Schlagwort-Archiv: Sowjetunion (in 36 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Donald and the bomb

von Sarcasticus Das Absurde hat nur insofern einen Sinn, als man sich nicht mit ihm abfindet. Albert Camus Wahrscheinlich sollten wir uns an den beunruhigenden Gedanken gewöhnen, dass die Wählerschaft der USA mit Donald Trump nicht nur einem drittklassigen Clown … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Der Botschafter und der Philosoph

von Mathias Iven Als Iwan Maiski (1884–1975) im Jahre 1932 Botschafter der Sowjetunion in London wurde, konnte er bereits auf ein bewegtes politisches Leben zurückblicken. Mehr als zwei Jahrzehnte zuvor hatte man ihn wegen angeblicher Teilnahme an der Revolution von … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Hochverräter, Vaterlandsverräter

von Jörn Schütrumpf Nichts symbolisierte so unwiderlegbar das Scheitern der Revolution von 1917 – des Versuchs, Zustände herzustellen, in denen der Mensch kein erniedrigtes, geknechtetes, verlassenes, verächtliches Wesen ist – wie die Abriegelung der Grenze in Berlin. Das bürgerlich-kapitalistische System, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Vor 70 Jahren – Eine Erinnerung an Krasnogorsk

von Peter Hoffmann Peter Hoffmann hatte beim Autorentreffen des Blättchens von der Vorbereitung eines Treffens erzählt, dass Kinder von Zeiss Jena-Spezialisten 70 Jahre nach ihrer Ausreise nach Russland im Oktober 1946 zusammenbringen sollte. Dieses Treffen hat im Oktober mit rund … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Bemerkungen

Beschämende Ignoranz Am 22. Juni jährt sich der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion zum 75. Male. Es ist nichts an großen Feierlichkeiten seitens der deutschen Verfassungsorgane angekündigt oder zu erwarten. Gauck oder Merkel werden wohl weder in Moskau noch in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Auf andere Art so große Hoffnung
Johannes R. Becher zum 125. Geburtstag

von Christian Peter Die Lebensgeschichte des Bürgersohns Johannes R. Becher (1891-1958) vereint Extreme: Kriege und Revolutionen, Terror, Exil, Trümmer und Neuaufbau, Augenblicke des Glücks, Rausch und vor allem die Hoffnung auf das Anderswerden. Becher überlebte drei Suizidversuche. Mit Neunzehn beschließt … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Vom Konzentrationslager zum Besserungsarbeitslager. Zur Geschichte des Lagersystems in der Sowjetunion 1919-1960

von Wladislaw Hedeler Als Warlam Schalamow am 19. Februar 1929 verhaftet und am 13. April 1929 als „gesellschaftlich gefährliches Element“ zu drei Jahren verurteilt wurde, existierte in der Sowjetunion nur ein Lager auf dem Solowetzker Archipel. Hier erlebte der Häftling … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Von Wandervölkern und Versatzstücken

von Dmitri Dragilew Die Zahl der Autoren, die nach Deutschland aus den Republiken der ehemaligen UdSSR eingewandert sind und die sich nun auf Deutsch literarisch äußern, steigt kontinuierlich. Für mich gleicht diese Tatsache immer noch einem wundersamen Rätsel oder rätselhaftem Wunder, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Anfang 1990: die SPD, Moskau und die NATO-Frage

von Karsten Voigt In seinem jüngsten Interview mit der BILD-Zeitung zitierte Russlands Präsident Wladimir Putin aus dem unveröffentlichten Protokoll eines Gespräches, das Egon Bahr am 27. Februar 1990 in Moskau mit dem Deutschland-Experten im Stab Gorbatschows, Valentin Falin, geführt hatte. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Putin und Lenin

von Erhard Crome Anfang der 90er Jahre, kurz nach dem Ende der UdSSR, traf ich bei einem der vielen Workshops, die damals hierzulande zum Thema „Zerfall der Sowjetunion und die Folgen“ stattfanden, einen russischen Philosophen, der sich abends im Gespräch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Film ab

von Clemens Fischer William Genrikowitsch Fischer, seit 1919 britischer Staatsbürger, der als Funker des sowjetischen Geheimdienstes schon in den 1930er Jahren Informationen der legendären Cambridge Five um Kim Philby nach Moskau übermittelt hatte, wurde unter seinem Alias Rudolf Abel einer … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Manches war doch anders:
Lebenslüge „Bruderbund“

von Hannes Herbst We have no permanent allies, we have no permanent enemies, we only have permanent interests. Henry John Temple, Viscount Lord Palmerston Die häufige, nachgerade rituelle Beschwörung der unverbrüchlichen Freundschaft zur Sowjetunion und des Bruderbundes zwischen SED und … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Feliks Tych, eine Erinnerung

