Schlagwort-Archiv: USA (in 115 Beiträgen)

17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Diplomatisches Gerangel

von Edgar Benkwitz Nancy Powell, seit zwei Jahren US-Botschafterin in Indien, verkündete Ende März völlig unerwartet ihren Rücktritt. Eine Begründung für diesen Schritt gab es nicht. Doch Hinweise sprechen dafür, dass die Botschafterin in Neu Delhi gewissermaßen auf verlorenem Posten … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Big Data und die politischen Folgen

von Stephan Wohanka Wenn über den Abhörskandal der NSA und anderer Dienste geschrieben wird, dann vor allem aus Sicht der Einschränkung respektive Aushöhlung der Grund- und Bürgerrechte. Die deutsche Politik nahm diese Beschädigung der Demokratie erst wirklich ernst, nachdem auch … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Voraussetzungen

von Erhard Crome Die anti-russische Ausrichtung in der Formierung der öffentlichen Meinung hat in Deutschland eine lange Tradition. Sie begann Ende des 19. Jahrhunderts, nachdem Bismarck gegangen worden war, „feierte“ einen Höhepunkt während des Ersten Weltkrieges und wurde nach der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 7 | 31. März 2014

„Wofür Raketenabwehr da ist“

von Wolfgang Schwarz Die amerikanischen Pläne für eine Raketenabwehr in Europa sowie deren Implikationen für das Verhältnis der USA und der NATO zu Russland sind in diesem Magazin schon wiederholt thematisiert worden. Der Westen hat bei diesem Projekt gegenüber Moskau … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 6 | 17. März 2014

Ein neues Gebot: Du sollst töten

von Rupert Neudeck Bei der Lektüre dieses dramatischen Buches (Anm. Blättchen: Jerremy Scahill: Schmutzige Kriege. Amerikas geheime Kommandoaktionen) musste ich an einen Satz von Albert Camus denken. Inmitten des von der französischen Kolonialmacht unbarmherzig geführten Krieges in Algerien sagte er 1958: … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 6 | 17. März 2014

Pokerface oder Schach?

von Erhard Crome Vor einigen Jahren war ich Teilnehmer eines sicherheitspolitischen Seminars in Moskau. Es ging um den Iran und die Frage, ob der Westen nach dem Irak nun den Iran überfallen werde. Da machte ein alter Professor vom Asien-Institut … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 4 | 17. Februar 2014

Raketentests gegen den INF-Vertrag
– Vertragsverletzung oder Vertragsverhinderung?

von Otfried Nassauer In Washington wurde die nächste Runde der Schlacht um die Zukunft der atomaren Abrüstung eingeläutet: Kritiker der nuklearen Rüstungskontrolle lancieren den Vorwurf, Moskau verletze den INF-Vertrag. Der verbiete es, landgestützten Mittelstreckenraketen mit Reichweiten zwischen 500 und 5.500 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Bildungskahlschlag als Kahlschlag der Demokratie

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Demokratie kann ohne eine solide informierte, autarke, pluralistische und zum kritischen Denken fähige Öffentlichkeit nicht funktionieren. Diese Öffentlichkeit wird in entwickelten Gesellschaften von Generation zu Generation traditionell vor allem durch ein unabhängig vom Geldbeutel der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Unfähigkeit zum Guten

von Erhard Crome Der Westen bringt Unglück. Nachdem in Afghanistan 1978 eine Gruppe jüngerer Offiziere eine linke Regierung errichten und das Land modernisieren wollte und die sowjetische Führung sich dazu hinreißen ließ, dabei ab Ende 1979 militärischen Flankenschutz zu geben, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Pete Seeger (1919-2014)

von Mario Kessler, New York Es gab im Jahre 1971, als ich mit dem Aufbau meiner Plattensammlung begann, nicht allzu viele Scheiben in der DDR, die mich interessierten. Zwei Ausnahmen bildeten LPs von Joan Baez und Pete Seeger. Seegers Konzert … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2014

Khobragade versus USA

von Edgar Benkwitz In der Vorweihnachtszeit, am 12. Dezember, wird in New York auf offener Straße eine junge Frau verhaftet und in Handschellen abgeführt. Sie hatte gerade ihre beiden kleinen Töchter in einer Vorschule abgegeben. Im Gefängnis wird sie in … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Iran-Schwenk

von Peter Petras Die US-Regierung verändert ihre Iran-Politik offenbar nachhaltig. Zeigte Präsident Obama schon beim Libyen-Krieg nur wenig Eifer, dem Drängen Großbritanniens und Frankreichs zu folgen, so sagte er den angekündigten Krieg gegen Syrien am Ende ab, nachdem Russland in … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

