Schlagwort-Archiv: Günter Hayn (in 72 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Gutes Regieren in Berlin

von Günter Hayn Der griechische Philosoph Aristoteles hat auch darüber nachgedacht, wie ein Land am besten zu regieren sei. Immerhin war er Lehrer des Prinzen Alexander, der einmal die halbe Welt erobern sollte. Aristoteles favorisierte die Monarchie und die Politie, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Die linke Gretchenfrage

von Günter Hayn Natürlich war „Hamburg“ erfolgreich. Kein Mensch spricht mehr über die substanzlosen G20-Ergebnisse. Aber seit nunmehr zwei Wochen wird darüber orakelt, wie potenziell gewalttätig „die Linken“ nun wirklich seien. Diese Frage ist nicht nur stammtischrelevant, sie wird mit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Bemerkungen

Affaire Amri – Parlamentarische Ablenkungsfeuer Das Geschrei ist groß. Im Bundestag wird ein Untersuchungsausschuss gefordert. Das ist eine billige Übung: In vier Monaten sind Wahlen, der Ausschuss würde nichts, aber auch gar nichts mehr zu Wege bringen. Doch: Die jeweiligen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Die LINKE und die Saarland-Wahlen

von Günter Hayn DIE LINKE ringt wieder einmal um ihre rechte Fassung. Das ist nichts Neues. Immer vor anstehenden Bundestagswahlen treibt es die Partei in Zerreißproben. Und seit fast zwei Jahrzehnten lautet ihre Gretchenfrage „Regieren oder Opponieren?“ Wobei die schüchterne … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

„Knorr Knorr Knorr…“

von Günter Hayn Wenn ein Verkehrsmittel rollt, muss es auch punktgenau zum Halten gebracht werden können. Bei großen und schweren Fahrzeugen war das technisch schon immer eine Herausforderung gewesen. Für Eisenbahnzüge löste das Problem um 1900 der begabte Berliner Ingenieur … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 3 | 30. Januar 2017

Freibrief für Verfassungsfeinde

von Günter Hayn Dem Bundesverfassungsgericht wurde in der Vergangenheit immer mal wieder vorgeworfen, es setze durch seine Urteilssprüche dort Recht, wo der Gesetzgeber bislang verabsäumt habe, Lücken zu schließen. Darüber konnte man in jedem Falle streiten. Letztendlich stand hinter solchen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Berliner Hilflosigkeit

von Günter Hayn Straftäter stellt ein Gericht als solche fest. Ansonsten gilt die Unschuldsvermutung. Es gibt aber auch Tatverdächtige. Von denen nimmt man an, dass sie eine Straftat begangen haben könnten. Ist der Verdacht begründet und die Tat erheblich, und … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Auf dem Weg zu Mengele?

von Günter Hayn Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages maßen der Angelegenheit eine gewisse Bedeutung zu: Über die Gesetzesvorlage wurde am 11. November 2016 namentlich abgestimmt. Von den 630 Mitgliedern des Hauses nahmen immerhin 542 an der Abstimmung teil. 357 stimmten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2016

Nur Sieger. Überall

von Günter Hayn Sie kennen das: „Der will doch nur spielen!“ Wenn man diesen Satz hört, sollte man auf deutlichen Abstand gehen. Hat man das Vieh erst einmal an der Wade, lässt es so schnell nicht wieder los. In der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Die nordostdeutsche Lektion

von Günter Hayn „Wenn die Welt untergeht, sollte man nach Mecklenburg gehen, da passiert alles 100 Jahre später.“ Otto von Bismarck irrte: Zumindest in der Landespolitik ist Mecklenburg-Vorpommern up to date – seit dem 4. September 2016 besitzt es als zweites … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 18 | 29. August 2016