von Holger Politt, Warschau Niemals sollte Feliks Tych erfahren, was der Vater kurz vor dem Tod über die Deutschen gedacht hatte. Beim Abschied hatte der gemeint, er kenne die Deutschen, die seien anders als es in den Hitlerreden scheine. Der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Sanktionen – eine russische Sicht

von Valentin P. Fedorow Schon die Gestaltung friedlicher internationaler Beziehungen, mehr aber noch die Vermeidung und schon gar die Lösung von zwischenstaatlichen Konflikten haben zur Voraussetzung, dass die beteiligten Akteure gegenseitig die jeweilige Sicht der anderen Seite auf bestehende Probleme … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 12 | 9. Juni 2014

Gestohlene Schlacht

von Holger Politt, Warschau Nur wenige Führungsleute im Warschauer Vertrag kannten die politische Mentalität im Kreml wie er. Viele Jahre später, längst war das Verteidigungsbündnis nur noch Geschichte, erklärte Wojciech Jaruzelski mit diesem Wissen das Vorgehen der Sowjetunion in Ungarn … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 10 | 12. Mai 2014

Anatomie eines Mythos

von Arthur Koestler „Die ungläubigen Epochen sind die Wiegen neuer Aberglauben.“ Amiel I. Newton schrieb nicht nur die „Principia“, sondern auch eine Abhandlung über die Topographie der Hölle. Bis zum heutigen Tag glauben wir Dinge, die nicht nur mit feststellbaren … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Stiller Putsch. Der Sieg des Kapitalismus und seine Folgen

von John Lanchester Wie konnte es so weit kommen? Wie konnte sich unsere Wirtschaft von einem System, in dem Banken und Kredite ganz normal funktionierten, in das verwandeln, was wir jetzt vor Augen haben, die „Reykjavikisierung“ der Weltwirtschaft? Wie ich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Die russische Armee – Phoenix aus der Asche? (I)

von Wolfgang Kubiczek Vor nunmehr über zwanzig Jahren hat die Russische Föderation in vielerlei Hinsicht, darunter in völkerrechtlicher, das Erbe der Sowjetunion angetreten. Zu dieser Hinterlassenschaft gehörten auch große Teile der Sowjetarmee, von der zu Beginn der achtziger Jahre im … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Wer verriet die Sowjetunion?

von Wolfgang Schwarz Die Erfahrung lehrt, dass der gefährlichste Augenblick für eine schlechte Regierung der ist, wo sie sich zu reformieren beginnt. Alexis de Tocqueville Die zentrale Frage, um die dieses Buch kreist, wird in seinem Titel gestellt und ziemlich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Wie beim Häuten der Zwiebel. Nur umgekehrt

von Herbert Bertsch Der ganze Strudel strebt nach oben; Du glaubst zu schieben, und Du wirst geschoben. Goethe Faust I, Walpurgisnacht Auf zwei Werke historischer Provenienz – „Michail Gorbatschow und die deutsche Frage – Sowjetische Dokumente 1986 – 1991“1 sowie … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 26 | 24. Dezember 2012

Bemerkungen

Medien-Mosaik Im alten Jahrtausend war Andreas Prüstel im Eulenspiegel und anderswo ein genialer Collagist in der Tradition von John Heartfield. Weil man sich ja auch mal verändern soll, arbeitet Prüstel im neuen Jahrtausend mit ebenso genialen Einfällen als Karikaturist. Neben … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Wer war Nadschibullah?
Die sowjetische Invasion und die Irrtümer der afghanischen Kommunisten

von Christian Parenti Nicht selten sieht man in einem Teehaus oder einem kleinen Laden von Kabul ein Bild an der Wand, das einen ernst blickenden Mann mit rundem Gesicht, dunklem Haar und Schnurrbart zeigt. Es ist das Porträt von Mohammed … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Landverschiebung

von Holger Politt, Warschau Still ist es um ihn geworden. Außer am 13. Dezember, wenn der immer wiederkehrenden Jahrestage von 1981 gedacht wird. Jetzt hat Wojciech Jaruzelski sich im linksliberalen Wochenblatt „Przeglad“ zu Wort gemeldet. In dem Interview bekräftigt er … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 3 | 6. Februar 2012

Gorbatschow. Mensch und Macht

von Gisela Reller Mensch und Macht – so der Untertitel der Gorbatschow-Biografie des in Berlin lebenden ungarischen Autors György Dalos. Auf dem Gipfel der Macht ist der einstige Bauernsohn Michail Sergejewitsch Gorbatschow, als er im Oktober 1988 zum Staatschef der … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Gegen welchen Faschismus?

