Schlagwort-Archiv: Manfred Orlick (in 64 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2017

200 Jahre Vereinigung der Universitäten Halle und Wittenberg

von Manfred Orlick Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg kann auf eine über 500jährige Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen zurückblicken; damit ist sie eine der ältesten und ehrwürdigsten Universitäten in Deutschland. Dabei ist die heutige Martin-Luther-Universität aus zwei Universitäten entstanden. Diese Besonderheit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2017

Bemerkungen

Manches war doch anders: Dass das westdeutsche Wirtschaftswunder … … dank Marshall-Plan, komplettem Reparations- und erklecklichem Schuldenerlass sehr viel weniger zum Wundern war, als der Gründungsmythos der Bundesrepublik bis heute gern weis machen will, ist längst kein Geheimnis mehr. Dass … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Bemerkungen

Werner Berthold Sauberkeit in der Wissenschaft, im persönlichen Auftreten und der politischen Haltung – diese Trias zeichnete den Leipziger Historiker Werner Berthold aus. Den ersten Nachweis dafür erbrachte er schon als Heranwachsender: Der 1923 in einer Leipziger Arbeiterfamilie Geborene nahm … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

„Spuren des Kalten Krieges“

von Manfred Orlick Mit dem Fall der Berliner Mauer im November 1989 und dem Zusammenbruch der Sowjetunion zwei Jahre später endete ein Epoche, die nicht nur die beiden deutschen Staaten und Europa, sondern die ganze Welt fast ein halbes Jahrhundert … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Bemerkungen

Treff mit Marx Ein Film über den jungen Karl Marx macht derzeit die Runde und von sich reden. Informativ, Einblicke gewährend und nachdenklich stimmend. Meine Begegnung mit Karl lag auf einer anderen Ebene. In Berlin gab es vormals einen bekannten, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Alles Genscher oder was?

von Manfred Orlick Seit Wochen steckt die Stadt Halle in einem Dilemma… wieder einmal. Und wieder einmal geht es um eine Umbenennung. „Schuld“ ist der vor einem knappen Jahr verstorbene Ex-Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher. Ein gebürtiger Hallenser – aber eigentlich ein … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Bemerkungen

Film ab Lange nicht gehört, den Begriff – „Kundschafter des Friedens“. Dazu zählten aus DDR-Sicht etwa Günter Guillaume (der traurigerweise 1974 einem kanzlermüden Willy Brandt den Vorwand zum Rücktritt lieferte) und Rainer Rupp (der aus dem NATO-Hauptquartier 1983 möglicherweise die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 3 | 30. Januar 2017

Vor 70 Jahren: „Draußen vor der Tür“

von Manfred Orlick Im Kältewinter 1946/47 schrieb Wolfgang Borchert sein Schauspiel „Draußen vor der Tür“. Gleich nach der Fertigstellung las er das Stück den Eltern und einigen Freunden vor und sprach dabei alle Rollen selbst. Die Hörspielabteilungen der Rundfunksender in … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Bemerkungen

Die Namenspatronin der Sibylle Sie gab einem der interessantesten Print-Erzeugnisse der DDR ihren Namen, der sechsmal im Jahr erschienenen Modezeitschrift Sibylle. Trotz beträchtlicher Auflagenhöhe (200.000 Exemplare wurden regelmäßig gedruckt) war die Zeitschrift ebenso wie Das Magazin „Bückware“. Die Rede ist … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Miszellen

„Das Neue kann manchmal ganz schön nerven“ „Das gabs früher nicht“ – wie oft geht uns dieser Spruch über die Lippen. Entweder wenn wir uns über heutige Begleiterscheinungen aufregen – oder wenn wir wehmütig feststellen, dass es früher manche Dinge … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Eine Hollywood-Legende wurde 100

von Manfred Orlick Kaum ein anderer Hollywood-Star war in den Sechzigerjahren den Filmfans in der DDR so bekannt wie Kirk Douglas, der jetzt seinen unglaublichen 100. Geburtstag beging. Diese Bekanntheit hatte er zwei Filmen zu verdanken, die damals auf den … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

