Schlagwort-Archiv: Richard Wagner (in 28 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Querbeet

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Berliner Theaterkönige im Abgang und ein neuer, der die Krone will, sowie der „Tristan“-Akkord via Computer in Bayreuth… *** Großes Hauptstadt-Theater: Zwei Giganten des europäischen Theaters haben ihre Kommandozentralen verlassen, nicht freiwillig, sondern … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Wie bringt man Senta um?

von Wolfgang Brauer Senta, Sie ahnen es, ist die unglückliche Kaufmannstochter aus Richard Wagners „Der fliegende Holländer“, die vom seefahrenden Vater aus Geldgier an einen ebenfalls seefahrenden Wiedergänger verhökert wird und sich in diesen verliebt. Eigentlich ist sie in sein … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2016

„Ich bin ein Gemisch von Hamlet und Don Quixote“

von Mathias Iven Der dies von sich behauptete, war Richard Wagner. Aufgezeichnet hat den Ausspruch seine Frau Cosima am 7. August 1878. In welchem Kontext es zu diesem Ausspruch kam, was für Hindernisse zu überwinden waren und welche Stationen Wagner … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Querbeet (LXII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: diesmal Nibelungen-Deppen, Meistersinger in Schwarz-Rot-Gold und Lars, ein Bundeswehr-Kampfflieger … *** „Die Geschichte der Menschheit macht zuweilen einen Eindruck, als ob sie der Traum eines Raubtiers wäre.“ Ein Satz von Friedrich Hebbel (1813-1853), … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2014

Querbeet (XXXVI)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal ein spielwütiges Geburtstagskind, einen verärgerten Wagner, bayerischen Judas und einen Hipster-Hamlet *** Papa nannte sie höhnisch „mein Ersatzreifen“, und die älteren Geschwister waren auch nicht immer nett. Überhaupt war es fürs Pummelchen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Richard Wagner in Mitteldeutschland

von Mathias Iven Es wäre eine Mammutaufgabe: ein Kompendium, das alle von Richard Wagner besuchten Orte erfasst. Das ganze natürlich versehen mit Daten und Hintergründen zur Werkgeschichte, ergänzt mit Karten, einem Literaturverzeichnis und praktischen Hinweisen für den Wagner-Reisenden von heute … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Sächsischer Spaziergang

von Renate Hoffmann Den berühmten Richard Wagner wollte ich in Graupa, einem Ortsteil von Pirna, besuchen und die berühmte Kamelie im Dresden-Pillnitzer Schlossgarten. – Wanderung von Heidenau elbabwärts an einem kühlen Morgen. Die Flusslandschaft liegt im feinen, bläulichen Herbstlicht. Um … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Ein Standardwerk der Richard-Wagner-Literatur

von Klaus Hammer „Das Theater Richard Wagners“ – die Monografie des Heidelberger Literatur- und Theaterwissenschaftlers Dieter Borchmeyer, bereits 1982 erschienen und seither ein unverzichtbares Standardwerk der Richard-Wagner-Literatur, ist neu herausgegeben worden. Kurz vor der Erstveröffentlichung waren die Tagebücher Cosima Wagners … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2013

Bayreuth im Jubiläumsjahr

von Peter Liebers „Angenehme Thermen, grüne Wälder und hervorragende Brauereien, ich fühle mich fast wie im Urlaub“, so beschreibt Frank Castorf seine ersten Eindrücke nach der Ankunft im fränkischen Bayreuth. Wie anders sollte er auch gegenhalten, nachdem die Medienwelt die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2013

Querbeet (XXX)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal ein Dreigroschengeburtstag, Kleist prekär, Sagert prezios sowie Wagner zum vorläufig letzten, protokollarisch, sängerisch. *** Alles super-super! Jungregisseur Lehmann, gespielt von dem sturen, in seiner Sache glaubensstarken und dennoch zarten, feinfühligen und überhaupt … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Querbeet (XXVIII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Heinrich und Götz George im TV-Mix und kaukasischer Datschenkomplex im Diskurs-Fieber. ** Sie war zweite Wahl. Gustaf Gründgens hatte zuerst Pamela Wedekind gefragt; die alte Jugendfreundin, der Schwarm seiner Ex-Gattin Erika Mann. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2013

Antworten

Friedrich Nietzsche, Auf-den-Punkt-Bringer – Ihr Beitrag zum Wagnerjahr soll der Öffentlichkeit oder doch zumindest der Blättchen-Gemeinde keinesfalls vorenthalten werden: „Dass man sich in Deutschland über Wagner betrügt, fremdet mich nicht. Das Gegentheil würde mich befremden. Die Deutschen haben sich einen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Auf Richard Wagners Spuren durch Sachsen

von Mathias Iven Neben großangelegten biographischen Arbeiten beschert uns das Wagner-Jahr 2013 auch einige kleinere Schriften, die sich ausschließlich mit Wagners Lebensstationen befassen. Denn obgleich etliche Jahrzehnte ins Land gegangen sind, so kann man doch auch heute noch an zahlreichen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Querbeet (XXVII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal ein galliger Moliére an süßer Erdbeertorte, Nachrichtentheater als Nachrichtengeplapper, schlimmst-schönes „Tristan“-Fieber sowie ein herrlich kranker Therapeut. ** Wieder und noch immer Wien. Das Großereignis im Festwochen-Schauspielprogramm, zweite Halbzeit: Die mit allerhöchsten Erwartungen bedachte, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2013