Bemerkungen

Frau Petrys Insel-Plan Sie gibt gern die schnippische Naive. Auf ihren Fotos scheint sie gerade aus dem jüngsten Neckermann-Katalog mit der Freizeitmode für die deutsche Hausfrau entlaufen. Ähnlich der Interviewstil: Gern antwortet sie auf Fragen, die ihr nicht gestellt wurden. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Juli 2016

Miszellen – Todesflüge, Wortschatzfunde, J. K. Rowling

Das Buch über die „Todesflüge“ 1994 wurde der argentinische Journalist Horacio Verbitzky in der U-Bahn von Buenos Aires von einem Mittvierziger angesprochen. Es handelte sich um den Korvettenkapitän Adolfo Scilingo, dessen Gerechtigkeitsempfinden schwer gestört war. Es stellte sich heraus, dass … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Bemerkungen

Klaus, der Rote Er war Autor der Weltbühne wie in frühen Jahren sein Vater, der Völkerrechtler Peter Alfons Steiniger (1904-1980). Auch Klaus Steiniger, geboren 1932, merkte man die juristische Schule an, wenn er seine Texte wie Plädoyers nach Stichpunkten in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Partei am Abgrund

von Günter Hayn „Was für ein Wahlsinn!“ titelte BILD am Tag nach dem 13. März. Die Assoziation zum meistgebrauchten Mauerfallwort „Wahnsinn“ war gewollt. „SPD zweimal von AfD überholt“, hieß es weiter. Endlich geschafft, sollte das wohl bedeuten. Kein Wort über … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Deutsches Menetekel

von Günter Hayn Die Fassungslosigkeit über die nicht mehr zu kaschierenden Zustände im Musterländchen der Wiedervereinigung war ihm deutlich ins Gesicht geschrieben. Das zdf-Gewissen der Nation, Claus Kleber, war tief erschüttert: Sachsen sei so ein „stolzes Land“ – das sagte … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Bemerkungen

Probleme mit Bowie David Bowie, eine der schillerndsten Erscheinungen der Pop-Kultur, wurde nicht sehr alt. Er starb zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag am 10. Januar 2016. Das ist schlimm. Er starb an Leberkrebs, das ist furchtbar. Jetzt ruiniert seine … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 1 | 4. Januar 2016

Kriminalistik – abgewickelt

von Günter Hayn Nimmt man allein die Programme der öffentlich-rechtlichen Fernsehstationen, so ist die Kriminalistik im landläufigen Sinne in Deutschland inzwischen Volkssport. Am Sonntagabend kann kein Fall zu blödsinnig und kein „Ermittler-Team“ handwerklich unfähig genug sein, um nicht ein Millionenpublikum … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Argentinisches Orakel

von Günter Hayn Das antike Griechenland schwor auf das Orakel von Delphi: Die offensichtlich von Erdgasen umnebelte Priesterin Pythia brabbelte auf Bestellung schwer Verständliches – die Auslegung blieb den Orakel-Bestellern überlassen und war oft Glückssache. Übel erging es dem lydischen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Bemerkungen

Ultima Ratio Militärische Lösungen dürfen für jemanden, der mit klarem Menschenverstand operiert, immer nur eine Ultima Ratio sein, um Konflikte aufzulösen und zu beenden; gar keine Frage Schließlich bedeutet der Einsatz von Waffen – gegen wen und mit welch noch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Erlesenes – Deutsch-Südwest, Karl Kraus und ein Buch von der Ehre

von Günter Hayn Der preußische Regierungsbaumeister Joseph Bendix, 1874 in Dülmen/Westfalen als Kind einer jüdischen Kaufmannsfamilie geboren, fiel in einem Gefecht mit den aufständischen Hereros am 13. März 1904 bei Ovikokorero im heutigen Namibia. Ihm gelang als einem der wenigen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Bemerkungen

Na endlich!!! Diesmal ist Wien der Pionier, aber Berlins Bezirk Lichtenberg ist ihm dicht auf den Fersen. Zumindest wollen die dortigen Linken und Grünen, dass – analog zur österreichischen Hauptstadt – bald Ampeln installiert werden, die auf ihren Leuchtfeldern auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2015