„Man wird hart auf See.“

von Manfred Orlick Wer in den 1950er und 1960er Jahren als jugendlicher Leser in der DDR keine Westverwandtschaft hatte, für den waren die Abenteuerbücher von Karl May gewissermaßen tabu. Der musste mit den „Lederstrumpf-Erzählungen“ von James F. Cooper, mit Friedrich Gerstäcker … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Bemerkungen

Blutige Schuhe Der Markenname „Salamander“ ist in Deutschland ein Mythos. „Salamander“-Schuhe – obwohl schon lange nicht mehr hierzulande produziert – gelten noch immer als besonders hinsichtlich ihrer Qualität. Die Berliner Germanistin Vera Friedländer hat eine besondere Beziehung zu dieser Firma. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2016

Bluthochdruck am Straßenrand

von Manfred Orlick Im Grunde genommen bin ich ein ziemlich ruhiger und ausgeglichener Mensch. Doch manchmal könnte ich zur sprichwörtlichen „rasenden Wildsau“ werden. Erst neulich war so ein Fall. Ich hatte mein Auto in der Innenstadt für einige Momente im … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Von Lammkeule und Riesenpfirsich – Roald Dahl (schon jetzt) zum 100.

von Manfred Orlick 1977 erschien im Berliner Verlag Volk und Welt ein Paperback-Band mit einer Auswahl makabrer Kurzgeschichten, der schnell zum Bestseller (damals „Bückware“ genannt) wurde: „Lammkeule und andere Geschichten“ von Roald Dahl. Während die westdeutschen Leser den englischen Autor … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 18 | 29. August 2016

Keiner Welt zugehörig – zum 75. von Wolfgang Hilbig

von Manfred Orlick Als Wolfgang Hilbig 2002 mit dem Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung geehrt wurde, waren die Feuilletons voll des Lobes. So nannte ihn Die Welt einen „großen Vertreter der literarischen Moderne“, dessen „Prosaarbeiten eine Welt … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Bemerkungen

Mauer und Propaganda Der 13. August 1961, der Tag des Mauerbaus in Berlin bleibt ein Aufreger in den Medien, da steht das „Böse“ selbst. In der Tat hat die Mauer ja Politik und vor allem das Leben vieler Menschen über … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

50 Jahre „Wembley-Tor“

von Manfred Orlick Die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich ist Geschichte. Mit einiger Überraschung holte sich Portugal den Titel, während die Mannen um Jogi Löw als Favoriten im Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich ausschieden. Nicht nur deshalb sprechen Experten und Fans jetzt … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Juli 2016

Dieter Mann stellt sich den Fragen zu seinem Leben

von Manfred Orlick Es ist ein altbekannter Trend: Promis schreiben ihre Biografie – oder lassen schreiben. Vom Künstler bis zum Sportler – egal, ob sie etwas Wichtiges mitzuteilen haben oder nicht. Selten kommt dabei ein lesenswertes Buch heraus. Und nun … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Bemerkungen

Loblied auf Idealismus Wenn ich durch Antiquariate streife oder über Flohmärkte schlendere, finde ich immer wieder ein Buch von Harald Kretzschmar (oder eines unter seiner Beteiligung), das ich noch nicht hatte. Noch ein paar Funde – und ich werde mir … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Bemerkungen

Klaus, der Rote Er war Autor der Weltbühne wie in frühen Jahren sein Vater, der Völkerrechtler Peter Alfons Steiniger (1904-1980). Auch Klaus Steiniger, geboren 1932, merkte man die juristische Schule an, wenn er seine Texte wie Plädoyers nach Stichpunkten in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Bemerkungen

Diesem und jenem ins Stammbuch Es kann die Ehre dieser Welt, Dir keine Ehre geben; Was dich in Wahrheit hebt und hält, Muß in dir selber leben. Wennʼs deinem Innersten gebricht an echten Stolzes Stütze, Ob dann die Welt Dir … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Bemerkungen

