Schlagwort-Archiv: Politik (in 32 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Alles im Griff

von Georg Rammer Als Psychologe in der Kinder- und Jugendhilfe kam ich oft mit Eltern zusammen, die Prügelstrafe für eine sinnvolle Erziehungsmethode hielten. Genauer: Die sich keinen anderen Weg wussten, mit ihren Problemen und Gefühlen umzugehen. Meist ließen die Folgen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Es wird immer schlimmer

von Tom Strohschneider Die Politik ist ein System kommunizierender Röhren, und nicht erst seit Martin Schulz bei den Sozialdemokraten die Rolle des Hoffnungsträgers übernommen hat, beeinflussen sich vor allem drei dieser Organisationszylinder gegenseitig. Da ist erstens die SPD, die sich … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Semantik und Politik

von Heino Bosselmann Dem Begriff der Bildung ergeht es wie dem Wort Europa. Beide werden mit hochtransformiert positiver Konnotation aufgeladen und als Propagandismen eingesetzt. Wie alle Kampfbegriffe pauschal und mit totaler Schlagkraft. – Wer die Euro-Politik der Europäischen Zentralbank kritisiert, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Sprache und Politik

von Stephan Wohanka was haben wir denn gemeinsames als unsere sprache und literatur? Jacob Grimm Bis zum Überdruss wurde in der Bundesversammlung repetiert: Die Macht des Bundespräsidenten liegt allein im Wort. Und tatsächlich, worauf auch ein Disput im Blog des … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Revolutionsängste und Polizeistaat

von Wolfgang Brauer Adam Zamoyski räumt im Vorwort seines opulenten Bandes ein, dass die Versuchung, beim Schreiben seines Buches über das Europa der Zeit zwischen 1815 und 1848 auf Parallelen zwischen den Politikern der damaligen Zeit und dem heutigen Führungspersonal … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Neoteutonischer Furor oder vox populi?

von Stephan Wohanka Jeder Mensch hat seine eigene Sprache. Sprache ist Ausdruck des Geistes. Novalis Eine Frage treibt mich um: Warum wird auf unser Land, seine Gesellschaft, seine Demokratie, seine Regierung und in Sonderheit seine Bundeskanzlerin mit einem derartigen (verbalen) … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Die Mitte als Wille und Vortäuschung

von Ulf Kadritzke Das Unternehmen Renault steht mit allen vier Rädern in der Wirklichkeit. Im Espace, dem Großraumgefährt für die Familie gehobenen Einkommens, ist auf dem Display die Türverriegelung von innen als „Ghetto-Schaltung“ angezeigt. Das Versprechen, das Wageninnere gegen das … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2016

Kann Kern können?

von Franz Schandl, Wien Schon zu Studienzeiten, wo wir uns Mitte der Achtziger peripher begegneten, war der Arbeiterbub aus Simmering, damals Mitglied des Verbands Sozialistischer Studenten (VSStÖ), konsequent und zielstrebig. Er wusste vielleicht noch nicht, was er wollte, aber dass … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Auf andere Art so große Hoffnung
Johannes R. Becher zum 125. Geburtstag

von Christian Peter Die Lebensgeschichte des Bürgersohns Johannes R. Becher (1891-1958) vereint Extreme: Kriege und Revolutionen, Terror, Exil, Trümmer und Neuaufbau, Augenblicke des Glücks, Rausch und vor allem die Hoffnung auf das Anderswerden. Becher überlebte drei Suizidversuche. Mit Neunzehn beschließt … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Betroffenheitsprosa mit Fundstellen

von Hannes Herbst Um mit der Tür ins Haus zu fallen: Redigiert worden ist „Gekaufte Journalisten“ von Udo Ulfkotte grottig oder im Zweifelsfalle professionell gar nicht. Das Buch strotzt nur so vor in immer gleichen Floskeln ewig wiederholten Anklagen der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Nationale Romantik

von Jochen Mattern „Zorn allenthalben“ war ein Artikel überschrieben, den die Sächsische Zeitung drei Tage vor Weihnachten abgedruckt hatte. Der Autor ist Schriftsteller und Mitglied zweier Akademien der Schönen Künste, der in Bayern und der in Sachsen. Er lebt in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Das Asylrecht wird missbraucht – von der Politik

von Christian Bommarius Kein Grundrecht wird in Deutschland so schamlos und beständig missbraucht wie das Grundrecht auf Asyl. Keine Grundrechtsverletzung – nicht einmal die Totalausforschung der Bevölkerung durch Nachrichtendienste – darf so viel Verständnis von der Politik erwarten wie der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

