Schlagwort-Archiv: Herbert Wulf (in 5 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Die EU – Friedensmacht oder globaler Interventionist?

von Herbert Wulf Es tut sich etwas in der Rüstungs-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik der EU. Ob zum Besseren, wie vor allem die EU-Kommission erklärt, bleibt abzuwarten. Seit Jahrzehnten steht die Schaffung einer einheitlichen und gemeinsamen europäischen Politik auf der politischen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Konversion: Warum funktioniert sie nicht?

von Herbert Wulf Konversion war nach dem Ende des Kalten Krieges ein zentrales Anliegen – nicht nur auf Seiten der Friedensbewegung. Auch bei der „mainstream“ oder sogenannten Realpolitik war das Thema angekommen; denn überschüssige Rüstungskapazitäten sollten im großen Stile abgebaut … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Indiens Weltmachtansprüche

von Herbert Wulf Indien ist eine aufstrebende Weltmacht. Doch trotz des dynamischen Wirtschaftswachstums und des technologischen Fortschritts leidet die Gesellschaft unter ungleicher Entwicklung. Amartya Sen, der indische Nobelpreisträger, spricht von dem ersten Indien, das Kalifornien ähnele und dem zweiten und … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

China, Panama und die UN-Sanktionen gegen Nordkorea

von Herbert Wulf Es war am 4. April 2016. Der „geliebte Führer“ Kim Jong-un ließ der US Regierung über die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA mitteilen, mit einem Raketenangriff werde man „die Zitadelle der Aggression in einem Schlag“ auslöschen können. Seit Anfang … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Von Krise zu Krise: Die Atomrüstung Nordkoreas

von Herbert Wulf Seit Januar 2016 empört Nordkoreas Regierung die Welt erneut mit Atom- und Raketentests. Die jüngsten Auseinandersetzungen mit UN-Sanktionen gegen Nordkorea und mit harschen Reaktionen und Beschimpfungen aus Pjöngjang haben eine lange Vorgeschichte mit immer wieder auftretenden Krisen. … Weiterlesen