US-Drohnenkrieg und deutsche Verstrickungen

von Thomas Mickan Die Trägerin des diesjährigen Sacharow-Preis für geistige Freiheit des Europäischen Parlaments, Malala Yousafzai, traf Mitte Oktober den US-Präsidenten und Träger des Friedensnobelpreises Barack Obama. Die 16-jährige Pakistanerin sprach dabei die US-Drohnenangriffe an: „Ich habe auch meine Bedenken … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Nachschlag vom Petersburger Dialog

von Alexander Rahr Nach der Ernennung von Frank-Walter Steinmeier zum neuen Bundesaußenminister keimt in realpolitischen Kreisen die Hoffnung auf, dass nach den zahlreichen Konflikten der vergangenen Monate ein positiver Neuanfang in den Beziehungen zwischen Deutschland und Russland entstehen könnte. Der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Großangriff auf das amerikanische Bildungssystem

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Die jüngste Geschichte scheint Marx wieder einmal Recht zu geben mit seinem Befund, dass der real-existierende Kapitalismus neben anderen Pathologien zugleich auch hochgradig selbstzerstörerisch ist. Dies dürfte niemandem entgangen sein, der die kürzlich gerade noch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 24 | 25. November 2013

Bemerkungen

Feind, Todfeind, Parteifreund – oder: Wann zerfällt, was nicht zusammengehört? Wie heißen die Steigerungsformen von Feind? Siehe Überschrift. Der Witz hat so einen Bart! Dachte man … Dieser Tage schnappte die Berliner Zeitung am Rande der Koalitionsverhandlungen auf: „Wie geladen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2013

Fußnote der Geschichte in spe. Nachrichten aus der Debattiermaschine (XXV)

von Eckhard Mieder „In seiner Neujahrsansprache 2019 erklärte Bundeskanzler Siegmar Gabriel den Vereinigten Staaten von Amerika den Krieg. Er ließ keinen Zweifel daran, dass die Bundeswehr im Bündnis mit der französischen und griechischen Armee in der Lage sei, den Krieg … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Von der serbischen Provinz zum eigenen Staat – der Kosovo

von Wulf Lapins, Prishtina Staaten kommen und gehen. Jeder Einzelfall hat seine eigene komplexe Ursachengeschichte. Ein Bedingungsfaktor, zumal bei Vielvölkerstaaten, liegt in dem in seiner Entfaltung als mögliche Sprengkraft oft nicht frühzeitig erkannten Streben nach nationaler Identität und Selbstbestimmung. Und … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Ich möchte Verschwörungstheoretiker werden

von Werner Richter Es gibt medial reichlich genutzt eine Reihe von Begriffen, die soziologisch wirken wie Schlüssel. Das heißt, sofort gehen bei der Mehrzahl der Begriffsempfänger die Jalousien runter. Die vorher empfangenen und jetzt anvisierten Darstellungen sind genügend klassifiziert, also … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Lebt die OSZE eigentlich noch?

von Wolfgang Kubiczek Von welcher OSZE ist da die Rede, könnten sich viele Leser im jugendlichen Alter, aber auch manche Ältere fragen – noch nie gehört! Die OSZE – Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa –ist mit ihren heute … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Anmerkungen zu Syrien

von Erhard Crome Nachdem US-Präsident Barack Obama den syrischen Krieg des Westens zunächst abgeblasen hat, titelte taz.die tageszeitung am 11. September: „In der Syrien-Falle“. Gemeint ist, die USA seien in der Falle, weil sie den Krieg nicht sofort und unverzüglich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Die Last der anderen

von Sarcasticus Stichwort Euro Hawk: Bei 600 Millionen Euro, die für die Pleitedrohne hierzulande bereits verballert wurden, und etlichen weiteren Millionen, die noch folgen werden, bis endlich Gras über die Sache wachsen kann, sollten dem deutschen Steuerzahler allein deswegen die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Snowden und Russland

von Erhard Crome Am 30. August dieses Jahres wird in Berlin der „Whistleblower-Preis“ an Edward Snowden verliehen. Da die Bundesrepublik Deutschland es abgelehnt hat, Snowden aufzunehmen und nicht ausgeschlossen ist, dass sie ihn an die USA ausliefern würde, wäre er … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Wall Street’s Stasi

von Axel-Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Natürlich beteuern Obama und sein Team, dass die von Edward Snowden zumindest partiell aufgedeckten Spitzelprogramme der NSA völlig harmlos seien und nur unserem Wohl und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung dienten. Unbescholtene Bürger hätten schlieβlich nichts zu verstecken. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Die Dienste und die Macht

von Erhard Crome Nachdem das Ausspionieren weltweiter Datenströme durch die US-Geheimdienste publik wurde, nicht zuletzt durch die Informationen, die der frühere Geheimdienst-Mitarbeiter Edward Snowden offengelegt hatte, hob erst einmal ein lautes Empören an. Verwunderlich ist nur, weshalb so viele Leute … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Dammbruch für die Milliardäre