Partei der Funktionäre

von Günter Hayn Vor dem Bielefelder LINKEN-Parteitag berichtete neues deutschland, dass das Forum demokratischer Sozialismus (fds) – eine Strömung in der Partei, die sich selbst als „Reformflügel“ sieht – zu einem „Strömungsratschlag“ kurz nach dem Parteitag eingeladen habe. Zum Forum … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 6 | 16. März 2015

Bemerkungen

Kurz & weise Laß dich nur in keiner Zeit zum Widerspruch verleiten! Weise fallen in Unwissenheit, wenn sie mit Unwissenden streiten. Johann Wolfgang von Goethe West-östlicher Divan, Buch der Sprüche Titel von der Redaktion Geld stinkt doch! Erst schien es, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Armes reiches Deutschland

von Günter Hayn Am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin ermittelt regelmäßig das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) Daten zur Einkommensungleichheit und Armutsforschung. Im Herbst 2014 veröffentlichte das Institut in einem Wochenbericht eine Analyse der Vermögensverhältnisse in Deutschland. 2012 belief sich … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Bemerkungen

Félicitations, Commandeur Ostermeier et les dames Hoss et Stehr! „Frankreich liebt Sie, Monsieur Ostermeier“, sagt hingerissen die Kulturministerin Fleur Pellerin (im lachsfarbenen Etuikleid, kniebedeckt). Die französische Botschaft am Pariser Platz hatte geladen, Empfang zur Biennale, Empfang für Ehrungen (ohne monetäre … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Regierer-Ideen

von Günter Hayn Berlin ist doch nicht Kalkutta! Der Anblick schmuddeliger Kinder mit triefender Nase ist nicht erfreulich. Ekliger ist nur noch der Anblick stillender Mütter mit irgendeinem vollgekrakelten Pappschild und einem Münz-Tellerchen neben sich. Gott sei Dank wird das … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Justitias Gleichmacherei

von Günter Hayn Dem fränkischen Würstelfabrikanten Uli Hoeneß konnte die bayerische Justiz vor wenigen Monaten hinterzogene Steuern in Höhe von 28,5 Millionen Euro nachweisen. Es ging nicht anders. Der Täter war volljährig, und so richtig runterrechnen ließ sich die Summe … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 26 | 22. Dezember 2014

Bemerkungen

Der braunen Brut lebenslang ein Widerpart Der große Humanist, Journalist und Publizist Ralph Giordano ist tot. Ohne Menschen wie ihn wäre die alte Bundesrepublik wohl in sehr viel stärkerem Maße von den Massen an Nazi-Amtsträgern und -Mitläufern, die nach 1949 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 25 | 8. Dezember 2014

Bemerkungen

Radio Wanderbühne Liebe Leserinnen und Leser, Sie werden es in der vorangegangenen Ausgabe bereits bemerkt haben: Einige Beiträge sind nun jeweils auch „für die Ohren“ im Angebot. Das verdanken wir unserem neuen Kooperationspartner Radio Wanderbühne, der in Rudolstadt sein Domizil … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Bemerkungen

Küchenmädchen Vor zwei Jahren ist sie gestorben, aber Käthe Reichel bleibt unvergessen. Die Schauspielerin, die eine authentische Brecht-Interpretin war und viele Filme – meist in Nebenrollen – bereicherte, wird jetzt noch einmal lebendig. Das Ehepaar Petra Kelling und Richard Engel … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Bemerkungen

