Schlagwort-Archiv: Rechtsextremismus (in 14 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Demokratie auf Sächsisch

von Jochen Mattern Mit dem Eingeständnis eines Fehlers überraschte Ende Juli die Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, die interessierte Öffentlichkeit. Die SPD-Politikerin distanzierte sich von einer Studie, die sie selbst in Auftrag gegeben und deren Ergebnisse sie Anfang Mai erst … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2017

Links und rechts oder Gesetz und Volk

von Stephan Wohanka Wolfgang Brauers Beitrag „Rechtsextremismus psychoanalytisch gesehen“ im Blättchen 18/2017 hat im Blättchen-Forum eine heftige, weit ausgreifende Kontroverse ausgelöst. Es lohnt sich – denke ich – auf selbige zurückzukommen… … und festzustellen, dass sie ein Paradoxon abbildet: Einerseits … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 18 | 28. August 2017

Rechtsextremismus psychoanalytisch gesehen

von Wolfgang Brauer Andreas Peglaus Buch „Rechtsruck im 21. Jahrhundert“ richtet sich mitnichten an Leser, die schon eine Antwort parat haben, ehe der Fragesteller seine Frage zu Ende formulieren konnte. Er stellt sich mit seinem historischen Kronzeugen Wilhelm Reich angesichts … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Argumentationshilfen

von Waldemar Landsberger Rechte Aussagen machten oft sprachlos, erklärt das Netzwerk „Gegenargument“. „Wir alle“ seien mit neuen Herausforderungen im Umgang mit rechten Positionen konfrontiert und manchmal verunsichert. Gegenargument solle dabei unterstützen, die eigene inhaltliche Position zu stärken sowie mehr Souveränität … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Kurzschlüssiges

von Erhard Crome Ende November 2014 ging durch die Medien, die französische Rechtspartei Front National (FN) habe von einer Moskauer Privatbank einen Kredit in Höhe von neun Millionen Euro erhalten. Die Bank gehört einem Mann, von dem es heißt, er … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 1 | 5. Januar 2015

Psychosoziale Wurzeln „rechter“ Bewegungen

von Andreas Peglau Schon der Ausgang der Europawahl vom Mai 2014 und die Entwicklung in der Ukraine haben die Frage nach den Wurzeln von Bewegungen, die auf Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Autoritarismus abzielen, mit neuer Schärfe aufgeworfen. Das Phänomen Pegida erzwingt umso mehr, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Konsequenzen aus dem NSU-Untersuchungsausschuss

von Petra Pau Anfang des Jahres war ich in der Kölner Keupstraße. Sie erfuhr traurige Bekanntheit. Die Nazi-Mörderbande namens „Nationalsozialistischer Untergrund“, kurz NSU, hatte dort 2004 eine Nagelbombe zur Explosion gebracht. Zwei Dutzend Menschen wurden zum Teil lebensbedrohlich verletzt. Fast … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Rechtsextreme Netzwerker

von Günter Hayn Sie geben sich ein betont lockeres Outfit: Die Internetseite der „Berliner Burschenschaft Germania“ zieren Fotos von fröhlich einander mit Sektgläsern zuprostenden jungen Männern und Frauen, Abiturienten offensichtlich, und einem lustig bemalten Stück der Berliner Mauer. Interessiert blättert … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Amnesie schützt nicht vor Verantwortung

von Martina Renner Während der Untersuchungsausschuss zu NSU-Terror und Behördenverantwortung der Frage nachgeht, ob bei einer anderen politischen, polizeilichen, juristischen und behördlichen Auseinandersetzung mit militanten rechten Strukturen in den neunziger Jahren in Thüringen das Entstehen des NSU erschwert oder gar … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Antikommunistischer Obergrund

von Erhard Crome Die Protokollführung hatte Udo Voigt. Sagen in der Sitzung musste der Fraktionsvorsitzende der NPD in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Berlin-Treptow (und nebenher noch Parteivorsitzender) nicht viel. Das besorgten die anderen. Es war im März 2011, eine Sitzung des … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Deutscher Rechtsrutsch

von Günter Hayn Wer seinerzeit Thilo Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ nur als Rassistenbibel wahrgenommen hatte, erlag einem Irrtum. Das war die vom SPIEGEL vorgegebene „Lesart“. Bei Sarrazin geht es gegen die „Unterschichten“, praktischerweise gegen „Unterschichten mit Migrationshintergrund“. Die damit … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Freiheit und Sicherheit – Rückblick eines Sozialdemokraten

von Karsten D. Voigt Als ich im März 1972 – damals nicht mehr als Vorsitzender, sondern als stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungsozialisten – darauf hinwies, dass der Bonner Staatsapparat mit ehemaligen Nationalsozialisten durchsetzt sei, widersprach mir der damalige Bundesaußenminister Genscher und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 25 | 12. Dezember 2011

Einmal, alle zehn Jahre

von Petra Pau* Es war 2003 oder 2004. Wir bildeten in Magdeburg eine Menschenkette und schirmten so einen Friedhof ab. Nazis wollten ihn heimsuchen. Ich war extra aus Berlin angereist. Die Schar der Unentwegten war sehr übersichtlich. Wulf Gallert, linker … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 13 | 27. Juni 2011

Rechte Burschen

von Wolfgang Brauer Auf der Göpelskuppe bei Eisenach, gegenüber der Wartburg, steht das Burschenschaftsdenkmal. Traditionell findet an diesem Orte  – wegen des Wartburgfestes 1817  – der alljährlich zelebrierte Burschentag der Deutschen Burschenschaft einen seiner makabren Höhepunkte: ein Totengedenken. Seit 2011 … Weiterlesen