Schlagwort-Archiv: Erster Weltkrieg (in 20 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2018

Das annexionistische Deutschland

von Wolfgang Schlott „Der Mehrheit der journalistischen Rezeptionen zu den Themen Verantwortung für den Weltkrieg und deutsche Kriegsziele fehlen Fachkenntnisse, um die wissenschaftliche Halt- oder Unhaltbarkeit neuer populärer Publikationen zu erkennen.“ Klaus Wernecke, Historiker, Schüler von Professor Fritz Fischer, bringt … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 21 | 10. Oktober 2016

Bemerkungen

Ägypten ist überall Aufregend: Hermann Schulz hat eine Weihnachtsgeschichte zu Papier gebracht, die sowohl in Nicaragua als auch in Ägypten spielt. Und eigentlich auch zu Hause. Es geht um die höhere Wahrheit der Poesie, um den ewigen Einsatz von Humanisten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Der Erste Weltkrieg auf Rügen

von Dieter Naumann Eine im November 1916 abgeschickte, mit kyrillischen Buchstaben für in russischer Kriegsgefangenschaft befindliche Personen vorgedruckte Karte war der Anlass, die Folgen des Ersten Weltkriegs für Rügen zu untersuchen: Georg S. teilte seinen Eltern in Sassnitz mit, nunmehr … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Paschtunen in des Kaisers Dschihad

von Thomas Ruttig Vor fast genau 100 Jahren, im Juli 1915, starben die sepoys – die Bezeichnung für einfache Soldaten bei der britisch-indischen Armee – Lalak, Sohn des Baba, und Muhammad Amin, Sohn des Kalim Shah, in deutscher Kriegsgefangenschaft. Sie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Sonderausgabe | 20. April 2015

„Das Blut des Volkes ist für sie die billigste Munition …“

von Stefan Bollinger Dimitrije Tucovic, der Begründer der serbischen Sozialdemokratie und guter Patriot seines Volkes, hatte wenige Tage vor seinem Kriegstod nur noch Verachtung für die Staats- und Militärführung und den nun für die Serben schon zwei Jahre dauernden Krieg … Weiterlesen


18. Jahrgang | Sonderausgabe | 9. Januar 2015

Sozialismus ohne Vierfruchtmarmelade

von Uwe Steimle Die Anfrage vom Blättchen, ob ich Lust hätte, „mit einem Beitrag unsere Sonderausgabe zum 125. Geburtstag von Kurt Tucholsky zu bereichern“, schmeichelte mir, ich gestehe es: Kurt Tucholsky – unübertroffener Meister des treffsicheren Angriffs mit dem dialektischen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 25 | 8. Dezember 2014

Bemerkungen

Radio Wanderbühne Liebe Leserinnen und Leser, Sie werden es in der vorangegangenen Ausgabe bereits bemerkt haben: Einige Beiträge sind nun jeweils auch „für die Ohren“ im Angebot. Das verdanken wir unserem neuen Kooperationspartner Radio Wanderbühne, der in Rudolstadt sein Domizil … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Querbeet (XLII)

von Reinhard Wengierek Meine Fundstücke im Kunstgestrüpp: Diesmal Zauber am Bodensee, WK-1-Bilder in Berlin und Wien, ein Lorbeerkranz für Günter Rühle… ** Schon im Glaslabyrinth des Züricher Flughafens perlen an stark frequentierter Stelle süße Mozartmelodien. Sie locken, zusammen mit drei … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Bemerkungen

Nicht Unser Krieg Junge Journalisten und Journalistikstudierende aus Aserbaidschan, Kirgisistan, Russland, der Ukraine und Usbekistan sind im Rahmen des Programms „Journalisten International“ des Internationalen Journalisten-Kollegs der Freien Universität Berlin zusammengekommen, haben einander zugehört und eine Friedensbotschaft formuliert: „Nicht Unser Krieg.“ … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Der Kriegsberichterstatter

von Klabund Siegfried Silbermann, der schon den Buren- und den Balkankrieg als Kriegsberichterstatter der „Neuen Freien Trompete“ mitgemacht hatte, wurde telegraphisch in das Hauptquartier von Exzellenz Eydtkuhnen, Oberbefehlshaber Nordost, berufen – jenes Feldherrn, der erst anläßlich dieses Krieges in so … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Tagebuch im Sturmgepäck

von Reinhard Wengierek „Heute kam der Liebesbrief: ‚Sie haben sich am 23. Nov. 1915, vormittags 8 Uhr, auf dem Hof des Bezirkskommandos IV zu stellen!‘ Da haben wir den Salat.“ – Adolf Nieke in seinem Kriegstagebuch. „Wir mussten über eine … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. August 2014