Zweifel Frau von der Leyen muss sich derzeit – zu Recht oder zu Unrecht – zahlreicher Beschwerden und Kritiken in Bezug auf die Mängel bei der Ausstattung der Bundeswehr beziehungsweise der Funktionsfähigkeit ihrer Rüstungsgüter erwehren. Ich muss zugeben, dass mir … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Wahlgeplänkel

von Günter Hayn Wahlabende haben inzwischen eine fast pornografische Komponente: Die Sieger zerren ihre Gattinnen zum Abküssen und für rührselige Danksagungen in das Kameralicht. Mediengeübte Ehemänner wie der linke Spitzenkandidat Bodo Ramelow geben noch eine Liebeserklärung ab. Außerdem scheint es … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Kleine Berliner Götterdämmerung

von Günter Hayn Die Eröffnung der Weihnachtsmärkte nimmt er noch mit, dann nimmt er zum 11. Dezember 2014 den Hut. Klaus Wowereit (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin seit 2001. Wir erinnern uns: Wowereit gehörte zu denen, die seinerzeit der für … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Bemerkungen

Braune Tradition Von einem Staat wie der jungen Bundesrepublik Deutschland, der nicht nur auf den Trümmern des Nazismus sondern maßgeblich auch auf den Schultern von dessen Amtswaltern errichtet worden ist, konnte man nicht erwarten, dass er sich ernsthafte Mühe gibt, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 12 | 9. Juni 2014

Bemerkungen

Edward Snowden im Interview mit NBC am 27. Mai: „Das Problem mit der Massenüberwachung ist, dass wir noch mehr Heu auf den Heuhaufen, den wir ohnehin nicht mehr durchblicken, jenen Heuhaufen der Lebensumstände eines jeden Bürgers in unserem Land, auftürmen. Wenn … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Bemerkungen

Bundesanwaltlicher Zynismus Am 12. Mai veröffentlichte der LINKEN-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko eine Erklärung, in der er sich mit der Antwort der Bundesregierung auf eine „Kleine Anfrage“ seiner Fraktion zu den Drohneneinsätzen der US-Streitkräfte auseinandersetzt. So weigerte sich die Bundesregierung in Gestalt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 10 | 12. Mai 2014

Bemerkungen

Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Richard von Weizsäcker, 1985 Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung, der Aufbau einer neuen Welt des Friedens … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 7 | 31. März 2014

Bemerkungen

Das Kunstmuseum Wolfsburg trauert um seinen Direktor Markus Brüderlin Unfassbar: Markus Brüderlin, seit 2006 Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg, ist am 16. März in seinem Wohnort Frankfurt a.M. im Alter von 55 Jahren verstorben. Es war der Eröffnungstag der Ausstellung „Spuren … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2014

Bemerkungen

Zukunft Wenn ich dem Kommunismus des 20. Jahrhunderts vorwerfe, alles als Funktion der Zukunft zu beurteilen, dann weil Letzteres als definitiv präsentiert wird und weil dieses glückliche Ende der Geschichte dann jeden Exzess autorisiert. Wenn man die Zukunft in der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 26 | 23. Dezember 2013

Bemerkungen

Rebellen und Guantánamo Nun ist Mandela also zu Grabe getragen worden. Es war seltsam, die große Einigkeit bei der Wertschätzung seines Lebens aus den verschiedensten politischen Spektren zu hören, aber auch das macht wohl das Einmalige seiner Persönlichkeit aus. Dennoch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2013

Die Müll-Ecke

von Günter Hayn Das Indefinitpronomen „man“ kam jahrhundertelang harmlos daher. „Man nehme ein halbes Pfund Mehl und dreieinhalb Korinthen…“ Sowohl die Köchin als auch der Konditor verstanden, was zu tun sei und handelten entsprechend. Allenfalls nahm man vier Korinthen, um … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Das Rätsel Merkel

von Günter Hayn Wie kein anderes Mitglied der letzten beiden DDR-Kabinette zog sie spöttische Häme auf sich herab. Als „Kohls Mädchen“ verlacht räumte sie die Riege der CDU-Granden ab. Im inneren Zirkel der Partei gern bespöttelt wurde sie zum Garanten … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2013

