Schlagwort-Archiv: Klaus Wallendorf (in 4 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 8 | 9. April 2018

Der anschmiegsame Samttöner.
Eine Liebeserklärung an die Bratsche und ihre Spieler

von Klaus Wallendorf Eigentlich verfügen die Berliner Philharmoniker über 16 ständige Bratschisten (generisches Maskulinum!). Allerdings sind den Orchestermitgliedern eigenständige Auftritte nur in Ensembles mit nicht mehr als maximal zwölf Musikern gestattet – wahrscheinlich, um den Philharmonikern insgesamt klanglich nicht zu allzu … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Der verzauberte See

von Klaus Wallendorf Es schimmert freundlich, hell und heiter im Sommermorgenlicht der See, ein Waldweg führt zur Lichtung weiter, im Ginster grast ein junges Reh. Ein tiefer Frieden prägt die Stille und atmet wundermilde Ruh’, so waltet stumm des Schöpfers … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 5 | 5. März 2012

Bemerkungen

Linke Kandidatenwahl* Wenn unter Freunden Einigkeit nicht herrscht, Läuft ihre Sache meist verkehrt, Am Ende stehen dann die Dinge schlecht. Einmal wollten Schwan und Krebs und Hecht Mit einem Leiterwagen eine Fuhre machen Und luden auf zusammen alle ihre Sachen; … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Mein Freund Theo & die Bratsche

von Klaus Wallendorf Mein vor einiger Zeit in gesegnetem Alter verstorbener Freund Theo, der Dachschindelhändler in Piding bei Freilassing war, ist schuld daran, dass ich in den Siebzigerjahren zu der Überzeugung gelangte, die Bratsche sei ein leicht spielbares Instrument, das … Weiterlesen