Medien-Mosaik Seit dem März-Heft des MOSAIK sehen die Abrafaxe wieder so aus, wie sie vor 40 Jahren erstmals erschienen – mit ordentlichen mittelalterlichen Wämsern. Denn die Römerkluft war zu schäbig, so dass die drei Gnome sie gegen die abgelegten Kleider … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Bemerkungen

Warum soviel Trauer Euch zuzusprechen bin ich lang geübt. Nichts widerfuhr mir, nennt mich nicht betrübt. Kein Sturmgespenst braust neu mir durch den Sinn, Das, was ich Gutes tat, nochmals zerfetzt. Mein Auge ist die große Welt: ich bin Von … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Bemerkungen

Natürlich warn’s die Russen Man hatte es ja geahnt, seit die erfolgreiche Hacker-Attacke auf die IT-Infrastruktur des Bundestages im vergangenen Jahr publik wurde: Die Russen warn’s. Jetzt machte es Spiegel online offiziell: Nach „Überzeugung deutscher Sicherheitsbehörden“ erfolgte der Angriff „im … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

100 Jahre Dada

von Manfred Orlick Am 5. Februar 1916, während in Flandern die Soldaten in den Schützengräben starben, eröffnete der Dichter Hugo Ball mit seiner Freundin Emmy Hennings keine 300 Kilometer entfernt, im neutralen Zürich, das „Cabaret Voltaire“ – eine Mischung aus … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Gedanken zu Franz Grillparzer

von Manfred Orlick Franz Grillparzer wird heute einerseits als österreichischer Nationaldichter angesehen, als der österreichische Klassiker schlechthin, andererseits wird sein vielseitiges Schaffen kaum noch wahrgenommen. Ein Grund dafür mag sein, dass Grillparzer keiner literarischen Strömung des 19. Jahrhunderts eindeutig zuzuordnen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 1 | 4. Januar 2016

Felix Graf Luckner – Legende, Opportunist, Selbstdarsteller

von Manfred Orlick Felix Graf Luckner (1881-1966) ist eine der umstrittensten Personen der halleschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Der selbsternannte „Freibeuter des Kaisers“ hatte als Kommandant des Hilfskreuzers SMS „Seeadler“ (ein kanonenbestücktes Segelschiff, das als norwegischer Frachter getarnt war) während … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Bemerkungen

Das Schweigen der Indonesier Das hunderttausendfache Morden in Indonesien 1965/1966 (es gibt keine genauen Zahlen, zwischen 500.000 und drei Millionen liegen die Annahmen) fand in den letzten Jahrzehnten wenig Aufmerksamkeit; die vielen Opfer fanden nicht wie die Pol Pots in … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

Bemerkungen

Aus anderen Quellen „Ja, die Terroranschläge von Paris waren ein Angriff auf alles, was Menschlichkeit ausmacht“, schreibt Petra Erler. „Aber das gilt für alle Terroranschläge, überall auf der Welt. In keiner der Stellungnahmen vom Samstag zu den Terroranschlägen auf Frankreich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Bemerkungen

Hans Mommsen Am 5. November, seinem 85. Geburtstag, ist der Historiker Hans Mommsen in Feldafing bei München verstorben. Er stammte aus einer berühmten bürgerlichen Familie, doch was und wie die Arbeiter dachten, hat ihn stets interessiert: Hans Mommsen, Urenkel des … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Bemerkungen

Panzer & Flüchtlinge Laut den Erbsenzählern des Londoner IISS (International Institute for Strategic Studies) verfügen Russlands Streitkräfte über 2.600 Kampfpanzer in aktiven Verbänden und weitere 17.500 in Depots. Diese Zahlen haben seit Ausbruch der Krise zwischen der NATO und Russland … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Bemerkungen

Neue US-Kernwaffen nach Büchel Laut US-amerikanischen Haushaltsplanungen, darüber berichtete das ZDF-Magazin „Frontal 21“ am 22. September, beginnen in Kürze die Vorbereitungen zur Stationierung modernisierter US-Kernwaffen auf dem Luftwaffenfliegerhorst Büchel in der Eifel, wo derzeit bis zu 20 bisher als taktisch – … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2015