Bemerkungen

Stühlerücken „Grüne und Piraten tauschen als Reaktion auf die Wahlniederlage ihre Parteiführungen aus“, vermeldete heute – wir schreiben den 24. September 2013 – der Berliner Rundfunk 91,4 der staunenden Hörerschaft. Bernd Schlömer als Grünen-Chef und Claudia Roth auf der Kommandobrücke … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2013

Bemerkungen

„Ich habe einen Traum“ „Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages diese Nation erheben wird und die wahre Bedeutung ihrer Überzeugung ausleben wird: Wir halten diese Wahrheit für selbstverständlich: Alle Menschen sind gleich erschaffen. Ich habe einen Traum, dass … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Wasch mir den Pelz…

von Günter Hayn Tolerieren sei langweilig, erklärte Gregor Gysi mitten im Sommerloch den Interviewern des ZDF: „Ich will es richtig.“ Damit reklamierte er eine Regierungsbeteiligung der Linken im Herbst. Sofort fühlten sich führende Genossen des Bundesvorstandes der Partei bemüßigt mitzuteilen, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Bemerkungen

Wohnen ist Bärenrecht! Es ist gut, wenn man alt wird. Dann muss man nicht mehr umziehen. Dann darf man in seiner Wohnung bleiben. Dann wird die sogar auf „altersgerecht“ umgebaut und großzügig erweitert. Aber nur in Berlin. Und nur in … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Rechtsextreme Netzwerker

von Günter Hayn Sie geben sich ein betont lockeres Outfit: Die Internetseite der „Berliner Burschenschaft Germania“ zieren Fotos von fröhlich einander mit Sektgläsern zuprostenden jungen Männern und Frauen, Abiturienten offensichtlich, und einem lustig bemalten Stück der Berliner Mauer. Interessiert blättert … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Bemerkungen

Weisheiterkeit Das Wort Wirtschaftsweiser ist irreführend. Da sich die Regierung so bezeichnete Leute hält und mit ihnen die Inanspruchnahme von Sachverstand behauptet, denkt der Arglose, das Wort habe etwas mit Weisheit zu tun. Tatsächlich hat ein Wirtschaftsweiser mit Weisheit gerade … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Gabriel baut vor

von Günter Hayn Sigmar Gabriel (SPD) verkündete am 25. März im Berliner Tagesspiegel, dass er die sozial-liberale Koalition Willy Brandts aus den 70er Jahren wiederholen wolle. Natürlich nicht mit der FDP, sondern mit den Grünen, den „Liberalen des 21. Jahrhunderts“. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2013

Bemerkungen

In memoriam Bereits am 8. Februar starb in Berlin der Komponist und Posaunist Friedrich Schenker. Schenker war 1970 Mitbegründer der „Gruppe Neue Musik Hanns Eisler“, die sich – wie ihr Namenspatron – den Kampf gegen die „Dummheit in der Musik“ … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2013

Keiner hat niemals Schuld, an nichts

von Günter Hayn Am 15. Januar wollte der Haushaltsauschuss des Bundestages in Sachen Berliner Flughafengesellschaft (FBB) tagen. Dem Bund gehören 26 Prozent der Gesellschafteranteile, den Ländern Berlin und Brandenburg jeweils 37 Prozent. Die Pleitenbaustelle bei Schönefeld ist ein gemeinsames Projekt. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Bemerkungen

Aufklärerin und Propagandistin „Jeden Tag verneige ich mich vor der Regiekunst der Natur. Je südlicher, um so leuchtender, wilder, berauschender ist das Spiel der Farben, aber auch um so schneller verlischt all der Glanz.“ Diese Sätze schrieb Annelie Thorndike vor … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Deutscher Rechtsrutsch

von Günter Hayn Wer seinerzeit Thilo Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ nur als Rassistenbibel wahrgenommen hatte, erlag einem Irrtum. Das war die vom SPIEGEL vorgegebene „Lesart“. Bei Sarrazin geht es gegen die „Unterschichten“, praktischerweise gegen „Unterschichten mit Migrationshintergrund“. Die damit … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 15 | 23. Juli 2012