Gott ist ein Schlitzohr und schaut Krimis

von Hans-Dieter Schütt Politische Prozesse sind ein Geflecht aus individuellen Einflüssen, aber zugleich langwierigen bürokratischen Passagen, die von Werk und Wechsel der Akteure unbeeinflusst bleiben. Natürlich wird nach dem Referendum in Athen weiter über Griechenland und also über das Kulturniveau … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Sprache beherrschen. Eine Erinnerung

von Erhard Weinholz Bald fünfunddreißig Jahre ist es her, dass sich eines Abends gegen acht einige Freunde und Bekannte in meinem großen Zimmer zum Gespräch zusammenfanden. Im Frühjahr muss es gewesen sein oder im Herbst, denn der Himmel war schon … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Gewinnt die Rechte die Initiative?

von Heino Bosselmann Dass sie manipulativ, gar ideologisch, sogar demagogisch erscheint, gehört zur Natur der politischen Sprache, weil sie politische Zwecke verfolgt. Gegenwärtig ist jedoch selbst mit diesem Wissen kaum ein sinnvoller Diskurs zur res publica möglich, da entscheidende Begriffe, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 1 | 5. Januar 2015

Gibt es ein Abonnement auf „Glück haben“?

von Herbert Bertsch „Hallo erst mal! Ich weiß gar nicht, ob Sie’s schon wussten“ – die Einleitung zum Auftritt des Kabarettisten Rüdiger Hoffmann sei hier entlehnt, um auf einen Beitrag abzuheben, der vor rund zwei Jahren (Nr. 22/2012) an dieser … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 1 | 5. Januar 2015

Politik und Sprache

von Heino Bosselmann John Locke (1632 – 1707), dem sowohl die moderne Erkenntnistheorie wie das bürgerliche Staatsdenken so grundlegende Schriften wie „An Essay concerning Humane Understanding“ und „The Second Treatise of Civil Government“ (beide 1690) verdanken, analysierte – typisch Aufklärung … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Über die Kunst der politischen Lüge

von Jonathan Swift Meine Freunde haben mich durch beharrliche Bitten bewogen, die Behandlung des in meinem letzten Beitrag begonnenen Themas zu unterbrechen und eine Abhandlung über die Kunst der politischen Lüge zu schreiben. Man sagt uns, „dass der Teufel der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Weshalb ich in rechts-intellektuellen Medien veröffentlichte – und wieder umkehrte

Gastbeitrag von Heino Bosselmann 1. Seit den sogenannten Nullerjahren, die mit ihren ökonomischen und finanziellen Exzessen von „New Economy“ bis zum Crash von Lehman Brothers so turbulent waren wie politisch nullig, schrieb ich für die landläufig pauschal inkriminierten rechts-intellektuellen Blätter … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Big Data und die politischen Folgen

von Stephan Wohanka Wenn über den Abhörskandal der NSA und anderer Dienste geschrieben wird, dann vor allem aus Sicht der Einschränkung respektive Aushöhlung der Grund- und Bürgerrechte. Die deutsche Politik nahm diese Beschädigung der Demokratie erst wirklich ernst, nachdem auch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 24 | 25. November 2013

Militär und Politik – „jähe Wendungen“ inklusive

von Korff Der politische Wind dreht sich keineswegs, weht aber doch demonstrativ „umlaufend“ in Kairo und Umland. Zweifel an der Fortsetzung eines Frühlings, der – wieder – kein Sommer wird, jedenfalls nicht in Ägypten, nähren sich nicht nur mehr selbst, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2013

Babyfotos in der Zeitung

von Henry-Martin Klemt Fast in jeder Ausgabe in unserer Wochenzeitung Der Blickpunkt haben wir Fotos von Babys, die im Klinikum Frankfurt-Markendorf zur Welt kamen. Wer schaut sich solche Bilder an? Natürlich die Mütter und Großmütter, die Väter und Großväter, sicher … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Bayerisches Rätsel: Wer regiert das Geld?