Der Holländer entsteigt einem riesigen See-Gemälde

von Klaus Hammer Mit der romantischen Oper  „Der Fliegende Holländer“ habe er ein Werk „heftiger Umkehr“ geschaffen, bekannte Richard Wagner. Die Sage vom fluchbeladenen Kapitän und seiner ewigen Irrfahrt hatte er schon früher in Wilhelm Hauffs „Geschichte von dem Gespensterschiff“ … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Querbeet (XXV)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Geburtstagsfutter für unsern lieben Schwan, Hebbel und Handke im Hinterhof, Herzog-Wut, alter Baltenpreußenadel wie neu in Potsdam. *** 200 Jahre Richard Wagner. Die Medien überschlagen sich und arbeiten sich ab an den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Querbeet (XXII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal ein Marineoffizier, ein Drachentöter, authentische Seelenkühe, ein frech stöhnender Taugenichts sowie ein Hacks gegen Brecht. *** Paris, Grande Opera, 28. April 1865: posthume Uraufführung von Giacomo Meyerbeers „L‘Africaine“. Stündlich gehen Telegramme aus … Weiterlesen


16. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Februar 2013

Nietzsche und Wagner

von Mathias Iven Schon viel ist über das Verhältnis von Friedrich Nietzsche und Richard Wagner geschrieben worden. Angefangen bei Nietzsches Schwester, die anlässlich des 70. Geburtstages ihres Bruders im Jahre 1914 alle „verfügbaren“ oder sollte man besser sagen alle von … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Wagner – Ein Jahrhundertgenie

von Ulrich Busch Am 13. Februar 1883, acht Tage nach dem Besuch des Venezianischen Karnevals und drei Monate vor Vollendung seines 70. Lebensjahres, verstarb Richard Wagner an den Folgen eines Herzinfarkts. Sein Leichnam wurde nach Bayreuth überführt und im Garten … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 25 | 10. Dezember 2012

Wagners „Rheingold“ konzertant

von Liesel Markowski Bedeutendes Gedenken steht im kommenden Jahr bevor: Richard Wagners 200. Geburtstag am 22. Mai 2013 wird nicht nur auf den Musiktheaterbühnen unseres Landes Aufmerksamkeit finden, vielmehr könnte ein internationaler kultureller Impuls davon ausgehen. Nicht nur aus Bayreuth, … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 16 | 6. August 2012

Querbeet (XIII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Anna Netrebko mit Maiskolben, Tristan-Akkord im Kino, ein trällerndes Edelbordell und zwei Familien-Blues. *** Für zarte Gemüter ist sie Furcht erregend, diese langbeinige Göttin schamlosen Krawalls, der trotz feinen Gelispels furiengleich ihrem … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Querbeet (IX)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Hörner in Flandern, zwei Regie-Sensationen, Krachbums im Kirschgarten und ein Flugschreiber. *** Schwarze Uniform, Goldknöpfe, weiße Handschuhe und ein Silberhorn an den Lippen: Es sind acht belgische Parade-Soldaten, die da allabendlich clock … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 25 | 12. Dezember 2011

„… dann war vielleicht Liszt ein Kirchenvater.“

Über Friedrich Nietzsches Verhältnis zu Franz Liszt von Kai Agthe „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, lautet ein Satz Friedrich Nietzsches, der in den letzten 111 Jahren zu einer sprichwörtlichen Redensart geworden ist. Jeder Mensch, der der Musik aktiv … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 3. Oktober 2011

Querbeet (I)

von Reinhard Wengierek „Querbeet“ ist die Losung, der ich folge. Dabei gellt mir noch immer ein Warnschrei tief im Ohr: „Kinder, nicht über Beete latschen!!“ Längst vorbei. Doch es geht ja hier nicht ums Bravsein, um Blümchen oder Gurken, sondern … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Abschied von der Tradition in Bayreuth

von Ulrike Krenzlin Die Premiere der diesjährigen Bayreuther Festspiele fiel auf Richard Wagners Große Romantische Oper Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg. Die anspruchsvolle Aufgabe ist dem vierzigjährigen Opernregisseur Sebastian Baumgarten zugefallen, der in Bayreuth auf Veränderungen drängt. Dazu nahm … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Eine Theatersommerreise – Wien, Worms, Weimar

von Reinhard Wengierek Wien: Die Festwochen Hier gibt es noch, was wir in Berlin einst hatten: Die alle zwei Wochen neu an die Anschlagsäulen geklebte Tabelle mit dem Spielplan der Wiener Theater; daneben wuchtige Plakate für Premieren. Auf Goldpapier wirbt … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 8 | 26. April 2010

Aufstieg und Fall eines Diktators

von Klaus Hammer Seit November vergangenen Jahres gehen nun schon die Richard-Wagner-Festwochen der Deutschen Oper Berlin und sie sind noch nicht zu Ende. Als Auftakt kam letztmalig „Tristan und Isolde“ in der bewährten Inszenierung von Götz Friedrich auf die Bühne, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 4 | 1. März 2010

Fit für die Volksgemeinschaft

von Wolfgang Brauer Am 12. Februar 2010 war die Sicht von den „Linden“ auf das Brandenburger Tor wieder einmal versperrt. Diesmal von einer überdimensionalen Kinoleinwand, eingerahmt von einer Art Vorhang aus diversem Medienmüll um die adäquate Kulisse für die vermeintliche … Weiterlesen