Thüringisches in Braun

von Günter Hayn Ein Proteststurm wehte am 7. Juli über Thüringens beliebtesten Höhenweg, den Rennsteig. Genau genommen wehte er auch nicht über den Rennsteig. Er wehte durch einige Amtskorridore in der Landeshauptstadt Erfurt und knappe zwei Tage lang über die … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 14 | 9. Juli 2012

Bemerkungen

Über „gutes Regieren“ So wenige Geburten wie im vergangenen Jahr hat es in der Bundesrepublik noch nie zuvor gegeben, ist gerade publik geworden. Da dieser Tage anlässlich seines 300. Geburtstages viel von Rousseau die Rede ist, bietet sich eine Passage … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Vorläufiges Ausbleiben eines Endes

von Günter Hayn Daraus werden Königsdramen gemacht: Zwei Herrscher vereinen ihre Reiche, um gemeinsam einem übermächtigen Dritten den Garaus zu machen. Sie haben aber nicht mit dem ausgeprägten Ego ihrer Heerführer gerechnet, die selbst nach der Krone gieren und deswegen … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 9 | 30. April 2012

Partei der Selbstzerstörung

von Günter Hayn Am 22. April wurde über interne Netzwerke der Linkspartei ein Sieg bejubelt: Dem „Forum Demokratischer Sozialismus“ (fds) gelang es, den Alt-Parteivorsitzenden Lothar Bisky zum Beitritt in eben dieses fds zu bewegen. Bisky sollte auf dessen Bundestreffen eigentlich … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 6 | 19. März 2012

Bemerkungen

Großvater im Krieg Moritz Pfeiffer, Jahrgang 1982, hat Geschichte studiert. Das ist nichts Ungewöhnliches. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass ein Studierender in Sachen 20. Jahrhundert die eigene Familie befragt und die Antworten aufzeichnet. „Oral history“ ist „in“ und die … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Bemerkungen

Man hatte dringend geraten … Man hatte dringend davon abgeraten, den Wald abzuholzen. Das Ministerium bestand darauf aus wirtschaftlichen Gründen. Ein halbes Jahr später begrub eine Geröll-Lawine den darunterliegenden Ort. Der Minister erschien anlässlich des Treffens der bayrischen Bahnbesitzer und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 22 | 31. Oktober 2011

Erfurter Kompromissgesänge

von Günter Hayn Wer die Erfurter Messehallen verlässt und in Richtung Stadtzentrum will und nicht über einen PKW verfügt, muss mit der Straßenbahnlinie 2 fahren. Eine sehr zuverlässige Angelegenheit – wenn da nicht eine zweispurige Straße zwischen Messe und der … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 20 | 03. Oktober 2011

Linke Wahldesaster

von Günter Hayn Helmut Holter sei erstaunt, so das Neue Deutschland am 23. September 2011. Holter war Spitzenkandidat der Linken in Mecklenburg-Vorpommern. Für Holter ist solch Äußerung ein Zeichen äußerster Gefühlsaufwallung. Er ist sauer, stinksauer sogar. Die Landtagswahlen vom 4. … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

„Gefühlte Opfer“

von Günter Hayn Die deutsche Romantik lebte in Traumlandschaften, derweil die Stiefel der napoleonischen Grenadiere durch Europa dröhnten. Die Baumeister des realen Sozialismus lebten in visionär-kommunistischen Landschaften, die umso heftiger beschworen wurden, je akuter der ganze Laden zusammenzubrechen drohte. Dann … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Bemerkungen