Streit um einen Straßennamen

von Manfred Orlick Da haben die Hallenser den Salat. Das heißt: Die Suppe müssen nun die halleschen Stadträte auslöffeln. Was ist geschehen? In den letzten Monaten war in der Nähe des halleschen Steintors der Campus des Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrums … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 15 | 20. Juli 2015

„Die Quellen sprechen“

von Manfred Orlick Die Edition „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945“ ist seit Jahren ein riesiges geisteswissenschaftliches Forschungsprojekt. Sie ist auf insgesamt 16 Bände (Verlag De Gruyter Oldenbourg) ausgelegt, von denen inzwischen die Hälfte … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Bemerkungen

Na endlich!!! Diesmal ist Wien der Pionier, aber Berlins Bezirk Lichtenberg ist ihm dicht auf den Fersen. Zumindest wollen die dortigen Linken und Grünen, dass – analog zur österreichischen Hauptstadt – bald Ampeln installiert werden, die auf ihren Leuchtfeldern auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Die „Burg“ wird 100

von Manfred Orlick In diesem Jahr feiert die Kunsthochschule „Burg Giebichenstein“ ihr 100-jähriges Bestehen. Das Jubiläum geht auf die Berufung des Architekten Paul Thiersch (1879-1928) zum ersten Direktor der Hochschule im Jahre 1915 zurück. Mit der zunehmenden Industrialisierung im 19. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2015

Bemerkungen

Nachricht aus Kathmandu Vor Jahren besuchte ich mehrfach Nepal, um dortige Antikorruptionsinitiativen zu unterstützen und von ihnen zu lernen. Ich war fasziniert von den Leuten, ihrer lebendigen Kultur und dieser Landschaft mit den im Smog der Städte oft unsichtbaren weißen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

„Wie verzaubert ich bin …“

von Manfred Orlick In meinem Bücherschrank gibt es ein gesondertes Fach für Lyrik. Unter den meist schmalen Buchrücken fällt sofort ein doppeltes Exemplar auf. Ein Versehen? Nein, keine Vergesslichkeit. Die beiden Reclam-Bändchen „Musik auf dem Wasser“ mit Gedichten von Sarah … Weiterlesen


18. Jahrgang | Sonderausgabe | 20. April 2015

Miszellen

Die Legende vom gerechten Krieg Nur noch wenige Menschen haben den Zweiten Weltkrieg mit seinen Schrecken selbst bewusst erlebt. Die Geschehnisse sind Geschichte geworden, die die meisten Zeitgenossen nur noch aus Büchern und Fernsehberichten kennen. Blättchen-Autor Fritz E. Gericke haben … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Bemerkungen

Fritz J. Raddatz, 3.9.1931 – 26.2.2015 Grade erst durfte sich das Blättchen der wohlwollenden Mitwirkung Fritz J. Raddatzʼ an der Sonderausgabe zum 125. Geburtstag Kurt Tucholskys erfreuen, da hat uns nun die Nachricht von seinem Tod am 26. Februar ereilt, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Dezember 2014

„So haben wir gelebt“

von Manfred Orlick Seit Jahren ist die Fotografie der DDR fester Bestandteil des Verlagsprogrammes des Leipziger Lehmstedt Verlages. Einige Bildbände mit wichtigen Vertretern der DDR-Fotografie sind hier bereits erschienen, nun zwei repräsentative Bände, die die ungeschminkte Realität im Arbeiter- und … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Dezember 2014

Autobiografie des „eselhaftesten Menschen“

von Manfred Orlick Seit Mitte der 1960er Jahre fühlt sich der Berliner Aufbau Verlag dem Werk des US-amerikanischen Schriftstellers Mark Twain (1835-1910) verpflichtet – damals mit einer dreizehnbändigen Ausgabe. Vor zwei Jahren erschien nun mit „Meine geheime Autobiographie“ ein zweibändiger … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Bemerkungen

