfel-Nachlese

von Wolfgang Schwarz Die Autobombe, die am 1. Mai am Times Square in New York – einem der belebtesten Plätze der Stadt – entdeckt wurde, hat glücklicherweise nicht funktioniert, und das betreffende Fahrzeug enthielt auch keine radioaktiven Substanzen, die mittels … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 8 | 26. April 2010

Neu-Start — mit Haken und Ösen

von Wolfgang Schwarz Ob die endgültige Erosion des internationalen Regimes zur Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen in Gestalt des Non-Proliferation Treaty (NPT) noch aufgehalten werden kann, ist eine Frage, für deren Verneinung einiges spricht. Die aktuellen Stichworte dafür sind vor allem Nordkorea … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 7 | 12. April 2010

Waffen für die Welt

von Wolfgang Schwarz Laut geltendem EU-Verhaltenskodex für Rüstungsexporte sollten Lieferungen militärischer Güter in Spannungsgebiete mit offener oder latenter Kriegsgefahr ebenso ausgeschlossen sein wie in Länder, in denen die Menschenrechte und Grundfreiheiten verletzt werden oder in denen bewaffnete Konflikte stattfinden. Der … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 6 | 29. März 2010

Vier Stimmen für Rußland

von Wolfgang Schwarz Vor einigen Monaten hatte ich hier im Heft an dieser Stelle unter dem Titel „Rußland in die Nato“ Überlegungen zu einer grundlegenden Neugestaltung des Verhältnisses zwischen Nordatlantikpakt und Rußland dargelegt und für die Perspektive einer Integration Rußlands … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 6 | 29. März 2010

Vier Stimmen für Rußland

von Wolfgang Schwarz Vor einigen Monaten hatte ich hier im Heft an dieser Stelle unter dem Titel „Rußland in die Nato“ Überlegungen zu einer grundlegenden Neugestaltung des Verhältnisses zwischen Nordatlantikpakt und Rußland dargelegt und für die Perspektive einer Integration Rußlands … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 5 | 15. März 2010

Das Dritte Reich – Krieg

von Wolfgang Schwarz Gesamtdarstellungen über Entstehung, Geschichte, Verbrechen und Untergang des Dritten Reiches sind – trotz einer unüberschaubaren Fülle an Literatur zu diesem Gegenstand – eher rar, und das gilt erst recht für solche, die sich an Leserinnen und Leser … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 3 | 15. Februar 2010

Nukleare Nagelprobe (II)

von Wolfgang Schwarz Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einer Regierungserklärung am 26. März 2009 – am Vorabend des NATO-Gipfels zum 60. Jahrestag des Bündnisses – das Festhalten an der Nuklearen Teilhabe damit begründet, daß dies Berlin „Einfluß im Bündnis, auch … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 2 | 1. Februar 2010

Nukleare Nagelprobe (I)

von Wolfgang Schwarz Es ist gewiß nicht die gefühlte Regel, aber bisweilen vertreten führende Politiker in der Opposition und vor Wahlen Positionen oder Forderungen, an denen sie auch nach den Wahlen und sogar nach Eintritt in die Regierung festhalten. Ein … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 1 | 18. Januar 2010

Freie Fahrt für Rüstungsexporte

von Wolfgang Schwarz Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit hierzulande, hat sich der zivile Exportweltmeister Bundesrepublik im neuen Jahrtausend ein zusätzliches Standbein zugelegt – durch eine kräftige Ausweitung seiner Rüstungsausfuhren. Im Zeitraum von 2004 bis 2008, so das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI, … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 28. September 2009, Heft 20

Statthalter der Barbarei

von Wolfgang Schwarz Im Jahr der 70. Wiederkehr des deutschen Überfalls auf Polen gebührt dem Philologen und Historiker Markus Roth das Verdienst, ein bisher ungeschriebenes, in Deutschland nahezu vollständig verdrängtes Kapitel der Geschichte der deutschen Gewalt- und Terrorherrschaft in Polen … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 14. September 2009, Heft 19

Der verpatzte Sieg

von Wolfgang Schwarz Daran, daß Daniela Dahn zu den Menschen gehört, die, ginge morgen die Welt unter, heute noch ein Apfelbäumchen pflanzten, läßt auch ihr jüngstes Buch keinen Zweifel. Die für ihre scharfe publizistische Klinge bekannte Autorin hält den Untergang … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 31. August 2009, Heft 18

Atomwaffensperrvertrag

von Wolfgang Schwarz Die Strategische Parität ist der Schlüsselbegriff aller bisherigen russischamerikanischen Abrüstungsansätze im nuklear-strategischen Bereich (siehe auch im vorigen Heft Wolfgang Schwarz: Das nukleare Menetekel). Dahinter steht die traditionelle, symmetrieverhaftete Abschreckungslogik: Beide Seiten verfügen über vergleichbar große beziehungsweise schlagkräftige … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 17. August 2009, Heft 17

Das nukleare Menetekel

von Wolfgang Schwarz Am 5. Dezember 2009 endet mit dem 1994 in Kraft getretenen START-I-Vertrag das erste Abkommen zur Abrüstung strategischer Nuklearwaffen mit Reichweiten über 5 000 Kilometer und zugleich das letzte Rüstungskontrollabkommen, das die USA und Rußland unter Dach … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 3. August 2009, Heft 16

Rußland in die NATO

von Wolfgang Schwarz Am 6. April 2009 hat der Nordatlantikpakt den 60. Jahrestag seiner Gründung begangen. Im Vorfeld des Jahrestages war von diversen Bündnisakteuren darauf verwiesen worden, daß die NATO einer neuen Strategie bedürfe, da die gegenwärtig gültige dem Jahre … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 20. Juli 2009, Heft 15

Thema verfehlt

von Wolfgang Schwarz Es gibt immer wieder Bücher, die muß man nicht gelesen haben. In der Regel merkt der Leser das mehr oder weniger rasch und legt den Mißgriff beiseite. Manchmal allerdings hält man wegen eines besonders geschätzten Autors und … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 13. April 2009, Heft 8

Einen Toast auf Rapallo

von Wolfgang Schwarz Deutschland und Rußland – auf dem internationalen Parkett in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg waren sie die Parias: Deutschland als Initiator und Verlierer des Ersten Weltkriegs, Rußland wegen des Versuchs der Bolschewiki, der in den bürgerlichen … Weiterlesen