Sommer vom Balkon Gerne würdigen wir Berliner die Schönheiten unserer benachbarten Gegenden, Potsdam zum Beispiel. Man fährt gern hin, flaniert herum, zeigt dem Besuch die Gärten und die Schlösser und abends geht es wieder zurück in die Stadt, nach Berlin … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 12 | 13. Juni 2011

Bemerkungen

Aufstand spielen im DT Im Berliner Deutschen Theater darf man – vorausgesetzt man löst ein Ticket für Jette Steckels „Kleinbürger“-Inszenierung nach Maxim Gorki (nicht „von“, hier irrt das Programmheft) – nach entsprechender Aufforderung durch Felix Goeser (Nil) in der zweiten … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 9 | 2. Mai 2011

Krach im Liebknecht-Haus

von Günter Hayn Am 20. April traf sich der „Geschäftsführende Vorstand“ der Linkspartei im Berliner Karl-Liebknecht-Haus, um das Kriegsbeil zu begraben. Voraus gegangen waren nach den verlorenen Landtagswahlen von Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sowie den für die Linke frustrierend verlaufenen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 7 | 4. April 2011

Überall Gewinner

von Günter Hayn Die Ouvertüre wurde in Hamburg gegeben. Dort ließ die GAL am 28. November 2010 die schwarz-grüne Koalition unter Christoph Ahlhaus (CDU) platzen. Einerseits wuchs wohl deren Konfliktpotenzial unerträglich an, andererseits erhofften sich die hanseatischen Grünen von Neuwahlen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 17. März 2011

Eine neue Klassenfrage

von Günter Hayn Der Titel macht neugierig: „Deutschland 2.0“ heißt eine neue Schrift des WELT-Redakteurs Hans Christian Malzahn, die dieser Tage bei dtv premium erscheint. Der Autor verspricht „eine vorläufige Bilanz der Einheit“. Das ist seit einiger Zeit Mode. Wer … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 4 | 21. Februar 2011

Kein Sturm im Wasserglas

von Günter Hayn Am 13. Februar fand in Berlin ein Volksentscheid zur Offenlegung der Verträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe statt. Nachdem der Senat im Spätherbst 2010 – durchaus im Bewußtsein eines sich abzeichnenden Erfolges des seinerzeit laufenden Volksbegehrens für … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 20 | 11. Oktober 2010

BEMERKUNGEN

Terrorimport, nein danke! Gerade meinen die USA mit Verweis auf geheimdienstliche Quellen (was mitunter auch als „Haben wir uns gerade ausgedacht“ gelesen werden kann) Terrorwarnungen für Europa aussprechen zu müssen. Sicher wollen sie ihre Verbündeten in Afghanistan bei der Stange … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 10 | 24. Mai 2010

Übergangsgesellschaft

von Günter Hayn Es lief alles glatt auf dem Rostocker Linksparteitag. Der Kungel-Vorschlag des von niemandem gewählten, in einer Winternacht tagenden Gebietskomitees mit dem Copyright Gregor G.’s ging durch. Nach heftigem Schlagabtausch führender Kader im Vorfeld schrieb offensichtlich Rosamunde Pilcher … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 4 | 1. März 2010

BEMERKUNGEN

Simulierter Humor In einer Großküche auf dem Lande. Die Gäste sind eingetrudelt, die Uhrzeit zum Verzehr der Speisen steht fest, ich verteile gerade Tiefkühlschnitzel auf Bleche, alles muß schnell gehen. Hektik, die mit humoristischen Einlagen überspielt wird. Küchenchefin Eins zu … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 6. Juli 2009, Heft 14

Linke Zahlenmystik

von Günter Hayn Kandidierende Politiker beschwören vor einer Wahl gerne die Bedeutung des bevorstehenden Urnenganges für das Wohl und Wehe der eigenen Partei, die Zukunft der Uckermark, Brandenburgs, Deutschlands – ja, des Universums. Nach der Wahl wird spätestens um 18.15 Uhr … Weiterlesen