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N. Y. Sie investierten sehr viel Geld, um Mitt Romney an die Macht zu bringen. Die ultra-rechten Milliardäre im Dunstkreis der Koch-Gebrüder und Sheldon Adelsons erklärten ziemlich offen den Klassenkrieg und versuchten, Obama mit ihren riesigen Vermögen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

SDI und der amerikanische Traum von der Raketenabwehr
– ein Mythos blockiert die nukleare Abrüstung

von Götz Neuneck Vor 30 Jahren, am 23. März 1983, hielt US-Präsident Ronald Reagan eine Aufsehen erregende TV-Ansprache, die als „Star Wars“-Rede in die Geschichte einging und in der er unter anderem die Wissenschaftler aufforderte, „ihre großen Talente in den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Elende Demokratien oder … auf den Knien vor Big Brother

von Ulrich Scharfenorth Das dumme Wort „anti-amerikanisch“ hat jetzt, da Edward Snowden die Machenschaften des NSA enttarnt hat, erneut Konjunktur, denn es wurde „erfunden“, um den Spieß umzudrehen, sprich: die Kritiker ans Kreuz zu schlagen. Ich erinnere mich gut an … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Quo vadis, Afghanistan?

von Edgar Benkwitz Das Geschehen in Afghanistan wird durch die Aufnahme offizieller Gespräche zwischen den USA und den islamistischen Taliban auf neue Gleise geschoben. Doch wohin die Reise geht, ist bisher weitgehend in Dunkel gehüllt, tasten sich die Akteure doch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Der Fisch und die geheimen Dienste

von Eckhard Mieder Ich verstehe die Aufregung um die geheimen und allergeheimsten Geheimdienste der USA nicht. Steckt nicht in jedem Geheimdienst, der überwacht, ein nächster Geheimdienst, der den Überwacher überwacht? Hebe den Rumpf der Daten-Matrjoschka ab, und die nächste schaut … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Steuerflucht wird schwieriger

von Sven Giegold Es ist zu schön, um wahr zu sein. Nach jahrelangen Kampagnen für Finanztransaktionssteuer und die Schließung von Steueroasen kommt endlich Bewegung in die Sache. Das Fass zum Überlaufen brachte der Offshoreleaks-Skandal, der den Regierungen in Deutschland und … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Bemerkungen

„Die ersten 50 Jahre waren interessant“ Die ersten 50 Jahre waren interessant, da war die SPD politischer Ausdruck der Arbeiterbewegung. Der tapfere August Bebel lobte 1871 im Reichstag die Pariser Commune. Über’s Erfurter Programm konnte man noch streiten. Mit den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Merkelei (I): Geschichten aus derselben

von Erhard Crome Da dachte manch einer, die mächtigsten Frauen dieses Landes seien sich einigermaßen zugetan, zumindest hieß es immer mal wieder, Angela Merkel, Liz Mohn (das ist die Herrin des Hauses Bertelsmann) und Friede Springer (die Herrin des gleichnamigen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Stiller Putsch. Der Sieg des Kapitalismus und seine Folgen

von John Lanchester Wie konnte es so weit kommen? Wie konnte sich unsere Wirtschaft von einem System, in dem Banken und Kredite ganz normal funktionierten, in das verwandeln, was wir jetzt vor Augen haben, die „Reykjavikisierung“ der Weltwirtschaft? Wie ich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Kein außenpolitisches Konzept – dafür Laissez-faire und strategische Gleichgültigkeit
Im Gespräch mit – Christoph Bertram

Herr Bertram, zu Beginn der laufenden Legislaturperiode beklagten Sie: „Wer nach der internationalen Strategie Deutschlands fragt, muss sich mit den Gemeinplätzen im Koalitionsvertrag bescheiden.“ Jetzt sind wir am Ende der Legislaturperiode. Hat sich am Befund etwas geändert? Bertram: Nein, in … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Vom kalten Krieg der Dokumente zur „lauteren Wahrheit“?

von Herbert Bertsch Das Adenauer-Zitat von den drei Stufen der Wahrheit wird zwar häufig benutzt, ebenso häufig aber unvollständig bis falsch. Deshalb hier der Wortlaut: „Wissen Sie, meine lieben Parteifreunde, mein Freund Pferdmenges hat drei verschiedene Bezeichnungen der Wahrheit. Er … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Bemerkungen

Endlich versöhnliche Töne! Das Jahr 2013 steht unter dem Motto „Zerstörte Vielfalt“. Gemeint sind die kulturellen Kahlschlagsorgien der Nazis 1933 und die Novemberpogrome 1938. Die Zeitungen feuilletonieren wortreich vor sich hin. Berliner Museen geben sich viel Mühe, um das düstere … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Koreanische Sichten

von Erhard Crome Der Spiegel, neben FAZ und BILD eines der drei sogenannten Leitmedien dieses Landes, hat jüngst die bedrohlichen Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel mit einem Titelblatt kommentiert, auf dem „Kim Jong Bumm“ als „Nordkoreas verrückter Atomkrieger“ bezeichnet wird. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Der Sumpf und die Frösche

von Sarcasticus Auch in der Finanz- und Wirtschaftskrise nehmen nicht alle Geschäftszweige gleichermaßen Schaden. Nach Angaben des Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstitutes SIPRI lagen die globalen Rüstungsexporte im Fünfjahreszeitraum von 2008 bis 2012 – im Wert von insgesamt 411 Milliarden US-Dollar – … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