Eine Gute-Nacht-Geschichte Da steht sie, strahlend wie das Weiß ihrer Bluse. Ein guter Kontrast zum schwarzen Haar und der schwarzen Oberbekleidung. Sie freut sich mit fast kindlicher Naivität, die noch und vielleicht auch wieder Ministerpräsidentin, und die alerten jungen Männer … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Bemerkungen

Braune Tradition Von einem Staat wie der jungen Bundesrepublik Deutschland, der nicht nur auf den Trümmern des Nazismus sondern maßgeblich auch auf den Schultern von dessen Amtswaltern errichtet worden ist, konnte man nicht erwarten, dass er sich ernsthafte Mühe gibt, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Bemerkungen

Nicht Unser Krieg Junge Journalisten und Journalistikstudierende aus Aserbaidschan, Kirgisistan, Russland, der Ukraine und Usbekistan sind im Rahmen des Programms „Journalisten International“ des Internationalen Journalisten-Kollegs der Freien Universität Berlin zusammengekommen, haben einander zugehört und eine Friedensbotschaft formuliert: „Nicht Unser Krieg.“ … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Nicht nur für Brecht-Kenner eine wahre Fundgrube

von Manfred Orlick Der Suhrkamp Verlag hat vor vier Jahren mit der Edition der 54 Notizbücher von Bertolt Brecht begonnen. Insgesamt 14 Bände soll das Projekt umfassen, das heißt pro Band meist drei oder vier Notizbücher. Start der Edition war … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 28. Juli 2014

Umfassendes Kompendium zu Shakespeares Meisterwerk

von Manfred Orlick Die Tragödie „Hamlet“ von William Shakespeare (1564-1616) ist zweifelsohne ein Klassiker der Weltliteratur, die noch heute zu den meistgespielten Theaterstücken rund um den Erdball zählt. Nach den Daten des Deutschen Bühnenvereins lag „Hamlet“ in den letzten Jahren … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 28. Juli 2014

Hans Natonek – Ein fast Vergessener

von Manfred Orlick Der Leipziger Lehmstedt Verlag hat mit zwei Neuerscheinungen einen längst vergessenen Schriftsteller wieder ins Bewusstsein gerückt: Hans Natonek (1892-1963) war einer der bekanntesten Journalisten der Weimarer Republik, unter anderem von 1917 bis 1933 Redakteur und Feuilletonchef der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 24 | 25. November 2013

Georg Büchner – ein Nachtrag

von Manfred Orlick Etwas verspätet, aber noch rechtzeitig zum 200. Geburtstag von Georg Büchner (17. Oktober), wurde vier Tage vor dem Jubiläum in Darmstadt die Ausstellung „Georg Büchner – Revolutionär mit Feder und Skalpell“ eröffnet. Für das zentrale Projekt des … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Bemerkungen

Der Whistleblower-Preis 2013 Es gibt nicht häufig Veranstaltungen, gerade Preisverleihungen, bei denen man – im besten Fall – berührt wird, sondern diese zugleich beschwingt, mit neuem Mut und Hoffnung verlässt. Die IALANA (International Association of Lawyers Against Nuclear Arms), die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Bemerkungen

Wohnen ist Bärenrecht! Es ist gut, wenn man alt wird. Dann muss man nicht mehr umziehen. Dann darf man in seiner Wohnung bleiben. Dann wird die sogar auf „altersgerecht“ umgebaut und großzügig erweitert. Aber nur in Berlin. Und nur in … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2013

Der Rezensent als Prügelknabe

von Manfred Orlick Es gibt Berufe, die können recht undankbar sein. Fußballtrainer wäre da an erster Stelle zu nennen. Gewinnt seine Mannschaft den Meisterschaftstitel, wird er auf Händen getragen. Ist der Verein jedoch abgestiegen, dann ist der Trainer der erste, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Es lebe die Umbenennung? – Nein, danke!

