Schlagwort-Archiv: Gertraude Clemenz-Kirsch (in 6 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

Flanieren an der Seine – Faszination Montmartre

von Gertraude Clemenz-Kirsch Montmartre, welche Faszination! Ob Vergangenes oder Gegenwärtiges, noch immer wittert man hier den verblassten Charme vergangener Jahrhunderte. Aber was in Paris ist keine Faszination. Man fährt mit der Metro bis zur Station Pigalle oder Anvers und bewältigt … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Flanieren an der Seine – die Pariser Métro

von Gertraude Clemenz-Kirsch Die Pariser Métro funktioniert im Prinzip genauso wie die Bahnen in Moskau, Prag oder London. Man sollte sich immer den Endpunkt der Linie merken, außerdem helfen die unterschiedlichen Farben, mit denen die Linien gekennzeichnet sind. So ist … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2017

Flanieren an der Seine – Jean-Baptiste Clément und Eugène Pottier, Sänger der Commune

von Gertraude Clemenz-Kirsch Beim Schlendern über den Cimetière du Père-Lachaise, den größten der Pariser Friedhöfe, entdeckt man bald die Mauer, an der die letzen Kommunarden erschossen wurden. Auf dem Friedhof hatten sie sich verstecken wollen. Gegenüber der Mauer befindet sich … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2017

Flanieren an der Seine – durchs Quartier Latin bis zu Picassos Atelier

von Gertraude Clemenz-Kirsch Die Pariser Universität war schon vor 800 Jahren ein Glanzpunkt für die Studiosi vieler Länder. Große Gelehrte rangen hier um die Vervollkommnung und Vermittlung ihres Wissen: Guilleaume de Champeaux und dessen Schüler Pierre Abélard, der heilige Bernhard … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Flanieren an der Seine – François Villon

von Gertraude Clemenz-Kirsch „Mit François Villon“, so Stefan Troller, „fing es an, das französische Chanson […] mit seiner Lebenslust und Todesangst, seiner Verherrlichung von Suff und Gossenliebe, seinem rotzigen Dichterhochmut gegen die Mächtigen, seiner Verbrüderung mit den Elenden. Da hört … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Flanieren an der Seine – von Henri Quatre zu „Shakespeare and Company“

von Gertraude Clemenz-Kirsch Ich bin süchtig nach Paris. Ich weiß es, aber immer wieder zieht es mich in diese Stadt. Diesmal – das habe ich mir fest vorgenommen – werde ich nicht alleine fahren. Diesmal nehme ich alle meine Freunde … Weiterlesen