China rüstet auf seine Weise

von Lutz Unterseher In Hafenstädten der Volksrepublik stehen neuerdings Statuen des Zheng He. Die Erinnerung an ihn wird wiederbelebt. Ausländische Beobachter sprechen gar von einem verordneten Kult. Wer war dieser Zheng He? Er war ein Moslem aus Zentralasien; auf seiner … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Am demokratischsten. Nachrichten aus der Debattiermaschine (XX)

von Eckhard Mieder Immer mal wieder lese ich von den USA als der „größten Demokratie der Welt“. Im Reich der Komparation geht über den Superlativ nichts. Das ist die einzige Feststellung, die sicher ist. Alles andere ist fraglich: Was heißt … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Die Unerträglichkeit des Krieges und seiner Lügner

von Arne C. Seifert Auf die Interviewfrage „Welche Lektionen lernten Sie auf Ihren Irak- und Afghanistan-Touren?“ antwortete der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Irak und Afghanistan, kürzlich noch CIA-Chef, US-Viersternegeneral Stanley McChristal: „Zunächst fragten wir uns ‚wer ist der Feind ?‘, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Frieden und Wassermelonen

von Uri Avnery, Tel Aviv Eine der interessantesten und längsten privaten Debatten meines Lebens führte ich mit dem großartigen Dr. Nahum Goldmann. Das Thema: Amerikanische Friedensinitiativen. Es war natürlich eine ungleiche Debatte. Goldmann war 28 Jahre älter als ich. Während … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Machtpolitisches

von Erhard Crome In dem Film von Steven Spielberg über Abraham Lincoln, den USA-Präsidenten, der die Nordstaaten im Bürgerkrieg 1861-1865 gegen den Süden führte, die Einheit der Union sicherte und die schwarzen Sklaven befreite, geht es nur um wenige Wochen. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Wie beim Häuten der Zwiebel. Nur umgekehrt

von Herbert Bertsch Der ganze Strudel strebt nach oben; Du glaubst zu schieben, und Du wirst geschoben. Goethe Faust I, Walpurgisnacht Auf zwei Werke historischer Provenienz – „Michail Gorbatschow und die deutsche Frage – Sowjetische Dokumente 1986 – 1991“1 sowie … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 26 | 24. Dezember 2012

Januskopf – oder: geschönte Erinnerungen?

von Alfons Markuske und Korff Vor einigen Wochen hatte die Berichterstattung über „50 Jahre Spiegel-Affäre“ im gleichnamigen Magazin Aufschlussreiches über Planspiele zum so genannten vorbeugenden Atomschlag („preemptive strike“) unter der Verantwortung des damaligen Bundesverteidigungsministers Franz-Josef-Strauß im Jahre 1961/62 zu Tage … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 26 | 24. Dezember 2012

Obama: Triumph des kleineren Übels?

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Nun ist uns Romney also doch erspart geblieben. Darf folglich aufgeatmet werden? Ohne Frage stellen Obama und sein Team in einer Reihe von wichtigen Einzelbereichen (Stichwort Krankenversicherung) das geringere Übel dar. Doch bleibt offen, ob … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Problematische Trends in der amerikanischen politischen Kultur

von Karsten D. Voigt Die politische Kultur der USA hat sich in den letzten Jahren negativ verändert. Heute fremdeln Deutsche zunehmend, wenn sie Berichte über die politischen Diskussionen in den USA lesen. Galten die politischen Debatten und Parteien in Deutschland … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Ende des Krieges, „wie wir ihn kennen“.
Eine Afghanistan-Bilanz in Zeiten des NATO-Teilabzugs

von Thomas Ruttig Die letzten der 33.000 zusätzlichen US-Truppen haben im September Afghanistan verlassen, die Präsident Barack Obama Anfang 2010 dorthin geschickt hatte, um die Aufstandsbewegung der Taleban in die Defensive zu drängen. Die Maßnahme habe „ihre Ziele erreicht“, erklärte … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 21 | 15. Oktober 2012

Zwei asiatische Giganten

von Edgar Benkwitz In diesen Tagen wird die indische Öffentlichkeit daran erinnert, dass sich vor 50 Jahren ihr Land mit China im Kriegszustand befand. Nach schweren Zwischenfällen an der gemeinsamen Grenze begannen chinesische Truppen am 20.10.1962, umstrittenes Territorium im Nordwesten … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 21 | 15. Oktober 2012

