Schlagwort-Archiv: Horst Möller (in 19 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2018

Never again… nie wieder!

von Horst Möller Das am 25.01.2012 veröffentlichte youtube-Video „il racconto di un sopravvissuto ai campi di concentramento“ zeigt den 85-jährigen Heinz Salvator Kounio – asketisch, lebhaft, unaufgeregt, munter englisch parlierend. Nicht anklagend, sondern nüchtern, sachlich berichtend gibt er Auskunft: Ja, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 18 | 28. August 2017

Argyris Sfountouris, Fürsprecher Distomos

von Horst Möller Hier ist die Erde bitter, es ist die bittere Erde von Distomo. Vorsicht, Besucher, gib Acht, wohin dein Fuß tritt – es schmerzt das Schweigen hier, schmerzt jeder Stein am Weg, es schmerzt vom Opfer und auch … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Griechenland unter Hitler

von Horst Möller Eine Arbeit wie „Inside Hitler’s Greece. The Experience of Occupation 1941-1944“ des britischen Historikers Mark Mazower wirkt lange geübter Verdunkelung jüngster Vergangenheit entgegen, auch hierzulande, wo dieses Werk einundzwanzig Jahre nach der Erstveröffentlichung nun in der Übersetzung … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Juli 2016

Das Vermächtnis der Besatzung

von Horst Möller Was hat es schon zu besagen, dass Kateřina Královás 2012 in Prag veröffentlichte Arbeit nach der aktualisierten griechischen Übersetzung von 2013 und nicht nach dem tschechischen Original ins Deutsche übertragen worden ist? Bezeichnender ist das Resümee, zu … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Bemerkungen

Klaus, der Rote Er war Autor der Weltbühne wie in frühen Jahren sein Vater, der Völkerrechtler Peter Alfons Steiniger (1904-1980). Auch Klaus Steiniger, geboren 1932, merkte man die juristische Schule an, wenn er seine Texte wie Plädoyers nach Stichpunkten in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Die Mörderin

von Horst Möller Die freudenleer sich durchs Leben mühen, auf sie hat sich Alexandros Papadiamantis (3. März 1851 bis 3. Januar 1911) in seinem Erzählwerk eingelassen. Wenig reich an Freuden gestaltete sich wohl auch sein eigenes Erdendasein. Bis zu seinem Tode war … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2015

Herbei, Ihr Harpyien!

von Horst Möller „So mußte es beim Versuch bleiben, und Phineus erstarb in seiner Blindheit“, schließt Heinz Zanders Erzählung „König Phineus und die Austreibung der Harpyien“. Sieben Jahre waren ins Land gegangen, nachdem der Autor unterm Datum des 31. März … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Bemerkungen

Ein afrikanischer Deutscher Seit Roland Gräfs Adaption von Günter de Bruyns Roman „Märkische Forschungen“ 1982 als Entdeckung der DDR-Filmklubbewegung in Karl-Marx-Stadt mit einem „Findling“ ausgezeichnet wurde, konnte der Preis kontinuierlich vergeben werden – gerade auch, weil der 1990 gegründete Interessenverband … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Dezember 2014

Kein Wiedersehen

von Horst Möller Mit 75 Jahren blickte der Hirnforscher Davide Schiffer auf Stationen seines Lebens zurück. Aus dem Sohn des aus Ungarn stammenden Arbeiters einer Papierfabrik im norditalienischen Cuneo war der Direktor der Neurologischen Klinik der Universität in Turin, ebenda … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 19 | 15. September 2014

Stürzt die Götter vom Olymp

von Horst Möller Wer hier und heute posaunt: „Stürzt die da oben aus ihren Sesseln!“, der kann das doch nur im Scherz meinen, muss also ein Scherzer sein. Denn die auf dem Olymp hoch droben thronen, schweben über den Wolken, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2013

Das Dorf Lyngiádes

von Horst Möller Im griechischen Bergdorf Lyngiádes sind auf der Gedenktafel für die am 3. Oktober 1943 Ermordeten ein noch ungetauftes Kind der Familie Tsiríkis mit zwei Monaten als jüngstes und Theódoros Lóllis mit 100 Jahren als ältestes Opfer verzeichnet. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Griechenlands finsteres Jahrzehnt

von Horst Möller Wer zur Uniform Hölderlin im Tornister trug, um das inselgesegnete Griechenland heimzusuchen, dem waren hinterher als Heimkehrer wohl am ehesten diese Verse im Gedächtnis haften geblieben: „Attika, die Heldin, ist gefallen; / Wo die alten Göttersöhne ruhn, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Im Krieg auf dem Balkan

von Horst Möller Nur ein beängstigend enger Spalt führt durch das „Tor der Gewalt“ des Wiener Mahnmals gegen Krieg und Faschismus. Und nur wenige derer, denen ein Durchkommen beschieden war, haben sich nachher selber geöffnet. Als 87jähriger hat jetzt Leopold … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 25 | 10. Dezember 2012

Der Barfußprophet von Pilion

von Horst Möller Mit seiner vor zwei Jahren im Athener Verlag Metaichmio vorgelegten Biografie des „Barfußpropheten von Pilion“ hat Kostas Akrivos die literarische Szene Griechenlands in ein regelrechtes Alfons-Hochhauser-Fieber versetzt. Bereits zu seinen Lebzeiten war ja der aus Judenburg stammende … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 11 | 28. Mai 2012

Bemerkungen

Wahlarithmetik Franz Walter ist Politikwissenschaftler an der Universität Göttingen und als solcher ein bekannter Parteienforscher. Seiner Analyse der NRW-Wahlen ist ein Fokus zu verdanken, unter dem Wahlergebnisse leider nur selten betrachtet und bewertet werden: Die Relation der Stimmen pro Partei … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 21. Mai 2012

Dem sozialen Ausgleich verpflichtet

von Horst Möller Auf immerhin 6,1 Prozent kommt deutschlandweit die Gilde der Schrebergärtner, die sich auf 15 000 Vereine verteilen und sich in insgesamt eine Million Parzellen tummeln. Deren Wohl und Wehe lässt sich der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. angelegen sein, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 18 | 5. September 2011

Hellas – Blick hinter die Kulissen

von Horst Möller Obwohl Griechenland nun so ins Gerede gekommen ist, darf die Faszination, die vom Land und seinen Leuten ausgeht, getrost als unkaputtbar gelten. Zu dieser Gewissheit verhilft der jeder Schwärmerei abholde Insiderblick, an dem – nach zahlreichen, seit … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 7 | 4. April 2011

Die Freiheit kam im Mai

von Horst Möller Auf der Flucht aus seinem von den Deutschen besetzten Heimatland wurde Iakovos Kambanellis vor Erreichen der Grenze zur Schweiz in Österreich gefasst, geriet in die Fänge der Gestapo und landete im KZ Mauthausen. Da war er, am … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 17. März 2011

Versöhnender Brückenschlag blieb aus

von Horst Möller Als ihr gelegentlich deutsche Tugenden (streng, zielstrebig und gründlich) nachgesagt wurden, gesteht Christa Wolf ein, darüber fast ein wenig erschrocken zu sein. Und den Beschwichtigungsversuch, dass wir Deutschen dafür Griechenland Kredite geben können, kommentiert sie – zwar … Weiterlesen