Editorial

Lange Zeit schien es, als ob das große Morden der Jahre von 1914 bis 1918 nur noch in den Geschichtsbüchern eine Rolle spielen würde. Zu sehr überlagerte der diesen noch übersteigende Irrsinn des Zweiten Weltkrieges den Ersten. Auch wenn kritische … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Offener Brief an den Bundespräsidenten

von Helmut Donat-von Bothmer Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck, Sie haben am 27. Juni 2014 Christopher Clark, Herfried Münkler, Jens Bisky, Michael Kelpanides und Karl Schlögel zu einer Diskussionsrunde über die Entwicklung Europas seit 1914 in das Schloss Bellevue eingeladen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Camille Bloch zur Kriegsschuldfrage

von Walter von Bothmer Seit Monaten führt das „Schlafwandler-Buch“ von Christopher Clark die Bestsellerliste an. Doch was ist dran an der Behauptung, alle seien irgendwie in den Ersten Weltkrieg „geschlafwandelt“? Darauf gibt das Buch des französischen Historikers und Archivars Camille … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 9 | 28. April 2014

Was heißt Russland verstehen?

von Erhard Crome Die derzeitige staatstragende Propaganda hierzulande arbeitet daran, „Russlandversteher“ zu einem Schimpfwort zu machen. Dabei zeigt bereits ein kurzer Blick in ein entsprechendes Wörterbuch der deutschen Sprache und Begriffe, dass Verstehen als das inhaltliche Begreifen eines Sachverhalts bestimmt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Weltkrieg

von Jörn Schütrumpf Der Pazifismus eines Jean Jaurès beunruhigte einen Anhänger der Grande Nation so sehr, dass er vorsichtshalber den Kopf der französischen Sozialisten ermordete – am 31. Juli 1914 in einem Café, in aller Öffentlichkeit. Vier Tage später wollte … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

XXL: 100 Jahre Erster Weltkrieg (Reprints I)
Editorial

Es gibt die Vergangenheit, und es gibt die Geschichte. Und weil letztere Rekonstruktion und Reflexion ist, gibt es die immer mal wieder anders. Im Hinblick auf den Ersten Weltkrieg ist das seit Monaten schön zu beobachten. Nicht dass da gar … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2014

Ecce homo – künstlerische Antworten auf das Inferno des Ersten Weltkrieges

von Klaus Hammer Im Vorfeld der 100-Jahr-Gedenkveranstaltungen des Ersten Weltkrieges zeigt die Bundeskunsthalle in Bonn mit der Ausstellung „1914. Die Avantgarden im Kampf“ anhand von 300 Werken von gut 60 europäischen Künstlern, wie der Erste Weltkrieg die Zusammenarbeit über die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2013

Attentat auf Europa – Bemerkungen zu einem „Schlafwandler“-Buch

von Helmut Donat In der Familie des Historikers Christopher Clark gibt es offenbar eine ausgeprägte Neigung zu Schlafstörungen. Sein Bruder hat als Kind stark schlafgewandelt, ihn selbst plagen nach eigener Aussage noch heute Albträume. Das ist nichts Besonderes. Viele Menschen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2013

Die Tücke der Lücke

von Erik Baron Welch grandiose Idee, ein intellektuelles Kaleidoskop vom Vorabend des Ersten Weltkrieges zu erschaffen, das Jahr 1913 wie ein rotierendes Prisma zu drehen und die durch permanente Lichtveränderungen entstehenden Spektralfarben als Momentaufnahmen eines zu Ende gehenden Zeitalters einzufangen. … Weiterlesen