Die Botschaft von Romneyahu

von Uri Avnery, Tel Aviv Es war einmal, dass Präsident Richard Nixon einen gewissen Juristen für das Oberste US-Gericht ernennen wollte. „Aber dieser Mann ist ein kompletter Trottel!“ rief ein Senator aus. „Ja und?“ antwortete ein anderer, „Es gibt eine … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 19 | 17. September 2012

Meistbietend zu Verkaufen: Demokratie

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Mark Hanna, ein amerikanischer Bergwerkskonzern-Tycoon und Großgeldgeber für die konservativen Republikaner im 19. Jahrhundert, schlug den Nagel auf den Kopf mit seiner bodenständigen Polit-Weisheit. Zwei Dinge, so sprach der millionenschwere Hanna, zählen wirklich in der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 19 | 17. September 2012

Katar

von Erhard Crome Im Westen reiben sich inzwischen auch gestandene Nahostwissenschaftler die Augen und fragen: „Sind die arabischen Monarchien die Gewinner des Umbruchs?“ Immerhin ist nicht mehr von „Revolution“ die Rede. Aber immer noch von „arabischem Frühling“, auch wenn der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Bemerkungen

God bless America Parteitage im seinerzeitigen Ostblock waren an Drögheit nicht zu überbieten, da halfen auch die allzeit beliebten Einlagen nicht, bei denen Pioniere herzig ihre tiefe Liebe zum Sozialismus und deren Repräsentanten vortrugen oder Armeeeinheiten im Paradeschritt gen Präsidium … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Der amerikanische Patient

von Reiner Oschmann Die Diagnose Josef Bramls (Jahrgang 1968), Autor von „Der amerikanische Patient“, ähnelt der Ausgangslage eines zuletzt erfolgreichen Amerika-Romans von Gary Shteyngart: Die USA führen, wieder einmal erdölhungrig Krieg, sie haben die Weltmachtführung verloren, eine Restaurationsregierung handelt ratlos … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 17 | 20. August 2012

Amerika über Alles – Romney-Style

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Zu den bitteren Ironien amerikanischer Gegenwart gehört gewiss, dass die sich heute größtenteils super-patriotisch gebenden Mormonen im 19. Jahrhundert von der amerikanischen Mehrheitsgesellschaft verfolgt und immer wieder vertrieben wurden – ein Schicksal, dass die Mormonen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 16 | 6. August 2012

Romneys (mormonische) Geschichts-Fiktionen

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Bücher von Politikern, besonders zu Wahlkampf-Zeiten, zeichnen sich selten durch Ausgewogenheit und analytischen Scharfsinn aus. Mitt Romneys No Apology – The Case For American Greatness macht da keine Ausnahme. Allerdings ist schon der Titel ein … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 14 | 9. Juli 2012

Wen wählen Sie, …?
Eine erste Umfrage in den USA anlässlich der kommenden Präsidentschaftswahl

von Thomas Zimmermann Virginia: Ich habe mich in diesem Jahr zum ersten Mal als Wählerin registrieren lassen. Jetzt, wo ich im Ruhestand bin, habe ich endlich für so etwas Zeit. Ich glaube, ich werde … na, wie heißt er doch … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Raketen auf dem Subkontinent

von Edgar Benkwitz Wheeler Island, eine nur 1,6 Quadratkilometer große Insel im Golf von Bengalen, gehört zum Bhitarkanika Nationalpark, in dem sich jeweils im Januar Hunderttausende streng geschützter Meeresschildkröten der Spezies Lepidochelys olivacea zur Eiablage einfinden. Allerdings wird die friedliche … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Romneys Wirtschafts-Agenda

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Wer den Wahlkampfslogans der sich nun um Mitt Romney scharenden erzkapitalistischen Republikaner glaubt, sieht Amerikas Hauptproblem darin, dass die Konzerne und Wirtschaftsbosse in Washington noch viel zu wenig Macht und Einfluss haben. Der selbst schwerreiche … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Die Geburt eines virtuellen Raketenschildes

von Hermann Hagena Anders Fogh Rasmussen, seit 2009 Generalsekretär des „mächtigsten und erfolgreichsten Verteidigungsbündnisses der Geschichte“, verkündete auf dem NATO-Gipfel in Chicago große Freude: Ab dem 20. Mai des Jahres Zweitausendzwölf werde man das Bündnisgebiet und seine Bevölkerung gegen Angriffe … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 10 | 14. Mai 2012

„Broader Middle East“: Wirklich ein weites Feld!
Es dreht sich nicht alles um Iran und Israel

von Joscha Schmierer Kann man über den Frieden in der Welt und seine Gefährdung durch die Konflikte in Nordafrika und im Mittleren Osten noch sprechen, ohne über Günter Grass zu reden? Man muss es versuchen. Es gab noch selten einen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 8 | 16. April 2012

