Schlagwort-Archiv: Jarosław Kaczyński (in 18 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Was ist mit deinen Polen los?

von Stephan Wohanka … das fragte man mich an einer Kaffeetafel im Familienkreis. Die Frage folgte aus dem Eklat um die Wiederwahl von EU-Ratspräsident Donald Tusk. Polens nationalkonservative Regierungspartei PiS hatte sich strikt gegen die Wiederwahl des Polen Tusk gewandt, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Kaczyński, das trotzige Kind

von Holger Politt, Warschau Das hat es noch nicht gegeben! Noch nie hat eine Regierung dem Kandidaten aus dem eigenen Land die Zustimmung verweigert, den die Repräsentanten aller anderen Mitgliedsländer für das Amt des EU-Ratspräsidenten auserkoren haben. Innenpolitische Kontroversen hatten … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Roman Dmowskis Fußstapfen

von Holger Politt, Warschau Polens heimlicher Staatsführer heißt Jarosław Kaczyński. Seit November 2015 führt er die Geschicke des Landes, auch wenn er es im bescheidenen Hauptsitz seiner Partei tut. Fast jeden Tag erscheint er dort gegen 10 Uhr und nimmt … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Das europäische Polen

von Holger Politt, Warschau Für Michael Glaß, dem das Land hinter Oder und Neiße nicht fremd war. Polen zählt traditionell zu jenen Ländern, in denen die Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft in der Bevölkerung am höchsten ist. Daran haben die teils turbulenten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Aufgespannte Regenschirme

von Holger Politt, Warschau Seit kurzem darf sich Jarosław Kaczyński als Titan der europäischen Politik fühlen. Zu einem solchen ernannte ihn ein regierungstreues Blatt, nachdem er gemeinsam mit Viktor Orbán die kulturelle Konterrevolution in der EU ausgerufen hatte. Zwar besserte … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Für eine Union der Vaterländer

von Holger Politt, Warschau Die Chance ließ er nicht vorübergehen, schnell erklärte sich Jarosław Kaczyński der Öffentlichkeit. Zwar räumte auch er sofort ein, Polen sei mit dem Ausgang des EU-Referendums in Großbritannien und Nordirland in eine unerwartete und schwierige außenpolitische … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Ein bisschen Volksrepublik

von Holger Politt, Warschau Aleksander Kwaśniewski hatte gemahnt: Er wolle keine Zeiten mehr erleben, in denen ein einzelner Mann mit seinem Telefon über fast alles entscheiden könne. Das war im Januar 1990, soeben war ein langes Kapitel in der politischen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Wie im Märchenwald

von Holger Politt, Warschau Das Ziel, am 10. April wenigstens eine Million Menschen auf die Beine zu bringen, erreichte Jarosław Kaczyński nicht. Dennoch ließ er die Gelegenheit, in breitester Öffentlichkeit an den Absturz der Präsidentenmaschine am 10. April 2010 zu … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Zäher Marsch mit Smolensk als Symbol

von Holger Politt, Warschau Der nächste Höhepunkt im politischen Kalender von Jarosław Kaczyński fällt auf den 10. April 2016. Zum sechsten Mal jährt sich dann die Flugzeugkatastrophe, bei der in Smolensk Lech Kaczyński als amtierendes Staatsoberhaupt Polens den Tod fand. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 26 | 21. Dezember 2015

Polens Geschichtsritter

von Holger Politt, Warschau Jahreszahlen mit großer historischer Bedeutung stehen im Raum – 1989 und 1980. Für Jarosław Kaczyński ist es keine Frage: Das ablaufende Jahr steht damit in einer Reihe. Um es genauer zu sagen: Der Wahlerfolg seiner nationalkonservativen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

Kaczyńskis Versprechen

von Holger Politt, Warschau Da wurde nicht lange gefackelt. Die Liste mit den sozialen Versprechungen der Regierung ist lang. Und sie ist zeitlich gebunden, denn innerhalb von nur einhundert Arbeitstagen sollen die in der Regierungserklärung von Beata Szydło konkret angesprochenen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Anders als Ungarn

von Holger Politt, Warschau Der 11. November ist in Polen Staatsfeiertag, zusammen mit dem 3. Mai der ranghöchste. Er wurde erstmals 1937 und 1938 gefeiert, 1939 war das Land zu diesem Zeitpunkt bereits okkupiert. Seit 1989 wird wieder staatsfeierlich an … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 23 | 14. November 2011

Eine Euro-Rochade

von Holger Politt, Warschau Bevor Donald Tusk im Herbst 2007 zum ersten Mal Ministerpräsident wurde, versprach er entschieden, Polen werde bis 2011 den Euro als seine Währung übernehmen. Er verstand dieses Ziel als das ehrgeizigste Versprechen seiner Regierungszeit, gewissermaßen als … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Wegweiser Volkspartei

von Holger Politt, Warschau Parlamentswahlen brachten dem Land bislang stets neue Regierungen ein. Darauf konnten sich die Bürger Polens verlassen. So 1993, als das frisch formierte Bündnis von Linksdemokraten (SLD) den verdutzt dreinschauenden Eliten der „Ethos“-Parteien aus dem einstigen „Solidarność“-Lager … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 16 | 16. August 2010

Drei Jahrzehnte unterm „Solidarnosc“-Stern

von Holger Politt, Warschau Es waren Arbeiter, die dem System des osteuropäischen Staatssozialismus den entscheidenden Stoß versetzten. Arbeiter mit dem berühmten Elektriker an der Spitze. Danach war nicht mehr viel zu halten – nicht die Berliner Mauer, nicht die Sowjetunion, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 9 | 10. Mai 2010

Letzte Fehde

von Holger Politt, Warschau Zwei Jahre lang war Jaroslaw Kaczynski der mächtigste Mann der polnischen Politik. Sein Zwillingsbruder Lech war frischgebackener Staatspräsident, er selbst schickte sich nach den knapp gewonnenen Parlamentswahlen 2005 an, das Land so zu regieren, als hätte … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 16. Oktober 2006, Heft 21

Antworten

Wolfgang Lippert, Kleindarsteller, Ralswiek/Rügen – vom Berliner Kurier, der Dumpfgazette für den unverstandenen Ostberliner, wurden Sie jüngst heftig bemitleidet: Nach Ihrer Insolvenz (Sie hatten sich verspekuliert), hätten Sie von 930 Euro im Monat leben müssen – Hartz IV-Verprassern kommen die … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 21. August 2006, Heft 17

Worte des Premiers

Partei »PiS«: Wir sind nicht besonders radikal, jedoch radikal in gewisser Hinsicht, weil Polen einen gewissen Radikalismus bei den Veränderungen und Säuberungen braucht. (»Radio Zet«, 18. November 2003) Ambitionen: Ein Problem der persönlichen Ambitionen des Jaroslaw Kaczynski gibt es nicht. … Weiterlesen