Schlagwort-Archiv: Hermann Hesse (in 15 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Ein Schriftsteller in der Krise

von Mathias Iven Es gibt, wie Volker Michels urteilt und auch der Rezensent ohne Einschränkungen betont, bisher keine tiefergehende und detailliertere, ausschließlich an den Quellen ausgerichtete Darstellung von Hermann Hesses Leben in den Jahren zwischen 1916 und 1920. Präsentiert wird … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Neues von und über Hermann Hesse

von Mathias Iven Der Gärtner – Vor mehr als einem Jahrzehnt kehrte Eva Eberwein ihrem Beruf als Unternehmensberaterin den Rücken. Der Grund: Hermann Hesses Haus in Gaienhofen hatte es ihr angetan. Seit Ende der neunziger stand die Immobilie zum Verkauf. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Bei Hesse in Calw

von Bruno K. Fischer In den Baumwipfeln auf den Bergkämmen des Schwarzwaldes haben sich gegen Mittag dieses Tages im Spätherbst noch immer Reste von Nebel verfangen. Die Schluchten an den Serpentinen, die der Bus auf seinem Weg im Württembergischen nimmt, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Hermann Hesse als Romanfigur

von Mathias Iven „Wohin führt Ihr Weg?“ „Immer nach Hause.“ – Die an Hermann Hesse gerichtete Frage und die zum Buchtitel gewordene Antwort bilden den Schlüssel zum Verständnis von Thomas Langs Roman. Der bei Novalis entlehnte Wortwechsel umschreibt dabei weniger … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Hermann Hesse und kein Ende

von Mathias Iven Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum uns das Werk Hermann Hesses bis heute so fasziniert? Die seit dem vergangenen Jahr erscheinenden Hesse-Lectures versuchen darauf eine Antwort zu geben. Alleiniger Autor ist Volker Michels, der sich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Bemerkungen

Félicitations, Commandeur Ostermeier et les dames Hoss et Stehr! „Frankreich liebt Sie, Monsieur Ostermeier“, sagt hingerissen die Kulturministerin Fleur Pellerin (im lachsfarbenen Etuikleid, kniebedeckt). Die französische Botschaft am Pariser Platz hatte geladen, Empfang zur Biennale, Empfang für Ehrungen (ohne monetäre … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 13 | 23. Juni 2014

Sommerzeit

von Renate Hoffmann Nun ist sie da, die „königliche Zeit“, wie Hermann Hesse sie nennt. Der Frühling, ja, der sanfte, mit den lauen Lüften, ersten Düften und Farben – gewiss, er sei ersehnt, doch wäre er wohl eher die Vorfreude … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 6 | 17. März 2014

Briefe in Zeiten des Krieges

von Mathias Iven Dass vor einhundert Jahren der Erste Weltkrieg ausbrach, ist sicherlich nicht nur ein Untersuchungsgegenstand für Historiker. Und so schauen beispielsweise Literaturwissenschaftler darauf, wie sich Schriftsteller und Publizisten zur europäischen Urkatastrophe positioniert haben. Nehmen wir Hermann Hesse: In … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 25 | 10. Dezember 2012

Würzburg präsentiert den Maler Hermann Hesse

von Mathias Iven Dichter und Maler in einem – lange Zeit hat man Hermann Hesses Doppelbegabung nur am Rande zur Kenntnis genommen. So verweist beispielsweise Matthias Frehner, Direktor des Kunstmuseums Bern, darauf, dass Hesses Malerei „von der Kunstgeschichte noch immer … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 17 | 20. August 2012

Hermann Hesse in Basel

von Mathias Iven Stefan Zweig gegenüber äußerte Hermann Hesse einmal, dass er eigentlich „kein Briefschreiber“ sei. Doch aus dem Gefühl heraus, für die Wirkung seiner Publikationen Verantwortung zu tragen, entstand im Verlaufe von mehr als sechs Jahrzehnten ein fast unüberschaubares … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 16 | 6. August 2012

Er nannte sein Leben ein „Bilderbuch“

von Klaus Hammer Vor 50 Jahren starb Hermann Hesse, der auch ein sensitiver Maler war. 3 000 Aquarelle fanden sich in seinem Nachlass, dazu tausende kleinformatige Bilder, mit denen er seine Briefe und Gedichthandschriften versah. Zu malen begonnen hat er … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 13 | 25. Juni 2012

Von Gerbersau in die Welt hinaus

von Mathias Iven Den Spuren eines Schriftstellers zu folgen, in dessen erlebte und dichterische Welt einzudringen, ist für viele Leser eine spannende Angelegenheit. Zumal, wenn Leben und Werk so eng zusammenhängen wie bei Hermann Hesse, wo doch fast jeder Text … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 21. Mai 2012

Mensch und Weltgeist …

von Helge Jürgs Besucht man Hermann Hesses zwölfjährigen Tessiner Wohnsitz, die Casa Camuzzi in Montagnola, hoch über der wundervollen Landschaft des Luganer Sees, steht man in dem dort eingerichteten kleinen Museum auch Hesses voluminöser Schreibmaschine gegenüber. Der dort eingespannte und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 4 | 21. Februar 2011

Bemerkungen

Offene Fragen Im aktuellen Skandal um die Plagiatsvorwürfe gegenüber Dr. jur. – Titel zurzeit ruhend – Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg (CSU) im Zusammenhang mit seiner Dissertation ergriff der Saarländische … Weiterlesen


Des Blättchens 10. Jahrgang (X), Berlin, 25. Juni 2007, Heft 13

Tucho an Hesse

von Renate Hoffmann Im Kanton Tessin, in Lugano, im Stadtviertel Paradiso steige ich verkehrswidrig (doch unbehelligt) den Goldenen Hügel – Collina d’Oro – hinauf. Durch Gärten, die in Überfülle blühen. An Mauern entlang, über die Eidechsen huschen, hinter denen Rosmarin … Weiterlesen