Der liebe Gott und das liebe Geld

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Zur Zeit ist es am wahrscheinlichsten, dass Barack Obama die US-Präsidentschaftswahl im November gewinnt und ab Januar nächsten Jahres für vier weitere Jahre im Weissen Haus residiert. Ebenso wahrscheinlich ist es, dass Mitt Romney am … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 8 | 16. April 2012

Haut den Lukas!

von Lutz Unterseher Vielleicht hat die „realistische“ Denkschule in der Politikwissenschaft Recht – und nicht jene andere Fraktion, die das internationale Geschehen möglichst verrechtlichen möchte: sehen doch die Realisten die Welt als einen prinzipiell chaotischen Jahrmarkt, auf dem letztlich nur … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Brisante Story für fette Profite

von Michael Schulze von Glaßer Am 25. Oktober 2011 erschien in Deutschland das Videospiel Battlefield 3 – nicht irgendein Spiel. Der First-Person-Shooter* des US-Softwareunternehmens Electronic Arts ist eines der aufwändigsten und imposantesten Videospiele der letzten Jahre. Battlefield 3 wurde in … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

US-Wahlkampf – Negative Entwicklungen in der amerikanischen politischen Kultur

von Karsten D. Voigt Wir sind und bleiben den USA durch gemeinsame Interessen und Werte verbunden. Die USA sind und bleiben unser wichtigster Partner außerhalb der Europäischen Union. Und doch ändert sich etwas in unserem Verhältnis. Dabei müssen Veränderungen im … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Das lachende Biest

von Uri Avnery, Tel Aviv Wenn ich dem Ruf meines Herzens folgte, würde ich an unsere Regierung appellieren, die israelische Armee nach Syrien zu senden, die Assad-Gang aus Damaskus zu vertreiben, das Land der syrischen Opposition oder der UN zu … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Killer vom Himmel

von Sarcasticus Es soll ja in den USA Menschen geben, für die Barack Obama immer noch eine Art Hoffnungsträger ist und die ihn wiederwählen werden. Dafür kann man sogar ein gewisses Verständnis aufbringen, wenn man sich das Personal betrachtet, dass … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Obamas Unterlassungssünden

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Jeder halbwegs informierte Mensch weiß inzwischen, dass Barack Obama ein brillanter und eloquenter Redner ist. Wohltuend unterscheidet sich der jetzige Präsident schon diesbezüglich von seinem texanischen Amtsvorgänger, dem Stil und Grammatik der englischen Sprache weitgehend … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 2 | 23. Januar 2012

Verkapptes Kriegsgeheul

von Erhard Crome Zu den Eigenheiten der Geschichte der USA gehört, dass ihre Kriege in der jüngeren Vergangenheit nicht von den Konservativen, sondern von liberalen Präsidenten begonnen wurden. Der Demokrat Harry S. Truman war für den Korea-Krieg verantwortlich, John F. … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 1 | 9. Januar 2012

Wa(h)re Demokratie im heutigen Amerika?

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Man muss schon ein recht dickes Fell haben, um die Fernsehdebatten und andere Auftritte der amerikanischen Konservativen zu ertragen. Und für sich entscheiden, ob es sich da mehr um ein äußerst peinliches politisch-ideologisches Kasperle-Theater oder … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 26 | 26. Dezember 2011

Kim zum Dritten

von Erhard Crome Kim Jong-il ist gestorben, wie mitgeteilt wurde am 17. Dezember 2011. Von Krankheiten und Schlaganfall war schon seit längerem die Rede. Jetzt überschlagen sich die westlichen Medien in pejorativen Zuschreibungen: Diktator, Wahnsinniger, Tyrann, Clan – unter dem … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 26 | 26. Dezember 2011

„Petersberg II“ – eine Konferenz der Ernüchterung

von Wilfried Schreiber Es war die größte Konferenz, die von der Bundesrepublik je ausgerichtet wurde. 1.000 Teilnehmer aus 85 Ländern und 15 internationalen Organisationen berieten am 5. Dezember dieses Jahres in Bonn über das weitere Schicksal von Afghanistan. Allein 60 … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 1 | 9. Januar 2012

Obama und die Linke

von Eric Alterman Die neue linke Basisbewegung „Occupy Wall Street“ breitet sich von New York über die gesamten USA aus. Sie fordert ein, was Obama im Wahlkampf versprochen hatte. Der hat durch seine Nachgiebigkeit gegenüber den Republikanern inzwischen nicht nur … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 5. Dezember 2011

Zur Anatomie eines Machtstaates

von Hans-Peter Götz Wer Verschwörungstheorien, zumal um 9/11, liebt, der wird beim neuen Greiner nicht auf seine Kosten kommen. Der Autor ist kein Anhänger derselben und setzt sich in der vorliegenden Schrift auch nicht groß mit ihnen auseinander. Sein Fazit … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 24 | 28. November 2011