von Manfred Orlick Halle … Halle/Saale … Halle (Saale) … Halle an der Saale … Halle, die Stadt … selbst Hallenser wissen oft nicht, wie der richtige offizielle Name ihrer Stadt lautet. Ein Blick auf die Ortseingangsschilder, die Bahnsteigschilder am … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Bemerkungen

Frühlingshimmel Laut ruft es aus ziehenden Gänsekeilen dem schlafenden Grün zu, sich zu beeilen. Siegfried Haase Einer, der was zu sagen hatte „Da war einer, der was zu sagen hatte. Und was er sagte, war von einer literarischen Qualität, die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Zu Fuß nach Syrakus

von Manfred Orlick Am 9. Dezember 1801 schnallte Johann Gottfried Seume in Grimma seinen Tornister und machte sich zu Fuß auf nach Sizilien. Bis dahin war er ein nahezu unbekannter Mann gewesen. Mit seinem „Spaziergang nach Syrakus“ ins Idealland der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 25 | 10. Dezember 2012

Ist der Ruf erst ruiniert …

von Manfred Orlick Jeder kennt wohl das Wilhelm-Busch-Zitat: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!“ In unserem 21. Jahrhundert ist der Wahrheitsgehalt dieses Spruches offenbar fragwürdig geworden, denn neulich las ich an der Eingangstür meines Autohauses: „Vertrauen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Bemerkungen

Manchmal ist der Rechtsstaat … … ja auf dem rechten Auge blind, aber wenn er dann mal aufwacht! Sieben Staatsanwälte, so ist zu hören, werden auffahren im Prozess gegen Zschäpe. Nachdem die Verfassungsorgane und die Geheimdienste auf zweifelhafte Art gewirkt … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 20 | 1. Oktober 2012

Ein Geheimagent wird fünfzig

von Manfred Orlick „Mein Name ist Bond. James Bond“ – diese zwei kurzen, ja abgehackten Sätze sind seit fünfzig Jahren Kult. Am 5. Oktober 1962 wurde der Action- und Agentenfilm „James Bond jagt Dr. No“ von Regisseur Terence Young in … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 16 | 6. August 2012

Jorge Amado zum 100. Geburtstag

von Manfred Orlick In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte die lateinamerikanische Literatur einen ungeahnten Aufschwung. Dafür standen Namen wie Pablo Neruda, Jorge Luis Borges oder Gabriel Garcia Márquez. Besonders in den 50er- und 60er-Jahren fanden ihre Werke Eingang … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 13 | 25. Juni 2012

Ein Verleger-Urgestein – Zum 125. Geburtstag von Ernst Rowohlt

von Manfred Orlick Wie kaum ein anderer deutscher Verlag steht der Name Rowohlt für Weltliteratur und zugleich für zeitgenössische Literatur. Der Rowohlt Verlag in Reinbek bei Hamburg ist einer der bedeutendsten deutschen Verlage – er war und ist bis heute … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

50 Jahre „Bad Boys“

von Manfred Orlick Die Rolling Stones sind die Urgesteine des Rock’n’Roll. Zusammen sind die vier Rock-Opas 274 Jahre alt, und noch immer sind sie die aufsehenerregendste Rockband der Welt. Als am 12. Juli 1962 Mick Jagger, Keith Richards, Brian Jones … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 11 | 28. Mai 2012

Ein literarischer Doppelmord als Plagiat

von Manfred Orlick Man will es einfach nicht glauben, aber in meiner Schulzeit war Abschreiben (besser bekannt als Abgucken) noch gang und gäbe. Schummeln, Spicken, Abschreiben – das waren früher noch schulische Traditionswerte. Ob Mathe-Arbeit oder Deutschdiktat … man schielte … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 10 | 14. Mai 2012

Bemerkungen

„Heißa, wir leben nicht mehr lang!“ Man will es einfach nicht glauben, aber der fünfte Monat des Jahres, der hat es wirklich in sich. Auf der einen Seite Liebes- und Wonnemonat und dann am Ende des Monats (genauer am 30. … Weiterlesen