von Jörn Schütrumpf „Sowjetrußland! Vom Wachhaus weht die rote Fahne. Wieder hält der Zug ganz kurz. Ein Mann springt auf das Trittbrett des ersten Waggons. Winkt. Die Maschine zieht an.Wo sind die Soldaten? Die Drahtverhaue? Die Handgranaten? Im Vorübergleiten siehst … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Taktische Kernwaffen: It takes two for a tango (II)

von Wolfgang Schwarz Bis Mitte der neunziger Jahre befürwortete Russland Abrüstungsschritte im Bereich der taktischen Kernwaffen. Seither, so Andrei Zagorski von der russischen Akademie der Wissenschaften, „hat sich in Moskau der Trend gekehrt“. Russische Experten machen in diesem Zusammenhang keinen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Moskau! Nach Moskau!

von Gisela Reller Was für ein hinreißend gut geschriebenes, faszinierendes Buch. Wie viel Neues, Gewichtiges habe ich erfahren, obwohl ich als Reporterin der Illustrierten FREIE WELT wohl an die hundert Mal in Moskau war – meist allerdings nur für ein, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Statt Krieg Wandel durch Annäherung

von Stefan Bollinger 1961 wurde die Krise der DDR militärisch gelöst. Für die Supermächte war der Status quo gewahrt. Die Welt wurde sicherer, Verbesserungen für die Beziehungen der Blöcke wie für die DDR schienen machbar – trotz des hohen Preises, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 15 | 25. Juli 2011

Taktische Kernwaffen: It takes two for a tango (I)

von Wolfgang Schwarz Der US-Senat hat der amerikanische Regierung in seiner Resolution zur Ratifizierung von New START vom Dezember 2010 ein klares Mandat erteilt: nämlich binnen eines Jahres Verhandlungen mit Russland über taktische Kernwaffen zu initiieren. Dabei soll das auf … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 12 | 13. Juni 2011

Menetekel 22. Juni

von Wolfram Adolphi „Im Kampf gegen den Bolschewismus ist mit einem Verhalten des Feindes nach den Grundsätzen der Menschlichkeit oder des Völkerrechts nicht zu rechnen. (…) Die Urheber barbarisch asiatischer Kampfmethoden sind die politischen Kommissare. (…) Sie sind aus den … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 12 | 13. Juni 2011

Die Idee der Unfreiheit: 22. Juni 1941

von Erhard Crome Der 22. Juni 1941, an dem Hitlerdeutschland und seine Satelliten die Sowjetunion überfielen, war ein Sonntag. Und es begann im Morgengrauen. Die Deutschen hatten im Grunde alles an Truppen zusammengezogen, was sie nicht für Besatzungszwecke in anderen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 9 | 2. Mai 2011

Nachdenkliches zum 8. Mai

von Erhard Crome In wenigen Tagen jährt sich der 8. Mai, der Tag des Sieges der Mächte, die Hitlers Deutschland bekämpften, der Tag der Befreiung des deutschen Volkes und aller Unterworfenen von der Naziherrschaft, der Tag der Niederlage jener Deutschen, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 2 | 24. Januar 2011

Polens miese Gefängnisse

von Holger Politt, Warschau Eine kleine Unachtsamkeit brachte ihm viele Jahre Gefängnis ein. Durch diese Unachtsamkeit rettete er aber zugleich sein Leben. Als der Kommunist Alfred Lampe im August 1933 in Warschau wegen Verrat einen konspirativen Treff fluchtartig verlassen musste, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 20 | 11. Oktober 2010

Die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Großbritannien in Zentralasien zwischen 1917 und 1933

von David Noack 1. Die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Großbritannien waren in den Jahren von 1917 bis 1933 sehr wechselhaft und teils sogar äußerst widersprüchlich. Nach der Sozialistischen Oktoberrevolution im November 1917 unterzeichnete Lenin das „Dekret über den Frieden“, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 17 | 30. August 2010

Wolfgang Harichs Reise in die Sowjetunion

von Andreas Heyer 1948 war die Aufregung in der SBZ groß. Immer wieder gab es da diese Gerüchte aus dem Westen, daß in der Sowjetunion die Freiheit von Kunst und Kultur unterdrückt werde. In aller Eile wurde eine Kommission einberufen, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 12 | 21. Juni 2010

Die Henker und ihre Auftraggeber

von Wladislaw Hedeler Alexej Georgijewitsch Tepljakow stellt seinem neuen Buch „Die Maschine des Terrors“ ein Motto voran, in dem von der „wichtigsten Erfahrung“ der eigentlichen „Helden“ des 20. Jahrhunderts in der UdSSR, der Henker, die Rede ist. Über ihr Tun, … Weiterlesen