Umkämpfte Meere

von Andreas Seifert Aufmerksame Zeitungsleser und Fernsehzuschauer haben es schon längst bemerkt: Die Marine ist hoch im Kurs. Das seit Jahren gepflegte Image eines Export orientierten Deutschlands und dessen „maritimer Abhängigkeit“ soll sich endlich in auch in seiner maritimen Stärke … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Beispiel Ägypten

von Christoph Marischka Dass es sich beim „Rücktritt“ Mubaraks oder dessen „Sturz“ de facto um einen Militärputsch gehandelt hat, kann kaum bestritten werden. Die International Crisis Group etwa ist der Auffassung, dass „in dem Moment, als die Panzer am Abend … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Aus der Antrittsrede von Präsident Franklin D. Roosevelt

Washington, 4.März 1933 Ich bin überzeugt davon, dass meine amerikanischen Landsleute anlässlich meines Amtsantritts von mir erwarten, dass ich so offen und entschieden zu ihnen spreche, wie es die gegenwärtige Lage unseres Volkes verlangt. Gerade in diesem Augenblick ist es … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Potential für einen Dritten Weltkrieg?

von Erhard Crome Schimon Peres, Friedensnobelpreisträger und israelischer Präsident, hat Iran mit einem israelischen Militärschlag gedroht. Dessen Programm zum Bau einer Atombombe stünde kurz vor der Vollendung, und das werde Israel nicht dulden. Der für das israelische Militärwesen zuständige Minister … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 22 | 31. Oktober 2011

Von Reagan in die Jauche?

von Axel Fair-Schulz, Potsdam, N.Y. Vom Regen in die Jauche meinte 1976 der gerade aus der DDR in die Bundesrepublik gekommene Wolf Biermann gereist zu sein. Inzwischen hat zwar der gewesene DDR-Liedermacher die ideologischen Hemden gewechselt, doch dieses sprachliche Bild … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 21 | 17. Oktober 2011

Mit gezinkten Karten

von Wolfgang Schwarz Manche Beobachter gewärtigten bereits das Nahen einer neuen, einer partnerschaftlichen Epoche im wechselvollen Verhältnis zwischen dem Westen und Russland, als die NATO auf ihrem Lissabonner Gipfel im November vergangenen Jahres eine neue Strategie verabschiedete. In dem betreffenden … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 3. Oktober 2011

Zehn Jahre nach 9/11 – Wird der Westen aus Schaden klug?

von Hans Joachim Gießmann Kein Zweifel, die Anschläge vom 11. September 2001 auf die wirtschaftlichen und politischen Machtsymbole der USA waren weltpolitisch, damals und auch rückblickend betrachtet, eine Zäsur. Die vielen unschuldigen Toten am „Ground Zero“, vor allem aber der … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 3. Oktober 2011

Erste Erfolge der Gegner des Gasbohrens

von Ulrich Scharfenorth Vorerst darf in Nordrhein-Westfalen nicht nach unkonventionellem Gas gebohrt werden – auch nicht für Erkundungszwecke. Ein Erfolg der Gegner des Fracking (ein Verfahren, bei dem kleine Gasvorkommen von außen aufgesprengt werden. Nachfolgend gelangt das frei werdende Erdgas … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 18 | 5. September 2011

Thomas Mann, der Amerikaner

von Helge Jürgs Als Thomas Mann und seine Frau Katia am 21. Februar 1938 per Schiff in New York eintrafen, um fürderhin dort zu arbeiten, zu leben und – nicht zuletzt – gegen das für die deutsche Kultur so abgrundtiefe … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 17 | 22. August 2011

Taktische Kernwaffen – ein Nachtrag*

von Wolfgang Schwarz Bekannt ist, dass die USA umfangreiche Vorhaben zur Modernisierung ihrer strategischen Kernwaffen, der so genannten Triade, wie auch ihrer nuklear-taktischen Bewaffnung planen und zum Teil bereits realisieren – und zwar ungeachtet des New Start-Abkommens (siehe dazu Blättchen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Taktische Kernwaffen: It takes two for a tango (II)

von Wolfgang Schwarz Bis Mitte der neunziger Jahre befürwortete Russland Abrüstungsschritte im Bereich der taktischen Kernwaffen. Seither, so Andrei Zagorski von der russischen Akademie der Wissenschaften, „hat sich in Moskau der Trend gekehrt“. Russische Experten machen in diesem Zusammenhang keinen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Statt Krieg Wandel durch Annäherung

von Stefan Bollinger 1961 wurde die Krise der DDR militärisch gelöst. Für die Supermächte war der Status quo gewahrt. Die Welt wurde sicherer, Verbesserungen für die Beziehungen der Blöcke wie für die DDR schienen machbar – trotz des hohen Preises, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Wachsende Unruhe

von Bernhard Romeike Inzwischen ist es nicht mehr ein einzelnes Ereignis, das aufmerken lässt, eher schon die eigenartige Kumulation unterschiedlicher Geschehnisse. Die Nachrichten und Bilder überlagern sich, kaum dass der Betrachter Zeit hat, über die jeweiligen Hintergründe genauer nachzudenken. Da … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 15 | 25. Juli 2011