von Heerke Hummel Zu später Stunde strahlte das Bayerische Fernsehen (BR-alpha) am ersten Sonnabend des neuen Jahres die Aufnahme der fünften Veranstaltung „Dialog unter der Kuppel“ aus. Diese Reihe unter der Ägide von Ministerpräsident Seehofer in jährlichem Rhythmus soll zum … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

„Wir sind keine Moralapostel“

von Stephan Wohanka 2005 besuchte ich Chile. Eine Schlagzeile blieb mir im Gedächtnis: „Mi abuelo no es ladrón“. Pinochets Enkelin wehrte sich dagegen, dass ihr Großvater Augusto Pinochet, der Putschist gegen Präsident Salvador Allende und spätere Militärdiktator, als Dieb wahrgenommen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 20 | 1. Oktober 2012

Politik in den Fesseln der Zeit

von Heerke Hummel Hätte die Geschichte auch anders verlaufen können? Diese Frage stellen vor allem wir Deutschen – und zum Tag der Deutschen Einheit besonders gern. Einen bemerkenswerten Beitrag dazu schrieb Evelyn Finger fast vor Jahresfrist in der Zeit. Sie … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 9 | 30. April 2012

Kleidung, Macht, Leute – Anzügliches (Teil V: Maskulines – Abschluss)

von Lutz Unterseher Fall 5 – Geburtstagsparade: Es war am zweiten Sonntag des Juni 2007: Geburtstagsparade zu Ehren Ihrer Majestät. Ich saß auf der Diplomatentribüne des Paradeplatzes in Whitehall. Die befreundete Botschafterin eines befreundeten, tendenziell deutschsprachigen Landes (sie sagt gerne … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Kleidung, Macht, Leute – Anzügliches (Teil IV: Maskulines – Fortsetzung)

von Lutz Unterseher Fall 3  – Cyril Ramaphosa: Ende März 1993, an einem schönen Herbstnachmittag in Johannesburg: Empfang anlässlich der Eröffnung des Büros einer deutschen Parteistiftung. Eingeladen waren Vertreter_innen der lokalen Presse, Funktionäre des African National Congress (ANC) sowie Offiziere … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 6 | 19. März 2012

Kleidung, Macht, Leute – Anzügliches (Teil III: Maskulines)

von Lutz Unterseher Die Geschichte des Herrenanzuges währt bereits um die zwei Jahrhunderte. Es ist eine Erfolgsgeschichte. Sicherlich, der Herrenanzug musste gegenüber der Freizeitkleidung Terrain aufgeben – und auch gegenüber den „Kombinationen“ für bessere Anlässe (beispielsweise Tweedjackett und Jeans oder … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 5 | 5. März 2012

Kleidung, Macht, Leute – Anzügliches (Teil II: Feminines / Gegenwart)

von Lutz Unterseher In den heutigen Tagen, wir schließen die unmittelbar vergangenen Dekaden in die Betrachtung mit ein, ist das Erscheinungsbild der Frauen mit politischer Macht uneinheitlicher als in früheren Jahrhunderten (siehe Teil I in Das Blättchen 04/2012). Um diesen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Kleidung, Macht, Leute – Anzügliches (Teil I: Feminines / Vergangenheit)

von Lutz Unterseher In dieser kleinen Studie geht es um die „Kleidung politischer Macht“. Politische Macht und das Merkmal „männliches Geschlecht“ korrelieren miteinander. Zwar ist im Bereich der so genannten westlichen Zivilisation diese Korrelation in den vergangenen Dekaden etwas schwächer … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 3 | 6. Februar 2012

Im Gespräch mit – Dieter Hildebrandt

Das Blättchen startet mit dieser Ausgabe eine neue Rubrik, die künftig – in zwar durchaus unregelmäßigen Abständen – zum festen Inventar unseres Magazins werden soll: Im Gespräch mit … . Den Auftakt macht ein Interview, das mit Dieter Hildebrandt zu … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 21 | 25. Oktober 2010

Vorwärts nach Europa

von Heerke Hummel Die Zeit der Rückblicke auf die vergangenen zwanzig Jahre ist vorüber und die Zukunft wieder im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Diese ist für Menschen unserer Breiten in hohem Maße durch das „Projekt Europa“ bestimmt, jedenfalls wohl viel … Weiterlesen