Taktische Kernwaffen: It takes two for a tango (I)

von Wolfgang Schwarz Der US-Senat hat der amerikanische Regierung in seiner Resolution zur Ratifizierung von New START vom Dezember 2010 ein klares Mandat erteilt: nämlich binnen eines Jahres Verhandlungen mit Russland über taktische Kernwaffen zu initiieren. Dabei soll das auf … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 15 | 25. Juli 2011

Bellizistische Meinungsbildung

von Erhard Crome Die Brookings Institution ist eine in Washington beheimatete Denkfabrik, die bereits im Jahre 1916 gegründet wurde. Heute spielen solche Einrichtungen eine größere Rolle denn je. In den USA wurde es Usus, dass sich Medien seltener an universitäre … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Zwei Jahre Obama

von Bernhard Romeike Jeder Präsident der USA beeinflusst die Welt auf seine Weise. Aktuell ist auf eine neuere Publikation zu Obama zu verweisen, die sich gut zwei Jahre nach Beginn der Präsidentschaft von Barack Obama zuallererst die Frage stellt, ob … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 13 | 27. Juni 2011

China rüstet auf

von Andreas Seifert Als 1998 die Ukraine einen unfertigen Flugzeugträger über eine dubiose Firma in Macao an die Volksrepublik China verkaufte, schloss sich eine von Gerüchten und Vermutungen durchzogene Debatte über die Ziele dieses Kaufes an. Die Varyag, letztes Schiff … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 13 | 27. Juni 2011

Wanted: Riester-Killer

von Sarcasticus Zugegeben – die Überschrift ist etwas überzogen, denn steckbrieflich gesucht werden aus Altersvorsorgegründen riesternde Zeitgenossen ja noch nicht. Trotzdem bin ich froh, dass ich nicht dazu gehöre. So muss ich wohl auch künftig Behelligung seitens des Internationalen Gerichtshofes … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 12 | 13. Juni 2011

Bibi und die Jojos

von Uri Avnery, Tel Aviv Es war alles ziemlich ekelhaft. Sie waren dort, die Mitglieder der höchsten Legislative der größten Supermacht der Welt und sprangen auf und nieder wie so viele Jojos, applaudierten alle paar Minuten oder Sekunden wild zu … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 10 | 16. Mai 2011

Kanadas mutige Wähler riskieren Polarisierung

von J. Joachim Moskau, Ottawa Am 2. Mai kam der Osterhase noch einmal zu uns. Und bescherte dem zweitgrößten Flächenstaat der Erde, Kanada also, einen Aufbruch in die Moderne. Zumindest im politischen Sinne. Erstmals nämlich in der nordamerikanischen Geschichte stellen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 10 | 16. Mai 2011

Mythisches Ende

von Erhard Crome Osama bin Laden ist tot. Ist Osama bin Laden tot? Oder irgendwer anderes? Es wurde ein Mann erschossen, in einem einzeln stehenden, wie es hieß gut bewachten Gebäude in Pakistan in den Bergen, das dann wiederum nicht … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 9 | 2. Mai 2011

Das Elend des Machterhalts

von Axel Fair-Schulz, Potsdam/N.Y. Nun haben wir es also endlich getan! Ja, statt weiterhin nur darüber zu lamentieren, wie tief Obama gefallen ist – vom einstigen politischen Visionär zum Zögerer, Taktierer und Opportunisten – haben wir den seit den Wahlkampftagen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 9 | 2. Mai 2011

Nachdenkliches zum 8. Mai

von Erhard Crome In wenigen Tagen jährt sich der 8. Mai, der Tag des Sieges der Mächte, die Hitlers Deutschland bekämpften, der Tag der Befreiung des deutschen Volkes und aller Unterworfenen von der Naziherrschaft, der Tag der Niederlage jener Deutschen, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 8 | 18. April 2011

Summa summarum

von Egon Bahr Wenn ich einen Meisterplan für den ewigen Frieden schreiben soll, wäre das ganz einfach: Ich nehme die bekannte Schrift Immanuel Kants und über­trage sie auf die Gegenwart. Das würde Spaß machen. Ein mitleidiges Lä­cheln ob der Vermessenheit … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 8 | 18. April 2011

Brasilien und der Libyenkrieg

von Klaus Hart, Sao Paulo Frankreichs Rafale-Kampfflugzeuge starteten auf Befehl von Präsident Nicolas Sarkozy als erste gen Libyen, bombten, was das Zeug hielt, feuerten neueste Hightech-Raketen auch auf zivile Ziele, zeigten aller Welt, was in den Kisten steckt. Der überstürzt … Weiterlesen